Abo bestellen
Newsletter bestellen

Pink mit Sennheiser auf Tour

Die amerikanische Musikerin Pink befindet sich zur Zeit mit ihrer „Funhouse-Tour“ auf Welttournee. Ihre akrobatischen Einlagen werden dabei soundtechnisch von Sennheiser unterstützt. Bei Mikrofonen und Monitoring werden die Serien 2000 und evolution wireless des deutschen Herstellers verwendet, inklusive einiger besonderer Varianten. „Pink benutzt ihr SKM 2000 mit einer speziellen e 935-Kapsel in Silber“, berichtet Monitoringenieur Horst Hartmann. Front-of-house-Techniker Chris Madden ergänzt: „Das Mikrofon klingt fantastisch. Ein Nachregeln am Equalizer ist so gut wie gar nicht nötig, es ist absolut rückkopplungssicher und sorgt für genügend Gain.“

Auch eine freihändig verwendbare Mikrofonierungslösung kommt zum Einsatz. Pierre Morant, Relations Manager EMEA bei Sennheiser: „Ein normales Headset kam nicht in Frage, also wurde Pink zu einer sehr prominenten Feldtesterin für unser neues Earset-Mikrofon, kombiniert mit einem Taschensender SK 2000.“

Pink mit Sennheiser auf Tour

Für die Background Vocals setzt Chris Madden das SKM 2000 mit herkömmlicher 935er Kapsel ein. Für das Monitoring wird das evolution wireless ew 300 IEM-System mit zirkular polarisierten Antennen A 5000-CP verwendet.

Die Mikrofonliste für die Tournee beinhaltet auch drahtgebundene evolution-Modelle, so zum Beispiel am Schlagzeug. Die Kick-Drums liefern ihren Beat an zwei e 902. Die Snares werden wie die Rack-Toms über dynamische e 904 mit Nierencharakteristik abgenommen. An den Floor-Toms stehen e 902, während als Overheads zwei e 914 eingesetzt sind. Der Gitarrenverstärker von Justin Derrico wiederum klingt über das Modell e 906. Für die Live-DVD der Funhouse-Tour verwendet Chris Madden außerdem zwei MKH 8040 HF-Kondensatormikrofone und ein Doppelkapselmikrofon MKH 800 Twin.

Info: www.sennheiser.de

Akrobatische Pink (Foto: Sennheiser)