Abo bestellen
Newsletter bestellen

Das XMedia.Lab von MCI

Das XMediaDock ist der Heimathafen rund um Themen wie beispielsweise der crossmedialen und digitalen Transformation. Außerdem ist es Innovationswerkstatt für die Broadcast und proAV-Branche. Im XMediaDock schafft MCI bisherigen strategischen und technologischen Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten einen Raum, um schnelle und passende Lösungen für die sich rasant verändernden medialen Rahmenbedingungen zu konzentrieren.

Als Teil des neuen XMediaDocks etabliert MCI auch das XMedia.Lab, welches deutschlandweit als einziger herstellerunabhängiger Test- und Innovation-Hub für die Erprobung und Validierung technischer Werkzeuge im Zuge der IP-Transformation und den definierten Brachen-Standards steht. Das XMedia.Lab ist eine Weiterentwicklung des seit 2018 erfolgreich durchgeführten IP-Testlabs und fokussiert sich in diesem Jahr auf das Thema der IP-basierten Remote-Produktion. Unter anderem wird ein N-1 Schaltgespräch an einem Remotestandort über ein reines SMPTE 2110-Netzwerk abgebildet. Der Wechsel eines übergeordneten Steuerungssystems wie zum Beispiel Orchestrator, Broadcast-Controller oder Monitoring wird hinterfragt. Weiterhin werden die Fernsteuerung lokaler Grafik-Systeme sowie die zentralisierte Betreuung von Remote Produktionen unter die Lupe genommen.

Partnern und Herstellern bietet MCI die Möglichkeit, sich Anregungen zur Interoperabilität einzuholen und dadurch den Blick auf den Markt zu schärfen. Dabei konnte MCI wieder starke Partner und Hersteller für das XMedia.Lab gewinnen. So setzt das XMedia.Lab auf eine SMPTE 2110 basierende Cisco Spine-Leaf Netzwerkinfrastruktur auf. Für die Steuerung und Orchestrierung wurden Lösungen von Imagine Communications, Nevion, Lawo, Ross Video und TSL ins Boot geholt. Unterschiedliche Workflows erfordern entsprechende Transport und Codierungsalternativen wie von DirectOut, Riedel, Dreamchip, DHD, NetInsight, Imagine Communications, Aja, Clear-Com, Ross Video, Cisco und Yamaha. Für einen harmonischen PTP Takt sorgen die Hersteller Meinberg, Plura, Tektronix und Lawo. Für die Sicherheit und Überwachung im Netzwerk sind Lösungen von Skyline und Cisco verantwortlich. Das XMedia.Lab wird in Zusammenarbeit mit den Partnern NDR, Logic Media, SHM und Computacenter realisiert.

Maximilian Below, Geschäftsführer MCI: „Trotz der diesjährigen Situation werden wir unseren Kunden und Partnern ein Forum für Einblicke und Diskussionen schaffen. Hierzu bedienen wir uns einer interaktiven Webinarform aus einer Mischung aus Videokonferenz mit Hands-On und Livestreams. Dabei nehmen wir Rücksicht auf individuelle Schwerpunkte und kommunizieren weitere Highlights in Kürze.“

Das XMediaDock ist ein multidisziplinäres Kompetenzzentrum, das sich auf innovative Broadcast- und proAV Lösungen konzentriert. Crossmediale Workflows, All-in-One Lösungen, IP-Infrastrukturen (On-Premise, Hybrid oder Cloud), Streaming, KI, aber auch Projektions-, Interaktions- und Kommunikationssysteme sind Beispiele hierfür. Ebenso werden veränderte Arbeitswelten, die durch den digitalen Wandel neu gedacht werden, wie neue Workflows, Synergien, Collaboration, Automatisierungen oder Einbindung neuer Technologien im XMediaDock betrachtet.

Info: www.mci.de

Lightpower Collection veröffentlicht Neal Preston Sonderedition

Zur Unterstützung der Eventbranche veröffentlicht die Lightpower Collection in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Neal Preston eine Sonderedition mit über 25 ungezeigten Aufnahmen des Fotokünstlers. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise möchte die Lightpower Collection „möglichst schnell Spenden an Organisationen weitergeben können, die sich dem Erhalt von Arbeitsplätzen innerhalb der Branche verschrieben haben, wie zum Beispiel Crew Nation, Behind the Scenes und Backup“, heißt es dazu.

Diese Bilder sind exklusiv bei der Lightpower Collection erhältlich, in einer Auflage von lediglich 20 Stück für den Preis von 50 Euro. Neal Prestons Fine Art Prints in einer so geringen Auflage hätten ein enorm hohes Sammlerpotenzial und seien für gewöhnlich ab einem Preis von 2.000 Euro zu bekommen, teilt Lightpower Collection mit.

