Start Business InfoComm startet Anmeldephase für diesjährige Ausgabe

InfoComm startet Anmeldephase für diesjährige Ausgabe

21

Die von Avixa veranstaltete InfoComm-Messe ist vom 23. bis 29. Oktober 2021 im Orange County Convention Center in Orlando geplant. Die Anmeldung zur Teilnahme ist jetzt offiziell eröffnet worden. Auf der Webseite der InfoComm können sich Interessierte für den Branchenevent registrieren.

Die InfoComm 2021 stellt den Anspruch, die wichtigsten AV-Lösungen und -Technologien in den Mittelpunkt zu stellen. Auf der gesamten Messefläche an den Ständen der Aussteller und in den Schulungen und Trainings können die Teilnehmer Conferencing and Collaboration, Content, Produktion und Streaming, Digital Signage, Bildung, Live-Events, Audio und weiteres entdecken.

Conferencing und Collaboration hat in der Pandemie eine größere Bedeutung bekommen. In diesem Bereich wurden laut der neuesten Marktanalyse von Avixa im Jahr 2021 weltweit 43,5 Milliarden Dollar generiert und soll bis 2026 auf einen Wert von 49,9 Milliarden Dollar ansteigen. In den InfoComm-Sessions werden Themen wie die Gestaltung flexibler Räume für die Zusammenarbeit, klarer und verständlicher Ton für Konferenzen, hybride Arbeitsbereiche und Bring Your Own Meeting (BYOM)-Systeme behandelt.

Für den Digital Sigange Sektor wird die Messe in Zusammenarbeit mit der Digital Signage Federation (DSF) die D=SIGN-Konferenz als zwei halbtägige Programme am Dienstag 26. und Mittwoch 27. Oktober veranstalten. Die Vorträge befassen sich mit Trends bei Interaktivität und Touchscreens in einer Welt nach der Pandemie, der Überwindung von Konnektivitätsbarrieren durch 4G/5G-Technologien, dem Einsatz von KI und Machine Learning zum Triggern von Inhaltsänderungen und mehr.

Die InfoComm 2021 wird auch in die Bereiche Content, Produktion und Streaming eintauchen – ein Bereich, der laut Avixa für das laufende Jahr weltweit 30 Milliarden Dollar generieren und im Jahr 2026 38,5 Milliarden Dollar erreichen könnte. InfoComm-Sessions werden Themen wie die Integration von Online-Gästen bei Live-Streams und die automatische Spracherkennung und Bereitstellung von Untertiteln untersuchen.

Auch über AV-Lösungen für Lernumgebungen wird informiert. Die Sessions behandeln unter anderem die Entwicklung flexibler institutioneller AV-Standards, automatisches Kamera-Tracking für Klassenräume und Fallstudien wie die des New Jersey Institute of Technology, das 100 Klassenzimmer in hybride Lernumgebungen verwandelt hat.

Weiterhin werden Themen wie die das Erstellen von Veranstaltungen mit virtueller Produktion und Extended Reality, die Kreation von Inhalten mit generativen Medien und Gaming-Engines sowie immersives Audio für multisensorische Erlebnisse behandelt.

Auf der InfoComm soll es eine Vielzahl von Möglichkeiten geben, sich über die neuesten Produkte und Trends im Audiobereich zu informieren – auf der Messe, in den Audio-Demoräumen und in Sessions. Von Beamforming-Mikrofonlösungen bis hin zu drahtlosen Mikrofonen und neuen Regeln für White-Space-Geräte wird in den Infoformaten Wissen für die Durchführung von Audioerlebnissen vermittelt.

Messebesucherkönnen von Mittwoch bis Freitag auf dem Gelände am Stand 1961 die Technology Innovation Stage besuchen, um Einblicke in die neuesten technologischen Fortschritte und Anwendungen zu erhalten. Diese kostenlosen Sessions beinhalten Produktankündigungen und -demonstrationen, New Technology Lightning Rounds, die neue Produkte auf der InfoComm 2021 hervorheben, eine Präsentation zum Stand der Branche von Avixas Market Intelligence Team und mehr.

Gelegenheiten zum Networking bei verschiedenen Veranstaltungen wie dem Tech Managers Forum wird es auch geben.