Abo bestellen
Newsletter bestellen

Fohhn erweitert das Produktportfolio mit neuen Lösungen

Die Fohhn Audio AG wird auf der Integrated Systems Europe (ISE) neueste Produktlösungen für Installationen und mobile Anwendungen aller Größen präsentieren.

So wird die Fohhn Acoustic Simulation Software „Arisono“ ihre Premiere. Die im Hause Fohhn entwickelte Webanwendung ermöglicht Anwendern ein intuitives, schnelles und zugleich präzises Simulieren jeglicher Fohhn Systeme unter Berücksichtigung der Raumakustik. Ausgefeilte Tools und ein Berichtskonfigurator runden das Angebot ab.

Als Hersteller professioneller Beschallungssysteme mit modernster Beam-Steering-Technologie bietet Fohhn ein umfangreiches Portfolio – samt passender Steuerung, Peripherie und Software. 2019 ergänzt Fohhn sein Angebot um zwei neue Linea Focus DLI Linienstrahler für Anwendungen, bei denen besonders hohe Reichweiten erforderlich sind. Darüber hinaus wird die Produktreihe Focus Modular um ein Low-Mid Extension Modul erweitert. Fohhn präsentiert zudem neues Transport- und Touring-Zubehör für sein Line-Array-System Focus Venue.

Ein anderes Topthema ist das umfassende Fohhn DSP-Endstufenkonzept: Die bestehenden Leistungsklassen werden nach oben und unten erweitert. Die kleinste DSP-gesteuerte Endstufe hat eine Leistung von 4 x 100 W und ist für kleine Räume, Medienanwendungen, Stütz- und Hintergrundbeschallung konzipiert. Das leistungsstärkste Modell, die DI-2.4000, hat eine Ausgangsleistung von 2 x 4000 W und ist Antrieb für die neuen Concert Sound 18“-Subwoofer PS-800 und PS-850. Alle Endstufen werden bei Fohhn entwickelt und in Deutschland gefertigt.

Info: www.fohhn.com

Arisono (Foto: Fohhn)

Neue Flaggschiff-Lautsprecher von Mackie

Mackie stellt eine neue Lautsprecherserie vor: Die DRM Serie rundet Mackies Lautsprecherangebot nach oben ab und stellt komplette Systeme mit bis zu 2.300 W Leistung, modernen DSP-Features und entsprechenden Bedienoptionen bereit. Die DRM Lautsprecher sind für vielfältigste Beschallungsaufgaben optimiert und eignen sich für den mobilen Einsatz bei DJs und Bands ebenso wie für Installation und Verleih. Erhältlich sind vier Modelle. Alle Modelle sind aktiv und passiv erhältlich.

Die DRM Professional Powered Lautsprecher verfügen über hoch effiziente Class-D Endstufen mit neuesten Schutzmechanismen. Die verwendeten Universal-Netzteile sind mit der Power-Factor-Correction Technologie ausgestattet und garantieren so auch bei instabiler Versorgungsspannung zuverlässigen Betrieb und maximale Leistung.

Mackies „Advanced Impulse DSP-Modul“ bildet das Herz aller DRM Lautsprecher. Dank Präzisions-Frequenzweichen, dem Time-Alignment und der sorgfältigen FIR-Filter-Abstimmung lässt sich die gebotene Leistung bis an die Grenzen des physikalisch Machbaren ausnutzen. So entsteht ein kristallklarer und druckvoller Sound.

Matt Redmon, Mackies Director of Product Marketing: „Unser „Advanced Impulse DSP“ ist das Ergebnis zahlloser Hörtests und anschließender Optimierungen. Als wir den Punkt erreicht hatten, wo die Lautsprecher selbst quasi nicht mehr wahrnehmbar waren, hatten wir unser Ziel erreicht.“

Die Bedienung erfolgt über das „DRM Control Dashboard“, ein kontraststarkes Full-Color-Display auf der Lautsprecher-Rückseite. Das Default-Fenster zeigt sofort alle wichtigen Pegel und Meter-Darstellungen. Die rasche und komfortable Navigation benötigt nur einen einzigen Regler. Alle Full-Range-Modelle verfügen über parametrische 3-Band-EQs, Voicing-Modes für verschiedene Räumlichkeiten, Delay-Einstellungen sowie User-Presets. Der Subwoofer ist mit variabler Weiche, einem Kardiod-Modus und weiteren interessanten Features ausgestattet.

