Abo bestellen
Newsletter bestellen

Neuer Signalverstärker dBooster von Royer Labs

Auf der diesjährigen Namm Show hat Royer Labs, Hersteller von Bändchenmikrofonen, seinen neuen dBooster – einen In-Line-Signalverstärker und Impedanz-Buffer für passive Bändchen- und dynamische Mikrofone vorgestellt. Der mit einer Class-A-Schaltung und Phantomspeisung ausgestattete dBooster verstärkt eingehende Signale mit wahlweise zwölf oder 20 dB Gain bei minimalen Verzerrungswerten. Durch den erweiterten Headroom ermöglicht der kompakte Signal-Booster, unabhängig von der anliegenden Last, den flexiblen Einsatz pegelschwacher Mikrofonsignale in professionellen Signalketten.

Der dBooster von Royer Labs eignet sich sowohl für die rausch- und verzerrungsfreie Mikrofonierung leiser Signalquellen, darunter akustische Instrumente und dezente Vocals, als auch für den sauberen Signaltransport über lange Kabelwege oder die Direktaufnahme von Mikrofonsignalen über ein Audio-Interface. Insbesondere passive Bändchenmikrofone, wie das Royer R-121, SF-12 oder das Einsteigermodell R-10, profitieren von der transparenten, rauschfreien Verstärkung des Signal-Boosters.

Eingangsseitig verfügt der dBooster über einen symmetrischen XLR-Eingang mit einer Lastimpedanz von 3,6 Kilo Ohm sowie einen Taster zur Auswahl der beiden Gainstufen (12 dB, 20 dB). Durch die hohe Impedanz der Class-A Eingangsschaltung sinkt die Last (und damit Dämpfung) für das angeschlossene Mikrofon. So werden Klangfärbungen und Verzerrungen minimiert und gleichzeitig der Headroom optimiert. Gleichzeitig ermöglicht die Umschaltung der Verstärkung zwischen 12 und 20 dB eine Balance zwischen Pegelanhebung und Headroom für unterschiedliche Anwendungen. Das verstärkte Mikrofonsignal wird über den niederohmigen Ausgang des dBoosters ausgegeben und kann direkt an ein digitales Audio-Interface oder einen herkömmlichen Mikrofonvorverstärker angeschlossen werden.

Info: www.sea-vertrieb.de

dBooster (Foto: S.E.A. Vertrieb)