Abo bestellen
Newsletter bestellen

Qualifikation Veranstaltungsmanagement

Der ab dem diesjährigen Wintersemester erstmals an der Berufsakademie Mannheim angebotene Studiengang Veranstaltungsmanagement ist bis auf den letzten Platz belegt. Vor allem Unternehmen aus dem Rhein-Neckar- und dem Rhein-Main-Gebiet lassen im ersten Jahr am neuen Fachbereich der Berufsakademie in Mannheim ausbilden. Unter den ausbildenden Betrieben sind unter anderem die Stadion Frankfurt Management GmbH und der Professional Congress Organiser (PCO) m:con, zugleich Betreiber des Congress Center Rosengarten in Mannheim. Info: www2.ba-mannheim.de

IFB Praxisseminare

Das Unternehmen IFB hat neue Seminartermine für den kommenden Herbst angekündigt. Vom 26. bis 28. September findet das Seminar Einsatz und Bedienung von Beschallungsanlagen statt. Der Kurs mit dem Titel Planung und Auslegung von Beschallungsanlagen wird vom 11. bis 13. Oktober angeboten, Einsatz und Bedienung von Medientechnik ist vom 7. bis 9. November geplant. Alle Seminare werden in Alsfeld (Hessen) stattfinden.
Info: www.ifbedu.de

International Arts Management in Salzburg

Das in Salzburg von der SMBS und dem ICCM entwickelte MBA Programm für International Arts Management bietet ab Herbst eine Ausbildung für  künftige Manager im Kulturbetrieb, die an der Schnittstelle zwischen künstlerischer Vision und Business agieren müssen.
Neben den klassischen General Management-Inhalten wie unter anderem Projekt- und Pro­zessmanagement, Financial & Business Management, Strategisches Marketing & Public Relati­ons sowie Rechtsgrundlagen werden thematische Einheiten zur Vermittlung fächerübergreifen­der Schlüsselkompetenzen in den Fachgebieten Human Resources Management und Cultural Studies angeboten.

Info: www.smbs.at

Kompaktkurs Production-Coordination der satis&fy Academy

Die Production Company satis&fy AG ist eines der führenden deutschen Unternehmen für die technische Planung und Umsetzung von Veranstaltungen. Mit der Gründung einer eigenen Academy betritt satis&fy jetzt Neuland im Bildungssektor. Für die Realisierung der satis&fy-Academy konnte mit dem IST-Studieninstitut für Kommunikation ein  kompetenter Partner gewonnen werden. satis&fy-Vorstand Kai Weiberg zur Gründungsidee: „Die Eventbranche braucht mehr Möglichkeiten zur Professionalisierung. Dabei sollte theoretisches Wissen mit Know-how aus der Praxis verbunden werden - was wir unterstützen wollen. Diese Verknüpfung bildet die Schnittstelle zwischen den verschiedenen Disziplinen des Production-Managements."
Unter dem Motto „Quality matters" werden die Kooperationspartner ab Oktober 2006 die Live-Kommunikationsbranche mit einem fachspezifischen Weiterbildungsangebot bereichern. Michael Hosang, Geschäftsführer des IST, zum Kursangebot: „Kreative Ideen, effiziente Planung und ein spitzer Bleistift sind nur einige Aspekte einer Veranstaltung - ebenso wichtig ist die technische Umsetzbarkeit. Deshalb ist für eine professionelle Eventplanung und -realisierung die Kenntnis aller beteiligten Disziplinen und ihrer Abhängigkeiten notwendig." Interdisziplinäre Kenntnisse seien ein wichtiger Baustein für den Erfolg eines Projekts.
Das Fortbildungsangebot „Production-Coordination" ist eine Kombination aus drei jeweils zweitägigen Seminaren mit einem Workbook. Vermittelt wird Management-Grundwissen, die effiziente und Kosten sparende Gestaltung von Produktionsabläufen sowie das Production-Management. Es richtet sich an Mitarbeiter aus Unternehmen und Agenturen mit Event-Verantwortung und Selbstständige, die in diesem Bereich tätig sind. Eine erfolgreich bestandene Abschlussprüfung wird mit einem Zertifikat belohnt. Veranstaltungsort ist Karben bei Frankfurt am Main, dem Firmensitz der satis&fy AG. Anmeldungen für den Kompaktkurs nimmt das IST in Düsseldorf entgegen.
Info: http://www.satis-fy.com/, www.ist-komm.de

asa bietet Starter-Stipendium

Um das private Studium Design für TV-Set, 3D-Marketing und Event noch attraktiver zu gestalten, werden die angenommenen 15 Studierenden des ersten Semesters mit einem Starter-Stipendium ausgestattet. Das Stipendium wird von der asa selbst ausgelobt und senkt die Studienkosten im ersten Semester auf 400 Euro. "Wir wollen den Talenten den Einstieg natürlich so einfach wie möglich gestalten und sie nach Kräften unterstützen", erläutert Thoralf Buller, Geschäftsführer der asa arts and stage academy gGmbH das Angebot.
Am 10. Oktober wird die arts and stage academy offiziell ihren Betrieb aufnehmen, der Lehrbetrieb in Berlin-Adlershof beginnt am 16. Oktober. Führende Kräfte und hochrangige Gastdozenten aus der Industrie sollen die theoretischen Inhalte des in Europa einzigartigen Studiums vermitteln und eine Praxis begleitende Ausbildung bieten. Die kreative Leitung der Entwurfsprojekte übernehmen Jürgen Schmidt-André und Matthias Rohde.

Die monatlichen Studienkosten an der asa betragen zur Zeit Euro 900 pro Monat, mit Starter-Stipendium im ersten Semester Euro 400. Bewerbungen für das im Oktober beginnende Semester sind bis zum 25. September möglich. Die nächste Informationsveranstaltung findet am 7.9. in Berlin statt.

Info: www.artsandstage.de