Abo bestellen
Newsletter bestellen

Digitale Events von Tally-Stream und timpact.

Tally-Stream ist spezialisiert auf Live-Streams und bietet auch Übertragungen mit ferngesteuerten Kameras an. Damit ist es möglich, unter Einhaltung sämtlicher Sicherheitsabstände Live-Übertragungen durchzuführen und dabei mit dem Publikum interaktiv in Kontakt zu treten.

timpact. unterstützt bei der Entwicklung der Dramaturgie, der Storyline, den Kernbotschaften und der Performance. Insbesondere das agieren vor der Kamera und die Interaktion über große räumliche Distanzen hinweg, werden besonders berücksichtigt.

Die Aufnahme kann im hauseigenen Studio in Köln erfolgen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, mit einen Pop-Up-Studio die Dreharbeiten an anderer Stelle durchzuführen.

Es können Präsentationen von Einzelpersonen umgesetzt aber auch Personengruppen beispielsweise bei einer Diskussion in Szene gesetzt werden. In beide Formate ist die Einbindung des Publikums interaktiv möglich.

Das Pop-Up-Studio ist in der Größe und im Aufwand flexibel. Von einer kleineren Lösung bis hin zur Einrichtung eines kompletten Studios mit unterschiedlichen Settings ist viel möglich. Medien können direkt in die Präsentationen eingebunden werden - genau wie Bühnenaufbauten, Logos, Mobiliar und weiteres. Auch der Einsatz vor GreenScreens ist möglich.

Info: www.timpact.com, www.tally-stream.de

Veranstaltungsszenerie (Foto: Tally-Stream)

DPA Mikrofone für das TV-Format „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“

Anfang Mai 2020 ist die 7. Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ beim TV-Sender VOX gestartet. Aufgezeichnet wurde die Sendung in Südafrika mit rund 30 DPA Mikrofonen.

Zum Einsatz kamen acht d:facto Gesangsmikrofone, zwei 2028 Gesangsmikrofone für die Backingvocals, acht 4061 Miniaturmikrofone mit Kugelcharakteristik für Gespräche auf der Couch, ein 2011 Doppelmembran-Mikrofon mit Nierencharakteristik am Hi-Hat und diverse 4099 Instrumentenmikrofone für Bläser, Akustikgitarren, Toms und viele weitere Instrumente.

Toningenieur Sascha Kohl: „Nachdem die d:facto-Kapsel einen sehr erfolgreichen Siegeszug in unserer Produktion angetreten hatte, kamen immer mehr DPA Mikrofone zum Einsatz. Nicht nur die Klangqualität, sondern auch die Zuverlässigkeit und Flexibilität waren die Gründe hierfür. Gerade das 4099 Instrumentenmikrofon ist ein wahrer Alleskönner.“ Die 4099 Mikrofone können beispielsweise mit der passenden Halterung an jedes Instrument montiert werden.

Dennis Kopacz, Head of Sound, ergänzt: „Gespräche und Reaktionen auf die Performances fingen wir mit den 4061 Miniaturmikrofonen und digitalen Sendestrecken ein, denn die abzubildende Dynamik ist unglaublich groß. Man flüstert sich ins Ohr, jubelt oder ruft bei der Bandperformance. Wir bekamen das alles herausgearbeitet, selbst wenn es richtig stark gewindet hat. Nebenbei sind die Miniaturmikrofone von DPA äußerst robust und halten den mechanischen Belastungen sehr gut stand.“

Info: www.dpamicrophones.de

Gesangsmikrofon, Instrumentenmikrofon (Fotos: DPA)

Der Streaming Service von Aventem

Aventem aus Hilden stellt ein voll ausgestattetes Streaming Studio zur Verfügung. Unterschiedliche Formate können von dort über diverse Plattformen gestreamt werden. Weiterhin stellt Aventem Online Tools für Chats und Abstimmungen zur Verfügung. Sind weitere Ergänzungen und Anpassungen erforderlich, kann die hauseigene Aventem IT auch kundenseitig genutzte Plattformen oder Verbreitungswege implementieren.

Das Aventem Streaming Studio entstand bereits Anfang März aus den Anforderungen verschiedener Kunden, die für ihre abgesagten Veranstaltungen in kurzer Zeit eine funktionsfähige Alternative suchten. Auf dieser Basis entwickelte Aventem auf der ursprünglichen Kommissionierfläche, die in den nächsten Wochen und Monaten voraussichtlich für ihren eigentlichen Zweck kaum genutzt werden wird, ein sofort nutzbares Studio mit gehobener Medien- und Telekommunikationsausstattung.

Für die Einrichtung als Studio installierte Aventem ein multifunktionales Lichtgitter zur Aufnahme von Beleuchtung und Beschallung. Dabei kamen Traversen von Prolyte und kinetische Systeme von Movecat zum Einsatz. Für die Scheinwerferbestückung setzten die Planer von Aventem vorwiegend auf LED-Scheinwerfer der KL Serie von Elation. Für die Lichtsteuerung wurde eine GrandMA 3-Konsole gewählt.

