Abo bestellen
Newsletter bestellen

Kleinformatige Vlog-Kamera ZV-1 von Sony

Die neue Vlog-Kamera ZV-1 im Taschenformat ist eine leichte und kompakte „All-in-One"-Lösung. Die ZV-1 wurde von Grund auf für Content Creator und Vlogger entwickelt. 

Die ZV-1 verfügt über einen mehrschichtigen Exmor RS CMOS-Bildsensor und ein Zeiss Objektiv mit großer Blende. Dank des modernen Autofokus-Systems von Sony erfasst die Kamera Motive präzise und schnell. Im Inneren der ZV-1 arbeitet der Bionz X Bildprozessor der neuesten Generation mit Front-End LSI, der sowohl für eine hohe Auflösung als auch geringes Rauschen sorgt. Die ZV-1 ist die erste Kompaktkamera von Sony mit einem seitlich klappbaren Vari-angle-LCD-Touchscreen, der Aufnahmen im Selfie-Modus erleichtert und den Anschluss von externem Audiozubehör ermöglicht. Um allen Anforderungen bei der Erstellung von Videos gerecht zu werden, verfügt die ZV-1 über fortschrittliche Videofunktionen wie 4K-Filmaufnahme und integrierte Bildstabilisierung.

Mit der Vlog-Kamera ZV-1 kann man einfach während der Aufnahme zwischen zwei Stufen von Hintergrundunschärfe (Bokeh) wählen. Die neue Bokeh Switch-Funktion stellt die optische Blende rasch auf mehr und weniger Hintergrundunschärfe ein, ohne dabei den Fokus auf das Motiv zu verlieren.

Videos, bei denen Produkte oder andere Gegenstände im Vordergrund stehen sollen, gestalten einfach. Verantwortlich dafür ist die neue Product Showcase Funktion, die schnell und nahtlos zwischen dem Gesicht der Person und dem vor der Kamera platzierten Gegenstand fokussiert. Basierend auf der für Alpha Kameras und die RX-Serie von Sony entwickelten Technologie verfügt diese neue Kompaktkamera über einen fortschrittlichen Autofokus, der es ihr ermöglicht, Objekte während der Aufnahme präzise und rasch zu fokussieren und zu verfolgen. Der Augen-Autofokus in Echtzeit und Echtzeit-Tracking für Video sorgen dafür, dass die ZV-1 auf dem Auge beziehungsweise Gesicht des Motivs fixiert bleibt oder nahtlos zwischen mehreren Motiven hin- und herschaltet, während sie bei Bedarf die Autofokus-Geschwindigkeit und die Verfolgungsempfindlichkeit steuert. So bleiben Motive auch in einer belebten Umgebung stets im Fokus.

Extreme Lichtveränderungen, wie zum Beispiel beim Spazierengehen an einem sonnigen Tag mit plötzlichem Wechsel in den Schatten, sind dank der neuen Funktion Face Priority Autoexposure (AE) kein Problem für die ZV-1. Die Kamera erkennt und priorisiert dabei das Gesicht des Motivs und passt die Belichtung so an, dass es in jeder Umgebung mit der idealen Helligkeit dargestellt wird. Diese Technologie der automatischen Belichtung unterbindet auch eine abrupte Änderung der Belichtung, wenn sich das Motiv zum Beispiel schnell wegdreht. Unerwartete Ausblendungen oder extrem dunkle Aufnahmen werden so vermieden.

Die ZV-1 verfügt über ein fortschrittliches Farbmanagement, das speziell zur Optimierung von Hauttönen neu entwickelt wurde. Die Kamera erzeugt einen glatten und natürlichen Teint, um mehr Betonung auf das Gesicht des Motivs zu legen, was besonders bei Aufnahmen im Selfie-Modus von Relevanz ist. Zeitgleich sorgt sie dafür, dass Mund und Augen bei Videos wie auch Standbildern stets scharf bleiben.

