Start Business Clevertouch Technologies weiterhin auf Wachstumskurs

Clevertouch Technologies weiterhin auf Wachstumskurs

15

Zum Jahresauftakt vermeldet Clevertouch Technologies zwei neue Mitarbeiter im Team: Mit Klaus Krappmann und Leon Löper baut die Marke ihr Business Development weiter aus und verstärkt das Regional Management.

Klaus Krappmann ist als Business Development Manager für Bayern verantwortlich. Bevor er zu Clevertouch kam, konnte der gelernte Einzelhandelskaufmann bereits 15 Jahre lang Erfahrung im Vertrieb von Peripheriegeräten sammeln. Seine Karriere begann der 35-jährige bei MediaSaturn Deutschland, gefolgt von Belkin International, wo er als Account-Manager im Retail für DACH tätig war. Darüber hinaus konnte sich Krappmann bei einem führenden Display-Hersteller fundiertes Know-how in den Bereichen Medientechnik und Education aneignen. „Ich freue mich sehr, meine Expertise in einem so innovativen und hochmotivierten Team mit einzubringen. Seit ich denken kann, faszinieren mich technische Produkte, die Anwendern maßgeschneiderte Lösungen ermöglichen. Genau hier setzt Clevertouch an. Das umfangreiche Portfolio erfüllt mühelos und flexibel verschiedene Ansprüche individueller Anwendungsbereiche und Märkte“, so Krappmann.

Leon Löper (24 Jahre) ist gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann und betreut bei Clevertouch als Business Development Manager die Region Sachsen-Anhalt. Auch er bringt mehrjährige, fundierte Vertriebserfahrung mit ins Team Clevertouch. Dank seiner Ausbildung bei der edding Vertrieb GmbH sowie bei Legamaster liegt sein Fokus seit jeher auf dem für Clevertouch zentralen Bereich der interaktiven Medien. „Mir wurden interaktive Medien und technische Produkte quasi schon mit in die Wiege gelegt. Im Jahr 1999 startete mein Vater seine Karriere bei 3M Visuals und seit diesem Zeitpunkt sind diese Themen auch bei mir immer präsent. An Clevertouch begeistert mich insbesondere die Vielfältigkeit der Produkte, weswegen ich höchst motiviert bin, gemeinsam mit einem großartigen Team, Clevertouch auf dem deutschen Markt noch weiter zu etablieren“, erklärt Löper.