Abo bestellen
Newsletter bestellen

Einreichungen für den Opus ab sofort möglich

Die Bewerbungsphase für den Opus Award 2019 ist gestartet. Bis zum 18. November können besondere Projekte von Personen, Projektteams oder auch Unternehmen auf der Homepage der Prolight +Sound eingereicht werden. Seit 2002 stellt der Opus Aufmerksamkeit für herausragende Arbeiten rund um Lichtdesign, technische Realisation, Bühnen- und Szenenbild sowie Inszenierung her und ist ein renommierter Award in der Veranstaltungstechnik-Branche. Träger des nicht-dotierten Ehrenpreises sind der Verband der Medien- und Veranstaltungstechnik e. V. (VPLT), der Europäische Verband der Veranstaltungs-Centren e. V. (EVVC) und die Messe Frankfurt. Er wird jährlich in wechselnden Kategorien durch eine Fachjury aus Verbandsmitgliedern, Branchenexperten, Medienvertretern sowie Vertretern der Messe Frankfurt vergeben.

Die Verleihung des Opus – Deutscher Bühnenpreis findet am 4. April 2019 in Halle 4.1 im Rahmen der Prolight + Sound statt.

Info: www.prolight-sound.com

Green Hippo Medienserver bei cast

Die cast C. Adolph & RST Distribution GmbH aus Hagen und die Green Hippo Ltd. mit Sitz in London geben den Abschluss einer Vertriebsvereinbarung bekannt. Ab dem 1. Oktober 2018 vertreibt cast die erfolgreichen Medienserver der Hippotizer-Familie deutschlandweit exklusiv. Green Hippo ist Hersteller von Medienservern und Content-Managementsystemen, dessen Produkte weltweit bei Live-Events, im Touring-, Corporate-, TV- und Broadcast-Bereich, in Theatern und in Festinstallationen zum Einsatz kommen.

Das im Jahr 2000 gegründete Unternehmen hat sich von einem spezialisierten Hersteller von maßgeschneiderten Lösungen zu einem der führenden Anbieter im ständig wachsenden Markt der szenischen Videoanwendungen entwickelt. Green Hippos preisgekrönte Hippotizer-Serie befindet sich in der mittlerweile vierten Generation und bietet Echtzeit-Videowiedergabe und 3D-Mapping für die verschiedensten Anwendungen.

Info: www.castinfo.de

Licht-Pixel investiert in RoboSpot BaseStation und RoboSpot MotionCam

Die Firma Licht-Pixel, betrieben von Marc Lorenz, hat höchst aktuell in vier komplette RoboSpot-Systeme von Robe, jeweils mit MotionCamera, investiert. Das RoboSpot-System ermöglicht die ferngesteuerte Bedienung einer Auswahl an Moving Lights von Robe als Verfolger-Scheinwerfer. Das System kann mit unterschiedlichen Robe Scheinwerfern wie der BMFL Serie, dem MegaPointe, der DL-Serie und dem Viva CMY genutzt werden. Eine Kamera überträgt das Bühnenbild zur RoboSpot BaseStation, so dass der Operator einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Bühne hat - egal, von welchem Ort aus er die Verfolger bedient.

Marc Lorenz, Inhaber von Licht-Pixel: „Ich finde das RoboSpot System nicht nur eine extrem flexible Lösung für Verfolgeraufgaben, sondern denke ich auch, dass das Prinzip des Systems auch äußert zukunftsträchtig ist.“ Die Sicherheitsvorschriften für den Einsatz von Personal in fliegenden Bauten wurden in den letzten Jahren drastisch verschärft. Das führt zu organisatorischen Problemen und einem gestiegenen finanziellen Aufwand. Darüber hinaus kann durch den Wegfall von Verfolgersitzen im Rigg die Positionierung der Verfolgerscheinwerfer nahezu unabhängig von statischen Gegebenheiten vorgenommen werden, „und das kommt insbesondere der freien Gestaltung des Lichtdesigns entgegen“, so Marc Lorenz.