Mit vielseitigen Audiooptionen ist das Gerät ausgestattet. Die Kamera ist mit dem neuesten 3-Kapsel-Direktionalmikrofon von Sony versehen, das speziell für vorwärtsgerichtete Audioaufnahmen entwickelt wurde. Es sorgt für eine klare Erfassung von Stimmen bei gleichzeitiger Minimierung von Hintergrundgeräuschen. Zusätzliche Flexibilität bietet die 3,5-mm-Standardmikrofonbuchse und ein Multi-Interface-Zubehörschuh für den Anschluss externer Mikrofone. Im Lieferumfang der Kamera ist zudem ein Windschutz enthalten, der bei Montage auf den Zubehörschuh Windrauschen minimiert.

Die ZV-1 ist in punkto Bildstabilisierung gut gerüstet, so dass Videos selbst bei Aufnahmen von Hand und in Bewegung ruhig erscheinen. Bei Aufnahmen in High Definition (Active-Modus) werden optische und elektronische Stabilisierungsmethoden kombiniert, um Verwacklungen bis zum elffachen (verglichen mit normalem SteadyShot) zu reduzieren. Bei der Aufnahme von 4K-Video mit optischem SteadyShot (Active-Modus) wird der Stabilisierungseffekt bis zum achtfachen von SteadyShot optimiert. Die ZV-1 ist zudem mit dem Bluetooth-Aufnahmegriff GP-VPT2BT kompatibel, welcher zur Nutzung für unterwegs, als Tripod sowie als drahtlose Fernbedienung geeignet ist.

Info: www.sony.de

ZV-1 (Foto: Sony)

 

Wireless Presentation Display von Viewsonic

ViewSonic, Anbieter visueller Lösungen, erweitert mit dem CDE4320 sein Portfolio an smarten Wireless Presentation Displays. Bisher waren die Displays in den Größen 65, 75 und 86 Zoll erhältlich. Auch das neue 43-Zoll-Modell ermöglicht kabellose Präsentationen und Multimedia-Wiedergabe. Mehrere Anwender beteiligen sich an Konferenzen und teilen Inhalte miteinander – ob online oder vor Ort. Dies wird möglich durch die intuitive Screen-Sharing-Software von ViewSonic. Das Display verfügt über eine UHD-Auflösung (3840 x 2160) und bietet mit einer Helligkeit von 450 nits genügend Lichtstärke, um selbst bei Sonneneinstrahlung ein gut erkennbares Bild zu erzeugen. Zusätzlich ist das Panel entspiegelt und wird von einem schlanken Rahmen eingefasst. Mit zahlreichen Anschlüssen lässt sich das CDE4320 mit praktisch allen Zuspielgeräten verbinden. 

Die HDMI CEC-Funktionalität erlaubt die lokale Steuerung von Zuspielern, Soundsystemen und anderen HDMI-verbundenen Geräten direkt mit der Fernbedienung des Displays. Um auch anspruchsvolle, datenintensive Inhalte flüssig darzustellen, ist im Display eine leistungsfähige CPU und GPU verbaut. Bei Bedarf ist das Display dank eines Intel OPS-Slots (VPC12) und eines WiFi-Slots entsprechend erweiterbar. Darüber hinaus verfügt es über zwei integrierte, klangstarke 16 W-Lautsprecher.

Besonderes Augenmerk hat ViewSonic bei der Entwicklung und Ausstattung der Wireless Presentation Displays auf die Software gelegt. Als Betriebssystem setzt das CDE4320 auf Android 8. Um eine flexible, einfache und effiziente Nutzung zu ermöglichen, hat ViewSonic ein neues Userinterface entwickelt und implementiert.

Zusätzlich ist das Display mit verschiedenen Apps von ViewSonic ausgestattet. Die integrierte App „ViewBoard Cast& Display“ erlaubt das einfache Teilen von Inhalten. Mit dem ViewBoard Cast USB-C Dongle ist das Content-Sharing mit nur einem Click möglich. Außerdem sind verschiedene Anwendungen für das Scren Mirroring an Bord: Miracast, Chromecast & Airplay sowie myViewBoard Present.

