Abo bestellen
Newsletter bestellen

Showevent „In 80 Millisekunden Um Die Welt“

Unter der Federführung von Peter Brandt, Produzent und CEO von Remote Recording Network (RRN), ist am 22. und 23.11. 2020 in einer internationalen Kooperation ein Live-Event produziert worden, bei dem sämtliche Gewerke remote über Kontinente hinweg vernetzt arbeiteten.

Während Purple Schulz am ersten Tag für ein Konzert auf der Bühne im One2One Studio Bottrop stand, begeisterten Stephan Ullrich und Daniel Klein am Tag danach die Zuschauer im Livestream mit einer Lesung. Ein immersives Erlebnis boten in Sitzplatzperspektive um die Bühne platzierte iPads, die Interaktion zwischen Zuschauern und Künstlern ermöglichten und das Event für beide Seiten gleichermaßen erlebbarer machten.

Das Produktionsteam vor Ort kam in Minimalbesetzung zusammen, während der Regisseur in Wien, der Lichtdesigner in München und der Lichtoperator in Frankfurt remote und in Echtzeit arbeiteten. Der FOH- und Broadcast-Ton wurde in Köln gemischt und die parallele Tonaufzeichnung in 5.1.4 aus den Valhalla Studios in New York gesteuert. Das TV-Skyline Skycenter in Mainz fungierte als Knotenpunkt für die Kamerasteuerung, Bildmischung und Stream-Einspeisung, während die Qualitätskontrolle sowie Remote Audience Management von Berlin aus erfolgte.

Technisches Herzstück der Produktion war das Remote Operations Center (ROC) im Riedel HQ in Wuppertal. In dieser Kommunikations- und Signalzentrale liefen alle „Remote-Fäden“ zusammen; hier wurden Intercomsignale, Datenströme, sowie Audio- und CCTV-Feeds gemanaged, programmiert und überwacht.

„Das vor fünf Jahren entstandene RemoteShowProductions-Konzept entwickelt aktuell eine besondere Dynamik, ist aber auch und speziell für die Anwendung zu normalen Zeiten gedacht”, so Brandt. „Die Produktion zeigt nicht nur die Leistungsfähigkeit der beteiligten Gewerke, eine komplette Show in allen Disziplinen fernzusteuern – sie liefert auch direkt die Blaupause für zukünftige Anwendungen in den verschiedensten Genres. Diese revolutionäre Form der Remoteproduktion ermöglicht ein gänzlich neues Konzert-, Event, oder Theatererlebnis, ist wesentlich nachhaltiger, schont die Budgets, und schafft dadurch Arbeitsplätze sowie finanzielle und kreative Spielräume.”

Weitere Projektpartner waren Just 24/7, DirectOut, Neumann.Berlin, Sennheiser, Solotech, SPL, Studio Boecker, TDA-Rental, Imagion, Lumen Solution, MA und Lightpower.

Info: www.riedel.net

Showevent, Remote Operations Center (Fotos: Riedel) 

MCI aktualisiert Studiotechnik von Radio Liechtenstein

Der öffentlich rechtliche Rundfunksender Radio Liechtenstein (LFR) hat bereits 2019 den Auftrag zur technischen Erneuerung der gesamten Studiotechnik im neuen Gebäude der Rundfunkanstalt, inklusive aller dazugehörigen Dienstleistungen wie Planung, Realisierung, Montage und Schulung des Personals an MCI vergeben.

Die technische Erneuerung umfasste zwei Sendestudios, drei Vorproduktionsstudios, ein Studio für die Musikredaktion, drei Redakteurs-Arbeitsplätze im Newsroom sowie einen zentralen Geräteraum. Zusätzlich wurden eine vernetzte Telefonanlage für die Einbindung von Hörer-Anrufen, ein Alarm-Meldesystem für die Überwachung der zentralen Komponenten und Videokameras zur Einbindung in die Streaming-Angebote von LRF in den Sendestudios integriert. Die gesamte Stromversorgung des Studiokomplexes wird durch eine großzügig dimensionierte USV-Anlage gesichert, die bis zum Anspringen des Diesel-Generators auf dem Dach die Anlage unterbrechungsfrei versorgt.

Die Studios und Arbeitsplätze sind speziell für die Bedürfnisse des Liechtensteiner Rundfunks konzipiert worden. Alle Sendevorgänge werden von den Moderatoren und Redakteuren, darunter viele freie Mitarbeiter, ausschließlich im Selbstfahrerbetrieb durchgeführt – ein hoher Automatisierungsgrad bei einfacher, intuitiver Bedienung war deshalb wesentliche Anforderung für die Umsetzung des Projekts.

