Abo bestellen
Newsletter bestellen

Riedel erweitert das Artist Intercom-Ökosystem

Riedel Communications hat den neuen Artist-1024 Node vorgestellt, eine Erweiterung des Artist Intercom-Ökosystems. In die Entwicklung dieses Elements, das die Artist-Familie um weitere Funktionalitäten ergänzt, flossen die Wünsche und Anregungen von Riedel-Anwendern ein. Mit höherer Portdichte und der Unterstützung aktueller Standards, mit besonderem Fokus auf IP, stellt Artist-1024 die nächste Evolutionsstufe innerhalb des Artist-Ökosystems dar.

Der Artist-1024 Node beherbergt bis zu 1.024 blockierungsfreie, bidirektionale Kanäle in nur 2 HE, was den Platzbedarf im Rack deutlich reduziert. Er enthält eine Reihe technischer Innovationen, die auf der software-definierten Universal Interface Card (UIC) basieren. Dank dieser neuartigen Schnittstellenkarte können Vernetzung, Mischung, Management sowie Kommunikation auf einer identischen Plattform konfiguriert werden. Hierzu kann die UIC für diese unterschiedlichen Aufgaben einfach durch den Anwender zu einer SMPTE 2110-30/31 (AES67)-, Madi-Karte oder als Artist Fiber-/Router-/Prozessorkarte schnell und einfach umprogrammiert werden. Für eine Änderung des UIC-Verbindungstyps reicht ein Klick in der Konfigurationssoftware Director.

Der Frame bietet zehn Einschübe für UICs, von denen zwei für Router- und Netzwerk-UICs vorgesehen sind, während die restlichen acht mit UICs für verschiedene Kommunikationsstandards konfiguriert werden können. Der integrierte Mischer auf jeder UIC ist von acht bis 128 bidirektionalen Kanälen skalierbar und kann auf alle 1.024 Audiokanäle des Artist Backbones zugreifen. Darüber hinaus stehen vier Erweiterungssteckplätze für verschiedene GPIO- oder Synchronisationskarten zur Verfügung.

Mit dem Artist-1024 Node wird ein neues, kundenfreundliches und flexibles Lizenzmodell eingeführt. Dabei werden die Lizenzen auf dem Node und nicht auf der UIC abgelegt.

Jeder Node enthält eine Virtual Artist Matrix-Lizenz (VAM) welche von 16 bis 1.024 Kanälen skaliert. Die Verteilung der Kanäle und der gewünschte Standard einer UIC können jederzeit durch den Anwender mittels der Konfigurationssoftware geändert werden. Somit definiert einzig die Kundenkonfiguration, welcher Kommunikationsstandard und wie viele Kanäle einer UIC zugewiesen werden. Zusätzlich gibt es flexible Lizenzen, welche zwischen Nodes bewegt werden können.

Der neueste Artist Node von Riedel wurde mit Blick auf Redundanz entwickelt. Er unterstützt daher mehrere Redundanz-Mechanismen, darunter N+1, NIC und SMPTE 2022-7. Steuerlogik und Datenverbindungen innerhalb des Frames sind ebenfalls vollständig redundant ausgelegt – zwei lastverteilende Netzteile und ein Lüfter-Modul mit redundanten Lüfter-Einheiten bieten zusätzliche Sicherheit. Gemeinsam ergeben diese Schutzmechanismen das zuverlässigste Intercom-„Sicherheitsnetz“ am Markt.

„Systemkompatibilität und Nachhaltigkeit von Kundeninvestitionen sind für uns von größter Bedeutung“, so Thomas Riedel, Geschäftsführer von Riedel Communications. „Der Artist-1024 Node eignet sich sowohl für neue Kunden, die heute ein umfassendes und zukunftssicheres System suchen, als auch für diejenigen, die uns seit Jahren unterstützen und nun bereit sind, den Schritt hin zu IP-Infrastrukturen zu wagen.“

Info: www.riedel.net

Artist-1024, Artist Matrix-Familie (Fotos: Riedel)