Abo bestellen
Newsletter bestellen

Mit frischem Set-Design in das Jahr 2017

Für die fast schon traditionelle Silvesterfeier am Brandenburger Tor in Berlin ist zum Jahreswechsel ein neues Set- und Bühnendesign gestaltet worden. „Wir wollten in diesem Jahr den Standort des Events für den Zuschauer noch präsenter machen. Das neue Bühnen-Design lässt das Brandenburger Tor noch mehr zur Geltung kommen“, so Set-Designer und Geschäftsführer Jens Meinecke von Wohlthat Entertainment. Inszeniert wurden die Feierlichkeiten 2016/2017 durch die TLT Event AG, die ein großes Set-up für die Veranstaltung aufsetzte.

„Es ist fantastisch, das Tor als tragendes Element derart in unser Lichtdesign integrieren zu können“, so Lars Murasch, gemeinsam mit Chris Moylan für das Lichtdesign und den Videocontent während der Künstlerauftritte bei dem Event verantwortlich.

Erstmals wurden aufgrund des neuen Designs fünf Tower mit Beam-Scheinwerfern bestückt und hinter dem Brandenburger Tor platziert. Die Lichtkegel, die durch die Säulen des Tores strahlten, gaben dem Gesamtbild dabei eine perspektivische Tiefe über die Bühnenfläche hinaus. Mehr als 300 kopfbewegte Geräte und über 450 Farbwechsler sowie konventionelle Leuchten wurden eingesetzt.

Gut vorbereitet hatten die Gewerke die Projektarbeit begonnen. Viele unterschiedliche Beleuchtungssituationen und die enge Taktung der diversen Elemente wie Moderation, Musik, Tanz, Videocontent,  Pyroshow und Licht für die TV-Übertragung machten das erforderlich. „Wir haben bei der Vorprogrammierung der Show mit den Visuals begonnen. Nach der Erstellung der Clips für die einzelnen Künstler fuhren wir im Studio mit dem Programmieren des Lichts Song für Song fort“, erklärt Murasch die vorbereitenden Arbeiten.

Info: www.tlt-event.com

Bühnen- und Licht-Design bei der Neujahrsfeier in Berlin (Fotos: David Marschalsky)

PRG beim Nationalfeiertag der Vereinigten Arabischen Emirate

Die Production Resource Group (PRG) hat eine riesige Videoprojektion in Dubai umgesetzt. Im Auftrag von Balich Worldwide Shows (BWS) wurde die mehrflächige Projektion für den Nationalfeiertag der Vereinigten Arabischen Emirate in Abu Dhabi benötigt.

Die Veranstaltung fand auf Anfrage des Kronprinzenhofes statt und feierte das 45-jährige Bestehen der Vereinigten Arabischen Emirate. Tom van Hemelryck, VP Global Sports und Special Events, brachte verschiedene PRG-Spezialisten zusammen, um an den Designanforderungen von Balich Worldwide Shows zu arbeiten. Während der Planung der verschiedenen Projektionsflächen wurde ein d3 System als Zuspieler ausgewählt. Im Vorwege wurde der Mediaserver für die Gestaltung und Visualisierung der Projektionen genutzt, während es vor Ort für die exakte Einstellung und Wiedergabe der von Charles Darby und seinem Team von Clonwerk erstellten Inhalte eingesetzt wurde.

Yves Winand, PRG, erklärt: „Wir brauchten für dieses herausfordernde Projekt einen starken Partner. Wir arbeiteten eng mit d3 zusammen, um die Abläufe vor Ort zu vereinfachen und um Zeit bei der Einstellung einzusparen. Die Probezeiten mussten wir uns mit den Lichtprogrammierern und dem Warten auf Set-Elemente teilen, so dass unsere Zeit für die Vorbereitungen limitiert war. 