Im Alltag wird aus den zwei Hauptstudios Live gesendet, wobei das Studio 2 für größere Talkrunden mit bis zu fünf Gästen ausgestattet ist. In den Vorproduktionsstudios werden Aufzeichnungen für spätere Übertragungen aufgenommen. Eines der Vorproduktionsstudios ist zusätzlich mit einer Sprecherkabine für Live-Nachrichtensendungen oder Sportübertragungen ausgestattet.

Das gesamte Audiosystem basiert auf DHD-Komponenten der Serie RX2 und der zugehörigen Netzwerk-Struktur. Beide Sendestudios sind über Fiber-Link komplett miteinander vernetzt, eine unterbrechungsfreie Übergabe der Sendung auch mitten im Sendebetrieb ist möglich. Zusätzliche Sicherheit bietet eine parallele Dante-Vernetzung, die es ermöglicht, selbst im unwahrscheinlichen Fall des Ausfalls des DHD-Systems die Sendung weiterzuführen. Ein gut durchdachtes Havarie-Konzept sorgt so für Sendesicherheit und problemlosen Service der Installation.
Die Sendestudios sind an zentralem Ort in Schaan / Liechtenstein gut einsehbar in der Mitte der Stadt gelegen. Auch für die Optik wurde deshalb viel getan: Höhenverstellbare Tische mit LED-Leuchtstreifen, sondergefertigte Akustikelemente, die an die asymmetrische Deckenform angepasst sind, Yellowtec M!ka Mikrofonständer mit On-Air-LEDs, Litt-Signallampen und vieles mehr sorgen für einen repräsentativen und modernen Studio-Komplex, der pünktlich zum Jahresende fertiggestellt und abgenommen werden konnte.

Info: www.mci.de

Sendestudio (Foto: MCI)

LED-Panels von Innlights für digitales Kunstprojekt

Die Messehallen in Rotterdam sind in diesem Jahr Heimat für ein ambitioniertes Kunstprojekt geworden. Pandemiebediingt seit März 2020 nicht mehr genutzt, konnte das Museum „Boijmans Van Beuningen“ dort eine Drive-in Ausstellung initiieren.

Mit dem eigenen oder geliehenen emissionsfreien Elektroauto fuhren die Besucher selbständig durch die großen und dreizehn Meter hohen Messehallen. Dabei saßen sie geschützt und unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsabstände in den Fahrzeugen und erlebten die Installationen und digitalen Kunstwerke der Ausstellung durch die Autoscheiben hindurch. Insgesamt wurden vier riesige LED-Screens mit je 14 Meter Breite und acht Meter Höhe aufgebaut und mit digitaler Kunst bespielt. Dabei waren die LED-Panels zur optimalen Betrachtung aus dem Auto heraus schräg in den Raum gehängt und ermöglichten durch die Fensterscheiben eine vollformatige Betrachtung.

Die LED-Displays hatte das Wuppertaler Unternehmen Innlights Displaysolutions geplant, statisch berechnet und für die Partnerfirma VidiSquare aus Belgien installiert. Zum Einsatz kam das LED-Panel InnScreen R3 HE mit 3,9 mm Pixel Pitch, welches bereits auf diversen internationalen Großevents, wie beispielsweise den Pan American Games 2019 in Peru, zum Einsatz gekommen ist.

Info: www.innlights.de

Ausstellung (Fotos: Boijmans Van Beuningen)

Green Hippo Medienserver beim Xbox Dream Stream

Anfang November 2020 ist in Köln unter dem Motto „Power Your Dreams“ ein Launch-Event für die neue Konsolengeneration Xbox Series X|S über die Bühne gegangen. Hersteller Microsoft hatte dafür ein per Livestream übertragenen Event konzipiert, dessen Highlight eine Drohnenshow über dem Rhein war.

