Abo bestellen
Newsletter bestellen

Update bringt RDNet-Software auf neuesten Stand

RCF veröffentlicht das Release 3.1 der Monitoring- und Steuerungssoftware RDNet. Version 3.1 soll Handling und Steuerung der RCF-Systeme leichter und intuitiver machen und neue Features beisteuern. Durch Änderungen der Farbgestaltung und der Anordnung einzelner Elemente der GUI wird der Umgang mit den RDNet Tools grundlegend vereinfacht. Mit Version 3.1 kommen einige wichtige Features hinzu, die den Usern mehr Kontrolle über einzelne Parameter der RCF-Systeme geben und das schon während einer Planungsphase. Alle Nutzer RDNet-fähiger Boxen, ab dem ersten Line Array TTL 33-A, können die Software und das Release 3.1 kostenlos über die RCF-Website beziehen.

Folgende Features sind beispielsweise enthalten:

Die Berechnung der Winkelung der einzelnen Line Array Module, Motor-Pickpunkte, die Lastberechnung und der Sicherheitsfaktor findet im RDNet statt. Die DSP-Settings können direkt ins Line Array übernommen werden.

Basierend auf einer Vorberechnung, kann per Mausklick die HF-Justierung des Arrays an die veränderten Umgebungsbedingungen einer gefüllten Location angepasst werden.

Mithilfe des Bass Shapers kann eine Zielkurvenanpassung und ein besseres Timealignment zwischen Line Array und Subwoofern realisiert werden. Die Bedienung des Bass Shapers ist mit nur drei Schiebereglern möglich..

Zur Ankopplung der Subwoofer an das Array ist kein zusätzlicher Crossover mehr nötig. Dadurch passen die Subwoofer nun unabhängig von der gewünschten Trennfrequenz zu den Line Array Modulen und die Phasenlage ist immer abgestimmt.

Info: www.rcf.it

RDNet (Foto: RCF)

Mehr RCF-Equipment im Südwesten Deutschlands

Die Eventdienstleister Triacs Veranstaltungstechnik und Eventech-Pro Veranstaltungstechnik haben gemeinsam in das aktive Zwei-Wege Line Array System HDL 30-A investiert. Mit dem Kauf durch die Unternehmen aus Trier und Kaiserslautern steigt die RCF-Systemdichte im Südwesten Deutschlands.

Triacs Veranstaltungstechnik, bereits langjähriger Nutzer von RCF-Produkten, investierte in neue RCF HDL 30-A Line Arrays Module, um den Vermietpark zu erneuern. Bei dieser Gelegenheit entschloss sich die mit Triacs verbandelte Eventech-Pro Veranstaltungstechnik aus Kaiserslautern erstmals zum Kauf von RCF-Produkten. Beide Unternehmen pflegen Kooperationsprojekte und so war es ein logischer Schritt, die Systeme gemeinsam zu erwerben. Mit dem Kauf vertraut Eventech-Pro nun bei Großveranstaltungen voll und ganz auf die Lösungen des italienischen Traditionsunternehmens.

Insgesamt fügten beide Unternehmen 60 HDL 30-A Line Array Module, 20 Sub 9006, 30 Sub 9004 und mehrere TT 22, TTL 6, TTL 33 sowie TT 25-CXA Monitor-Boxen ihrem Vermietpark hinzu.

„Bei der Neuanschaffung war für uns unter anderem das geringe Gewicht der HDL 30-A Module wichtig. Für ein Line Array dieser Klasse und mit dieser Power bringt es sehr wenig Gewicht auf die Waage“, so Udo Treimetten, Triacs Geschäftsführer. „Auch das einfache Rigging spart im Aufbau viel Zeit“, so Treimetten weiter. Softwareseitig haben den Kunden weiterhin der FiR Filter und das RCF-eigene Software-Tool RDNet überzeugt. Beim Monitoring und der Steuerung des Audio-Systems mit RDNet hat der User direkten Zugriff auf jedes Element im System inklusive Parameter Steuerung. „Wir nutzen das RDNet Tool ausgiebig, um komplexe Konfigurationen im Vorfeld zu erstellen“, erläutert Treimetten den RDNet-Einsatz im Live-Betrieb.

