Abo bestellen
Newsletter bestellen

Euro Media Group übernimmt Global Production

Das im italienischen Turin angesiedelte Unternehmen Global Production ist Serviceanbieter für TV-Produktionen und verfügt über mehrere Übertragungswagen. Euro Media Group (EMG) hat nun die Übernahme von Global Production angekündigt.

Diese Übernahme ist Teil der Strategie von EMG zur Vitalisierung des Geschäfts auf dem sehr fragmentierten italienischen Markt sowie zur Erweiterung der Produktionskapazitäten und Serviceleistungen, so dass der Konzern größere Veranstaltungen auf globaler Ebene besser abdecken kann. EMG verlässt sich auf die Erfahrung und das Know-how des bestehenden Management Teams von Global Production, um das Geschäft mit Unterstützung des Konzerns weiter auszubauen.

Patrick van den Berg, Co-CEO von EMG, meinte dazu: „Nach der Übernahme von Telegenic im Vereinigten Königreich Anfang 2019 stellt diese Transaktion unsere Fähigkeit unter Beweis, erfolgreiche Unternehmen in den Konzern zu holen, wenn wir unser Geschäft ausbauen wollen. Die Übernahme reiht sich perfekt in unsere internationale Wachstumsstrategie und vor allem in unser Bestreben ein, unsere Position in Märkten mit starkem Potential durch autonomes Wachstum und Übernahmen zu festigen."

Info: www.euromediagroup.com

Fazit zur Stage|Set|Scenery

Auf der Stage|Set|Scenery sind in diesem Jahr nach Veranstalterangaben rund 6.000 Fachbesucher zusammengekommen. Die Fachmesse für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik fand vom 18. bis zum 20. Juni in Berlin statt und wurde von der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) zusammen mit der Messe Berlin organisiert.

311 Aussteller präsentierten ihre Innovationen. Vor allem die Themen Bühnen- und Veranstaltungstechnik, Lichttechnik und Lichtdesign, Architektur und Bühnenplanung waren besonders gefragt. Ein Kongressprogramm auf sechs Bühnen flankierte die Ausstellung. Erstmals war der Immersive Showroom mit dabei. Ob 3D-Druck von Kostümen, Augmented und Virtual Reality im klassischen Theater oder Einsatz von digitalen Technologien im Museum – hier drehte sich alles um Experience Technologies.

Die Fachbesucherinnen und -besucher kamen vor allem, um sich über Neuheiten zu informieren und Fachgespräche zu führen. Dabei war rund die Hälfte der Besucher zum ersten Mal auf der Veranstaltung. Neun von zehn bewerteten das Angebotsspektrum positiv und planen, wieder zu kommen. Auch die ausstellenden Unternehmen waren mit der Veranstaltung zufrieden. Rund vier von fünf befragten Ausstellern zeigen sich mit der Qualität der Besucher an ihrem Stand zufrieden – sie waren vor allem an den Zielgruppen „technisches Personal von Veranstaltungsstätten“, „Management von Veranstaltungsstätten“ und „Architekten/ Bauplaner“ interessiert.

Info: www.stage-set-scenery.de

 

 

Vorhang auf für die Stage|Set|Scenery in Berlin

Über 300 Austeller präsentieren ihre Produktinnovationen und Dienstleistungen rund um Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik auf der Stage|Set|Scenery. Die internationale Fachmesse und Kongress findet vom 18. bis 20. Juni auf dem Berliner Messegelände statt und wird von der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) und der Messe Berlin organisiert.

Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Mit mehr als 50 Theatern, drei Opernhäusern, Europas größtem Museumskomplex und zahlreichen Ausstellungshäusern sowie rund 1.000 Unternehmen aus dem Bereich Film ist Kultur in Berlin ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Mit der Stage|Set|Scenery wollen wir den zahlreichen Kulturschaffenden in der Stadt eine Plattform zur Inspiration, zur Weiterbildung und zum interdisziplinären Austausch bieten.“

Die RoundTables und Sonderflächen wurden direkt in die Messehallen integriert, um eine möglichst große Nähe zu den Austellern zu gewährleisten. Denn viele von ihnen haben sich nicht nur aktiv an der Programmgestaltung sondern auch an der Realisation der Sonderflächen beteiligt. Das LightLab, das von Manfred ‚Ollie‘ Olma von der Firma mo2 design kuratiert wird, entstand mit Unterstützung von Nüssli und xEMP – extra Entertainment Media Publishing. Hier dreht sich alles um die Themen Licht, Projektion und Netzwerk. Neu sind die Lifetime Talks – dabei trifft Ollie Olma bekannte Größen aus der Veranstaltungs- und Lichttechnik wie Ralph-Jörg Wezorke von Lightpower, Hannes Gerriets von Gerriets und Josef Valcher von ROBE.

Neu auf der Stage|Set|Scenery ist das Thema Experience Technologies. Im Immersive Showroom − Where Technology meets Experience in Halle 20 steht ein interdisziplinärer Austausch über Technologie, Realitätserweiterung und interaktive Erlebniswelten auf dem Programm. Am Dienstag und Mittwoch liegt der Fokus auf dem Einsatz von neuen Technologien im Theater. Dafür werden unter anderem AR/VR-Beispiele zum Großen Schauspielhaus und der Komischen Oper in Berlin vorgestellt. Am Donnerstag liegt der Schwerpunkt auf Möglichkeiten und Herausforderungen im Bereich innovative Experience Technology in Museen und anderen kulturellen Orten. In 14 Impulsbeiträgen geben internationale Experten einen perspektivreichen und interdisziplinären Einblick in die unterschiedlichen innovativen Technologien, die Besuchererlebnisse schaffen.

