Abo bestellen
Newsletter bestellen

Qualifizierung zum Rettungsrigger

Die Fortbildungsstätte DEAplus hat mit „Rettungsrigging“ ein neues Qualifizierungsangebot entwickelt. Am Veranstaltungsort Hannover/Langenhagen hat der Kurs im Februar erstmalig stattgefunden. Spezialisten, die auch in Stresssituationen in der Lage sind, Rettungen in Höhen speziell in der Veranstaltungstechnik durchzuführen, werden im Rahmen dieser Schulung ausgebildet.

Thomas Wahls war federführend bei der Entwicklung des Weiterbildungskonzeptes „Rettungsrigging“ der Deutschen Event Akademie. Er ist seit 1997 als Rigger selbständig und befasst sich seit Jahrzehnten mit der Thematik „PSA gegen Absturz in der Veranstaltungstechnik“. „Bei Unfällen speziell in der Veranstaltungsbranche gibt es spezifische Verletzungsmuster, die besondere Maßnahmen und Verfahren erfordern. Es motiviert mich seit jeher, speziell dafür Optionen und Rettungstechniken zu entwickeln und vor allem auch, diese in praxisnahen Trainings an andere zu vermitteln“, so Wahls.

Der fünftägige Lehrgang ist speziell für Anwender mit langjähriger Berufserfahrung im Umgang mit PSA gegen Absturz zum Halten und Retten sowie mit seilgestützten Arbeitsverfahren konzipiert. Das Weiterbildungskonzept ergänzt die praktischen Teile der Qualifizierungslehrgänge gemäß SQQ2.

Wahls erklärt weiter: „Ziel der fünf intensiven Trainingstage ist, deutlich besser auf Stress bei einer Rettung aus der Höhe und die möglichen Folgen – auch nach dem Notfall – vorbereitet zu sein. Ein Teil des Kurses besteht darin, die Resilienz zu entwickeln, die in und nach Rettungssituationen erforderlich ist.“

Vom 23. bis 27. September 2019 wird der Kurs erneut angeboten. Informationen dazu sind auf der Homepage der DEAplus nachzulesen.

Info: www.deaplus.org

Green Hippo Tage bei cast

cast aus Hagen bietet im Herbst zwei weitere Veranstaltungen an, die sich den Medienservern der Hippotizer-Familie widmen. Für all jene Anwender, die noch keine oder nur wenig Erfahrungen mit Medienservern allgemein oder mit den flexiblen und leistungsfähigen Hippotizern im Besonderen haben, bietet cast am 11. September 2019 zunächst einen Einsteigertag an.

Im ersten Teil der Veranstaltung führt cast-Produktspezialist Tobias Wenken zunächst in die Hippotizer-Produktfamilie ein und erläutert die grundlegende Funktionsweise sowie die wesentlichen Systemkomponenten. Dabei wird klar herausgearbeitet, welche Unterschiede in der Hardware bestehen und welcher Server sich für welche Anwendung eignet. Auch ein Ausblick auf kommende Features wird gegeben.

Im zweiten Teil erfolgt der Einstieg in die Basic-Konfiguration. Der Weg führt hierbei von den Vorüberlegungen zum Setup über die Arbeit mit der Software bis hin zur Erläuterung des Workflows. Kurz: Alles, was vom Einschalten des Servers bis zur fertigen Konfiguration von Bedeutung ist. Anschließend ist Zeit für eine Frage-Antwort-Runde.

Anmeldeschluss für den Green Hippo Einsteigertag ist am 4. September 2019.

Der Green Hippo Advanced-Tag am 27. November richtet sich an alle Anwender, die bereits über Erfahrung im Umgang mit den Hippotizern verfügen. Ziel der Veranstaltung ist es, die Teilnehmer mit tiefergehendem Wissen über Features und Workflows auszustatten, damit diese anschließend in der Lage sind, anspruchsvolle Anwendungen mit einem Hippotizer zu realisieren. Referent Tobias Wenken erläutert unter anderem die Themen Server-Recovery, Server-Updates, Hardware-Replacement und Troubleshooting. Im zweiten Teil werden fortgeschrittene Features der Hippotizer besprochen

Anmeldeschluss für den Advanced-Tag ist der 20. November 2019.

Beide Veranstaltungen finden bei cast statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Info: www.castinfo.de

Aventem setzt auf den eigenen Nachwuchs

In der Eventorganisation wie auch in der Veranstaltungstechnik bestimmen seit mehreren Jahren die Themen fehlender Nachwuchs und überholte Berufsbilder die Diskussion in den Branchen. Vor diesem Hintergrund wurden beispielsweise Initiativen wie 100Pro von den maßgeblichen Branchenverbänden gestartet, um die Qualität in der Ausbildung zu verbessern und die Berufsbilder attraktiver zu gestalten. Außerdem wurde beispielsweise 2016 vom Bundesinstitut für Berufsbildung die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik novelliert, da die „bestehende Ausbildungsregelung nicht mehr zeitgemäß war“, wie die Institution begründet.

Permanente Qualifikation der eigenen Mitarbeiter und Übernahme der Lehrlinge in ein festes Anstellungsverhältnis – das praktizieren Holger Niewind und Hendrik Coers, Geschäftsführer von Aventem aus Hilden, zur Mitarbeiterakquise und Mitarbeiterbindung. Zum einen treten jetzt nach bestandener Prüfung die Auszubildenden Janina Becker, Malte Feldmeier und Henning Wagner ihre Jobs als Bürokauffrau und Fachkräfte für Veranstaltungstechnik bei Aventem an. Zum anderen hat der Veranstaltungsdienstleister weitere 14 Mitarbeiter für die Anforderungen fit gemacht, und sie bei der etablierten Apex Riggingschule mit Zertifikat als Sachkundiger für Anschlagmittel & Traversensysteme qualifizieren lassen.

