Abo bestellen
Newsletter bestellen

M-Vision 23000 von Digital Projection

Digital Projection bringt den M-Vision 23000 aus der WU-Serie auf den Markt. 23.000 Lumen bei einem Kontrastverhältnis von 10.000:1 liefert das Ein-Chip-DLP Gerät. 

Der Laser-Phosphor-Projektor greift auf die ColorBoost + Red Laser-Technologie zurück, um realistische und satte Farben zu kreiern. Sein DisplayPort ermöglicht Bildraten von bis zu 60 Hz und HDMI 1.4b für Side-by-Side, Frame-Packing und Top-/Bottom-3D-Formate. Motorisierte Verschiebung sowie Zoom- und Fokussierfunktion entlang des gesamten Linsenbereichs sorgen für zusätzliche Flexibilität und einfache Einrichtung.

Der 0,96”-DarkChip-DMD produziert in Verbindung mit blauen und roten Lasern und einem Vier-Segment-Farbrad eine starke Bildqualität und Lichtleistung.

Für komplette Vielseitigkeit bietet der M-Vision 23000 Edge-Blending und geometrische Korrektur als Standardfunktionen, einschließlich der Möglichkeit zum Mischen stereoskopischer Bilder.
Eine umfassendes Angebot professioneller Linsen bietet Projektionsverhältnisse von 0,9:1 bis 7:00:1, alle mit motorisierter Verschiebung, Zoom- und Linsen-Speicherfunktion.
Der M-Vision 23000 wird voraussichtlich ab November verfügbar sein.

Info: www.digitalprojection.co.uk

M-Vision 23000 (Foto: Digital Projection)

Christie erweitert Pure RGB-Laserprojektorserie

Christie hat den Christie Mirage SST Pure RGB-Laserprojektor mit 50.000 Lumen-Lichtquelle angekündigt. Das neue 50.000-Lumen-Modell mit demselben flexiblen Formfaktor wie das Mirage SST-Modell mit 35.000 Lumen liefert mehr Helligkeit.

Der Mirage SST verfügt über einen fasergekoppelten, ultrakompakten Projektionskopf, der etwas unter 51 Kilogramm wiegt, und eine externe Lichtquelle, die in einer Entfernung von bis zu 50 Metern aufgestellt werden kann. Der Projektor wurde speziell für komplexe Anwendungen entwickelt, die einen Projektor mit hoher Lichtleistung und großer Bildtreue erfordern, der zudem kompakt genug ist, auch an Orten ohne Projektionskabinen oder in Wetterschutzgehäusen im Freien eingesetzt werden zu können. Der Projektor eignet sich ferner für Anwendungen, bei denen ein ruhiger Betrieb wichtig ist, der sich mit anderen Projektoren nur schwer erzielen lässt.

„Der neue Mirage SST bietet viel Leistung auf kleinstem Raum“, erklärt Larry Paul, Executive Director, Technology and Custom Solutions, Christie. „Da Kühlsystem und Lichtquelle mit Abstand zum Projektionskopf installiert werden und dank der extrem niedrigen Leistung von 0,73 kW erhalten Benutzer eine flexible und leise Lösung, die für Freizeitparks, spektakuläre Projektionsmapping-Events, Arenen und Planetarien bestens geeignet ist.“

Eine breite Palette an Objektivoptionen sorgt für zusätzliche Flexibilität bei der Installation. Insgesamt stehen zehn 4K-Objektive mit hoher Lichtleistung und Verhältnisoptionen von Ultra-Kurzdistanz 0:38:1 bis Langdistanz 7:69:1 zur Verfügung sowie acht Objektive mit hohem Kontrast, die eine erhöhte Kontrastleistung von 2000:1 bis 5000:1 bieten.

Christie Mirage SST verfügt über TruLife-Elektronik, eine eigene Elektronikplattform, die Bildraten von 120 fps bei einer 4K-Auflösung und bis zu 480 fps bei einer 2K-Auflösung mit einer optionalen Lizenz ermöglicht, um sehr detailreiche Inhalte ohne Bewegungsunschärfe anzeigen zu können. In Kombination mit einem Farbraum, der annähernd den vollen Farbraum Rec. 2020 erreicht, echter 4K-Auflösung und einer klaren, gestochen scharfen RGB-Laserprojektion entstehen immersive Bilder.

Der neue Mirage SST mit 50.000 Lumen ist mit Christie Mystique kompatibel, einer automatisierten, kamerabasierten Ausrichtungslösung, die dafür sorgt, dass das Warping und Blending bei komplexen Aufstellungen mehrerer Projektoren problemlos, schnell und ohne Fachkenntnisse durchgeführt werden kann. Gleichzeitig wird eine nahtlose Überblendung während der gesamten Anzeige sichergestellt.

Info: www.christiedigital.com

Mirage SST mit 50.000 Lumen (Foto: Christie)

LSM investiert in ArKaos Stage Server

Die LSM GmbH setzt auf den Stage Server von ArKaos. Ausschlaggebend für die Investition sind die steigenden Anforderungen im Video- und LED-Bereich. „Immer höhere Auflösungen von LED-Wänden und Videoprojektoren brachten unsere leistungsfähigen Notebooks in Verbindung mit den License-Dongles an ihre Grenzen“, sagt Mike Möller, Geschäftsführer bei LSM.

Der Server kam bisher unter anderem für das Musical „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel – Der Kultfilm als Musical“ zum Einsatz, welches im Metropol Theater Bremen aufgeführt wurde. Hier war ein leistungsfähiger Medienserver gefragt. Es galt zum einen, ein 4K-Signal für die Rückprojektion des Bühnenhintergrundes auszuspielen, zum anderen ein weiteres Signal für eine aus LED-Modulen bestehende Podestverkleidung zu liefern.

