Abo bestellen
Newsletter bestellen

Die Kooperation zwischen Neumann&Müller und Social-Bee

Geflüchtete in ein Unternehmen bringen trotz komplexer Vorgaben – das in München gegründete Start-up „Social-Bee“ will als zwischengeschalteter Arbeitgeber Barrieren verringern und sich um die rechtliche Sicherheit, die bürokratischen Abläufe sowie die direkte Betreuung von Geflüchteten und Unternehmen kümmern. Ziel ist es, nach zwölf Monaten Zeitarbeit und zwischenzeitlichen Integrationsmaßnahmen, Geflüchtete in eine dauerhafte, sozialversicherungspflichtige Anstellung zu bringen. Neumann&Müller Veranstaltungstechnik arbeitet seit 2018 mit Social-Bee zusammen, um für einen Teil seiner offenen Arbeitsplätze auf diese Weise neue Mitarbeiter zu gewinnen und will dazu beitragen, dass die Integration von Geflüchteten gelingt.

Weiterlesen...

Drittes Schoeps MikroForum

Der Mikrofonhersteller Schoeps veranstaltet am 16. und 17. April 2020 das dritte MikroForum im Schloss Durlach und im benachbarten Firmengebäude. Das zweitägige Vortragsprogramm besteht aus ausgesuchten Präsentationen und Workshops zum Thema Mikrofon-Aufnahmetechnik in Musik, Film und Sport in den Formaten Stereo bis 3D. Schoeps mit Geschäftsführer Helmut Wittek haben dafür namhafte Toningenieure und Experten gewinnen können. Neben dem großen Prachtsaal ermöglicht auch wieder ein großer Workshopraum mit 3D-Abhöre praktische Vorträge.

Außerdem werden Unternehmensführungen in den Bereichen Entwicklung und Fertigung geboten. Die begleitende Ausstellung mit circa 20 Anbietern aus dem ProAudio-Bereich ermöglicht den direkten Kontakt zu den Herstellern.

Eine Anmeldung ist ab dem 13. Januar 2020 möglich. Weitere Infos sind auf der Homepage einzusehen.

Info: www.mikroforum.schoeps.de

satis&fy gibt sich neue Markenstrategie

Die satis&fy AG präsentiert sich zum Ende des Jahres mit neuer Brand-Strategie und einem modernisiertem Logo. Mit dem Markenversprechen „We are trusted with bringing the most ambitious ideas to life. Worldwide” möchte das Unternehmen die Kundenansprache verbessern, Wachstum forcieren und sich im Wettbewerb abheben.

satis&fy will zukünftig als globale Marke wahrgenommen werden und hat dafür nach mehr als 25 Jahren vom Logo und dem Claim „the true colours of events“ aufgegeben. Auch der seit 2015 mitgeführte Farbbalken verschwindet aus dem Erscheinungsbild des Unternehmens.

Nico Ubenauf, CEO von satis&fy: „Auch wenn unsere Wurzeln in der Eventtechnik und im Messebau liegen, haben wir uns in den letzten Jahren mit den Projekten unserer Kunden weiterentwickelt. Daher haben wir unsere Positionierung überprüft und ein neues Brand-Versprechen abgeleitet, das auch Teil unseres Vision-Statements ist. So bilden wir mit unserem Geschäftsmodell One-Stop-Solution schon lange nicht mehr nur die klassischen Event-Disziplinen ab, sondern verbinden diese auch mit innovativen Trends wie Virtual Reality, 3D-Inszenierung und digitalen Neuentwicklungen sowie konzeptionellen und kreativen Leistungen.“ Darüber hinaus habe die Company viele neue Geschäftsbereiche erschlossen, wie im Bereich Retail/Ladenbau, Brand Experience und in der Location-Betreuung. Mit Spaces, Cyberhoist und der Habegger AG habe man weitere starke Partner an seiner Seite. „Wir sind über unsere alte Identität hinausgewachsen“, so Ubenauf. Daraus resultiert auch eine breitere Zielgruppenansprache. „Wir sprechen heute mit Eventagenturen, kommunizieren aber auch mit Location-Betreibern, Architekten, Retailern, Designern und Endkunden“, erklärt Ubenauf. Wichtig sei, dass man jeder Kundengruppe das richtige Angebot machen könne. „Wir wollen unsere Stärken zielgruppengerecht ausspielen.“

