Abo bestellen
Newsletter bestellen

DMPW auf Videotechnik fokussiert

Die Firma Digital Media Productions Witten, kurz DMPW, ist seit vielen Jahren als Dry-Hire-Vermieter auf dem Markt. Für den Einsatz bei Event, Messe und Touring bietet DMPW sein Videoequipment medientechnischen Dienstleistungs-Unternehmen an. Dabei orientiert sich das Portfolio an den Bedürfnissen der Kunden. Von Kameratechnik, Zuspielern und Medienservern über Scaler/Bildmischer bis hin zu Signalübertragungstechnik und Intercom-Systemen steht ein breites Angebot zur Verfügung. Ergänzt werden die verschiedenen Mietprodukte um ausgewähltes Zubehör in allen Kategorien.

 

„All unsere Vermiet-Produkte entsprechen dem jeweiligen aktuellen Marktstandard, beispielsweise mit Kameratechnik von Panasonic, mit Medienservern und Software wie Wings Platinum, Pandoras Box und Watchout. Bei den Scaler- und Bildmischerprodukten bieten wir Barco bis hin zur Event Master Serie (e2), sowie verschiedene Panasonic-Bildmischer. Im Bereich Signalmanagement setzen wir schwerpunktmäßig auf Lightware“, so Geschäftsführer Tobias Weber. DMPW steht nicht nur als Technikvermieter, sondern auch als Dienstleister für Planung und Durchführung in Full-Service oder für Teilaufgaben zur Verfügung. So plant DMPW Regien und entwickelt kundenspezifische Lösungen, etwa mit vorkonfigurierten Racks für kürzeste Rüstzeiten vor Ort.

 

Info: www.dmpw.de

 

CTS Eventim mit Wachstum im ersten Quartal

CTS Eventim ist mit Umsatz- und Ergebniswachstum ins Jahr 2019 gestartet. Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr (274,5 Mio. Euro) um 3,0 Prozent auf 282,7 Mio. Euro. Das normalisierte Ebitda erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 3,1 Prozent auf 57,1 Mio. Euro (VJ: 55,4 Mio. Euro). An diesen Zuwächsen hatten sowohl das Ticketing- als auch das Live Entertainment-Segment ihren Anteil. Die normalisierte Ebitda-Marge betrug wie im Vorjahr 20,2 Prozent.

Klaus-Peter Schulenberg, CEO von CTS Eventim, kommentierte: „CTS Eventim ist erfolgreich ins Jahr 2019 gestartet. Wie erwartet konnte unser Ticketing-Geschäft zu Jahresbeginn nicht so stark zulegen wie im sehr erfolgreichen ersten Quartal 2018. Gleichzeitig wird unser Umsatzwachstum von beiden Segmenten getragen und hat sich – insbesondere im Ticketing – im zweiten Quartal beschleunigt. Auch aufgrund dieser zusätzlichen Dynamik bleibt unser Ausblick auf das Gesamtjahr unverändert positiv.“

Im Segment Ticketing stieg der Umsatz im ersten Quartal um 2,6 Prozent auf 104,5 Mio. Euro (VJ: 101,8 Mio. Euro), obwohl im Berichtszeitraum weniger Großtourneen mit hochpreisigen Tickets in den Vorverkauf gingen als 2018. Gleichzeitig verzeichnete CTS Eventim einen deutlichen Anstieg im Longtail-Geschäft. Insgesamt verkaufte das Unternehmen über seine eigenen Webshops in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 12,7 Mio. Tickets und damit 4,3 Prozent mehr als im Vorjahr (12,1 Mio.). Das normalisierte Ebitda erhöhte sich um 3,7 Prozent auf 41,9 Mio. Euro (VJ: 40,4 Mio. Euro). Auch im Segment Live Entertainment erzielte CTS Eventim ein Wachstum. Während der Umsatz um 4,1 Prozent auf 182,2 Mio. Euro (VJ: 175,0 Mio. Euro) stieg, erhöhte sich das normalisierte Ebitda um 1,6 Prozent auf 15,2 Mio. Euro (VJ: 14,9 Mio. Euro). Somit verbesserte sich das Ergebnis trotz eines positiven Einmaleffekts aus dem Vorjahr in Höhe von 3,0 Mio. Euro durch eine Anteilsreduzierung in Dänemark. Ferner wurde das normalisierte Ebitda im ersten Quartal 2019 durch Anlaufkosten für das Doctor MusicFestival belastet, das in diesem Jahr nach 21-jähriger Pause sein Comeback in Barcelona feiert. Diese Investitionen sind in der Segment- und Konzernprognose bereits berücksichtigt. Einen starken Jahresauftakt verzeichneten insbesondere das Tourneegeschäft in Deutschland sowie die Kölner Lanxess arena, die unter anderem als Ausrichterin der Handball-Weltmeisterschaft fungierte. 

