Abo bestellen
Newsletter bestellen

Neue LCD-Displays von Christie

Christie bringt vier neue LCD-Displays auf den Markt, darunter den Christie UHD654-X-HR, ein 65-Zoll-Bildschirm mit Christie Terra, das die Übertragung und die Skalierung von UHD-Quellen auf hohem Leistungsniveau ermöglicht.

„Die enorme Bandbreite die Terra bietet, erlaubt uns die Funktionalität für die steigende Anzahl von 4K Quellen zu erhalten“, so John Dixon, Senior Product Manager bei Christie. „Die Bildintegrität bleibt im gesamten System erhalten. Inhalte mit hoher Bandbreite lassen sich einfach auf die Videowand übertragen und Bilder mit höchster Qualität anzeigen.“

Der UHD654-X-HR bietet im Hinblick auf die Integration und Implementierung Vorteile. So müssen weniger Produkte installiert werden, wodurch sich die Aufbau- und Einrichtungszeiten reduzieren. Ein Zeit- und Kostenfaktor, der insbesondere bei der Einrichtung großer Videowände zur Geltung kommen könnte. Die geringen Rahmenbreiten erzeugen zudem homogenere Bilder über eine gesamte Videowand.

Das UHD654-X-HR mit 65 Zoll bietet eine native Auflösung von 3840 x 2160 Pixel, eine Videowand-Elektronik mit moderner Konnektivität, eine netzferne, redundante Stromversorgung sowie eine geringe, ADA-konforme Einbautiefe.

Mit seiner 4K 60 Hz UHD Auflösung und einer Helligkeit von 350Nit handelt es sich beim Christie UHD982-P um ein kostengünstiges 98“ Display mit dem sich Inhalte drahtlos, per USB- oder Bluetooth, wiedergeben lassen. Der OPS-Anschluss ermöglicht die Integration von Digital Signage Playern, Videoerweiterungen sowie anderen unterstützten Geräten und bietet gleichzeitig die Möglichkeit für künftige Upgrades. Christie hat weiterhin bereits einen Bildschirm mit einem 0,88 mm dünnen Rahmen und ein weiteres Hochleistungs-Display mit 98“ angekündigt.

Sowohl der Christie UHD654-X-R als auch der Christie UHD982-P sollen ab Sommer 2019 erhältlich sein.

Info: www.christiedigital.com

 UHD654-X-HR (Foto: Christie)

Canon kündigt neuen nativen 4K-Laserprojektor an

Im Anschluss an die Ankündigung auf der ISE hat Canon nun die Markteinführung des Xeed 4K6021Z bekanntgegeben. Dieser Laser-Projektor bietet eine native 4K-Auflösung und knüpft an den Xeed 4K5020Z an, der bereits im Dezember 2018 vorgestellt wurde. Der neue LCOS-Projektor bietet 6.000 Lumen sowie Dual Display-Port und erweitert die Palette an 4K-Lösungen von Canon. Er unterstützt kreative Installationen mit sieben Wechselobjektiven und vereinfacht so die Integration in eine bestehende AV-Infrastruktur.

Die reflektierenden LCOS-Panels zeichnen sich durch ein hohes Öffnungsverhältnis aus, das praktisch keine Lücken mehr zwischen den Pixeln aufweist. Das Ergebnis sind detaillierte Bilder nahezu ohne Gitternetzeffekt. Speziell beim Einsatz in Museen oder bei kreativen Aufgabenstellungen ist dies besonders hilfreich. Der Xeed 4K6021Z projiziert mit 10 Bit 4:4:4-Farben. Über zwei Display-Ports kann der vollständige sRGB-Farbraum für lebendig wirkende Bilder dargestellt werden.

Unter den Sieben kompatible Canon Wechselobjektiven ist das erst kürzlich eingeführte 4K-Standardzoomobjektiv RS-SL07RST, bei dem ein besonders präzise gefertigtes Glas von Canon für minimierte Verzerrungen sorgen soll. Dieses neue Objektiv bietet einen 1,76fach motorbetriebenen Zoom, eine Randfokuseinstellung und einen vertikalen Lensshift von bis zu ±73 Prozent.

Die Laserlichtquelle bietet laut Hersteller bis zu 20.000 Stunden wartungsfreien Betrieb, der Luftfilter ist auch im montierten Zustand leicht zugänglich, um Ausfallzeiten zu minimieren und die Wartung zu vereinfachen.

 

Info: www.canon.de

 

Xeed 4K6021Z (Foto: Canon)

RackMac mini und MacCuff mini: Neue Montagelösungen von Sonnet

Sonnet hat seine Lösungen RackMac mini und MacCuff mini jetzt an das Design aktueller Apple Mac mini Computer angepasst. Das 1HE Rackmount-Gehäuse und die Sicherheitshalterung für den Mac sollen so für eine sichere Montage und gute Belüftung der neuesten Modelle von Apple sorgen (insbesondere des 6-Kern-Modells von Ende 2018). Der RackMac mini sichert einen oder zwei Mac mini-Computer nebeneinander in einem Server, einem tragbaren Rack oder in einem Gehäuse. Mit dem MacCuff mini lässt sich der Computer solide befestigen, etwa an der Rückseite eines Monitors, unter oder auf einem Schreibtisch oder an einer Wand.

