Abo bestellen
Newsletter bestellen

Neue Camcorder XH G1S und XH A1S von Canon vorgestellt

Mit den beiden neuen HD-Camcorder XH G1S und XH A1S präsentiert Canon ein Angebot für die professionelle Event-Videoproduktion. Ausstattungs- und Leistungsmerkmale der Vorgängermodelle XH G1 und XH A1 wurden auf Basis von Anwender-Feedback optimiert und erweitert. Drei 1/3-Zoll-CCDs mit je 1,67 Megapixeln, Digic-DV-II-Prozessor für die Signalverarbeitung und ein Videoobjektiv der L-Serie mit 20fach optischem Zoom und optischem Bildstabilisator bilden die Grundlagen für die HD-Videoqualität. Aufgezeichnet wird auf MiniDV-Band mit einer Bildrate von 50i oder 25F im HDV-1080i-Format. Für die Aufzeichnung im NTSC-Format mit 60i, 24F oder 30F ist ein optionales Upgrade erhältlich.
Die Camcorder besitzen separate Stellringe für Schärfe, Zoom und Blende. Die Bedienelemente können nun auch synchron gesteuert werden. Die Einstellungen sind jeweils an individuelle Anforderungen anpassbar, da diverse Voreinstellungen für Schärfe und auch für die Zoomgeschwindigkeit zur Verfügung stehen.
Das neue HD-Objektiv ermöglicht eine KB-äquivalente Brennweite von 32,5-650 mm. Eine Mehrfachvergütung unterdrückt Blendenreflexe und der Einsatz von Fluorit-Elementen sowie UD-Glas reduziert effektiv chromatische Aberration. Zwei ND-Filter sorgen auch bei sehr hellem Umgebungslicht für eine hohe Videoqualität.
Beide Modelle haben jetzt auch zwei unabhängig voneinander regelbare XLR-Audioeingänge und manuelle Begrenzer. Das im Lieferumfang enthaltene Stereomikrofon ist auch für die Aufzeichnung in Mono geeignet.
Auch bei den Bildsteuerungsfunktionen hat sich etwas getan: Sie umfassen jetzt eine optimierte Rauschunterdrückung, einen erweiterten Farbtemperaturbereich für den Weißabgleich (2.000 K-15.000 K) und ein AGC-Limit (Auto-Gain-Control) mit erweiterten Gain-Einstellungen und Feinabstimmung. Automatische Belichtung im Manuell-Modus auf Knopfdruck sowie eine Funktion zur gezielten Begrenzung der Blendenwerte komplettieren die Bildsteuerungsfunktionen.
Die Steuerung der Einstellungen und Aufnahmeparameter ist über 23 benutzerdefinierte Voreinstellungen und 21 Custom-Funktionen möglich. Darüber hinaus gibt es 22 individuell einstellbare Displayoptionen. Bis zu neun Benutzer-Pre-Sets können im Camcorder gespeichert werden. Alle Custom-Einstellungen (Voreinstellung, Funktion und Anzeige) lassen sich auf SD- oder MMC-Karte speichern. Unterstützt werden Kartentypen bis vier Gigabyte. Das erleichtert den Austausch mit weiteren kompatiblen Canon-Camcordern der XL- und XH-Serie für die zeitsparende Übertragung auf alle am Dreh beteiligten Kameras.
Der XH G1S unterscheidet sich gegenüber dem XH A1S durch sein umfassendes Angebot an professionellen Schnittstellen in Studionorm. Darunter sind ein ein HD-SDI-Ausgang für unkomprimiertes 1.920x1.080 HD Video mit 4:2:2-Abtastung und integriertem Audiosignal, Anschlüsse für Genlock und Timecode (Eingang/Ausgang) für den Multi-Kamera-Einsatz.
Info: www.canon.de
2008-11-13

Kindermann entwickelt Deckenlift Pro XL für Großprojektoren

Für große Projektoren hat Kindermann den Deckenlift Pro XL entwickelt: Er trägt Geräte mit einem Gewicht von bis zu 50 Kilogramm. Der elektrisch betriebene Deckenlift lässt sich als Pro XL 120 auf eine Gesamtlänge von bis zu 1,20 Meter ausfahren. Beim Modell Pro XL 250 erhöht sich die Gesamtlänge sogar auf 2,50 Meter, so dass der Projektor auch in höheren Räumen optimal platziert oder zu Wartungszwecken bis auf Stehhöhe abgesenkt werden kann. Auf Wunsch liefert Kindermann den Pro XL auch Sonderlängen bis zu 3,40 Meter.