Für die Eventech-Pro war der Kauf des HDL 30-A gleichbedeutend mit einem kompletten Umstieg auf RCF Produkte. „Auch für uns sind das geringe Gewicht bei gleichzeitig hohem Output und die sehr innovative RDNet-Steuerung sehr wichtige Argumente für das System. Wir nutzen die HDL 30-A und auch die anderen Komponenten ausgiebig im Live-Betrieb und sind sehr zufrieden mit der Zuverlässigkeit und den Eigenschaften der RCF-Systeme“, ergänzt Tobias Allmang, Inhaber von Eventech-Pro Veranstaltungstechnik.

Info: www.triacs.de,  www.eventech-pro.de

RCF-Equipment bei Triacs (Foto: Triacs)

Kompakter Subwoofer Voice-Acoustic Paveosub-115

Der norddeutsche Lautsprecher- und Endstufenhersteller Voice-Acoustic präsentiert mit dem Paveosub-115/115sp den nach eigenen Aussagen weltweit niedrigsten 15“ Subwoofer. Mit seiner geringen Bauhöhe von 36 cm und einer Breite und Tiefe von lediglich 54 x 57 cm eignet sich der Bass für Festinstallationen, wo es auf dezente Optik ankommt und die Lautsprecher möglichst unauffällig in die Architektur integriert werden sollen. Der Sub kann flach liegend oder hochkant stehend eingesetzt werden. An zwei Seite befinden sich Füße und M20 Flansche.

Im mobilen Einsatz spart der Bass mit nur 110 Litern Transportvolumen Platz und Gewicht ein. Für ein einfaches Handling des nur 27 kg leichten Subwoofers gibt es als Zubehör ein abnehmbares und stapelbares Frontrollenbrett. Die optionale Transportschutzhülle dient bei Outdoor Events auch als Wetterschutz.

In dem Paveosub-115 kommt ein mit 1.000 W AES belastbares, neuentwickeltes Neodymchassis mit 4“ Voice-Coil zum Einsatz. Für besonders niedrige Verzerrungen verfügt das Magnetsystem über drei Demodulationsringe. Massive Kühlrippen sorgen für eine niedrige Powercompression bei Höchstleistungen. Zusammen mit einem hohen linearen Hub und einer geringen bewegten Masse bietet der Subwoofer eine tiefreichende, druckvolle und gleichzeitig sehr präzise Basswiedergabe.

In der self-powered Ausführung ist im Gehäuse eine 3-kanalige 4.000 W Endstufe integriert, die mit einem starken 2.400 W Kanal noch einen zweiten slave Subwoofer und mit den freien 2 x 800 W Kanälen Topteile speisen kann.

Das eingebaute Lautsprechermanagement System verfügt in der neu entwickelten DDA Version über Delays bis 275 m, IIR und FIR Filter und eine breite Auswahl an Signaleingängen wie DANTE, AES/EBU, AES67 und analoge Signale. Über die eigene Remotesoftware kann der Paveosub-115sp auch zusammen mit anderen self-powered Lautsprechern oder den eigenen Voice-Acoustic Systemverstärkern vernetzt werden. Durch einen verbauten Ethernet-Switch lässt sich ein Remote-Netzwerk einfach Daisy-Chain verkabeln.

Auf der Prolight+Sound Messe Frankfurt wird die komplette Paveosub-Familie am Voice-Acoustic Stand zu sehen sein.

Info: www.voice-acoustic.de

Paveosub (Foto: Voice-Acoustic)

KS Audio kommt mit mehreren Neuheiten zur Prolight + Sound

KS Audio wird im Rahmen der Prolight + Sound 2019 gleich mehrere Neuheiten präsentierten. Unter anderem kommt das Unternehmen mit der neuen VALtec Technologie nach Frankfurt. Außerdem gibt es am Messemittwoch und am Messedonnerstag einen kostenlosen Bus-Shuttle zur KS Audio-Zentrale.

