Abo bestellen
Newsletter bestellen

Tragbares Säulen-PA-System Mackie SRM-Flex

Mackie kündigt einen Zugang im Bereich Portable PA an: SRM-Flex – das tragbare Säulen-PA-System. SRM-Flex bietet ein leichtgewichtiges Design, dieKlangqualität der SRM-Serie, einen voll ausgestatteten sechskanaligen Digitalmixer, drahtlose Steuerung sowie Streaming und eignet sich so für Solokünstler, kleine Bands oder Präsentationen.

Der modulare Aufbau von SRM-Flex setzt auf einen 10”-Treiber in einem Spritzgussgehäuse als Basis, die auch den 1.300 Watt-Verstärker und das eingebaute Digitalmischpult enthält. Die dreiteilige Säule nutzt ein breit abstrahlendes Array mit sechs 2”-Hochleistungshochtönern. Das modulare Säulen-Design gestattet dem Anwender, die Höhe für die Mitten- und Hochtonwiedergabe zu variieren und so der Ohrhöhe des Publikums anzupassen.

„Portabilität ist bei mobilen PA-Systemen ein wesentliches Kriterium, das durch SRM-Flex vollauf erfüllt wird“, so Craig Reeves, Produktmanager bei Mackie. „Mit einem Gewicht von weniger als 14 kg ist SRM-Flex gut mit nur einer Hand zu tragen. Gleichzeitig kann das System aufgrund seiner kompakten Abmessungen leicht im Kofferraum oder sogar im Bus transportiert werden.“ SRM-Flex wurde mithilfe neuester Verfahren aus dem Bereich der akustischen Messtechnik für ein kristallklares, ausgewogenes und gleichermaßen druckvolles Klangergebnis abgestimmt.

Das eingebaute sechskanalige Digitalmischpult verfügt über zwei flexible Mikrofon-/Linepegel-Eingänge für Mikrofone, Instrumente und mehr. Des Weiteren ist ein dedizierter Stereokanal mit zwei 6,3-mm-Line-Eingängen, ein 3,5-mm-Auxeingang sowie ein Bluetooth-Streaming-Kanal vorhanden. Die Kanäle 1 und 2 sind zusätzlich mit eigenen 2-Band-Equalizern und Pegelstellern für den Hallanteil ausgestattet, wobei zwischen drei Nachhall-Varianten gewählt werden kann. Um das Gesamtsystem exakt auf Ihre Anforderungen anzupassen, sind drei Klangabstimmungen verfügbar, die sich per Knopfdruck abrufen lassen. Der Anschluss an ein zweites SRM-Flex-Modell oder an die vorhandene Beschallung ist dank eines professionellen XLR-Ausgangs denkbar einfach.

Dank dedizierter Bedienelemente für alle relevanten Funktionen erfolgt die Steuerung einfach und schnell, sogar während der Performance. Für erweiterten Bedienkomfort offeriert die SRM-Flex Connect App eine drahtlose Steuerung des Systems über Ihr iOS- oder Android-Gerät. Diese App bietet nicht nur die gleichen Bedienelemente, die auch am SRM-Flex selbst vorhanden sind, sondern sogar weitergehende Anpassungen, etwa der frontseitigen LED, des Verhaltens der Pegelanzeige, Presets und mehr.

Das neue tragbare Mackie SRM-Flex Säulen-PA-System wird weltweit ab Anfang Oktober 2019 ausgeliefert.

 

Info: www.mackie.com

 

Mackie SRM-Flex (Foto: Mackie)

Gravity Touring Series: Neue Stativ-Reihe von Adam Hall

Die Adam Hall Group gibt die Verfügbarkeit der Gravity Touring Series bekannt – einer Stativ-Serie, die ausdrücklich für den professionellen Rental-Markt entwickelt wurde. Die robusten Vollmetallstative setzen auf langlebige Konstruktion, die den Beanspruchungen des Tourings standhalten sollen. Darüber hinaus bietet die Gravity Touring Series unverlierbare Verstellknöpfe aus Metall sowie weitere funktionale Details.

