Start Business Broadcast Solutions übernimmt Thum + Mahr

Broadcast Solutions übernimmt Thum + Mahr

37

Die Broadcast Solutions GmbH gibt bekannt, dass sie die Sparte Systemintegration der Thum + Mahr GmbH in Monheim zum 1. Juli 2022 übernommen hat. Die geschäftsführenden Gesellschafter der Thum + Mahr GmbH, Peter Thum und Hanno Mahr, haben sich nach über 40-jähriger erfolgreicher Tätigkeit entschlossen, den Bereich Systemintegration in Zukunft unter dem Dach der Broadcast Solutions Gruppe weiterzuführen und somit auch die Nachfolge zu regeln.

Die Thum + Mahr GmbH soll am Standort Monheim am Rhein als eigenständiges Tochterunternehmen der Broadcast Solutions Gruppe mit dem bestehenden Team von 18 MitarbeiterInnen fortgeführt werden. Peter Thum und Hanno Mahr stehen weiterhin mit ihrer langjährigen Erfahrung der Firma beratend zur Seite. Stefan Mertens, der bereits seit 2004 ebenfalls Geschäftsführer der Thum + Mahr GmbH ist, wird die Geschäfte der Thum + Mahr GmbH als COO weiterführen. Als CEO der Thum + Mahr GmbH fungiert Stefan Breder, CEO der Broadcast Solutions Gruppe.

Stefan Mertens
Stefan Mertens

„Ich freue mich, die Thum + Mahr GmbH in meiner neuen Funktion und in der neuen Konstellation weiter zu entwickeln. Ich bin mir sicher, dass die Zusammenarbeit beider Unternehmen für unsere Kunden nur positive Effekte haben wird. Gemeinsam können wir am Markt flexibler und stärker agieren und noch individueller auf die Bedürfnisse unsere Kunden eingehen“, sagt Stefan Mertens, COO der Thum + Mahr GmbH.

„Mit der Thum + Mahr GmbH begrüßen wir ein erfahrenes Team unter dem Dach der Broadcast Solutions GmbH; das hat viele Vorteile. Die Tätigkeitsfelder beider Unternehmen ergänzen sich perfekt. So können wir gemeinsam unsere Aktivitäten im deutschsprachigen Raum sowie auch im internationalen Bereich forcieren“, kommentiert Stefan Breder, CEO der Broadcast Solutions Gruppe.

Durch die nun beschlossene Zusammenarbeit der Thum + Mahr GmbH mit der Broadcast Solutions Gruppe sollen sich weitreichende positive Synergieeffekte ergeben, von denen die Kunden beider Unternehmen profitieren können. Das Ziel der Neuausrichtung ist es, ihnen noch bessere Dienstleistungen zu bieten und auch größere Projekte reibungslos abwickeln zu können. Zusätzlich ist es der erklärte Plan, mit dem Zusammenschluss auch neue Kundengruppen zu erschließen.