Matt Redmon: „Intuitiv zugängliche Benutzeroberflächen sind seit jeher ein wichtiges Merkmal unserer Produkte. Das ‚DRM Control Dashboard‘ macht alle wichtigen Parameter und Daten auf einen Blick verfügbar.“

Eigens entwickelte Tieftöner und Druckkammertreiber mit Titankalotten sowie das Gehäuse aus verstrebtem Multiplex garantieren optimale Performance unter allen Einsatzbedingungen. Die Gehäuseoberflächen sind dank hochwertiger Beschichtung und Lackierung extrem widerstandsfähig. Das innovative Gehäusedesign sorgt gleichermaßen für druckvollen Bass als auch für eine effektive Konvektionskühlung der Endstufen.

Die DRM Lautsprecher verfügen über sämtliche Ausstattungsmerkmale, die sich ein professioneller Beschaller wünscht: Dazu zählen unter anderem M10-Flugpunkte, Stativbefestigungen in zwei Winkeln und Zubehör für den Line-Array-Einsatz. Dank ihrer besonderen Gehäuseform eignen sich DRM212 und DRM215 auch als leistungsfähige Floor-Monitore.

Die DRM Lautsprecher beidenen auch komplexere Beschallungsaufgaben: Mit bis zu zu vier geflogenen DRM12A plus zwei DRM18S Subwoofern, erhalten Anwender ein leistungsfähiges System für beispielsweise Hallen, Säle und Kirchen. Alle DRM Lautsprecher sind alternativ als passive Modelle erhältlich. Dazu werden die passenden Endstufen der neuen MX-Serie sowie der schon bekannte SP260 Lautsprecher-Prozessor angeboten.

Info: www.mackie.com/drm

DRM12A, DRM18S (Fotos: Mackie)

Meyer Sound bringt weiteren Subwoofer auf den Markt

Meyer Sound stellt den USW-210P Compact Narrow Subwoofer vor. Der self-powered Lautsprecher bietet eine robuste, kraftvolle Tieftonwiedergabe in einem schlanken Format und ist ideal für Installationen auf engem Raum oder Anwendungen auf kleiner Fläche geeignet. Die Doppel-10-Zöller erzeugen laut Meyer Sound mehr Leistung als typische 12-Zoll Treiber. Das macht den USW-210P zu einer bevorzugten Alternative für Anwendungen, die überzeugende Bassleistung mit minimalen Gehäusemaßen benötigen.

„Wir haben diesen Subwoofer für einen Kunden entwickelt, der ein erstklassiges Soundsystem in seinen Flagship Stores installieren möchte“, erklärt Pablo Espinosa, Meyer Sounds Vice President & Chief Speaker Designer. „Die Architekten hatten die Abmessungen für Lautsprecher stark begrenzt, also haben wir den USW-210P passend zum Raum entwickelt. Da die Performance des Lautsprechers alle Erwartungen übertraf, beschlossen wir, ihn in unserer Produktlinie aufzunehmen.“

Der USW-210P hat einen Betriebsfrequenzbereich von 30 Hz bis 140 Hz mit einem konservativ bemessenen linearen Peak-SPL von 126 dB im Freifeld bei 1 m mit rosa Rauschen. Das lange, schlanke Bassreflexgehäuse verwendet für einen hohen Wirkungsgrad und geringe Portverzerrung das gleiche Port-Design wie Meyer Sounds 1100-LFC Low-Frequency Control Element. Der USW-210P ist knapp 105,0 cm hoch und sowohl 30,5 cm breit und tief. Eine abgeschrägte Anschlussplatte ermöglicht eine bündige Montage mit angeschlossenen Kabeln an der Wand. Das Gewicht beträgt 24,6 kg.

Im Gehäuse des USW-210P ist ein Zweikanal-Class-D Verstärker mit integriertem Processing sowie Frequenzweiche, Treiberschutz und Frequenz- und Phasenkorrektur untergebracht. Die eingebaute Frequenzweiche akzeptiert Signale im gesamten Frequenzbereich, wodurch eine Serienschaltung für die Signalverteilung erleichtert und die Notwendigkeit externer Frequenzweichen in kleineren Systemen eliminiert wird. Das verwendete Intelligent AC Netzteil bietet eine automatische Spannungsauswahl, EMV-Filterung, sanftes Einschalten und einen Überspannungsschutz.

Das optionale RMS Remote Monitoring System ermöglicht eine umfassende Fernüberwachung der Lautsprecherparameter von einem Mac- oder Windows-basierten Computer. Dies geschieht mit Hilfe der Compass Control Software über eine RMServer-Schnittstelle. Optionale 5-polige XLR-Stecker ermöglichen die Verwendung von Composite-Kabeln zur Übertragung von symmetrischen Audio- und RMS-Signalen.

Das Gehäuse des USW-210P besteht aus Birkensperrholz und ist mit einer langlebigen, schwarz strukturierten Oberfläche beschichtet. Der USW-210P ist auch ohne Frontgrill erhältlich. Weitere verfügbare Varianten umfassen den Meyer Sound Wetterschutz sowie kundenspezifische Lackierungen für ästhetische Anforderungen.

