Abo bestellen
Newsletter bestellen

VPLT legt aktualisiertes Forderungspapier vor

Maßnahmen zur Existenzsicherung für Selbstständige und Unternehmen aus der Veranstaltungsbranche ­­in der Corona-Pandemie – damit hat der VPLT in Form eines aktualisierten Forderungspapiers an die Politik addressiert.

Verschiedene Optionen zur finanziellen Unterstützung von Unternehmen sind darin aufgeschlüsselt. Zusätzlich zu Instrumenten wie Kurzarbeitergeld und KfW-Kredite fordert der Verband für die Unternehmen der Veranstaltungswirtschaft direkte Zahlungen als Entschädigungsleistungen und für Selbstständige Einzelunternehmen eine Erwerbsausfallverordnung.

Das Forderungspapier kann hier per Click auf der Homepage des VPLT im Detail eingesehen werden.

Info: www.vplt.org

Weiterer Vertriebspartner für Lightpower

Zum 1. Juni 2020 wird Lightpower den Vertrieb der italienischen Marke Prolights in Deutschland und Österreich übernehmen.
Mit Prolights erweitert Lightpower das Portfolio gezielt um professionelle LED-Produkte wie Akku-Scheinwerfer, PAR-Scheinwerfer, Bars, Stufenlinsen und Flächenleuchten, die dank attraktiver Preise in jedes Budget passen.

Lightpower Geschäftsführer Herbert Marx : „Wir gewinnen einen Partner, der sich als inhabergeführtes Unternehmen durch hohe Dynamik und Marktnähe auszeichnet und dessen Produkte durch Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit überzeugen. Das sind die besten Voraussetzungen, um auch in herausfordernden Zeiten unseren Kunden marktfähige Lösungen anbieten zu können.“

Info: www.lightpower.de

Feiner Lichttechnik stellt Prolights Vertrieb ein

Zum 31. Mai stellt Feiner Lichttechnik den Vertrieb der Marken Prolights und Archwork in Deutschland ein. „Bereits seit Anfang des Jahres haben wir mit den Marken Chauvet Professional und Chauvet DJ für adäquaten Ersatz in unserem Lieferprogramm gesorgt“, erklärt CEO Gerhard Feiner.
„Es entstehen dadurch kaum Lücken im Portfolio. Die bekannten SmartBats werden durch ein voll kompatibles, technisch identisches und preisgleiches Modell von Chauvet ersetzt“, sagt Gerhard Feiner weiter.

Für Infos rund um erworbene Scheinwerfer von Prolights steht Feiner Lichttechnik weiterhin zur Verfügung.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

Kulturinitiative „waschecht.hamburg“

„waschecht.hamburg“ ist eine Initiative der Künstlerszene der Hansestadt. Jeden Sonntag um 18:30 Uhr treten Hamburger Künstler in Online-Streams auf, die über die Facebook- und YouTube-Kanäle des städtischen Internetauftritts sowohl live als auch im Nachhinein verfügbar sind. Übertragen werden die Shows aus einem speziell eingerichteten Set im Hamburger Tonstudio toneworx in Kooperation mit der Produktionsfirma SAM Medien, die auf Streaming-Formate spezialisiert ist. 

Die Formate von waschecht.hamburg bieten Kulturschaffenden eine TV-reife Bühne und die Möglichkeit, sich weiterhin den Lebensunterhalt zu verdienen. Die Gage der Künstler speist sich aus Spendenaufrufen, die jede Sendung begleiten. So unterstützen die Zuschauer sowohl die Kulturschaffenden als auch die Refinanzierung der Non-Profit-Produktion. Die einzelnen Show-Beiträge sind mit 20 Minuten geplant und eingerahmt durch Interviews mit den Künstlern.

Für die Produktionen von waschecht.hamburg gelten strikte Hygiene-Standards. Nahezu vollständig stationäre Kameratechnik, separat untergebrachte Tonmischung und Regie sowie große Sicherheitsabstände schützen die Beteiligten.

Alle Informationen zum Projekt und das Show-Archiv können auf der Webseite eingesehen werden.

Info: waschecht.hamburg

Tonmeistertagung auf das kommende Jahr verschoben

Aufgrund der Entwicklungen rund um die Ausbreitung des Corona-Virus haben das Bildungswerk der VDT GmbH als Ausrichter und der Verband Deutscher Tonmeister e.V. gemeinsam entschieden, die für Oktober 2020 geplante Tonmeistertagung auf das Jahr 2021 zu verschieben. Intensive Beratungen und ein sorgfältiger Abwägungsprozess sind der Entscheidung vorangegangen.

Unüberschaubare Risiken und Unwägbarkeiten für die Gesundheit von Teilnehmern und Gästen, schwer realisierbare Bedingungen für die Durchführung von Veranstaltungen und fehlende Planungssicherheit für die Beteiligten waren die ausschlaggebenden Gründe für die Absage.
Derzeit prüft man die Bedingungen für eine schlankere Version der Veranstaltung als digitaler Event zum ursprünglichen Termin im Oktober. Dabei erwäge man auch eine aktive Beteiligung der Firmen aus der Branche. Weiterhin soll eine forcierte Planung anderer, kleinerer Aktivitäten erfolgen, so dass umgehend nach einer gesetzlichen Freigabe regionale Events durchgeführt werden könnten, heißt es weiter.

Info: www.tonmeistertagung.com