Die Projektion deckte mehr als 6.500 qm des Bodens ab, was auf Grund des flachen Winkels und der Position der Tower mit den Projektoren besonders schwierig war. Auf beiden Seiten der Bühne gab es jeweils zwei 600 qm große Projektionsflächen, die ebenfalls bespielt wurden. Weitere Projektionen gab es auf vier „Sanddünen“, die jeweils 35 Meter mal acht Meter groß waren und über die Bühne führten sowie eine aufgehende Sonne von 16 Meter mal 8 Meter, welche hinter den Dünen aufging.

Für den Boden und die Seiten wurden Panasonic PT-DZ21KE Projektoren eingesetzt und eine Kombination aus Barco HDF-W30 und HDF-W26 Projektoren für die Dünen und die aufgehende Sonne. Insgesamt wurden 126 Projektoren verwendet, um diese Effekte zu erzeugen.

Bill Ainley, PRG, kommentierte: „Wir wollten die Erwartungen unseres Kunden natürlich erfüllen. Dabei half uns, dass wir uns auf die Expertise im Bereich Design, Technik und Logistik von drei PRG Standorten in Belgien, Deutschland und Dubai verlassen konnten. Zusammen mit dem Team von technischen Experten vor Ort, die sehr hart in einer anspruchsvollen  Umgebung arbeiteten, konnten wir das Projekt auf einem sehr hohen Standard umsetzen.

Info: www.prg.com

Nationalfeiertag der Vereinigten Arabischen Emirate (Fotos: Luca Parisse /Balich Worldwide Shows)

MA trumpft im Systemverbund auf

Helvetia ist eine europaweit aktive Schweizer Versicherungsgruppe mit Hauptsitz in St. Gallen. Das Unternehmen hatte jüngst zu einem Mitarbeiter-Event nach Luzern auf das dortige Messegelände geladen. Für das Mediendesign war die trust.event engineering GmbH zuständig mit Geschäftsführer Sebastian Huwig als Creative Director. Huwig wurde von Dennis Muhl als Operator Medientechnik und Tobias Grabosch als Serverfarmer unterstützt .

Für den Event verwendete Huwig 2 x grandMA2 full-size, 2 x grandMA2 light, 4 x MA VPU plus MK2 (Video Processing Unit), 1 x MA NPU (Network Processing Unit), 1 x MA 8Port Node, 1 x MA 4Port Node sowie die Software MA 3D als Vorvisualisierungs-Tool.

„Wir setzten aufgrund der kurzen Aufbauzeiten von fünf Stunden auf eine von uns gebaute Case-Regie“, erklärte Huwig. „Um den Vorteil des Systemverbundes nutzen zu können, entschieden wir uns als Medienserver für die MA VPU plus MK2. Wir konnten so mit einem Medienserver drei DVI-Signale mit einer Gesamtauflösung von 5.750px mal 1.080px ausspielen. Darüber hinaus konnten wir den Content schon bei der Pre-Production in MA 3D darstellen und so zu diesem Zeitpunkt schon einen Eindruck des Ergebnisses gewinnen.“

„Der Grundgedanke bei dieser Produktion war es, dass wir nicht ein Lichtkonzept erschaffen, sondern das Licht an die Medienbespielung anpassen wollten“, so Huwig weiter. „Im Vorfeld unserer technischen Planungen gab es bereits eine klare Anweisung zur Mediengestaltung. Das Publikum sollte eine Zeitreise von der Vergangenheit in die Zukunft machen. Dafür gab es als Hauptbild ein Spaceshuttle, in dem das Publikum diese Reise antreten sollte. Daher wurde eine LED-Wand über die gesamte Breite der Halle geplant, um den Flug hautnah erlebbar zu machen.“

Ergänzend führte Huwig aus: „Der enge Zeitrahmen, verbunden mit der Anforderung Licht, Ton und Video zu verknüpfen, war sicherlich eine große Herausforderung. Hierzu gab es eine Art technischen Ablaufregisseur, der alle Gewerke in Form von Midi und Timecode miteinander verknüpfte. Auf diesem Wege konnten alle Gewerke automatisiert von einer Position gesteuert werden, so dass alles per Midi und Timecode einen Trigger für den richtigen Ablauf erhielt.“ 

Martin Rupprecht kümmerte sich um die Vernetzung der Mediensteuerung. Die B+T Bild+Ton AG war als  Technischer Gesamtdienstleister vor Ort. Michael Memmersheim hatte die Projektleitung inne, Lukas Oehen die technische Gesamtleitung.