Die Raumbeschallung hat bei Streaming Anwendungen prinzipiell eine nachrangige Bedeutung. Wesentlich sind zwei Funktionen: einerseits das Monitoring für den oder die Sprecher, andererseits darf die Beschallung nicht die erforderliche Qualität für den Aufnahmeton beeinträchtigen. Als Lösung entschied sich Aventem für geflogene Speaker von d&b mit einem Yamaha Pult in einem Dante Systemverbund. Die Speaker wurden so fixiert, dass sich eine direkte Einstreuung in die Mikrofone wirksam verhindern lässt – unabhängig von der Platzierung des Sprecherplatzes. Die komplette Sendetechnik ist digital und kommt von Sennheiser. Das hier genutzte 6000er System lässt sich über Dante komplett in die komplexe Steuerungstechnik implementieren. Mikrofone kommen von Sennheiser und DPA.

Für die Versorgung unterschiedlicher Positionen mit Energie und Daten wurde auf einem Teil der zur Verfügung stehenden Fläche ein Doppelboden installiert und mit Teppichboden ausgestattet. Das trägt ebenso zum guten Raumschall bei wie das vorhandene Rückprojektionstuch, das eine Seite der Fläche begrenzt. Zwei weitere Seiten des Streaming Studios bekamen eine Abtrennung mit Vorhängen und Stellwänden. Die vierte Seite hat ein Vorhangsystem, das bei Bedarf die Einbeziehung von weiteren 1.000 Quadratmeter der Hallenfläche erlaubt. Damit lässt sich dann eine Gesamtfläche von 1.200 Quadratmetern nutzen. Vor der Projektionsfläche entstand eine Bühne, der restliche Raum kann flexibel mit verschiedenen Möbeln aus dem Bestand von Aventem gestaltet werden.
Mit diesem Set-up sind im Aventem Streaming Studio unterschiedlichste Nutzungen möglich. Vom Webinar über Betriebsversammlungen, Infotalks, Pressekonferenzen, Produktpräsentationen – auch mit großen Produkten – bis hin zu Online-Hauptversammlungen können Events aus dem Hildener Studio auch unter Einbeziehung weiterer Online-Teilnehmer gestreamt werden.

Für spezielle Ausstattungswünsche steht das komplette Portfolio von Aventem zur Verfügung und lässt sich in kürzester Zeit einbeziehen.

Info: www.aventem.de

Streaming Studio (Foto: Aventem)

Interaktive Licht- und Klanginstallation Lux Partum

Lux Partum (Latein für Lichtabgabe, oder Generatives Licht) ist eine interaktive Licht-Klang-Installation, aufgebaut im Berliner Motorwerk. Ein Live-Videostream bringt die reale Lichtinstallation in die Wohnzimmer der Zuschauer. 

Die Lichtshow ist synchron zur Musik getaktet, kann jedoch von Website-Besuchern gesteuert und somit individuell verändert werden. Andere Website-Besucher sehen dabei, wer gerade das Kunstwerk steuert. Die Besucher werden so Teil der Installation. Die Idee des Projektes ist, auf eine neue Weise Partizipation an einer Liveshow zu ermöglichen und unter den gegebenen Umständen Zusammengehörigkeit unter den Zuschauern zu erschaffen.

Chris Moylan, Lars Murasch, Andreas Schindler und Matthias Schöffmann sind die Macher dieses Projektes. Die Installation wird mit 20 Robe MegaPointe, 20 Robe Pointe und 14 Robe Tetra2 beleuchtet, installiert vom technischen Dienstleister TLT Event AG. Die musikalische Inszenierung übernimmt Paul van Dyk.

Lux Partum beginnt am 8. Mai und ist für rund zehn Tage online auf der Webseite lighting.stream zu erleben. Paul Van Dyk wird die Installation am 10. Mai mit einem Live-Set begleiten.

Info: www.robelighting.de

Installation (Foto: lighting.stream)

Rent Event Tec eröffnet den „LEDcave“

Das virtuelle 3D-Studio „Lab Of Unlimited Possibilities“ (L.O.U.P) ist mit einer großen und hochauflösenden LED-Installation versehen. Das Studio bei der Rent Event Tec GmbH in Mannheim bietet diverse Potentiale zur Umsetzung von Projekten aus Werbung, Event und Film. ­

Eine 30 Meter lange und konkave LED-Hauptwand mit vier Metern Höhe und eine LED-Decke aus hochauflösenden LEDitgo rXone Modulen ohne Shader sind in die Infrastruktur vom sogenannten „LEDcave“ installiert worden. Dadurch können laut Rent Event Tec Bildaufnahmen ohne Falschfarbenreflektionen, ohne LED-typische Farbverläufe und ohne aufwändige Nachbearbeitung in der Post Production erstellt werden. Zusätzlich wird durch eine große LED-Rückwand, bestehend aus LEDitgo rX3ioBF Modulen, das Image-based Lighting (IBL) weiter intensiviert und führt somit zu immersiven, perspektivisch und optisch korrekten Bewegtbildaufnahmen. ­
­

Mit insgesamt über 350 qm LED-Fläche wird ein 360°-Erlebnis geboten.

Info: www.ledcave.de, www.rent-event-tec.de
­

LEDcave (Foto: Rent Event Tec)