Mit dem neuen Brand Design will man bei satis&fy dieser veränderten Ausrichtung Tribut zollen. Das zeitlose, klare und universelle Design soll es dem Unternehmen erlauben, die Markengeschichte neu zu erzählen. Es soll weiterhin eine Klammer um das große Dienstleistungsportfolio bilden, optisch so ausgerichtet, dass weitere Services einfach integriert oder addiert werden können. Bei der Konzeption des Logos achtete man auch darauf, dass es in allen erdenklichen Kontexten, sowohl offline als auch online funktioniert. „Wir haben das Logo von der Bildmarke und von ihrem Claim befreit. Das Sonnenlogo im 90er Jahre Look war in der Außenkommunikation einfach zu sperrig und passte nicht mehr zu unserem Selbstverständnis. Denn wir sind ja schon lange keine reine Lichtfirma mehr“, so Katrin Fougeray, verantwortlich bei satis&fy für Brand, Marketing & Communication. Auch der Claim gehöre ab sofort nicht mehr zur visuellen Identität, denn das Wort „Events“ beschreibe schon lange nicht mehr ausreichend, was satis&fy eigentlich tue. Gleiches gilt für die Color Bar im Logo. „Wir werden in unserem neuen Corporate Design vor allem auf Schwarz und Weiß setzen.  Daneben werden überarbeitete Farben in neuem Kontext weiterhin unser Erscheinungsbild bestimmen, mit denen wir unserer Marke einen definierten Charakter geben werden“, sagt Fougeray. Zudem werde es Elemente geben, die nach und nach in der Kommunikation auftauchen werden.

Das neue Logo, die neue Schrift und auch die neuen Farben wurden komplett von einem Inhouse-Team entwickelt. Schrittweise wird man beginnen, das neue Logo auf allen relevanten Plattformen zu präsentieren. Das alte Logo wird so in den nächsten Monaten nach und nach aus dem Blickfeld verschwinden. Bis zum Frühjahr 2020 soll die vollständige Umstellung abgeschlossen sein. Derzeit werden die Homepage und die Social-Media-Kanäle angepasst.

Info: www.satis-fy.com

 

CTS Eventim übernimmt Mehrheit an Barracuda Music

CTS Eventim, einer der international führenden Ticketing- und Live Entertainment-Anbieter, übernimmt 71 Prozent der Anteile am österreichischen Konzertveranstalter Barracuda Music. Damit erweitert das Unternehmen sein europaweites Veranstaltungsportfolio um einige der populärsten Konzerte und Festivals Österreichs. Barracuda Music wird in diesem Zuge Teil des Promoter-Netzwerks Eventim Live. Die Transaktion wurde von den zuständigen Kartellbehörden genehmigt.

Weiterlesen...

Neuer Partner für die Prolight + Sound

Die Prolight + Sound baut zu ihrer 25-jährigen Jubiläumsausgabe, die vom 31. März bis 3. April 2020 in Frankfurt am Main stattfindet, ihre internationalen Partnerschaften weiter aus. So arbeitet die Fachmesse erstmals mit dem Branchenverband IABM (International Trade Association for Suppliers of Broadcast and Media Technology) zusammen.

Die IABM unterstützt das Rahmenprogramm der Prolight + Sound mit einer Vortragsreihe rund um innovative AV- und Rundfunk-Anwendungen. Inhaltliche Schwerpunkte sind IP-basierte Übertragungstechnologien, die Interoperabilität zwischen AV-Geräten, die immer komplexer werdende Landschaft konkurrierender Standards und Spezifikationen sowie allgemeine Trends der Medientechnik. Darüber hinaus berät die IABM die Veranstalter der Prolight + Sound in branchenspezifischen Fragen, unterstützt die Aussteller- und Besucherakquise und ist zudem mit einem Messestand in Halle 11.0 vertreten.

Mit der Kooperation baut die Prolight + Sound das Themenspektrum weiter aus und vollzieht einen weiteren Evolutionsschritt hin zu einem ganzheitlichen Treffpunkt für sämtliche Professionals der Entertainment-Technology-Industrie. Neu auf der Veranstaltung ist ein spezielles Areal in Halle 11.0, auf dem IABM-Verbandsmitglieder sowie weitere interessierte Unternehmen an Komplettständen zum Sonderpreis ausstellen können. Auf einer Vortragsbühne in unmittelbarer Nähe referieren Experten zu aktuellen Fragestellungen der AV-Medientechnik – hier finden auch die von der IABM präsentieren Programmpunkte statt. Flankiert wird die Zusammenarbeit durch umfangreiche Marketing-Maßnahmen zur weiteren Steigerung der Fachbesucherqualität und  –quantität im AV-Medientechnik-Segment.

Info: www.prolight-sound.com