Die Touring Series von Gravity ist „built to last“ und richtet sich an professionelle Kunden aus dem Rental- und Touring-Bereich. Sämtliche Detaillösungen basieren auf Hands-on-Erfahrungen und Rückmeldungen von Profis, vom Stage Hand über den Lageristen bis zum Technischen Leiter großer Produktionen. Die Befestigungsknöpfe etwa lassen sich nicht komplett herausdrehen, sondern lediglich bis zu einem festen Punkt aufdrehen. Da sich die Knöpfe nicht ohne Werkzeugeinsatz entfernen lassen, ist es ausgeschlossen, dass diese im Laufe der Zeit oder der Hektik des Live- und Touringbetriebs verloren gehen. Gleichzeitig lässt sich der Galgen der Stative mit nur einer einzigen Umdrehung festziehen. Auch hinsichtlich der Höhenverstellung haben sich die Entwickler bei Gravity die Rückmeldungen der Rental-Profis zu Herzen genommen und einen ergonomisch optimierten Griff entworfen, der deutlich mehr Grip bietet.

Die neue Gravity Touring Series ist ab sofort verfügbar. Zum Start der Serie werden das TMS 4321 B Touring-Mikrofonstativ mit Standard-Galgen, das TMS 4322 B Mikrofonstativ mit Ausziehgalgen sowie das TSP 5212 LB Touring-Lautsprecherstativ mit automatischer Lockpin-Verriegelung angeboten.

 

Info: www.adamhall.com

 

Gravity Touring Series (Foto: Adam Hall)

Mixing Studio: Tascam stellt kompaktes Analogmischpult vor

Das neue Model 16 von Tascam soll die Einfachheit und den Bedienkomfort eines Analogmischers mit der Aufnahmequalität eines modernen Digitalrecorders vereinen und so mehrspurige Liveaufnahmen noch erschwinglicher und komfortabler machen. Es integriert ein 14-Kanal-Analogmischpult, einen 16-Spur-Recorder, ein mehrspuriges USB-Audiointerface, 16 editierbare Effekte sowie viele Routing- und Monitor-Möglichkeiten zu einer kompakten Einheit.

Über die Oberseite sind 14 Eingänge für Mikrofone, Line-Signale und Instrumente zugänglich. Kanäle 1 bis 8 bieten Premium-XLR-Mikrofoneingänge mit Ultra-HDDA-Vorverstärkern (High Definition Discrete Architecture) von Tascam und 48-Volt-Phantomspeisung. An die Kanäle 9 bis 12 lassen sich zwei weitere Mikrofone oder zwei Stereo-Line-Quellen anschließen, während Kanäle 13 und 14 über Cinch- und Mini-Klinkenbuchse für einen CD-Player oder ein Mobilgerät verfügen. Dieser Stereoeingang ist zudem mit Bluetooth 5.0 ausgestattet und ermöglicht das Streaming von einem Mobilgerät über hochwertige Audio-Codecs.

Drei Aux-Wege (Monitor 1, Monitor 2 (pre/post), Effektweg) bieten viele Routing-Möglichkeiten. PFL zum Vorhören der Kanäle ist ebenfalls verfügbar. Darüber hinaus gibt es eine Subgruppe mit einem zusätzlichen Stereo-Line-Ausgang, über den man beispielsweise einen zusätzlichen Verstärker ansteuern kann.

Der interne 16-Spur-Recorder zeichnet Spuren und Stereosumme als WAV-Dateien direkt auf SD-Karten auf, während das eingebaute USB-Interface einzelne Signale wie auch die Summe an eine Vielzahl beliebter Recording- oder DAW-Softwares weiterleiten oder von diesen entgegennehmen kann. Um unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, lässt sich für jeden Mischkanal zwischen drei Eingangsquellen wählen: Live, Recorder oder Interface. Das Model 16 verfügt über eine eingebaute Stromversorgung und lässt sich mittels optionalem Einbaukit auch in einem Rack unterbringen.

 

Info: www.tascam.eu

 

Model 16 (Foto: Tascam)

 

XTA präsentiert MX36 Console Switching System

XTA Electronics präsentierte jüngst sein neues MX36 Console Switching System zur Verwaltung und Umschaltung der analogen, digitalen und netzwerkbasierten Audiosignale von unterschiedlichen Mischpulte in Situationen mit mehreren Bühnen. Mit insgesamt 36 Eingängen (analog, AES, Dante) auf zwei HE erhalten professionelle Audioanwender eine kompakte und vielseitige Signalrouting-Lösung für den Einsatz auf großen Festivals, bei Sport- und anderen Großveranstaltungen sowie Events.

Das DSP-basierte MX36 Console Switching System verfügt über 36 Eingänge, die als Viererblöcke angeordnet sind und damit die gängige Aufteilung der Audio-Feeds eines FOH-Mischpultes (Links/Rechts/Frontfill/Sub) aufgreifen. Sämtliche AES-Eingänge arbeiten mit integrierten Abtastratenwandlern (SRC). Die analogen Eingänge sind als symmetrische XLR-Variante ausgeführt. Ausgangsseitig stehen vier Wege bereit, die gleichzeitig analog sowie über AES und Dante verfügbar sind. Die Word-Clock-Ausgangssynchronisation erfolgt dabei über AES.

