Abo bestellen
Newsletter bestellen

Sennheiser stellt neuen In-Ear-Hörer IE 40 Pro vor

Sennheiser stellt eine neue Serie professioneller In-Ear Hörer vor, beginnend mit dem Einstiegsmodell IE 40 Pro, das demnächst erhältlich sein wird. Das Audiodesign des IE 40 Pro wurde um ein neues Mechanikkonzept ergänzt, das sich unter anderem durch eine zum Patent angemeldete Kabelführung auszeichnet. Anfang 2019 wird die In-Ear-Serie durch den IE 400 Pro und das Top-Modell IE 500 Pro komplettiert.

„Der IE 40 Pro ist das erste und günstigste Modell unserer neuen In-Ear-Serie“, sagt Jannik Schentek, Produktmanager Professional Audio bei Sennheiser. „Alle Hörer der Serie arbeiten mit fantastisch klingenden dynamischen Wandlern. Schon bei den Feldtests hat der Sound der Prototypen des IE 40 Pro Engineers und Bands gleichermaßen überzeugt. Sie waren begeistert von der klaren und natürlichen Wiedergabe – dadurch fühlten sie sich besser mit den Bandmitgliedern verbunden und konnten ihre Musik besser monitoren und beurteilen.”

Das Herz des IE 40 Pro ist ein Sennheiser-Wandler mit einer Verzerrung von nur 0,1 Prozent bei einem kHz und 94 dB. Neodym-Magnete sorgen mit einem SPL von bis zu 115 dB für den nötigen Punch. Der Klang hat den zusätzlichen Vorteil, die akustische Belastung zu reduzieren, sodass der In-Ear-Monitor auf eine niedrigere Lautstärke eingestellt werden kann.

Der IE 40 Pro bietet zudem einen gewissen Schutz auf lauten Bühnen, denn er reduziert Umgebungsgeräusche um bis zu 26 dB. Ermöglicht wird das durch die beiliegenden Ohradapter aus Silikon und einem besonderen Paar Ohradapter aus Memory-Schaumstoff, der sich dem Gehörgang anpasst. Da die Länge des menschlichen Gehörgangs variiert, hat der Ohrhörer zwei Rasten, an denen die Ohradapter befestigt werden können. Die so erzielte optimale Abdichtung hat zudem den Vorteil, eine kraftvolle Basswiedergabe zu ermöglichen.

Der IE 40 Pro ist ab Ende September in einer schwarzen und einer transparenten Version verfügbar. Der In-Ear wird mit einer weichen Aufbewahrungstasche, einem Reinigungswerkzeug, Silkonadaptern in drei Größen (S, M, L) und einem Paar Ohradaptern aus Memory-Schaumstoff in Größe M geliefert.

 

Info: www.sennheiser.de

 

IE 40 Pro (Foto: Sennheiser)

Zwei neue Richtrohr-Mikrofone von Audio-Technica

Audio-Technica stellt auf der IBC 2018 mit den Modellen BP28 und BP28L zwei neue Richtrohr-Mikrofone vor, welche die rauscharmen Elemente eines Großmembran-Kondensatormikrofons mit engen Richtcharakteristiken kombinieren. Sie eigenen sich so für Tonaufnahmen über lange Entfernungen.

Zwei verschiedene Längen sind verfügbar: das BP28 mit einer Länge von 355 mm und das längere BP28L mit 568 mm. Beide Mikrofone besitzen patentierte Akustik-Öffnungen, um die Richtungsgenauigkeit über das gesamte Frequenzspektrum zu gewährleisten.

Die neuen Modelle bieten eine Dynamik-Range mit einem Eigenrauschen von 3dB (BP28L) respektive 8dB (BP28) in Verbindung mit SPL-Werten von 143dB für das BP28 und 138dB für das BP28L. So können Aufnahmen über lange Entfernungen, wie sie am Filmset, bei TV-Übertragungen oder Sport-Events benötigt werden, in Studioqualität erfolgen.

BP28 und BP28L werden voraussichtlich im Winter 2018 erhältlich sein. Beide werden mit einem schützenden Transport-Case von Rycote ausgeliefert.

