Start Business „Back to Live“ in der Location Fredenhagen

„Back to Live“ in der Location Fredenhagen

3

Am 9. Juni 2020 veranstaltet der Branchenverband Famab, gemeinsam mit Vertretern der Eventwirtschaft, in der Location Fredenhagen in Offenbach das Format „Back to Live“. Im „Labor“ werden dann innovative Veranstaltungskonzepte erlebbar. 

Grundlage dafür sind konkrete Handlungsempfehlungen, die das Research Institute for Exhibition and Live-Communication (R.I.F.E.L) zusammen mit Virologen und Arbeitsmedizinern für die Veranstaltungssicherheit während der Covid-19-Pandemie entwickelt hat. Bei Rundgängen durch den Eventbereich zeigen Vertreter des Famab, wie die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten und dennoch die Vorteile von physischen Veranstaltungen voll ausgeschöpft werden können.

Die Veranstaltung in Fredenhagen soll Leuchtturmprojekt sein. „Ziel ist es, die Branche mittels innovativer Ideen wiederzubeleben, neues Vertrauen bei Auftraggebern aufzubauen und aufzuzeigen, dass physische Events während Covid-19 nicht nur möglich, sondern erfolgreich sein können“, sagt Jan Kalbfleisch, Geschäftsführer des Famab e.V.

Die Gäste werden durch die vielen unterschiedlichen Szenarien geführt, um direkt zu erfahren, welche Voraussetzungen und Auflagen berücksichtigt werden müssen, um angenehme Atmosphären und Markenwelten zu schaffen. Vertreter von diversen Dienstleistern aus den Bereichen Catering, Veranstaltungstechnik, Messebau und andere stehen dabei Rede und Antwort. Livepräsentationen versorgen die Gäste mit reichlich Informationen und Q&A-Sessions bieten Raum für Detailfragen. In den Networking Lounges haben Besucher die Möglichkeit sich untereinander auszutauschen.

Neben dem informativen Teil sorgen musikalische Acts und Entertainer aus verschiedenen Genres für Unterhaltung. Technik und Ambiente schaffen dabei den festlichen Rahmen für eine Abendveranstaltung, für das kulinarisches Angebot ist gesorgt. Die Gäste können sich unter anderem auf Schauspieler Kida Ramadan freuen. Der Darsteller der Serie 4 Blocks wird sich beim Kamingespräch „Visionäres für Visionäre“ den Fragen von Moderator Aljoscha Höhn stellen.
Da die Plätze für das Live Event aufgrund der aktuellen Hygienerichtlinien begrenzt sind, werden alle wichtigen Inhalte und Programmpunkte zusätzlich im Webstream von 17 Uhr bis 19.15 Uhr online erlebbar sein.

Das Set-up kann auch noch mehrere Wochen nach der Veranstaltung bei einer individuellen Führung durch Fredenhagen mit Geschäftsführer Lukas Kranz erlebt werden.

Ausschlaggebend für die Musterveranstaltung ist das bis August geltende Verbot von Großevents, das seitens der Politik zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen wurde. Insbesondere der Livekommunikationsbereich hatte aufgrund von Kontaktsperren und hohen Sicherheitsauflagen in den vergangenen Monaten enorme Verluste zu verzeichnen.

Info: www.famab.de