Anfang März bündelte CTS Eventim seine Veranstalter-Aktivitäten im paneuropäischen Netzwerk Eventim Live, das zurzeit 26 Promoter in zehn Ländern umfasst.

 

Info: www.eventim.de

 

Zwei neue Distributoren für Mersive in Deutschland

Ab sofort sind die Nürnberger prodyTel Distribution GmbH und die Hamburger eLink Distribution AG als neue Distributoren für Mersive in Deutschland aktiv. Beide Unternehmen vertreiben die kürzlich gelaunchte drahtlose Content-Sharing- und Collaboration-Lösung Mersive Solstice Gen3, die auf der diesjährigen ISE mit dem „Best of Show 2019“ Award ausgezeichnet wurde. prodyTel ist neben dem deutschen Markt auch für den Vertrieb von Mersive in Österreich zuständig.

Mit Solstice von Mersive können drahtlos ausgewählte Inhalte von Laptops und Mobilgeräten auf den Bildschirm im Konferenzraum übertragen werden. Die Solstice Pod-Hardware umfasst ShareSwitch, der zusammen mit einem HDMI-Eingang die gleichzeitige Nutzung und Steuerung von drahtlosem und drahtgebundenem Content Sharing ermöglicht. Der Pod verfügt zudem über einen doppelten HDMI-Ausgang (ein 4k-Display oder zwei 1080p-Displays) und PoE+. Sie nutzt die Software der Version 4.0, um Konnektivität, Wiedergabe und Sharing-Leistung zu erhöhen und Benutzerfreundlichkeit zu ermöglichen.

Info: www.mersice.com, www.prodytel.de, www.elink-distribution.com

„The Future of Festivals”

Eventbrite Deutschland nimmt sich der Festivalisierung in der Eventlandschaft an. Die Veranstaltung „The Future of Festivals” am 6. Juni in Berlin stellt Insights und Best Practice Beispiele in den Mittelpunkt, die sich mit den Themen Risikovermeidung, Personal und Marketing beschäftigen. Dazu werden Referenten aus der Eventbranche auftreten, die sich im Rahmen von Paneldiskussionen, Vorträgen und Workshops  mit den Themen beschäftigen. The Future of Festivals richtet sich explizit an Veranstalter und Planer und findet zwischen 16 Uhr und 22 Uhr statt.

Info: www.eventbrite.de

Das SoundLab auf der Stage|Set|Scenery

Von akustischer Raumbeeinflussung bis zu digitaler, drahtloser Tontechnik – auf der Stage|Set|Scenery, die vom 18. bis 20. Juni in Berlin stattfindet, kann sich das Fachpublikum über die neusten technischen Entwicklungen in der Audiotechnologie informieren. Auf der internationalen Fachmesse für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik präsentieren nationale und internationale Aussteller Neuheiten aus den Bereichen Audiotechnik, Akustik und akustische Ausstattung sowie Beschallungstechnik und Elektroakustik. Mit 35 Prozent Neuausstellern ist das Audio-Segment ausgebucht. Mit dabei sind Key Player der Branche wie unter anderem Meyer Sound, Yamaha, Gerriets und d&b audiotechnik. DPA Microphones, Kling & Freitag und Yamaha präsentieren ihre Innovationen zum ersten Mal auf der Messe.

Komplettiert wird das wachsende Audio-Segment der StageISetIScenery durch die Kooperation mit dem Verband deutscher Tonmeister (vdt). Dieser lädt Mitglieder und Interessierte zum Austausch und Gespräch an seinen Stand in Halle 22 ein.

Im Gegensatz zu anderen Bereichen der Theatertechnik kann Ton weder visuell dargestellt noch in Worten erklärt werden. Man muss ihn hören und auf sich wirken lassen. So bietet das SoundLab dem Fachpublikum die Möglichkeit, sich abgeschirmt vom übrigen Messegeschehen und unter guten akustischen Bedingungen von den neuesten Trends in der Audiotechnologie zu überzeugen. Auf dem Programm stehen Livepräsentationen von Unternehmen wie Gerriets, KS Beschallungstechnik, Müller-BBM, DPA Microphones, Kling & Freitag und Shure. Round Tables mit dem Schwerpunkt „Sound“ runden das Rahmenprogramm für Audiointeressierte ab.

Einen Tag nach der Messe, am 21. Juni, stehen Exkursionen auf dem Programm, bei denen dem Fachpublikum und Ausstellern ein Blick hinter die Kulissen ermöglicht wird. So kann unter anderem in einer neunzigminütigen Führung das Funkhaus Berlin mit seinen Aufnahmesälen entdeckt werden. Einen Einblick in den komplexen Produktionsprozess der Mischpult-Produktion mit dem Prädikat „Made in Germany“ erhält der Besucher bei einem Rundgang durch die Fertigungsabteilung der Firma Stage Tec.

Info: www.stage-set-scenery.de