Abo bestellen
Newsletter bestellen

Stage Kinetik trennte sich von SK Projekt

Stage Kinetik hat sich vom langjährigen Partner SK Projekt getrennt. Mit der Übernahme zweier SK-Projekt-Mitarbeiter bündelt die Gesellschaft für Bühnenproduktionen mbH diese Kompetenzen nun unter dem eigenen Dach. Angefangen bei der Vermietung von Mikrofonen, Podesten, Drehscheiben und Rigging-Material bis zur Entwicklung und Umsetzung spezieller kinetischer Effekte im Event- und Bühnenbereich kann Stage Kinetik damit ein umfangreiches Spektrum anbieten.
"Durch die Umstrukturierung unserer Firma sind wir nun in der Lage, unseren Auftraggebern alle Leistungen aus einer Hand anzubieten und damit noch flexibler auf ihre Bedürfnisse einzugehen", so Geschäftsführerin Dagmar Hofer.

Info: www.stage-kinetik.de

Screen Visions als Berater bei Stadionbau in Sinsheim gefragt

Bei der Auswahl und Planung der Videowände für das neue TSG Hoffenheim Stadion in Sinsheim vertraut die DH Besitzgesellschaft mbH & Co. KG auf die Beratung von Screen Visions. Verantwortlich für die Baumaßnahmen des Stadions ist das Planungsbüro agn Paul Niederberghaus & Partner GmbH aus Ibbenbüren. Die Spezialisten von Screen Visions zeichnen beim Bau für die Ausarbeitung eines Leistungsverzeichnisses verantwortlich, das die Wünsche und Anforderungen des Bauherrn sowie des Bundesligavereins TSG 1899 Hoffenheim berücksichtigt. Im weiteren Aufgabenfeld der Stuttgarter liegen die Konzeption einer Ausschreibung und die anschließende Bewertung der Angebote für Videowände sowie die Überwachung der Installation inklusive der Qualitätskontrolle. Idee und Entwicklung des Stadionbaus sind Dietmar Hopp zu verdanken. Der Mäzen und Investor Hopp ist Mitbegründer der SAP AG und laut Forbes-Magazin als einer der reichsten Männer Deutschlands gelistet. Nachdem das erst 1999 von ihm finanzierte und nach ihm benannte Stadion in Hoffenheim sich als zu klein erwies, kündigte er 2006 an, für die TSG ein bundesligataugliches Stadion zu finanzieren. Das neue „Hopp"-Stadion wird an der A6 gegenüber dem Auto- und Technikmuseum Sinsheim gebaut. Spatenstich war am 25. Mai 2007, die Fertigstellung wird auf September 2009 datiert.
Das klassische Einrang-Stadion mit überhöhten Sitzreihen und leicht ausgeweiteten Tribünenseiten, das rundum behindertengerecht erschlossen ist, bietet den Zuschauern das beliebte Arena-Feeling. Markantes Wahrzeichen des Stadions ist das Dach, das wie eine Wolke fast schwerelos über dem Baukörper zu schweben scheint. Die installierten Videowände bieten den  32.000 Zuschauern, die das Stadion fassen soll, Sicht auf den Spielverlauf und die Tore.
Info: www.screenvisions.com

Neuer Auftritt von app veranstaltungstechnik

Der Eventdienstleister app veranstaltungstechnik aus Essen hat ein neues Logo vorgestellt. Weiterhin hat das Unternehmen den Internetauftritt relauncht. Auf der Startseite werden jetzt aktuelle Projekte vorgestellt.
Info: www.app-essen.de

Opus-Preisträger stehen fest

Mit dem Opus - Deutscher Bühnenpreis werden Produktionen aus Theater, Oper, Klassik und Pop ausgezeichnet, die neue Ansätze des kreativen Technikeinsatzes zeigen. Die aus Fachleuten bestehende Jury würdigt mit dem Opus die Technik und den Bühnenbau auf den Gebieten „Lichtdesign", „Bühnenbild", „Sounddesign", „Technische Realisation" und - neu in 2008 - in der Kategorie „Video". Die Jury hat bei der Bewertung eine Auswahl aus Produktionen des vergangenen Jahres getroffen. Die Preisverleihung findet am 13. März 2008 auf der Prolight + Sound in Frankfurt statt.
In der Kategorie Bühnenbild wird der Bühnenbildner Stéphan Laimé für seine Bühnengestaltung der Theaterproduktion „Viel Lärm um Nichts" am Burgtheater Wien ausgezeichnet. Einen Opus erhält Günter Jäckle für das Lichtdesign der Herbert Grönemeyer Tour „12". In der Kategorie Sounddesign bekommt Wolfgang Geisler, ehemals Pave Veranstaltungstechnik, für das Nürnberger Klassik Open Air die Auszeichnung. Die Verantwortlichen für die Hauptbühne der Abschlussveranstaltung der Loveparade in Essen werden mit dem Opus in der Kategorie Technische Realisation gewürdigt. Das Team bestand aus Lichtdesignerin Heike Trebuth, Sebastian Kraas (Stageco) und Clemens Petzold (dotevent).
In der Kategorie Video wird 2008 zum ersten Mal ein Projekt mit einem Opus bedacht. Hier wird der Video-Künstler Chris Kondek für die Realisation und die Einbindung von Videosequenzen in die Theaterproduktion „Der Sturm" an den Münchner Kammerspielen ausgezeichnet.
Getragen wird der Opus vom Verband für Licht-, Ton- und Veranstaltungstechnik (VPLT), dem Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren (EVVC) und der Messe Frankfurt GmbH.
Der „Opus - Deutscher Bühnenpreis" ist ein nicht-dotierter Ehrenpreis für Bühnenbildner, Designer, Techniker und Planer. Er wird 2008 zum siebten Mal vergeben.
Info: www.prolight-sound.com