Der USW-210P wird standardmäßig mit M8-Gewindepunkten an der Ober- und Unterseite geliefert. Der Subwoofer kann, neben seiner horizontalen Ausrichtung, mit einer optionalen Aluminium-Grundplatte auch freistehend in vertikaler Ausrichtung (Stecker oben oder unten) montiert werden. Für die Wand- oder Deckenmontage ist optional ein U-Bügel erhältlich.

Der vielseitig einsetzbare USW-210P lässt sich problemlos in Full-Range Meyer Sound Lautsprechersysteme integrieren, darunter auch Systeme basierend auf CAL und UltraSeries Lautsprecher. Anwendungsbereiche für den USW-210P sind Einzelhandels- und Gastronomieinstallationen, Theaterbeschallung, Gotteshäuser, Konferenzräume und AV-Systeme in Unternehmen.

Die Parameter des USW-210P sind bereits in den neuen Versionen von MAPP XT (1.2.2) und der Compass Control Software (4.3.4.) integriert.

Der neue USW-201P wird im Januar 2019 verfügbar sein.

Info: www.meyersound.com

USW-201P (Foto: Meyer Sound)

Updates für Meyer Sound Mapp XT und Compass Software

Für Meyer Sounds Mapp XT System Design Tool und die Compass Control Software gibt es umfangreiche Updates. Diese umfassen eine stärkere Vernetzung zwischen den beiden Plattformen sowie optimierte Workflows und Datensätze für neue Produkte.

Die neue Version von Mapp XT (1.2.2) bietet Anwendern nun die Möglichkeit, die Copy and Paste Vorgänge im Sound Field durchzuführen, eine Funktion, die den Designprozess beschleunigt. Weitere wichtige Ergänzungen sind Datensätze für den neuen USW-210P Subwoofer und für Acheron Lautsprecher hinter gewebten Leinwänden. Neu sind auch Simulationen für ground-stacked Konfigurationen aus Leopard Line Array Lautsprechern mit zugehörigen 900-LFC Tieftonsystemen und für Lina Lautsprecher mit zugehörigen 750-LFC Tieftönern.

Nach dem Update bietet die Compass Control Software (Version 4.3.4) die Möglichkeit, ein Mapp XT Projekt in Compass zu öffnen und Einstellungen für das Output Processing, die Delay-Integration, die Array-Korrektur sowie die Beschriftung von Kanälen automatisch einzupflegen. Ebenfalls enthalten ist die Delay-Integration für mehrere neue Lautsprechersysteme von Meyer Sound, darunter der neue UP-4slim Installationslautsprecher und der neue USW-210P Subwoofer. Darüber hinaus gibt es jetzt eine Delay-Integration für die Ashby Deckenlautsprecher und für das UP-4XP Lautsprechersystem.

Die neue Compass-Version unterstützt die folgenden Firmware-Versionen der Meyer Sound Produkte: Galaxy 1.3.4, RMServer 2.5.0 und CAL 1.5.0. Die RMServer Version 2.5.0 unterstützt nun auch den neuen USW-210P Subwoofer. Mit beiden Updates wurden außerdem einige Fehler behoben.

Info: www.meyersound.com

Ansicht Mapp XT (Grafik: Meyer Sound)

Line Array-Module des KSL-Systems von d&b audiotechnik

d&b audiotechnik wird Ende Januar 2019 das neueste Mitglied der großformatigen Line Array SL-Serie präsentieren. Am 24. Januar 2019 auf der NAMM in Kalifornien stellt d&b das KSL-System vor.

In einem leistungsstarken kompakten Paket bringt das KSL-System die Stärken der Lautsprecher-Familie SL mit, darunter breitbandige Direktivität, erweiterter Frequenzgang im Tieftonbereich und ausgereifte Rigging-Optionen. Dabei eignet es sich für Beschallungsanforderungen jeden Sound-Genres, mobil oder fest installiert, von großformatigen Arenen oder Stadien und Festivals bis hin zu mittelgroßen Anwendungen in Clubs, Kirchen und auch Theater- und Opernhäusern.

KSL weist Kompatibilität mit dem GSL-System auf; zwar arbeiten die Systeme einerseits komplett unabhängig voneinander, andererseits sind sie gut eingespielt und aufeinander abgestimmt. Beide ergänzen sich laut d&b in Sachen Tonalität, Headroom, Abdeckung, Planung und Einsatzmöglichkeiten.