 

Info: www.audio-technica.de

 

BP28 (Foto: Audio-Technica)

 

DPA ergänzt sein Programm an Kopfbügelmikrofonen

Der dänische Hersteller DPA Microphones ergänzt sein d:screet und d:fine Produktsortiment. Im September 2018 gehen die d:screet Core 6060 und 6061 Subminiature-Mikrofone und das d:screet Core 6066 Mini-Kopfbügelmikrofon mit einem Durchmesser von nur drei Millimetern an den Start. Das sind nochmal zwei Millimeter weniger als die Mini-Mikrofone der DPA 4000er-Serie. Alle drei Mikrofone besitzen die neue Core by DPA-Mikrofontechnologie, bei der Verzerrungen reduziert und der Dynamikbereich erweitert werden soll.

Weiterlesen...

Allen & Heath erweitert SQ-Serie mit neuer SLink-Karte

Allen & Heath hat eine neue optionale SLink-Karte für die Digitalmixer der SQ-Serie vorgestellt, die das Potential für digitale FOH-/Monitor-Splits, Broadcast-Feeds, Recording- und andere Setups erheblich erweitern sollen.

Die Karte biete die gleiche Funktionalität wie der einbaute SLink-Port, arbeitet aber komplett unabhängig und ermöglicht weitere 128 digitale In- und Outputs. Über nun zwei SLink-Ports können viele andere Produkte von Allen & Heath mit den SQ-Mixern kombiniert werden, wie etwa das ME Personal Monitoring System oder die DX- und dSnake-Expander. Die SLink-Karte ermöglicht auch direkte Verbindungen von einem SQ-Mixer zu einem anderen Mixer der QU- oder SQ-Serie sowie zu dLive-Systemen und/oder den 48kHz- oder 96kHz-Expandern. „Nach der extrem positiven Resonanz vielerAnwender auf den SLink-Port in den SQ-Mixern war klar, dass wir diese Technologie auch noch als weitere optionale Erweiterungskarte anbieten sollten. Die Möglichkeiten, die sich dadurch bieten sind immens – und das bei einem Verkaufspreis von lediglich 189 Dollar“, sagt Keith Johnson, Produktmanager für die SQ-Familie. „In Verbindung mit der bald erscheinenden SQ-Firmware V1.3 verbessert diese Karte die Erweiterung- und Integrationsmöglichkeiten der SQ-Mixer und bietet eine tolle Lösung für digitale FOH-/Monitor-Splits, Broadcast Feeds, Recording oder jede andere Situation, die direkten Zugriff auf 256 Anschlüsse benötigt.”

 

Info: www.allen-heath.com , www.audio-technica.de

 

SLink-Karte (Foto: Allen & Heath)

Shure stellt neue Features für Yamaha Konsolen bereit

Shure kündigt die erweiterte Integration seiner Axient Digital Drahtlossysteme mit den Mischpulten der Yamaha CL- und QL-Serie an. Mit dem neuesten Firmware-Update von Yamaha können Tontechniker die wichtigsten Funktionen der digitalen Funkempfänger AD4D und AD4Q überwachen und steuern.

„Unsere Entwicklungsteams arbeiten bereits seit mehreren Jahren zusammen", so Rob Fuhlbrugge, Senior Director of Engineering and Product Development bei Shure. „Gemeinsam wollen wir die Leistungsfähigkeit und Interoperabilität unserer Produkte verbessern – alles zum Nutzen unserer Kunden, die auf diese Produkte setzen. Diese neueste Firmware-Version von Yamaha ermöglicht die drahtlose Überwachung und Steuerung von Axient Digital.“

Als High-End Drahtloslösung im Shure Portfolio basiert Axient Digital auf den Vorteilen der Drahtlossysteme UHF-R, ULX-D und Axient und stellt die bisher fortschrittlichste Drahtlosplattform für alle professionellen Produktionen und Einsatzgebiete dar. Axient Digital erfüllt die ständig wachsenden Kundenbedürfnisse – insbesondere in anspruchsvollen HF-Umgebungen – und bietet beste HF-Performance, herausragende Audioqualität, Befehls- und Steuerungsmöglichkeiten sowie Hardware-Skalierbarkeit.

Frühere Firmware-Versionen haben bereits die Unterstützung von Shure Drahtlossystemen, darunter QLX-D, ULX-D und Axient, für die Konsolen der CL und QL Serien ermöglicht.

Info: www.shure.de

Shure Axient (Foto: Shure)