Als Ergänzung zur CDE20-Serie bietet ViewSonic unterschiedliche Peripheriegeräte als Komplettlösung für Multi-Gruppen-Präsentationen. Dazu zählen myViewBoard Box sowie myViewBoard Direct. myViewBoard Box wurde für Displays und Beamer ohne eigenes Betriebssystem entwickelt und ermöglicht es Präsentatoren, ihre Inhalte aus der ViewSonic myViewBoard-Software an jedes HDMI-fähige Anzeigegerät weiterzugeben. Mit mehreren Boxen kann ein Moderator denselben Inhalt auf mehreren Displays anzeigen oder unterschiedliche Displays mit individuellen Inhalten bespielen. myViewBoard Direct ermöglicht es Moderatoren umgekehrt, ihre Bildschirminhalte in eine Whiteboard-Softwareumgebung, insbesondere myViewBoard von ViewSonic, zu integrieren, um beispielsweise Präsentationsfolien, Bilder, Grafiken und Videos mit Anmerkungen zu versehen und so ihre Präsentation interaktiv zu machen

Info: www.viewsonic.com

CDE4320 (Foto: Viewsonic)

Neue PTZ-Kamera für Live-Remote und Studioaufnahmen

Die neue integrierte PTZ-Kamera AW-UE100 von Panasonic unterstützt eine Vielzahl von IP-Übertragungsprotokollen, einschließlich NDI mit hoher Bandbreite, NDI|HX und SRT (Secure Reliable Transport). Neben einem neu entwickelten Direktantriebsmotor für reibungslose Schwenk- und Neigebewegungen zeichnet sich die neue Kamera durch Flexibilität bei der Installation, geringes Rauschen und hochauflösende Bilderfassung aus. Damit eignet sie sich für Live-Remote- und Studioaufnahmen im Rahmen von Übertragungen, Aufführungen sowie Firmen- und Sportveranstaltungen.

Mit ihrem 1/2,5-type 4K-MOS-Sensor liefert die AW-UE100 UHD 4K/60p-Videos über eine Vielzahl von Schnittstellen, einschließlich 12G SDI, 3G SDI, HDMI und IP. Dank ihrer Leistungsmerkmale eignet sich die Kamera für Aufnahmen in engen Räumen, aber auch großen Veranstaltungsstätten. Durch ihr Weitwinkelobjektiv mit einem horizontalen Blickwinkel von 74,1 Grad lässt sich ein großer Bereich von begrenzten Installationsmöglichkeiten aus erfassen. Für eine hohe Bildqualität bei langen Brennweiten sorgt wiederum ein 24-facher optischer Zoom, so dass auch Aufnahmen in großen Innenräumen möglich sind.

Um Live-Videoübertragungen mit geringer Latenz zu ermöglichen, bietet die AW-UE100 NDI mit hoher Bandbreite für die Übertragung von 4K/60p-Videos mit Geschwindigkeiten von circa 250 Mbps und von Full-HD-Videos mit rund 100 Mbps über ein einziges LAN-Kabel. Darüber hinaus sind dank NDI|HX mit hoher Effizienz und niedriger Bandbreite auch Videoübertragungen bei niedrigen Bitraten möglich. SRT (Secure Reliable Transport) sorgt selbst in instabilen Netzwerkumgebungen für die stabile Übertragung von Video in hoher Qualität. Aufgrund einer RTMP/RTMPS-Funktion ist zudem das direkte Streaming über ein einziges Kabel an Live-Übertragungsdienste wie YouTube Live und Facebook Live möglich.

Der FreeD-Ausgang der AW-UE100 erlaubt die Verbindung mit AR/VR-Systemen und den Einsatz von Kamera-Tracking-Informationen (Schwenken/Neigen/Zoomen/Fokus/Blende), um einfach Systeme ohne Encoder aufzubauen. Die Einbeziehung des Direktantriebs mit Rollkompensation erhöht die Laufruhe bei Schwenk-/Neigevorgängen.

Der Schwenkbereich der Kamera beträgt ±175°, der Neigebereich -30° bis 210°. Weitere Hauptmerkmale sind ein ND-Filter mit vier Positionen, ein Nachtmodus für Infrarotaufnahmen sowie PoE++ Stromversorgung Support.