Die SL-Serie ist für d&b in Punkto Technologie und Leistung eine großer Schritt in der Evolution der Line Array-Systeme. Die Kontrolle des gesamten Frequenzspektrums minimiert die Maskierung im Tief-Mitteltonbereich und führt zu einer deutlichen Reduzierung des Diffusschallfelds. Das ermöglicht Systemingenieuren den Gesamtpegel am Veranstaltungsort zu senken, was wiederum zu einer höheren Sprachverständlichkeit des Systems und zu einer drastischen Reduzierung des Pegels auf der Bühne führt. In Verbindung mit d&b NoizCalc Software profitieren Anwender von progressiven Lösungen zur Modellierung der Geräuschimmissionen  von Open Air-Veranstaltungen jeglicher Größe.

d&b Produktmanager Werner „Vier” Bayer: “Die SL-Serie ist der jüngste Schritt im kontinuierlichen Bestreben von d&b nach präzise kontrolliertem Abstrahlverhalten, akustischer Performance und optimalen Workflow. Die Branche und das Umfeld, in dem wir unterwegs sind, entwickeln sich ständig weiter, und das bedeutet, dass unsere Systeme nur von Bedeutung sind, wenn sie unseren Kunden und wiederum deren Kunden einen Mehrwert bieten. Hochklassige akustische Leistung für ein brillantes Hörerlebnis ist nur eine Dimension. Der Workflow und eine technisch voll ausgereifte Systemlösung ist eine andere. Wir befinden uns jetzt in einer Ära, in der die Kontrolle des Abstrahlverhaltens und die Reduzierung der Lärmbelästigung von entscheidender Bedeutung für Veranstaltungen und Veranstaltungsorte sind, die d&b bedient. Die SL--Serie ist deshalb in mehr als einer Hinsicht groß, und wir freuen uns sehr, das KSL-System auf den Markt zu bringen.“

„Wie bei allen Neuentwicklungen ist es enorm wichtig zu verstehen, welche Ziele die Techniker bei ihrer Arbeit vor Augen haben”, fügt Matthias Christner, Leiter von R&D Akustik bei d&b, hinzu. „Diese Herausforderungen bilden die Vision, etwas, das wir mit unserem technischen Instinkt und unserem Wissen gestalten können. Deshalb sprechen wir von Evolution und nicht von Revolution. Es geht darum, kontinuierlich unsere Ideen auf den neuesten Stand zu bringen, jeder neue Schritt baut auf dem vorherigen auf. Die KSL ist der jüngste Fortschritt auf unserem Weg und wird herzlich in unseren Familienverbund aufgenommen.“

Die KSL8 und KSL12 Lautsprecher mit horizontalen Abstrahlwinkeln von 80° beziehungsweise 120° sind Line Array-Module, deren präzise kontrolliertes Abstrahlverhalten bis in die tiefsten Frequenzen eingehalten wird. In den Systemen sind zwei vordere 10“-Tieftontreiber und zwei seitliche 8“-Tieftontreiber platziert, die gezielte breitbandige Direktivität und beachtlichen Tiefton-Headroom schaffen. Durch die Treiberanordnung koppeln die Systeme nach vorn, um die Tieftonwiedergabe zu erhöhen, während der Klang nach hinten mithilfe kardioider Technik ausgelöscht wird. Der erweiterte Frequenzbereich und Headroom im Tieftonbereich macht in vielen Anwendungen den Einsatz von Subwoofern, die hinter oder neben den Hauptarrays geflogen werden, überflüssig. Der Mitteltonbereich wird durch einen hochsensitiven horngeladenen 8“-Mitteltöner abgedeckt. Zwei spezielle Hochton-Kompressionstreiber mit 3“-Schwingspulen, die an ein Horn mit Wellenformer gekoppelt sind, stehen für die Hochtonauflösung.

Die SL-SUB / SL-GSUB Subwoofer ergänzen den Tieftonbereich mit zwei nach vorn abstrahlenden 21“-Treibern und einem nach hinten gerichteten 21“-Treiber für die kardioide Abstrahlung. Sie erweitern den Frequenzbereich bis 30 Hz hinab mit außergewöhnlich kontrolliertem Abstrahlverhalten, beachtlichem Headroom im Tieftonbereich und erstaunlicher Effizienz. Der SL-SUB kann geflogen eingesetzt werden, der SL-GSUB ist ausschließlich für den Einsatz am Boden ausgelegt.

Zum Gesamtpaket der SL-Serie gehört auch die patentierte Kombination zweier Rigging-Modi, dem Tension und dem Compression Mode, basierend auf dem bewährten d&b 3-Punkt-Rigging-Ansatz. Die GSL Touring Carts inkl. Transporthüllen sind auf die gängigen LKW- und Container-Maße ausgelegt. Mit zum Paket gehört die komplette Rigging-Infrastruktur.

Info: www.dbaudio.com

KSL-System (Foto: d&b)