„Das Mapping der Inhalte haben wir mit dem ArKaos Video Mapper realisiert. Oft nutzten wir den Server auch für diverse LED-Wand-Mappings auf EDM-Veranstaltungen in Verbindung mit dem LED Mapper, um auch LED-Strips oder Multipixel-Movinglights mit Videocontent zu bespielen“, erläutert Möller. „Auch als Zuspieler (MAZ) für verschiedene Videos und Animationen, quasi auf Knopfdruck, auf diversen Corporate Events macht sich der Arkaos Server im Theater Mode ganz wunderbar.“

Info: www.lmp.de

Musical mit ArKaos Videotechnik (Foto: LS

Live-Videoproduktionsplattform Kairos von Panasonic

Panasonic hat „Kairos“ angekündigt, eine IT/IP-Live-Videoproduktionsplattform der nächsten Generation. Kairos verbessert die Qualität und Produktivität von Live-Videoproduktions- und Videostreaming-Diensten für Rundfunkanstalten und Veranstalter von professionellen Sportwettbewerben, Musikkonzerten und anderen Veranstaltungen.

Die Plattform basiert auf offener Software, das heißt sie kann die verschiedenen Komponenten einer Live-Programmausgabe übernehmen und virtualisieren. Kairos kann im Zentrum einer Produktion stehen, indem es eingegebene Signale aus verschiedenen Quellen aufnimmt und diese beispielsweise auf eine Vielzahl von Projektoren, Displays und LED-Videowänden ausgibt. Kairos läuft auf einer CPU- und GPU-Architektur, die eine niedrige Systemlatenz von nur einem Einzelbild ermöglicht und gleichzeitig eine ausgezeichnete Systemflexibilität und Skalierbarkeit gewährleistet.
Kairos ist nicht nur mit Basisbandsignalen wie SDI, sondern auch mit einer Vielzahl anderer Videoeingänge und -ausgänge, einschließlich ST 2110 und NDI, kompatibel. Durch die vollständige Unterstützung der neuesten IP-Technologie hilft KAIROS bei der Realisierung des Remote-Betriebs von Live-Videoproduktionen. Die Plattform unterstützt auch die PTP-Synchronisation (Precision Time Protocol) und kann so die Atmosphäre von Sportveranstaltungen und Musikdarbietungen in den Live-Videos einfangen.

Kairos Creator ist die intuitiv gestaltete grafische Benutzeroberfläche (GUI). Innerhalb der GUI kann Kairos eine unbegrenzte Anzahl von Video-Layern und MEs oder Tasten verwalten, wie es bei herkömmlichen Hardware-Plattformen der Fall ist. Währenddessen bleiben Auflösung und Format eines Leinwand-Bildschirms unbeeinträchtigt.

Panasonic hat das spezielle Hardware-Panel namens Kairos Control entwickelt, das den Schritt zur Remote-Produktion unterstützt, da sowohl Kairos Creator- als auch Kairos Control-Standorte einem Netzwerk hinzugefügt werden können, wo immer ein Operator oder Ingenieur benötigt wird. Das Bedienfeld ist zudem einfach zu bedienen und erlaubt dem Benutzer, die Steuerung zuzuweisen, was eine platzsparende Videoproduktion ermöglicht.

Um die Vorteile des sich schnell entwickelnden Broadcast-Software- und Hardware-Ökosystems zu nutzen, hat Panasonic ein Programm mit dem Namen „Kairos Alliance Partners“ ins Leben gerufen. Mit diesem Programm will Panasonic Kairos als De-facto-Standard für Videoproduktionsplattformen der nächsten Generation etablieren. Das Programm wird nicht nur mit Panasonics eigenen namhaften Broadcast-Kamerasystemen, Projektoren und Displays arbeiten, sondern auch andere Produkte der Partner integrieren und mit ihnen verknüpfen. Mit dem System fördert Panasonic das neue Konzept der „Smart Live Production“ und Kairos spielt die zentrale Rolle.

Info: business.panasonic.de

Kairos Control, Kairos Core (Fotos: panasonic)

Epson Projektoren für Unternehmen und Bildungseinrichtungen

Die neuen Epson Projektoren EB-E20, EB-X49, EB-W49, EB-982W, EB-992F und EB-FH52 sind als Einstiegsmodelle für Unternehmen und Bildungseinrichtungen konzipiert worden und liefern helle Projektionen mit variablen Bilddiagonalen von bis zu 350 Zoll (rund 890 cm). 

Die Geräte bieten eine Vielzahl von Funktionen für lebendige Präsentationen, wie beispielsweise integrierte, leistungsstarke Lautsprecher. Daneben liefern sie einen Lichtstrom von bis zu 4.200 Lumen. Ihre Auflösung von bis zu Full HD 1080p sorgt in Verbindung mit der Epson 3LCD-Technologie für scharfe Bilder bei einer gleichhohen Weiß- und Farbhelligkeit.

Diese neuen Projektoren ermöglichen eine flexible Installation und sind leicht von Raum zu Raum zu transportieren. Es steht zahlreiche Anschlüsse zur Verfügung, einschließlich WLAN und der Miracast-Funktion zur gleichzeitigen Anzeige des Bildschirminhaltes auf Quellgerät und Projektor (nur EB-FH52 und EB-922F).

Info: www.epson.de

EB-FH52 (Foto: Epson)