„Das Konzept der zwei ‚Messestandorte‘ hat sich für uns und unsere Besucher sehr bewährt“, so  Geschäftsführer Dieter Klein: „In unserem Testcenter in Hettenleidelheim bieten wir an zwei Tagen dann noch einiges mehr, was auf einer Messe so nicht möglich ist. Dort kann man in angenehm entspannter Atmosphäre in aller Ruhe Systeme auszuprobieren, auch in unterschiedlichen Konstellationen sowie ohne Stress ins Gespräch zu kommen. Neben dem audiophilen Genuss ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.“ Anmeldungen für die Tour zum Unternehmensstandort können Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vorgenommen werden

Die VALtec-Technologie ist zentrales Präsentationsobjekt von KS Audio in diesem Jahr. Mit dem Konzept lassen sich Hochton-Hörner manuell oder per Fernbedienung – auch im laufenden Betrieb – an unterschiedliche Situationen anpassen. In Frankfurt wird es konkrete Produkte zu sehen geben, in denen die neue Technologie zum Einsatz kommt.

Zudem werden neue Bühnenmonitore und Subwoofer zu sehen sein. Auch Neuheiten im Bereich Multipurpose Point-Sources werden thematisiert.

Weiterhin wird es ein „Comeback“ geben: Die bereits vor 20 Jahren patentierte, intelligente Kabelkompensation Wicom wird in Zukunft in KS Audios Vier-Kanal Verstärkern wieder zum Einsatz kommen.

Info: www.ks-audio.de

Illustration eines Horns mit VALtec (Grafik: KS Audio)

Pro-Audio Material für die Festinstallation von K-array

K-array hat mehrere Produkte für die Systemintegration im Portfolio. Dazu gehören der Lyzard-KZ-1 Miniatur-Lautsprecher, den 25 cm langen Vyper-KV25 Linienstrahler, neue Varianten des Azimut-Lautsprechersystems sowie Rail – eine Kombination aus Fullrange-Beschallung und LED-Beleuchtung für die flexible Montage an Decken und Wänden. 

Lyzard-KZ1 Lautsprecher sind für die unauffällige Beschallungsintegration entwickelt worden. Jeder Lyzard-KZ1 misst 2 x 3,5 x 2 cm und wiegt lediglich 23 Gramm. Im Innern des robusten Aluminiumgehäuses arbeitet ein 0,5"-Treiber auf Neodym-Basis und ermöglicht eine lineare Wiedergabe. Dank seiner minimalen Abmessungen eignet sich der neue Lyzard-KZ1 für eine Vielzahl von Anwendungen, die auf maximale Unauffälligkeit setzen – von Konferenzräumen über Museen bis hin zu kleinen Retail-Lösungen.

Mit den 50 cm langen Vyper-KV52 verfügt K-array seit längerem über ein ultraflaches, passives Lautsprechersystem für Festinstallationen. Mit seinen dicht aneinandergereihten Konustreibern weist dieses die für Line-Arrays typischen Eigenschaften wie Phasenkohärenz und eine im Nahfeld wie in größerer Entfernung fokussierte Wiedergabe auf. Mit dem neuen Vyper-KV25 halbiert der italienische Pro-Audio-Hersteller die Maße des Vyper-KV52 und ermöglicht Planern und Dienstleistern eine noch dezentere und flexiblere Integration. All das, ohne Kompromisse im Hinblick auf die beschriebenen Klangvorteile der K-array Pure Array-Technologie eingehen zu müssen. Ausgestattet mit vier 1"-Schallwandlern mit Neodym-Magneten für eine Wiedergabe ab 150 Hz stellen auch die neuen Vyper-KV25 zwei verschiedene Impedanzeinstellungen (8 und 32 Ohm) für die problemlose Integration in bestehende Lautsprecher- und Verstärkersysteme zur Verfügung.