Info: www.lightpower-collection.com

RIFEL entwickelt Handlungsoptionen zur Sicherung der Veranstaltungsbranche

Für den immensen Schaden in der mittelständisch geprägten Veranstaltungsbranche fordert der Verband Famab Entschädigungen und zeigt mit einer Studie des Research Institutes for Exhibition and Live-Communication (RIFEL) Maßnahmen auf, die dazu beitragen können, ein großflächiges Unternehmens-Sterben zu verhindern.

Weiterlesen...

insglück und Neumann&Müller bilden strategische Allianz

Unter dem Motto „Beyond Streaming“ haben insglück und Neumann&Müller Veranstaltungstechnik eine strategische Kooperation gebildet, um für die Kreation virtueller Live-Events die Expertise digitaler Markeninszenierung mit technischer Kompetenz zu kombinieren.

Weiterlesen...

Themen der InfoComm 2020

Avixa, die Audiovisual and Integrated Experience Association, veranstaltet vom 16. bis 18. Juni mit der InfoComm 2020 Connected ihre erste vollständig virtuelle Messe.

InfoComm 2020 Connected bietet eine virtuelle Ausstellung, auf der Pro-AV-Unternehmen ihre Produkte und Lösungen in virtuellen Vitrinen präsentieren und Live- und On-Demand-Ausstellerpräsentationen abhalten. Eine KI-Matchmaking-Funktion empfiehlt den Teilnehmern entsprechende Aussteller basierend auf ihren Interessen. Die Teilnehmer können dementsprechend mithilfe des Terminplaners Einzel- oder Gruppentreffen anfragen und planen.

Das Bildungsprogramm der Show wird neue Technologietrends, Design Best Practices und die Anforderungen an Unternehmen umfassen, wobei der Schwerpunkt auf den Auswirkungen von COVID-19 auf die Branche liegt. David Labuskes, CEO von AVIXA, wird am 16. Juni eine Keynote über die Suche nach Normalität in einer digitalen und physischen Hybridwelt halten. Darüber hinaus wird Sean Wargo, Senior Director of Market Intelligence bei Avixa am 17. Juni eine Präsentation zum Stand der Branche halten und die wichtigsten Ergebnisse der neuen Industry Outlook and Trends Analysis 2020 (IOTA) hervorheben. Jeff Day, Vorsitzender des Avixa Board of Directors und President von North of 10 Advisors wird am 18. Juni gemeinsam mit einer Gruppe von Vorstandskollegen zu einem Kamingespräch einladen, um die Zukunft von AV zu diskutieren. Alle drei Veranstaltungen werden auch Fragerunden beinhalten und starten jeweils um 20 Uhr mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ).

InfoComm 2020 Connected findet täglich von 12 Uhr bis 16 Uhr MESZ statt, um eine globale Teilnahme zu ermöglichen. An allen drei Tagen werden regionale Programme für den asiatisch-pazifischen Raum, EMEA und Lateinamerika angeboten. Dazu zählen Veranstaltungen zu AV-Standards in deutscher Sprache, Meetings zum Stand der Branche in italienischer und französischer Sprache, Diskussionen über die Beziehung zwischen Inhalt, Raum und Technologie auf dem lateinamerikanischen Markt auf Spanisch sowie Fragen und Antworten mit AVIXA-Ausbildern und EMEA-Regionalmanagern.

InfoComm 2020 Connected präsentiert auch „New Tech Lightning Rounds“, bei denen Aussteller ihre Produkte in Kategorien wie Conferencing und Collaboration, Audio, Hochschulbildung und mehr präsentieren. Die Teilnehmer können Lösungen miteinander vergleichen und live Antworten auf ihre Fragen erhalten.

Die Gewinner der ersten AV Experience Awards treffen sich am 16. Juni zu einer Podiumsdiskussion. Hier bieten Sie Einblicke und teilen ihre Erfahrungen, wie sie durch den Einsatz von AV-Technologie die verschiedensten Arten von Erlebnissen geschaffen haben - von dynamischer Kunst bis hin zur Individualisierung.

Die Show bietet verschiedene Möglichkeiten zum Networking, von Treffen aller Councils über das Frühstück des Women‘s Council und Live-Gruppenchats bis hin zum Abendprogramm. Darüber hinaus finden die jährlichen Avixa-Awards am 17. Juni um 23 Uhr (MESZ) statt.

Die Teilnahme an InfoComm 2020 Connected ist kostenfrei und die virtuelle Plattform bleibt vom 19. Juni bis 21. August live, damit die Teilnehmer die Ausstellung besuchen und an On-Demand-Sitzungen teilnehmen können. Die Registrierung ist am 12. Mai gestartet.

Info www.infocommshow.org