Abo bestellen
Newsletter bestellen

Martin brachte Katarina Witt aufs Eis

Für die TV-Show „Stars auf Eis - von und mit Katarina Witt" setzte Lichtdesigner Jerry Appelt über 470 MAC-Scheinwerfer ein. Die Show fand sieben Mal in einem Zelt auf dem Gelände des Europaparks in Rust statt und wurde von ProSieben produziert. Das Lichtequipment für die Show, ausschließlich Movinglights, stellte Procon Multimedia AG zur Verfügung. Dazu gehörten 140 MAC 700 Wash, 94 MAC 2000 Profile, 14 MAC 2000 Performance, 100 MAC 600 Wash, 48 MAC 500 Profile, 64 MAC 250 Wash und 12 MAC TW1 Halogen-Washlights.
Dazu Jerry Appelt. „Beim Eislaufen kann der Läufer keine definierten Positionen einhalten, konventionelle Scheinwerfer sind nicht geeignet. Mit Moving Lights steht der Eisläufer immer im richtigen Licht. Die MAC 700 Wash waren die Arbeitspferde der Show."
Die zwölf MAC TW1 dienten zur Beleuchtung der Bands, die in den Pausen spielten. „Die Kombination von MAC 700 mit TW1 ist ideal. Die Farbtemperatur der MAC 700 kann eingestellt werden, um eine Art Kunstlicht zu erzeugen. Die TW1 erzeugen zwar Kunstlicht, aber dann fehlt das Tageslicht, das für satte Farben benötigt wird. Wir beleuchteten die Moderatorpositionen mit den satten Farben der MAC 700 und dem Kunstlicht der TW1."
Info: www.martin-pro.de

Nokia Air & Style mit Stageco

Nokia war wieder der Titelsponsor der Veranstaltung Air & Style, die am 2. Dezember 2006 zum zweiten Mal im Münchner Olympiastadion stattfand. Der Event brachte die besten Snowboarder der Welt, Top-Stars des Freestyle-Motocross und fetzige Musik-Acts zusammen. Akrobatische Sprünge, waghalsige Stunts und fette Beats sorgten für eine einzigartige Atmosphäre im Olympiastadion Der Nokia Air & Style erreichte in diesem Jahr selbst Superlative: Das Spektakel lockte mit der größten Snowboardanlage der Welt. Außerdem rückte das Geschehen durch eine optimierte Anordnung des Gesamtparcours noch näher an die Zuschauer heran. Mit dem Bau der gesamten Anlage betraute die Innsbrucker Agentur bluewings erneut Stageco Deutschland. In einer zwölftägigen Aufbauphase installierte der versierte Königsbrunner Dienstleister Sonderbauten aus Layher AR-Gerüsten für die Snowboardrampe, den Aufsprunghügel, die Spot- und Camera Tower sowie die erforderlichen Nebenbauten im Stadion.
Darüber hinaus kamen die Open Air Bühne 29*14 von Stageco und für die Motorradauffahrtrampe eine Spezialkonstruktion aus Holz zum Einsatz. Unter der technischen Leitung von Christoph Schulz meisterte das Stageco-Team erneut den enormen logistischen Aufwand dieser Veranstaltung. Für die Schneeproduktion und den Dirt-Parcour für FMX arbeitete Stageco mit Partnergewerken zusammen. Die Firma Söll Gerüstbau lieferte und errichtete einen Personenlift, der die Snowboarder auf das 20 Meter hohe Starthaus beförderte.
Info: www.stageco.com, www.familienklick.de/news/1264

Screen Visions rockte beim Schweizer Fernsehen

Mit einem speziell konzipierten Bühnenhintergrund aus LED-Modulen begleitete Screen Visions den Showauftritt des Musical-Ensembles We will rock you in der Kultsendung Benissimo des Schweizer Fernsehens. Insgesamt 80 Module mit einem 10-mm-SMD-Bildpunkt wurden bei Screen Visions kurzfristig zur Untermalung des Show Acts angefordert. Da es sich um eine Livesendung mit prominenten Gästen handelt, konzipierte Screen Visions eine zehn Meter breite LED-Wand auf einem mobilen Bühnenschlitten. Die Zuspielung für die LED-Wand wurde über eine Catalyst-Steuerung realisiert, der auf „Cue" anzusteuern war. Da die Farbhintergründe dem Bühnenlicht anzupassen waren, erfolgte die Programmierung vor Ort in enger Absprache mit einem Verantwortlichen des Schweizer Fernsehen.
Info: www.screenvisions.de