Im letzten Jahr präsentierte K-array das System Azimut, bestehend aus zwei zehn Zentimeter langen Lyzard-Lautsprechern, einem Rumble KU44-2 Subwoofer, einem Kommander-KA02 Verstärker sowie einer Fernbedienung. K-array hat seine kompakte Multilautsprecher-Komplettlösung um drei neue Varianten erweitert und bietet Integratoren und Endanwendern mehr Flexibilität und Skalierbarkeit im Rahmen von festinstallierten Applikationen.

Ausgestattet mit den neuen, revolutionär kleinen Lyzard-KZ1 Lautsprechern, dem ebenfalls neuen, ultrakompakten Truffle-KTR24 Subwoofer sowie dem bewährten Kommander-KA02 Verstärker, unterbietet das Azimut-Kamut2L die kompakten Maße des ursprünglichen Azimut-Systems nochmals. Dank der Lyzard-KZ1 lässt sich das Azimut- Kamut2L nahezu überall integrieren. Auch das größte der drei neuen Systeme, das Azimut- Kamut2V25, ist eine dezente Audio-Komplettlösung und liefert mit seinen beiden, je 25 cm langen Vyper-KV25 Array-Lautsprechern, dem Truffle KTR-26 Subwoofer und dem Kommander-KA02 Verstärker eine kräftige wie kristallklare Klangabdeckung in größeren Konferenzräumen, Lounges oder Hotel-Lobbys.

Das Azimut-Kamut2L14 reiht sich mit seinen beiden 10 cm langen Lyzard-KZ14 Linienstrahlern, dem Truffle-KTR25 Subwoofer sowie dem Kommander-KA02 Verstärker größentechnisch in der Mitte ein und bietet Anwendern ein Höchstmaß an Vielseitigkeit und Flexibilität. Selbstverständlich verfügen auch die neuen Azimut-Systeme von K-array neben symmetrischen Analog- und Glasfaser-Eingängen über die volle Plug-and-Play-Funktionalität via Bluetooth, USB sowie Miniklinken-Anschlüssen und werden inklusive einer kabelgebundenen Fernbedienung ausgeliefert, die neben der Lautstärke die Bluetooth-Anbindung steuert.

Die 1,2 Meter langen, skalierbaren Schienensysteme Rail kombinieren im Aluminiumgehäuse High-end-Beschallung mit einer vielseitigen LED-Beleuchtung und lassen sich über diverse Montageoptionen flexibel integrieren. Je nach Anwendungsbedarf können Architekten, Planer, Lichtdesigner und AV-Integratoren zwischen mehreren Varianten mit variierender Lichtverteilung wählen – von der symmetrischen und asymmetrischen Beleuchtung über ein Mini-Spot-System mit festen Spotlights bis hin zu einer elektrisch verstellbaren Variante mit magnetischen Spots, um das Licht variabel an die Umgebung anzupassen. Zudem bieten alle Rails eine optional erweiterbare indirekte Beleuchtung.

Jedes Rail verfügt über drei Sets an 5"-Fullrange-Lautsprechern mit Fiberglas-Membran für eine hocheffiziente Beschallung, ohne dass zusätzliche Subwoofer benötigt werden. Insgesamt lassen sich beindruckende 48 Einheiten über einen einzelnen Kommander-KA02 4-Kanal-Verstärker betreiben – auf jedem Kanal zwölf Rails. Für noch größere Anwendungen mit Bedarf an einer erweiterten Tieftonwiedergabe sind alle Rails mit sämtlichen Subwoofern aus dem K-array-Portfolio kompatibel und lassen sich in noch höherer Stückzahl auch mit den größeren Kommander-Versionen betreiben.

Über verschiedene, optional erhältliche Montage-Zubehörsysteme lassen sich alle Rails an nahezu jede Beleuchtungs- und Beschallungsanforderung anpassen – von der direkten oder abgehängten Decken-Montage über Wandhalterungen, Eckschienen- und T-Modelle bis hin zur vollkommen diskreten Deckeneinbauvariante.

Info: www.sea-vertrieb.de

Lyzard-KZ-1, Kamut2V25, Rail (Fotos: K-array)