„Engagement für unsere eigenen Mitarbeiter bedeutet auch Zukunftssicherung für Aventem. Die Frage, wie ein attraktiver Arbeitgeber überhaupt auszusehen hat, beschäftigt uns schon länger. Ein wichtiges Element dieser Frage ist eben die stetige Qualifikation unserer Mitarbeiter“, erklärt Holger Niewind.

Info: www.aventem.de

 

Neue Fortgeschrittenen-Kurse von L-Acoustics in Deutsch

Zur InfoComm hat L-Acoustics bekanntgegeben, dass es seinen Status als Avixa Certified Technology Specialist (CTS) Renewal Unit (RU) -Anbieter um zwei neue Schulungsmodule erweitert hat. Die beiden Fortgeschrittenen-Kurse „L-Acoustics Variable Curvature Line Source“ (3,5 RU) und „Loudspeaker System Calibration“ (3,5 RU) sind ab sofort auch in deutscher Sprache verfügbar.

Die CTS-Zertifizierung ist drei Jahre gültig. Im Anschluss muss sich der CTS-Inhaber regelmäßig weiterbilden, um auf dem neuesten Stand zu bleiben. Durch die Weiterbildungen erhält der Inhaber sogenannte Renewal Units (RU). Davon muss er in den drei Jahren 30 Stück sammeln, ansonsten verfällt die Zertifizierung.

Ingenieure, die an den Schulungsmodulen „L-Acoustics Variable Curvature Line Source“ (3,5 RU) oder „Loudspeaker System Calibration“ (3,5 RU) teilnehmen, erhalten jetzt auch CTS Renewal Units (RU). Die Teilnahme kann entweder an einem Standort von L-Acoustics oder über zertifizierte L-Acoustics Anbieter auf der ganzen Welt erfolgen. Für die DACH-Region sind die Kurse nun auch in deutscher Sprache verfügbar.

„Weltweit sind unsere L-Acoustics Trainingsprogramme sehr begehrt, im Jahr 2019 werden über 6.000 Zertifizierungen durchgeführt“, erklärte Etienne Corteel, Director of Scientific Outreach bei L-Acoustics. „Die Erweiterung des Avixa CTS-Angebots auf zwei unserer strategischen Schulungen ist ein Qualitätsmerkmal für die Ingenieure. L-Acoustics bietet nicht nur den höchsten Standard an Ausstattung, sondern auch den höchsten Standard an Ausbildung für die Fachleute, die unsere Systeme rund um den Globus entwerfen, implementieren und kalibrieren.“

Das Training „L-Acoustics Variable Curvature Line Source“ zeigt Systemtechnikern und Designern, wie sie eine Line Source bezüglich Abdeckung, SPL und Frequenzgang optimieren können. Es werden wichtige Designparameter für den physikalischen Einsatz und die elektronischen Einstellungen hervorgehoben. Dieser Kurs gibt einen Überblick über die Methodik des rationalen Designs mit der Modellierungs- und Simulationssoftware Soundvision und stellt die neuen Autosolver-Tools vor.

Das neu eingeführte „Loudspeaker System Calibration“ Training bringt Systemingenieuren bei, wie sie ein Lautsprechersystem in einem Touring-, Miet- oder Festinstallationsprojekt kalibrieren. Der Kurs behandelt sowohl die Überprüfung als auch die Optimierung des Systems. Akustische Messungen und Silent Tuning werden abgedeckt. Dieses Modul bietet auch einen Überblick über die neuen M1-Messwerkzeuge in LA Network Manager 3.0. Das Training zur Lautsprecherkalibrierung befindet sich derzeit in der Pilotphase und wird im Oktober weitgehend verfügbar sein.

„Nachdem die AV-Branche global stetig weiter zusammenwächst ist es wichtig, internationale Zertifizierungen wie den CTS anzunehmen. Das bringt nicht nur eine einheitliche Expertise für die Installateure, Integratoren und Fachplaner, sondern gibt den Endkunden auch eine gewisse Sicherheit“, so Martin Rode, Head of Application, Install Germany - Austria – Switzerland.

Die Anmeldung für alle Kurse von L-Acoustics, inklusive dem neuen „Variable Curvature Line Source“, sind auf der Webseite von L-Acoustics zu finden.

Info: www.l-acoustics.com

Seminar „Sound System Engineering“

Markus Zehner veranstaltet vom 14. bis zum 17. Oktober 2019 in Schaffhausen in der Schweiz ein viertägiges Intensiv-Seminar „Sound System Engineering“. Teilnehmer bekommen dabei das Know-how vermittelt, um Beschallungssysteme effizient und zielsicher zu planen,einzurichten und in Betrieb zu nehmen.

Diese Veranstaltung wird seit mehreren Jahren erfolgreich durchgeführt. Für die diesjährige Auflage wurden alle Seminarinhalte noch einmal komplett überarbeitet. Neben neuen Themen wie „Immersive Sound/3D Audio“ wurden auch die wichtigsten Inhalte aus den Seminaren „Einmessen von Beschallungsanlagen“ und „Bass total - das grosse Subwoofer Seminar“ integriert und zu einem stimmigen, umfassenden Gesamtpaket verbunden. Das Angebot richtet sich an System- und Tontechniker, Ingenieure, Planer, Integratoren und Installateure von mobilen und fix installierten Beschallungsanlagen.

Anmeldung können auf der Homepage von Markus Zehner vorgenommen werden.

Info: www.zehner.ch