Jens Hillenkötter von Technology Arts war im Auftrag der Agentur GUD.berlin als Executive Producer und Director für die Drohnenshow sowie den Broadcast des Livestreams verantwortlich. Der Designer, der seit über zehn Jahren mit Medienservern des Herstellers Green Hippo arbeitet, hatte bei dieser Gelegenheit erstmalig den neuen, ultrakompakten Hippotizer Nevis+ im Einsatz.
Aufgrund der aktuellen Situation wurde das Programm rund um den Livestream vorab aufgezeichnet. „Ich suchte deshalb ein sehr zuverlässiges Playback-Device mit Live-Zugriff in Echtzeit“, berichtet Hillenkötter. „Da es Medien gab, die erst während des laufenden Livestreams auf die Server gespielt wurden, wollte ich auf Nummer sicher gehen und habe meinen Green Hippo Amba+ parallel laufen lassen. Ich halte mich immer über aktuelle Produktneuheiten auf dem Laufenden. Der Nevis+ schien mir aufgrund seiner Kompaktheit und Leistung die richtige Lösung für dieses Projekt zu sein.“

Trotz seiner enorm kompakten Abmessungen ist der Nevis+ ein üppig ausgestattetes Kreativ-Werkzeug. Eine Vielzahl von Funktionen auf jeder Ebene, wie zum Beispiel Dual-Effekt-Engines, Key-on-Layer und VideoMapper-on-Layer, sorgen dafür, dass mehr als die bloße Medienwiedergabe möglich ist. Das bewährte layer-basierte Kompositionsprinzip der Hippotizer-Serie erlaubt das schnelle und intuitive Mischen von Clips und Live-Capture-Quellen. Darüber hinaus bietet die nahtlose Integration von zahlreichen beliebten Videotools wie Notch, NDI und Spout –allesamt mit Echtzeit-Steuerung – viel kreatives Potenzial.

Hillenköter: „Ich würde ihn persönlich für alle Projekte einsetzen, wo er mir genügend Layer und Outputs bietet. Ich bin viel unterwegs und ein großer Fan von möglichst kompakten FOH-Plätzen. In dieser Hinsicht ist der Nevis+ sehr attraktiv. Bisher konnte ich jedenfalls noch keinen Medienserver mit ins Handgepäck nehmen.“

Info: www.castinfo.de

FOH-Platz, Nevis+ (Fotos: Technology Arts, Green Hippo)

tennagels wertet Unternehmenscampus mit LED-Installation auf

tennagels Medientechnik hat in Kooperation mit Mehnert Corporate Design ein Großprojekt für das Industrieunternehmen Wilo realisiert. Wilo, Anbieter von Pumpen und Pumpensystemen, verwirklicht bis 2022 in Dortmund auf 194.000 Quadratmetern eines der großen industriellen Bauvorhaben in Deutschland.

Die Umsetzung der maßgeschneiderten LED-Installation an der Technikzentrale, einem der neuen Gebäude auf dem Wilo-Campus, ist auf die Planung von Mehnert Corporate Design zurückzuführen. Die Darstellung der Firmen-Philosophie und Besuchern die Werte der Wilo Gruppe innovativ vermitteln, so die konzeptionelle Idee für die Installation. Für die Durchführung kam dann tennagels zum Zug.

Das Ergebnis ist eine kundenspezifische LED-Sonderlösung. Mit 325 Quadratmetern bildet die u-förmige Außenfassade der Technikzentrale eine riesige Outdoor LED-Wand. Zwei Seitenflügel mit jeweils neun Metern Länge flankieren eine 28 Meter lange und sieben Meter hohe digitale Gebäudefront, deren Bildpunkte nur 5.95 mm voneinander entfernt sind. Damit fügt sich diese Outdoor LED-Installation in die futuristische Architektur auf dem Firmen-Campus ein.
Ein weiteres tennagels-Highlight des WiloParks erwartet die Gäste im Inneren der Smart Factory. Das große Foyer bildet den Startpunkt für Besucherführungen. Hier stellt Wilo das Produktportfolio auf einer 27 Meter langen und drei Meter hohen curveLED LED-Wand vor. Besucher bekommen durch die LED-Screens mit einem Pixel Pitch von 1.95 mm Einblicke in die optimierten Produktions-Prozesse oder die Entwicklung der fast 150-jährigen Firmengeschichte. Spezielle Power-Point-Präsentationen werden per iPad angesteuert. Ein weiteres digitales Highlight im neuen Foyer bildet eine mobile 3,63 m breite und 2,05 hohe LED-Wand. Mit einem Pixel Pitch von 1.5 mm bietet sie brillante Klarheit.

Für Meetings und Video-Konferenzen mit Kunden oder Gesprächspartnern an den weltweit 45 Wilo-Standorten wurde eine höhenverstellbare curveLED LED-Wand installiert. Die 2,41 m breite und 1,36 m hohe LED-Wand sorgt durch einen Pixel Pitch von 1.26 mm für hochwertige Medientechnik im modernsten Konferenzraum des Unternehmens.

Info: www.tennagels.com

LED-Installationen (Fotos: tennagels Medientechnik)