Info: www.lightpower.de

Setting beim Mitarbeiter-Event in Luzern (Fotos: trust.event engineering GmbH)

Faber Audiovisuals unterstützt MTV European Music Awards

MTV hat für die Realisierung der European Music Awards zum ersten Mal Faber Audiovisuals als Partner für die Videotechnik ins Boot geholt. Die zweistündige Live-Show fand im November in Rotterdam statt.

Entworfen wurde das Bühnenbild in diesem Jahr von Julio Himede. Das Bühnenkonzept setzte auf eine massive Layher-Konstruktion. Bestückt war sie mit über 2.200 Laufmetern neuer LED-Streifen von ROE, die ein 3D-Videobild ermöglichten. Der gezielte Einsatz von Spiegeln im Bühnenboden und dem „Glam Pit“ erzeugte einen außerdem einen sogenannten Infinity Effekt.

Für die hochaufgelösten Screens der Bühne lieferte Faber Audiovisuals 144 qm ROE MC-7 Videomodule, die teilweise auf Kinesys-Motoren installiert waren. Sie sorgten für visuelle Effekte während der Auftritte und ließen schnelle Wechsel im Bühnenbild zu. Darüber hinaus standen 55 qm Zircon Videomodule im Bühnenboden und vor dem „Glam Pit“ sowie 29 qm am roten Teppich zur Verfügung. Vier Glux Delay-Screens zehn mm bekamen ihren Platz an der Decke und stellten weitere 60 qm Bildfläche bereit.

Ebenfalls beteiligt an der Event-Realisierung war Ogle Hog. Das Unternehmen realisierte in Zusammenarbeit mit Faber Audiovisuals die „Content-Playback-Lösung“. Für die Signalverteilung verwendete Ogle Hog fünf D3 4x4 Server sowie eine Encore2. Die Server wurden für die Umsetzung der komplexen Bühnengestaltung aufgeteilt. Zwei Server fungierten als Haupt- und Back-up für die Show, zwei Server wurden für das Mapping der 2.500 LED-Streifen und der Künstler-Specials verwendet, der fünfte Server stand als Back-up bereit.

Ogle Hog benutzte die Server, um ein genaues 3D-Modell der Struktur zu erstellen und gemeinsam mit Faber Audiovisuals das umfangreiche Mapping am Veranstaltungsort umzusetzen. Darüber hinaus verwendete Ogle Hog einen Catalyst-Server für einen Live-Voice-Over-EQ-Effekt, mit dem die LED-Streifen während der Moderationen bespielt wurden.

Info: www.faber-av.com

MTV European Music Awards mit Equipment von Faber Audiovisuals (Foto: Faber)

 

GLP mit Daimler auf der IAA Nutzfahrzeuge

Für die Ausleuchtung des Messestandes der Daimler AG auf der IAA Nutzfahrzeuge Ende September in Hannover sind zahlreiche Produkte von GLP zum Einsatz gekommen. So wurden die Premierenpräsentationen der Daimler Marken jeweils mit 144 GT-1 unterstützt; weiterhin wurden auf dem mehr als 16.000 qm umfassenden Stand 24 impression X4 und 280 impression X4L genutzt.

Die rgb GmbH war bei dieser umfangreichen Inszenierung gleich mit mehreren Aufgaben betraut und zeichnete verantwortlich für die Lichtgestaltung und die Fachplanung bei Rigging und Beleuchtung des gesamten Messetandes. Als technischer Dienstleister für Licht und Rigging fungierte PRG aus Hamburg.

Info: www.glp.de

Lichtinstallationen auf dem Daimler Messestand (Fotos: Janto Trappe)