Abo bestellen
Newsletter bestellen

Avid erweitert die Venue | S6L-Produktfamilie

Avid erweitert die ausgezeichnete Venue | S6L-Produktfamilie an Live Sound-Systemen um drei neue Steuerungsoberflächen, eine neue Engine und zwei neue I/O-Racks – alle auf einer einheitlichen Plattform.

Die neuen Komponenten erlauben es, das System entsprechend den Anforderungen an Produktionsgröße, Platz oder Budget zu konfigurieren und zu skalieren. Anwender können ihren Mix über fünf verschiedene Oberflächen steuern – einschließlich der neuen S6L-48D, S6L-24C, und S6L-16C – die 16 bis 48 Fader bieten. Die Steuerungsoberflächen können mit drei unterschiedlichen Engines, darunter die neue E6L-112, kombiniert und in jeder Kombination mit den vier I/O Racks, darunter die neuen Stage 32 und Local 16, verbunden werden. Die Modularität von Venue | S6L erlaubt es, die Systeme entsprechend der wechselnden Anforderungen an Steuerung, Processing und I/O zu skalieren. Unabhängig von der Konfiguration bieten alle Systeme eine vollständige Kompatibilität mit Venue Show File. Mit der S6L True Gain-Technologie können I/O-Racks über mehrere vernetzte S6L-Systeme genutzt werden. Benötigte I/O und Kabel werden reduziert und die Aufbauzeit und Transportkosten verringert, ohne dass es zu Einbußen bei der Soundqualität kommt.

Einheitliche Venue-Software und Workflows über alle Modelle der Venue | S6L-Produktfamilie erlauben ein einheitliches Nutzererlebnis unabhängig von der Systemkonfiguration. Der „Learn Once, Use Everywhere“-Ansatz reduziert die Komplexität und erlaubt es Tonmeistern sich voll und ganz auf die Performance ihrer Künstler zu konzentrieren.

Info: www.avid.com

S6L-24C (Foto: Avid)

Die Contour X- und Cosmo-Systeme von HK Audio

HK Audio präsentiert bei der diesjährigen Prolight + Sound den bisher umfangreichsten Produktportfolio-Zuwachs seiner Firmengeschichte. Die erste neue Produktlinie bildet die Cosmo Line Array-Systemfamilie in ihren drei Systemgrößen, die unter der Prämisse entwickelt wurden, eine extrem flexible und leicht konfigurierbare Lösung im professionellen Beschallungsbereich anzubieten. Es vereint State-of-the Art-Audioqualitäten mit einfachem Handling.

Die neue Flaggschiff-Punktstrahler-PA-Serie Contour X wurde mit dem Ziel entwickelt, das Maximum an Schallpegel bei tiefreichender Basswiedergabe und präzisen Höhen aus den kompakten und soliden Birkenmultiplex-Gehäusen herauszuholen, moderne Hochleistungs-Woofer, 24-dB- Frequenzweichen und neuentwickelte, drehbare Hörner mit großer Mundöffnung bewirken minimierte Verzerrungen und erhöhen den nutzbaren maximalen Schalldruck um mehrere Dezibel.

Die ebenfalls neue Subwoofer-Serie mit den Modellen C SUB 118 und C SUB 218 passen nahtlos sowohl zu Contour X als auch zu den Cosmo Line Arrays. Ihr hoher Wirkungsgrad und große Belastbarkeit sorgen für einen dynamischen Headroom bis in die tiefsten Frequenzbereiche.

Info: www.hkaudio.com

Contour X (Foto: HK Audio)

Funktionserweiterung für Tascams Mehrspurrecorder DA-6400

Tascam hat seinen digitalen Mehrspurrecorder DA-6400 mit einem Firmware-Update auf Version 2.0 um eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen erweitert. Neben einer Vielzahl von Leistungs- und Funktionsverbesserungen enthält das Update zwei wichtige neue Funktionen: „Theaterwiedergabe“ und Wiedergabelisten.

Die neue Theaterwiedergabe erlaubt es dem Tontechniker im Theater, Start- und Endmarken in einzelnen Takes zu setzen, um mehrkanalige Events von Hand oder per externer Steuerung zu triggern, woraufhin das System automatisch zum nächsten geplanten Cuepunkt springt und dort wartet. Mit dieser leistungsstarken Funktion können Veranstaltungsdesigner Audio-, Licht- und Szenerie-Elemente zu einem einzigen, leicht zu steuernden Erlebnis vereinen.

Im ebenfalls neuen Wiedergabelistenmodus lassen sich Audiobereiche definieren und damit zerstörungsfrei Abschnitte innerhalb einzelner Mehrspur-Takes für die Wiedergabe festlegen. Daraus kann der Nutzer des 64-Spur-Recorders wiederum dynamische Szenarien erzeugen, in denen diese Bereiche in unterschiedlicher Reihenfolge und/oder mehrmals hintereinander abgespielt werden. Auf diese Weise ist es möglich, komplexe Performances aus Ereignisketten schnell und intuitiv zu erstellen.

Zu den weiteren neuen Funktionen gehören die Wiedergabe von WAV-Dateien im 32-Bit-PCM- und 32-Bit-Floating-Format, Sortierfunktionen, mit denen die Takeliste nach Timecode oder Name geordnet werden kann, sowie mDNS-Unterstützung. Letztere erlaubt es, von macOS- und Telnet-Anwendungen oder VNC- und FTP-Programmen, die mDNS unterstützen, eine Netzwerkverbindung mit dem DA-6400 herzustellen.

