Start Business Screen Visions für Biathlon-WM im Einsatz

Screen Visions für Biathlon-WM im Einsatz

3

Mit elf Videowänden und insgesamt 320 Quadratmetern LED-Material war Screen Visions bei der diesjährigen Biathlon-WM Anfang März im bayerischen Ruhpolding im Einsatz. Die Stuttgarter setzten dabei auf unterschiedliche Videosysteme. Neben sieben modularen Videowänden kam auch ein LED-Truck mit einer Bildfläche von 88 Quadratmetern sowie die zwei neuen ScreenBox26 Systeme zum Einsatz.

In der 28.000 Zuschauer fassenden Chiemgau-Arena installierte das Screen Visions Team insgesamt zehn Videowände. Sieben statisch installierte LED-Systeme, ein Truck und eine ScreenBox26 übertrugen das Geschehen für alle Wintersport-Fans im Stadion. Die Wettkämpfe wurden zusätzlich auf dem Videoscreen eines 16-Quadratmeter-Anhängers bei der Kulturbühne übertragen. Zudem stand im Ruhpoldinger Championspark für die Siegerehrung eine ScreenBox26 mit einer 26 Quadratmeter großen LED-Wand.

„Das Wetter in Ruhpolding wurde während des dreitägigen Aufbaus immer schlechter. Am Ende haben wir bei permanentem Schneefall gearbeitet“, so Jeannette Molfenter von Screen Visions. Außerdem musste für die Siegerehrung in einer kurzfristigen Aktion eine Videowand aus dem Stadion auf den Championsplatz verlegt werden. Dabei spielten die Stuttgarter die Vorteile der mobilen ScreenBox26 aus. „Unsere ScreenBox26 lässt sich schnell ab- und wieder aufbauen“ ,erklärt Molfenter. „So konnten wir die ScreenBox26 in der Nacht in nur einer Stunde aus dem sechs Kilometer entfernten Stadion zu dem permanent auf dem Championsplatz installierten Exemplar transportieren. In nur 45 Minuten war sie dort einsatzbereit. Später haben wir sie wieder am ursprünglichen Standort positioniert.“

 

Info: www.screenvisions.com

 

LED-Wand bei der Biathlon-WM (Foto: Screen Visions)