Licht-Pixel hat in deren Vermietungsangebot bisher auf Mischpulte und Medienserver gesetzt. Nun kommen die RoboSpot-Systeme als weitere Hardware-Komponente dazu. Marc Lorenz zu seiner Entscheidung: „Für mich ist das ein logischer Schritt, denn mit einer relativ kleinen Stückzahl von vier RoboSpot Systemen können mittlere und sogar große Events bestens bedient werden. Ich sehe das Produkt als gute Investitionsmöglichkeit auch für kleinere Verleihfirmen, die damit eine besondere Nische in diesem Markt besetzen, und gegebenenfalls das Operating der RoboSpot Systeme als ergänzende Dienstleistung anbieten können. Die benötigten Moving Lights von Robe sind dann wiederum bei großen Verleihern oder Dry-Hire Firmen in großen Stückzahlen verfügbar. So schließt sich der Kreis.“ Zum ersten Mal hatte sich Marc Lorenz mit dem RoboSpot-System bei der Helene Fischer Tour vertraut gemacht, wo insgesamt vier Systeme im Einsatz waren.

 

Info: www.licht-pixel.de , www.robelighting.de

 

Marc Lorenz, Michael Hermann (Foto: Robe Deutschland GmbH)

Musikmesse und Prolight + Sound: Konzept für 2019 bekanntgegeben

Musikmesse und Prolight + Sound finden 2019 wieder vollständig parallel statt. Das Messeduo öffnet von 2. bis 5. April 2019. Mit der neuen Tagesfolge an vier Werktagen – Dienstag bis Freitag – will die Musikmesse ihr Profil als Plattform für den professionellen Austausch internationaler Akteure der MI-Industrie schärfen. Auch räumlich rücken die Veranstaltungen näher zusammen.

Weiterlesen...

PMS zeigt Lösungen auf Arena Summit 2018 in Frankfurt

Die Tour der PMS Perfect Media Solutions GmbH (PMS) zum Thema „Bewegtbild und Digital Signage in Stadien und Arenen – Marken- und Fankommunikation bewegt“ geht weiter. Am 20. und 21. November stellt die PMS in der Commerzbank Arena in Frankfurt am Stand Nr. 25 die hauseigenen Stadion Digital Signage Lösungen vor: Mit der Digital Signage Lösung PerfectShow bietet PMS eine projektbasierte Digital Signage Lösung, die sich den Kundenwünschen detailliert anpassen lässt. 

PerfectShow kann mit unterschiedlichen Modulen funktional erweitert werden. Mit dem SignageOrganizer lassen sich Inhalte zentral verwalten und steuern. Das Price Management Tool macht daraus eine umfassende Lösung zum Preismanagement in Konzessionsbereichen in und um das Stadion herum. Interaktive Menu Boards und Cross Marketing für Tickets anderer Veranstaltungen sind nur zwei Anwendungsbeispiele. Der Point of Sale in der Arena lässt sich so mit einer adaptierbaren Digital Signage Lösung modern und attraktiv gestalten und gleichzeitig wird die Einhaltung des Corporate Designs, sowie eine klare Preiskommunikation sichergestellt. Wenn es etwas komplexer wird und viele Signale, wie Live TV, Überwachungskameras, Playlisten und Werbung aufeinandertreffen, hat sich das bereits in der Elbphilharmonie installierte Rechte- und Signalmanagementsystem PerfectControl bewährt. Es ist dediziert für den Gebrauch in Arenen und Veranstaltungsorten ausgelegt. Mit nur einem Click können spontane Signalwechsel und Schaltänderungen umgesetzt werden und unkompliziert und browserbasiert aus dem Netzwerk heraus gesteuert werden. Dahinter liegt ein ausgereiftes Rechtemanagement, das genau darstellt wann wer was und wo sehen darf und wer das steuern kann.

„Unsere Veranstaltungen und Projekte 2018 zeigen uns, wie wichtig das Thema Video und Infotainment in Stadien und Arenen geworden ist“, so Martin Flemming, Sales Manager bei der PMS. „Dabei eine zuverlässige und anpassbare Gesamtlösung mit dem Kunden zu entwickeln, die mit den zukünftigen Anforderungen wachsen kann, ist für Stadionbetreiber das A und O. Mit PerfectShow, unseren eigenen Display Lösungen und durch die Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern bietet die PMS hier wirklich die passenden Lösungen. „Customized to Your needs“ – das setzen wir wirklich in die Tat um.“

 

Info: www.perfect-media-solutions.de