„Die Firmware-Version 2.0 hebt den DA-6400 auf ein neues Niveau und zeigt Tascams fortwährenden Einsatz für Weiterentwicklungen“, erklärt Paul Youngblood, Director of Product Marketing bei Tascam. „Die neue Wiedergabelisten-Funktion und insbesondere die leistungsstarke Theaterwiedergabe ermöglichen eine Vielzahl neuer kreativer Anwendungen für die Wiedergabe im Theater, in Vergnügungsparks und bei Live-Konzerten.“

Info: www.tascam.de

DA-6400 (Foto: Tascam)

VLFC ab sofort bei Meyer Sound Germany im Dry Hire

Das VLFC ist für jede Anwendung geeignet, die von kraftvollem Sub-Sonics profitiert – ob Konzerte, Kunstprojekte, Sportereignisse, Filmvorführungen oder Special Effects – das VLFC dringt in den Frequenzbereich unterhalb der Hörschwelle vor, in dem nicht mehr das menschliche Ohr, sondern der ganze Körper hört oder eben fühlt.

Meyer Sound Germany bietet für Produktionen ab sofort das VLFC System im Dry Hire an.  Insgesamt sind 24 VLFCs verfügbar, mit maximal vier Rigging Grids. Die VLFCs sind alle mit 5-pin Anschlüssen, PowerCon 32, Rigging und Wetterschutz ausgestattet. Transportiert werden die VLFCs auf Dollies, mit maximal drei VLFC per Dolly.

VLFC und 1100-LFC haben die gleichen Abmessungen, daher können dieselben Rigging Grids und Dollies verwendet werden. Bei der Kombination von VLFC mit 1100-LFC wird eine lineare, kohärente Basswiedergabe von 13 Hz bis 100 Hz erreicht.

Info: www.meyersound.de

VLFC (Foto: Meyer Sound)

Optimierungswerkzeuge für L-Acoustics-Produkte

Neue Funktionen für Soundvision und den LA Network Manager sowie die Markteinführung des P1 AVB-Prozessors inklusive einer in Kürze verfügbaren Software-Messplattform bieten mit neuen Tools eine automatisierte Unterstützung des gesamten Prozesses der Messung und Optimierung von L-Acoustics-Systemen. Damit erhalten Netzwerk-Partner weltweit ein Komplettset leistungsstarker Werkzeuge zur verbesserten Performance des gesamte L-Acoustics Ökosystems. Zu sehen sind die Produkte auf der kommenden Prolight + Sound.

Mit Soundvision hat L-Acoustics ein akustisches 3D-Echtzeitsimulationsprogramm auf den Markt gebracht. Mit „Autosplay“ und „Autofilter“ profitieren Soundvision-Anwender auch in Zukunft von Funktionen, mit denen sich eine gleichmäßige Schallabdeckung am Veranstaltungsort noch gezielter realisieren lässt. Um den optimalen Sound zu erzeugen, spielt die Physik – die Auswahl der richtigen Lautsprecher und deren mechanische Ausrichtung – eine entscheidende Rolle. Um dies zu erreichen, ermöglicht die Autosplay-Funktion Sound-Designern, den gewünschten SPL-Zielwert entlang des Publikums zu definieren. Parallel dazu errechnet Autosplay die optimalen Lautsprecherwinkel. Nachdem die Lautsprechersysteme vor Ort in Position gebracht wurden, wendet Autofilter DSP-Einstellungen an, um sicherzustellen, dass das System an jedem Veranstaltungsort für eine gleichmäßige, transparente Abdeckung optimiert wird.

L-Acoustics erweitert seine Echtzeit-Systemsteuerungs- und Überwachungssoftware LA Network Manager um die „Autoalign“-Funktion. Autoalign berechnet automatisch relative Delay- und Polaritätswerte für komplementäre Systeme, wie Subwoofer und Fill-Lautsprecher. Die ebenfalls neue „Autoclimate“-Funktion verarbeitet in Echtzeit Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsinformationen über Sensoren auf dem P1 AVB Prozessor und ermöglicht es Anwendern, ihre L-Acoustics-Systeme an wechselnde atmosphärische Bedingungen anzupassen, ohne im Vorfeld vorgenommene Arbeitsschritte wiederholen zu müssen.

„Seit den Anfängen des Unternehmens steht der Name L-Acoustics für Tools und Technologien, die unsere Branche entscheidend geprägt haben“, so Jeff Rocha, Director of Product Management bei L-Acoustics. „Auch mit den neuesten Entwicklungen im Rahmen unseres Produkt-Ökosystems bieten wir unseren Partnern das Beste aus beiden Welten: einen komfortablen Weg zu höchster Systemleistung bei gleichzeitiger umfassender Kontrolle durch den Anwender.“

Die neuen Funktionen für Soundvision und den LA Network Manager werden im Laufe des Jahres 2018 veröffentlicht.

Auf der Prolight + Sound 2018 demonstriert L-Acoustics Messebesuchern das weiterentwickelte Ökosystem im Rahmen einzelner Vorführungen im Raum „Kontrast“ in Halle 3.

Info: www.L-Acoustics.com

Autosplay (Foto: L-Acoustics)