Die AW-UE100 wird ab dem dritten Quartal 2020 erhältlich sein

Info: business.panasonic.de

AW-UE100 (Foto: Panasonic)

Weiteres Display aus der XHB-Reihe von Peerless-AV

Peerless-AV bringt ein neues Xtreme-High-Bright-Outdoor-Display mit 65 Zoll Größe auf den Markt. Das Gerät bietet ein Allwetter-IP66-Design und das patentierte Dynamic Thermal Transfer-System. Das neue Modell ist mit einem optisch gebundenen Display konstruiert; das Deckglas ist hierbei mit dem Panel verklebt, um Blendung zu vermeiden. Ein Einsatz bei direkter Sonneneinstrahlung wird damit möglich.

Mit einem Betriebstemperaturbereich von -35 bis 60 Grad Celsius sind Xtreme Displays dergestalt konzipiert, dass sie auch in problematischeren Umgebungen das ganze Jahr über im Freien ohne Einschränkungen funktionieren. Der integrierte Umgebungslichtsensor des Displays passt die Helligkeit des Displays automatisch an, um den Stromverbrauch zu optimieren.

Info: www.peerless-av.com

XHB-Reihe (Foto: Peerless-AV)

LCD-Videowall-Displays von Panasonic

Im Mai launcht Panasonic in Europa seine Flaggschiffe unter den Videodisplays, die LCD-Videowall-Displays der VF2-Serie. Die VF2H- und VF2-Displays liefern dank ihrer schmalen Rahmen nahezu nahtlose Multiscreen-Bilder.

Die schmalen Rahmen der VF2H- und VF2-Serie reduzieren den Abstand von Bild-zu-Bild auf nahezu unsichtbare 0,88 mm (0,035"). Selbst bei der Ansicht aus kurzer Entfernung sind die Bildschirmränder deshalb fast nicht wahrnehmbar, was zu nahtlosen Großformatbildern führt.
Die beiden 55-Zoll-LCD-Modelle mit rahmenlosen Direct-LEDs haben eine Leuchtdichte von 700 cd/m² (Modell VF2H) beziehungsweise 500 cd/m2 (Modell VF2) und liefern damit höchste gleichmäßige Leuchtkraft. Um eine klare Sicht aus jedem Winkel zu gewährleisten, verfügen beide über eine Entspiegelung auf dem IPS-Panel, der das Sonnenlicht und Licht von Innenbeleuchtungen zerstreut und externe Reflexionen unterdrückt.

Jeder Multi-Screen-Bildschirm ist vorkalibriert, um Farbunterschiede auf ein Minimum zu reduzieren und so rund um die Uhr eine gleichbleibend lebendige Bildqualität und ein einfaches Set-up zu gewährleisten. Mit Hilfe der automatischen Helligkeitsanpassung korrigieren beide LCD-Videowall-Displays eigenständig die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung, um länger eine hohe Kontrastleistung bei optimierten Leistungsniveaus zu erzielen.

Die Displays verwenden für eine einfache Installation und Konfiguration Digital Link. Basierend auf dem HDBaseT-Standard unterstützt Digital Link die Übertragung von Audio-, Video- und Steuersignalen über große Entfernungen und kann auch für Daisy-Chain-Anzeigen über ein einziges LAN-Kabel verwendet werden. Dadurch werden Video-Splitter und andere Routing-Geräte überflüssig.

Damit die Anzeige der Displays zuverlässig funktioniert, sind Ausfallsicherungen mit eingebaut. Wenn die Haupt-Video- und Audiosignale unterbrochen werden, schaltet das System sofort auf alternative Signalquellen um. Sobald die Hauptsignale wiederhergestellt sind, wird das Originalbild angezeigt. Dadurch eignet sich die Serie gut für den Einsatz in Anwendungen, bei denen eine unterbrechungsfreie Wiedergabe erforderlich ist.

„Die VF2-Serie liefert großformatige Bilder mit unglaublicher Qualität. Die Modelle kombinieren unser führendes Design mit Zuverlässigkeit sowie einfachster Installation und Konfiguration“, sagt Eduard Gajdek, Field Marketing Manager DACH bei Panasonic Visual System Solutions.

Info: www.business.panasonic.co.uk

Videowall-Displays (Foto: Panasonic)