BEA Award auf World of Events verliehen

Am Mittwoch, 16. Januar 2008, hat die Marketingzeitschrift BlachReport, die wie der StageReport bei AktivMedia erscheint, erstmals den BEA BlachReport Event Award im Rahmen einer Zeremonie mit geladenen Gästen auf der Fachmesse World of Events in Wiesbaden verliehen. Die World of Events fand in diesem Jahr zum 10. Mal statt. Über 400 Aussteller präsentierten sich im Jubiläumsjahr dem Fachpublikum aus der Event- und Marketingbranche in den Rhein-Main-Hallen. Die Veranstalter verzeichneten nach eigenen Angaben mehr als 8.000 Besucher auf der diesjährigen Veranstaltung. Im Vordergrund des BEA Award steht die Bewertung der kreativen Aspekte und der Zielorientierung eines Eventkonzeptes als Instrument der Marketing- und Unternehmenskommunikation. Als Zielsetzung hat sich der BlachReport auf die Fahnen geschrieben, Vielfalt und Qualität in der Livekommunikation zu fördern und zu dokumentieren.
Teilnehmen am BEA BlachReport Event Award konnten nationale und internationale Unternehmen, Agenturen, Event-Produzenten, verantwortliche Eventmanager sowie Production Companies oder technische Dienstleister, sofern diese in einer direkten Beauftragung durch den Eventveranstalter projektverantwortlich handelten. Beim ersten BEA Award gab es 33 Einreichungen.
Die Bewertung der eingereichten Konzepte mit Fokus auf Eventidee, Eventkonzeption, Umsetzung, Kreation, Konzeption und Organisation des Events, Integration in eine Kommunikationsstrategie, Budgetplanung und Ergebniskontrolle übernahm eine fachkundige Jury mit sieben Mitgliedern, die sich am 17. Dezember in der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall zusammenfand. Die Kunsthalle Würth ist ein 2001 vom Unternehmer Reinhold Würth gegründetes privates Kunstmuseum. Das Museum wird mit Wechselausstellungen aus der Sammlung Würth bespielt.
Die Bewertungsgrundlage für die eingereichten Beiträge basierte auf einem praxisgerechten Konzept, das von Prof. Dr. Hermann-Josef Kiel von der Reinhold-Würth-Hochschule der Hochschule Heilbronn gemeinsam mit dem Dipl.-Kfm. Univ. Ralf G. Bäuchl von der Agentur UMK KulturVision aus Augsburg, der auch Dozent an der Reinhold-Würth-Hochschule ist,  entwickelt wurde. Mitglieder der Jury waren außer den beiden Konzeptentwicklern Kiel und Bäuchl Frank Bischoff, Leiter Kommunikation und Marketing bei SWR3 in Baden-Baden, Verena Tagwerker, Eventmanagerin bei Nokia Siemens Networks in München, Michaela Herzig, Manager Business Development Germany und Austria bei Disneyland Resort Paris Business Solutions, Anja Osswald, Managing Director phocus brand contact in Nürnberg und Udo Klawitter, Senior Manager Executive Marketing bei Network Appliance in Grasbrunn.
Vergeben wurde der BlachReport Event Award in vier Kategorien:
- Corporate Event (geschlossener Teilnehmerkreis und/oder offener Teilnehmerkreis; zum Beispiel Händlerpräsentation, Roadshow, Kick-off, Tag der offenen Tür, Jubiläum)
- Brandevent (geschlossener und/oder offener Teilnehmerkreis; zum Beispiel Product Launch, Roadshow, Präsentation)
- Motivationsevent (zum Beispiel Incentive, Teambuilding, Kick-off, Training)
- PR-/Medienevent (zum Beispiel Presseveranstaltung, Gala, Charity-Veranstaltung, Kulturveranstaltung)
Preisträger BEA BlachReport Event Award 2008
Corporate Event: Internationale Händlerpräsentation Porsche Cayenne/
Days of Momentum
Einreichung: max.sense Marketing GmbH, Groß-Gerau
Auftraggeber: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
Durchführungstermin: 29. Januar bis 13. Februar 2007
Durchführungsort: Mexiko/Baja California Sur
Brandevent: Fisherman's Friend StrongmanRun 2007
Einreichung: megacult marketing for the masses GmbH, Köln
Auftraggeber: CFP Brands GmbH & Co. KG
Durchführungstermin: 4. Februar 2007
Durchführungsort: Münster-Handorf/Truppenübungsplatz der Lützow Kaserne
Motivationsevent: Bayer Schering Pharma -
Gemeinsam stärker 2007. Integrationsveranstaltung Vertrieb Deutschland
Einreichung: stagg & friends GmbH, Düsseldorf (gemeinsam mit insglück Gesellschaft für Markeninszenierung mbH, Berlin)
Auftraggeber: Bayer Vital GmbH
Durchführungstermin: 16. bis 20. April 2007
Durchführungsorte: Frankfurt: Jahrhunderthalle, Cocoon Club, Hotel Marriott, Mainz: Phoenixhalle
PR-/Medienevent: Ball des Sports 2007
Einreichung: munich one live communications GmbH, München
Auftraggeber: Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt
Durchführungstermin: 3. Februar 2007
Durchführungsort: Wiesbaden, Rhein-Main-Hallen
Ausgezeichnet wurden die Preisträger mit einer Skulptur, die der Hildesheimer Peter Schmitz entwarf, der unter anderem mit dem Staatspreis des Landes Niedersachsen und dem Peter-Joseph-Krahe-Preis für Architektur der Stadt Braunschweig gewürdigt wurde.
Info: www.blachreport.de