Nüssli errichtete Triumphbogen für Audi

Am Vorabend der Mondial de l'Automobile startete Audi einen großen Event mitten im Pariser Geschäfts- und Wohnviertel La Défense. Eine schnurgerade Verlängerung der Avenue des Champs-Elysées führt vom Arc de Triomphe direkt dorthin, wo ein zweiter, moderner Triumphbogen mit dem Namen „La Grande Arche" steht. Dazwischen liegt das Bassin Takis, das einen freien Blick zum Eiffelturm und auf die beiden Triumphbogen bietet. Vor dieser Kulisse feierte der Audi R8 - in Anlehnung an die beiden Monumente - in einem dritten, temporären Arc de Triomphe seine Weltpremiere. Mit der Umsetzung dieses ausgefallenen Konzepts beauftragte der Ingolstädter Autobauer die Schweizer Messebaufirma Nüssli. Nüssli errichtete innerhalb von sechs Tagen einen rund acht Meter hohen Pavillon mit einer Grundfläche von 900 Quadratmetern. Für die stützenfreie Ausführung des orthogonalen Pavillons wählte Nüssli eine solide Rahmenkonstruktion aus Stahl. Die mächtigen Fachwerkträger und seitlichen Stahlstützen wurden anschließend außen und innen beplankt. Der Präsentationsbereich im Innern des Pavillons gliederte sich in die Bereiche Bühne, Fahrbahn und Gästezone. Letztere war abgestuft und mit Stehtischen möbliert.
Das Projekt stellte den Schweizer Messebauspezialisten mit Hauptsitz in Hüttwilen und einer Niederlassung in Lyss vor besondere zeitliche und logistische Herausforderungen. Zur Planung standen Nüssli weniger als drei Wochen zur Verfügung - und das bei einer Event-Location, die mitten in der kaum zugänglichen Fußgängerzone der Defense liegt. Insbesondere verfügt der Platz über keine direkte Zufahrt für Transportfahrzeuge. So musste die gesamte Baumaterialzufuhr über einen rund 80 Meter weit entfernt stationierten Mobilkran erfolgen.
Für die Architektur des Projektes zeichnete das Planungsbüro Feld, für die Lichttechnik der Mediendienstleister Rockservice und für die Annexbauten Eschenbach Zelte verantwortlich.
Info: www.nussli.com

Zukunftsforum mit Aventem

Am 20. Oktober fand die Präsentation der Ergebnisse des Wuppertaler Zukunftsforums 2006 zur Stadtentwicklung in der historischen Stadthalle in Wuppertal statt. Im Rahmen des Forums haben Experten und Betroffene aktuelle Handlungsfelder der Stadtentwicklung beleuchtet, Probleme und Strategien diskutiert sowie gemeinsame Lösungswege entwickelt. Als Baustein der Bergischen Expo 2006 und des Netzwerks Neues Wuppertal knüpfte das Zukunftsforum an die Aktivitäten und die Dialogbereitschaft der Regionale an.  Die Abendveranstaltung im Großen Saal der historischen Stadthalle richtete sich an Bürger, Unternehmen, Politiker und Experten verschiedener Fachbereiche. Für die gesamte technische Ausstattung der Wuppertaler Location sowie Bühnendesign und Bühnenbau zeichnete sich die Aventem GmbH aus Düsseldorf verantwortlich. Die Bühne sorgte mit ihrer ausgefeilten Lichttechnik, die aus zahlreichen integrierten LED-Flächen bestand, für eine symbolische Annäherung an das Thema des Abends. Aventem erbrachte seine Dienstleistungen im Auftrag der Agentur Xcellence.
Info: www.aventem.de