Mit dem Rackmount-Gehäuse RackMac mini können bis zu zwei Mac mini in einem Standard 19-Zoll-Rack sicher montiert werden. An der Vorderseite des Gehäuses hat der Anwender direkten Zugriff auf den Netzschalter jedes Computers sowie auf jeweils einen der USB-A-Anschlüsse. So kann er die Computer bequem ein- und ausschalten und Peripheriegeräte wie eine Tastatur, Maus oder ein anderes USB-Gerät anschließen, ohne dafür auf der Rückseite des Computers zu hantieren.

Der RackMac mini macht die kleinen Computer zudem mobil und schützt sie beim Einsatz in tragbaren Racks, Ü-Wagen und Flight Cases: Das robuste Stahlgehäuse ist lediglich 8,25 Zoll tief und verfügt über feste Gummipuffer, die die Computer während des Transports an ihrem Platz halten.

Dank des aktualisierten Designs unterstützt der RackMac mini jetzt alle Mac mini Modelle von Mitte 2010 bis Ende 2018.

 

Info: www.sonnettech.com/de

 

Neue Montagelösungen von Sonnet (Foto: Sonnet)

publitec präsentiert neue pegasus rig tools

Mit pegasus rig tools stellt publitec eine neue Generation seines Flugzubehörs vor. Die Produkte weisen die gewohnten Features der publitec-Flugrahmen auf und sind kompatibel mit Panasonic- und Rigtec-Rahmen. Für den Einsatz von Kurzdistanzobjektiven lässt sich die vordere Querstrebe herausnehmen.

Das neue Sortiment vom Herdecker Spezialisten für Bild- und Videotechnik umfasst Flugrahmen in drei verschiedenen Größen für Projektoren von Panasonic, Christie, NEC und Epson sowie den pegasus ng Kugelkopf zur Einpunktaufhängung von Projektoren. Wie bisher auch, ist das Flugzubehör DGUV 17/18 einzelzertifiziert und mit Seriennummer und individuellem Prüfsiegel versehen. Die Rahmen verfügen darüber hinaus über einen stufenlos verstellbaren Schwerpunkt für eine einfache Anpassung.

„Seit der Markteinführung in 2006 erleichtern die pegasus Flugrahmen die Arbeit von Veranstaltungstechnikern bei der Einrichtung von Projektionen. Die neuen pegasus rig tools sind optimal an die Anforderungen des heutigen Vermietmarktes angepasst, womit sich unterschiedlichste Projektionen sicher, flexibel und verlässlich realisieren lassen. Zudem können wir unseren Kunden die neuen Rahmen jetzt zu einem noch günstigeren Preis anbieten“, so Andreas Flemming, publitec Geschäftsführer.

Das pegasus rig tools Sortiment kann bei publitec erworben oder zusammen mit einem Projektor angemietet werden.

 

Info: www.publitec.tv

 

publitec präsentiert neue pegasus rig tools (Foto: publitec)

IP-Ninjar Warrior von IDK bei Videlco

Ein aktueller Trend in der AV-Branche ist der auf Netzwerktechnik basierende Lösungsansatz für das Übertragen, Verteilen und Schalten von Signalen AV-over-IP. Kreuzschienen, Scaler, Seamless Switcher, Videowall-Controller und Multiviewer können nunmehr durch ein SDVoE- (Software Defined Video Over Ethernet) System, dessen Backbone ein 10G-Ethernet-Switch bildet, ersetzt werden. Teure Einzelkomponenten für verschiedene Aufgabenstellung müssen damit nicht mehr separat beschafft und gewartet werden. Alle Anwendungen werden stattdessen durch die entsprechenden Funktionen einer Steuersoftware, die mit den Endpunkten eines SDVoE-Netzwerks kommuniziert, virtuell abgebildet.

Diese Technologie findet sich auch in den jetzt neu vorgestellten IP- Ninjar Warrior des japanischen Herstellers IDK. IP-Ninjar Warrior besteht aus Transmittern und Receivern mit LWL-Anschlüssen sowie einer zusätzlichen Control Box mit Steuersoftware. Es vereint alle Funktionen des SDVoE-Standards und mehr in robusten Halb-19“-Gehäusen. Die Geräte können als 4K-/UHD-Extender Punkt-zu-Punkt oder zusammen mit einem 10-GbE-Switch sowie der Control Box als Matrix betrieben werden. Auf einer HE sind Anschlüsse für HDMI 2.0, Glasfaser (10G), Cat (1G), RS-232, Audio und Spannungsversorgung jeweils in Neutrik-Ausführung vereint. Das Gehäuse ist sehr einfach im 19“-Rack oder mittels Clamps an der Truss zu befestigen.

Besonders die verlust- und nahezu latenzfreie (20 bis 50 Mikrosekunden) Übertragung von HDMI-2.0-Signalen mit einer Auflösung von bis zu 4096 x 2160@60Hz (4:4:4) zeichnet die IP-Ninjar-Plattform aus, was sie zur Lösung für lippensynchrone AV-Übertragungen macht. Auch für das Bespielen von großformatigen Videowalls ist die IP-Ninjar-Plattform durch die in den Empfängern integrierten Scaler geeignet.

Über die symmetrisch ausgelegten Schnittstellen können Audiosignale parallel zu den Videosignalen geroutet und (de-)embedded werden. Außerdem steht an jedem Endpunkt eine 1-GbE-LAN-Buchse zur Verfügung, zu7m Beispiel für optionale USB-Wandler, Dante-Audio oder die Übertragung von Mediensteuerungsbefehlen.

IP-Ninjar Warrior ist beim deutschen Distributor Videlco Europe Limited erhältlich.

Info: www.videlco.eu

 IP-Ninjar Warrior (Foto: IDK)