Start Business Performance + Production Hub auf der Prolight + Sound 2022

Performance + Production Hub auf der Prolight + Sound 2022

60

Die Premiere des Performance + Production Hub auf der Prolight + Sound 2022 bietet vier Tage lang neue Audio-Tools in Aktion sowie viele Education Events. Key-Player wie Ableton, LD-Systems und Tascam zeigen Hardware- und Software-Lösungen. Etablierte Künstler geben außerdem einen Einblick in ihre Techniken rund um Beatmaking, Turntablism, Recording und mehr.

Das Areal im Portalhaus der Messe Frankfurt entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem „Sample Music Festival“. Bereits in der Vergangenheit beteiligten sich die Macher der Community-Eventreihe aktiv am Programm der Prolight + Sound. Mit der Premiere des Performance + Production Hub unterstreichen die Kooperationspartner ihr Engagement, die Messe mehr denn je zum Hotspot für Audio-Professionals sämtlicher Tätigkeitsbereiche zu machen.

Unternehmen aller Größen stellen im Performance + Production Hub ihre aktuellen Lösungen vor: nicht im Stile klassischer Produktpräsentation oder hinter Glasvitrinen, sondern Hands-on, gemeinsam mit den Brand-Experten. Das Angebot reicht von Software Tools über Mixer, Sequencer und Beschallungstechnik bis hin zu DJ-Equipment und Zubehör.

In Kooperation mit Ableton, einem der weltweit erfolgreichsten Anbieter von Digital Audio Workstations, entsteht im Performance + Production Hub ein zentraler Anziehungspunkt für Musikproduzenten. Ableton-zertifizierte Educator demonstrieren, was entsteht, wenn Software-Tools auf Midi Controller und Beat Sequencer treffen und Produktion mit Live-Performance verschwimmt. Gemeinsam mit den weiteren Partnern Tascam und GIK Audio entsteht zudem eine Station zum Schwerpunktthema „Field Recording“. Hier erfahren Audio-Interessierte, wie sie Sounds aus Alltagsmaterialien aufnehmen und in ihre Mixe integrieren können.

Messeimpression (Foto: Sample Music Festival)

Auf der Showbühne präsentieren Artists und Produktspezialisten ihr Können und geben Besuchern einen Eindruck von den unterschiedlichen Spielarten digitaler Live-Performances. Dabei dreht sich alles um das Zusammenspiel von Klang und visuellen Eindrücken, ermöglicht durch eine Medieninstallation mit LED-Wall.

Eine zeitgemäße Möglichkeit, um Marken wirkungsvoll in Szene zu setzen: Die Experience Zone gibt einen Einblick in den aktuellen Trend des Live Sound Branding. Tim Kroker, Produktspezialist bei Native Instruments, und Alex Sonnenfeld, Leiter des Sample Music Festivals, unterstreichen das kreative Potenzial. So können Sound-Spezialisten den Wiedererkennungswert eines Brand steigern, indem sie die charakteristischen Sounds von Produkten in Musik einbinden oder on-the-fly Sound-Logos remixen.

Der erhoffte #Restart der Eventwirtschaft kann den Weg für eine hohe Nachfrage nach Veranstaltungen frei machen. Dabei steigt die Relevanz von Tools und Wissensvermittlung im Bereich des Mobile DJing. Die erfahrenen Performer DJ Cut Cake, Ray-D, Luke Traveltone sowie die Experten des DJWorkshop Germany stellen in Live-Präsentationen zeitgemäße Kreativtechniken vor und erklären, welche Licht- und Beschallungslösungen dabei helfen, ein DJ-Set zu einem beeindruckenden Event zu machen.

Im Stile einer Jam Session können Besucher neue Tools antesten und gemeinsam Performances improvisieren – Experten aus der Praxis zeigen, wie es geht. In der Jam Box „Music Apps & Scratching“ stehen sowohl digitale Musikanwendungen als auch DJ-Hardware bereit. Hinzu kommt die Jam Box „Modular System“, Racks und Module bekannter Hersteller stehen hier für die Besucher bereit. Einen Schwerpunkt stellt das Trend-Thema Syntablism dar: Hierbei wird eine Modular-Synthesizer durch die Bewegungen an einem DJ Set-up angesteuert, wodurch eine völlig neue Art der Klangerzeugung entsteht.