Die Projektions- und Einfahrposition wird einmalig bei der Montage des Lifts per Programmiereinheit bestimmt und gespeichert. Auf Knopfdruck fährt der Beamer aus der Decke und ist sofort einsatzbereit. Die Bedienung ist über Drehschalter, Fernbedienung oder Mediensteuerung möglich. Über die optional erhältliche Steuerelektronik mit Fernbedienung kann der Pro XL Deckenlift für bis zu zwei weitere Positionen programmiert werden. Eine Sicherheitsschaltung stoppt den Lift beim Ausfahren, falls ein Hindernis im Wege steht.
Über die integrierte Kabelspirale können sämtliche Strom- und Signalleitungen knickfrei zugeführt werden. Auf Wunsch montiert Kindermann die entsprechenden Kabel auch vor.
Info: www.kindermann.com
2008-11-05
 

i-Pix neu im Vertrieb bei FOCON Showtechnic

Ab sofort sind die Produkte des LED-Scheinwerferproduzenten i-Pix bei Focon Showtechnic erhältlich. Mit dem Washlight BB4 und dem Flaggschiff, dem Powerspot BB7, ist der Hersteller aus dem englischen Cheshire auf vielen Bühnen dieser Welt bereits vertreten. Unter anderem haben Radiohead, die Sugarbabes und George Michael auf ihren aktuellen Touren die robuste LED-Technik „made in UK" eingesetzt. Info: www.Focon-showtechnic.com  www.i-pix.uk.com
2008-09-30

HD-PowerLink System von Klotz A.I.S.

Die Einsatzmöglichkeiten von Camcordern sollen durch das HD-PowerLink System von Klotz A.I.S. erweitert werden. Bei HD-Camcordern der neuesten Generation, wie zum Beispiel den Sony Modellen PMW-EX1 und PMW-EX3, aber auch bei Geräten anderer Hersteller, gehört ein SDI-Ausgang für hochwertige HD-Signale zur Standardausstattung. Das ist die ideale Voraussetzung, um im Live-Betrieb SD- oder HD-Signale auch über Entfernungen bis zu 100 Meter sicher zu übertragen. Das HD-PowerLink System von Klotz A.I.S. bietet dabei eine hohe Produktionssicherheit, denn das robuste Kabel überträgt nicht nur Video und „embedded" Audio, sondern stellt auch die Spannungsversorgung sicher. Ein Netzteil direkt am Camcorder entfällt, da die Spannung an der Mischerseite des Kabels eingespeist wird.
Das HD-PowerLink System sorgt für Sicherheit und Schnelligkeit im mobilen und stationären Einsatz. Es wird nur ein Kabel zwischen Bildmischer/Aufzeichnungsgerät und Kamera benötigt. So ist auch die Verkabelung mehrerer Kameras selbst über größere Entfernungen innerhalb von Minuten realisierbar.
Das HD-PowerLink System ist auf Wunsch auch als stapelbares Trommelsystem lieferbar. Die stationären Anschlüsse werden in den Trommelkern integriert.
Info: www.klotz-ais.com
2008-10-17

Feiner Lichttechnik stellt Visualisierungssoftware Capture Polar vor

Mit Capture Polar ist bei Feiner Lichttechnik in Regensburg ab sofort eine neue Version der Visualisierungssoftware Capture erhältlich. Verbessert wurde dabei vor allem der Rendering-Bereich. Weiterhin bietet die Software jetzt noch realistischeres Colormixing, besseren Kontrast und Schattenbildung. Auch die Gobodarstellung wurde optimiert.
 Capture Polar erleichtert die Vorplanung und Visualisierung von Lightshows sowie Architekturanwendungen. Besonders interessant ist auch die bidirektionale Anbindung von Lichtstellpulten an die Capture Software per Ethernet. In der Extendend Edition ist zusätzlich der Im- und Export von DXF- und DWG-Dateien möglich.

Capture Polar läuft unter Windows XP sowie Vista mit OpenGL 2.0 GPU. Eine MAC OS X Version ist für Ende 2008 geplant. Für Capture 2005 Anwender ist das Update auf Capture Polar kostenlos.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

2008-09-26