Neu ist auch die Event Manufaktur: Hier geht es um Themen wie Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen, Gastspielhäuser als Event-Location sowie MICE Online Vertrieb - ein Segment, das die vielfältige Eventbranche in Berlin sehr gut angenommen hat.

Zu den weiteren Highlights auf der Stage|Set|Scenery gehört ein ausgebuchter Audiobereich, platziert um das SoundLab in Halle 22, in dem Livepräsentationen von Unternehmen wie Gerriets, KS Beschallungstechnik, Müller-BBM, DPA, Kling & Freitag und Shure auf dem Programm stehen. Abgeschirmt vom übrigen Messegeschehen bietet es den Besuchern die Möglichkeit, sich unter guten akustischen Bedingungen von den neuesten Trends der Audiotechnologien zu überzeugen.

Die Safety in Action-Bühne steht in diesem Jahr unter dem Motto „Up in the air“ – hier geht es um Themen wie Arbeiten unter bewegten Lasten und geflogene Kamerasysteme, aber auch Brandschutz bei Veranstaltungen, Sicherheits-Integritätslevel (SIL 3) sowie die Fallsicherung am Schwungtrapez. Dabei konnte erstmalig auch der Bereich der Bühnenmaschinerie mit den Unternehmen Bosch Rexroth, SBS Bühnentechnik, Waagner-Biro und Cast beteiligt werden.

Ob Interimsbauten für Theater, Branchenstandards im Dekobau oder internationale Zusammenarbeit der Fachverbände und OISTAT Zentren - bei den RoundTables sind die Themen breit gefächert und greifen aktuelle Entwicklungen punktgenau auf.

Das Kongressprogramm wird flankiert von über 300 ausstellenden Unternehmen, die ihre Produktinnovationen und Dienstleistungen präsentieren. Dabei bildet der Ausstellungsbereich sämtliche Gewerke ab, die eine Inszenierung zum Erfolg machen – von der Bühnenmaschinerie über Audio, Licht und Ausstattung bis hin zu Museums- und Ausstellungstechnik.

Im Rahmen einer Kooperation mit Riedel werden erstmalig auch Highlights aus dem Messeprogramm live auf der Website und bei Facebook gestreamed. Jeden Tag um 17 Uhr steht hier beispielsweise eine Live-Sendung mit den Höhepunkten des Tages auf dem Programm. Bei der Produktion kommt die Riedel Atmosphere Media Cloud zum Einsatz, eine digitale OTT-Plattform für die Archivierung und Bereitstellung von Video- und Audioinhalten.

Info: www.stage-set-scenery.de

Erfolgreiches Geschäftsjahr bei Sennheiser

Die Sennheiser-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 710,7 Millionen Euro erwirtschaftet, das sind 43 Millionen Euro beziehungsweise 6,4 Prozent mehr als 2017. Das EBIT betrug 21,2 Millionen Euro. Damit blickt das Familienunternehmen auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück und stellt zugleich die Weichen für nachhaltiges Wachstum in den kommenden Jahren. Erneut erhöhte Sennheiser seine Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung auf insgesamt 60,5 Millionen Euro im Jahr 2018; das sind 4,5 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr.

Weiterlesen...

Neumann&Müller stärkt einzelne Unternehmenssegmente

Drei Geschäftsfelder von Neumann&Müller (N&M) werden zukünftig als herausgestellte Marken eigenständig am Markt agieren. Die Bereiche System Integration, Digital Media und Information and Communications Technology (ICT) sollen dadurch in die Lage versetzt werden, ihr Leistungsportfolio gegenüber den Kunden fokussierter darzustellen. „Neben den klassischen Feldern der Veranstaltungstechnik – Audio, Lighting, Video, Rigging, Staging, Conferencing – haben sich in den zurückliegenden Jahren Bereiche mit einem eigenen Umfeld entwickelt, die einen abgrenzenden Kommunikationsauftritt benötigen“, so N&M-Geschäftsführer Alex Ostermaier

„System Integration“ bietet weltweit die schlüsselfertige Umsetzung von semipermanenten sowie permanenten Installationsprojekten. In Partnerschaft mit Kunden werden Konzeption, Implementierung und der Betrieb von Medientechnik-Lösungen in einem Gesamtpaket zusammengefasst.

2006 bereits gründete N&M das erste Studio für audiovisuelle Content-Produktion in München. In den folgenden Jahren entstanden weitere Inhouse-Studios in Dresden und Hamburg. Stand zu Beginn das reine Motion-Design im Vordergrund, wurde das Portfolio kontinuierlich um interaktive Anwendungen erweitert. Heute produziert das Team von „Neumann&Müller digital media“ Motion-Design sowie interaktive Erlebnisse für Corporate und Public Events, Kongresse, Messen, Festinstallationen und Ausstellungen. Am Standort München bietet N&M seinen Kunden die Möglichkeit, den interaktiven Erlebnisraum „MediaLab“ zu besuchen. Besucher können hier in die immersive Welt der Medienproduktion eintauchen.

Die „Information and Communications Technology“ spielt bei Aufbau und im Live-Betrieb von Veranstaltungen eine wichtige Rolle – denn Netzwerke sind das wesentliche Fundament für die gesamte Technik, die bei Events zum Einsatz kommt. Für die projektbezogene IT hat N&M nun ein eigenständiges Team zusammengestellt, das die verantwortlichen Projektleiter durchgängig in diesen Fragen berät und kompetent unterstützt. Die Experten bringen ihr Know-how bereits bei der Planung ein und unterstützen vom neuen „Network Operations Center“ in Hannover aus an sieben Tagen in der Woche bei der Einrichtung und dem störungsfreien Betrieb der IT-Infrastruktur, die von N&M realisiert wurde.

Info: www.neumannmueller.com