Das Umschalten der anliegenden Signale erfolgt komplett digital mit nahtlosen Überblendungen zwischen den einzelnen Konsolen. Neben der möglichen Verwaltung von bis zu neun Konsolen (jeweils drei über die analogen, AES- und Dante-Eingänge) ermöglicht der MX36 auch die flexible Absicherung umfangreicher Konfigurationen über bis zu drei Redundanzebenen (bis zu drei Konsolen mit jeweils bis zu drei Redundanzeinheiten).

Zusätzlich zu den 4-Kanal-Sets für die Konsolen stehen Anwendern ein symmetrischer Stereo-Line-Eingang, ein unsymmetrischer 3,5-mm-Klinkeneingang auf der Frontseite sowie ein voll ausgestatteter Mono-Mikrofonvorverstärker mit individuellem Routing und schaltbarer 48V-Phantomspeisung zur Verfügung. Ergänzt wird die außergewöhnliche Switching- und Routing-Funktionsvielfalt des MX36 durch eine umfassende Abhörfunktion, die es Anwendern ermöglicht, unabhängig in jeden Signalweg hineinzuhören.

Bei erhöhtem Bedarf an Eingangskanälen oder Konsolen lassen sich mehrere MX36 via Dante kaskadieren bzw. parallel betreiben. Zudem lassen sich sämtliche Einstellungen und Konfigurationen an der Gerätefront vornehmen, ohne auf einen Computer oder eine App mit anfälliger drahtloser Verbindung zurückgreifen zu müssen.

 

Info: www.sea-vertrieb.de/xta

 

MX36 Console Switching System (Foto: XTA Electronics)

Mackie aktualisiert die ProFX-Mischpultserie

Mackie kündigt komplett neu gestaltete Modelle seiner analogen Mischpultserie an: Zur Ausstattung der ProFXv3 gehören nunmehr die Mackie Onyx Mikrofonvorverstärker, die GigFX Effektsektion, eine USB-Aufnahmefunktion mit zwei mal vier Spuren und 24 Bit/192 kHz Auflösung sowie ein neues, modernes Design.

„Unsere Onyx-Mikrofonvorverstärker bieten die Leistung und Klangqualität von Boutiquegeräten“, so Matt Herrin, Produktmanager von Mackie. „Ihr erstmaliger Einsatz in den ProFX-Modellen ist eine signifikante Aufwertung der Produktserie, mit der die begehrte Klangqualität dieser Vorstufen erschwinglicher denn je zur Verfügung steht.“ Onyx-Mikrofonvorverstärkern weisen einen erstklassigen Rauschabstand und geringste Verzerrungen auf stellen so einen möglichst sauberen Signalweg sicher. Mit einer Vorverstärkung von bis zu 60 dB lassen sich selbst Mikrofone mit sehr geringer Ausgangsleistung nutzen.

Die komplett neue, hochauflösende GigFX Effektsektion der ProFXv3-Modelle bietet 24 Effekttypen wie Hall oder Delays. Die Auswahl erfolgt über einen eigenen Regler. Das integrierte USB-Audio-Interface erfährt in den ProFXv3-Modellen nun ein professionelles Update bezüglich der Aufnahmequalität. Abtastfrequenzen bis 192 kHz in Kombination mit den Onyx-Vorverstärkern sorgen für ein optimales Klangbild. Zwei mal vier Ein- und Ausgänge bieten die Möglichkeit, zwei Mischungen auf dem Computer zu erstellen und an den Mixer zu senden. Ein dedizierter Überblendregler erlaubt ein Monitoring des DAW-Ausgangssignals und des unverzögerten Direktsignals mit variabler Mischung beider Quellen.

„Mit den legendären Onyx Vorverstärkern, 192 kHz Auflösung, integrierten Kompressoren, diversen neuen Effekten und der leistungsstarken mitgelieferten Software, ist der ProFXv3 das ultimative erschwingliche Analogmischpult“, so Herrin. „Wir können kaum erwarten, was Musiker, Tontechniker, Tonschaffende und alle anderen Mackie-Anwender mit diesen Pulten tun werden.“

Die Mackie ProFXv3 Serie soll ab Anfang Oktober 2019 weltweit verfügbar sein.

 

Info: www.mackie.com/ProFXv3

 

ProFXv3-Familie (Foto: Mackie)