Abo bestellen
Newsletter bestellen

Yamaha spielt neue Firmware-Versionen aus

Yamaha stellt an der Seite von Nexo auf der Prolight + Sound in Frankfurt aus und zeigt unter anderem die brandneue V4.0-Firmware für die TF-Serie. Diese enthält eine Vielzahl von Neuerungen, wie beispielsweise eine „Selected Channel“-Ansicht, wodurch die Bedienung intuitiver und effizienter werden soll. Hinzu kommen außerdem eine Mischszenen-„Fade Time“-Funktion, die für mehr Flexibilität beim Szenenmanagement sorgt (insbesondere bei Theater-Anwendungen), zusätzliche Mute-Gruppen, eine erweitere Unterstützung für die Lautsprecher der Serien DZR-D und DXS-XLF-D sowie eine große Auswahl neuer QuickPro-Presets für die Unterstützung diverser bislang unberücksichtigter Mikrofone, In-Ear-Monitor-Systeme und Lautsprecher. The TF-StageMix-App für iPad wurde ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht.

Zur Schau gestellt werden auch die beiden digitalen Mixer-Flaggschiffe Rivage PM10 und PM7, auf denen bereits die neue Firmware V3.0 läuft. Dadurch verfügen die Systeme über das dynamische Rauschunterdrückungs-Plugin DaNSe, das bei Theater- oder Rundfunk/TV-Anwendungen für Klarheit im Dienste der Sprachverständlichkeit sorgt. Zu den weiteren Verbesserungen gehören ein „Mix To Input“-Routing sowie neue Arbeitsabläufe für „Global Paste“, die DCA-Zuordnung und die „Custom Fader“. Auch werden alle Verbesserungen der Rivage-V2.5-Firmware gezeigt, wozu unter anderem Audinates Dante Domain Manager und der Theater-Modus gehören.

Yamahas Digitalmixer der Serien CL und QL werden am Stand ebenfalls zu sehen sein, und zwar mit der Firmware V5.1, welche nun die dantefähigen Aktivlautsprecher der DZR-D-Serie und den Nexo-Leistungscontroller NXAMPmk2 unterstützt.

Ein weiteres aktualisiertes Produkt bei der Prolight + Sound sind die aktiven Lautsprecher der DXRmkII-Serie. Die optimierte Reihe verfügt über einen neuen, größeren Neodym-Hochtontreiber mit 1,75'' sowie über einen neu abgestimmten DSP, was zu nochmals verbesserten Audioqualität und Leistung führt.

Vervollständigt wird die Ausstellung von mehreren führenden Yamaha-Produkten für die Festinstallation, inklusive der neuesten Firmware V3.31 für die Matrix-Prozessoren der MTX/MRX-Serie, den Leistungsverstärkern der XMV-Serie und dem Sprechstellen-Mikrofon PGM1.

Info: www.yamahaproaudio.com

DXRmkII-Familie (Foto: Yamaha)

HK Audio kommt mit neuen Produktlinien nach Frankfurt

HK Audio stellt zur diesjährigen Prolight + Sound in Frankfurt am Main zwei neue Produktfamilien und das neue Topteil C 6 der integrativen Line-Array-Serie Cosmo vor. Seit über 25 Jahren stehen HK Audio Linear-Lautsprecher für die gehobene Leistungsklasse innerhalb des HK Audio-Programms. Mit der vollkommen neuentwickelten Linear 7 Serie steigt HK Audio in den Zukunftsmarkt der netzwerkfähigen Beschallungstechnik ein: Leistungsstarke DSPs und Netzwerk-Intelligenz sorgen nicht nur für präzisere Audioeigenschaften, sondern auch für einen effizienteren Workflow und zusätzliche Features. Die fünf ersten Lautsprechermodelle, vier Topteile und ein Subwoofer, zeichnen sich trotz aller Intelligenz durch eine sehr einfache und praxisnahe Anwendung aus.

Jedes Topteil, jeden Bass, jeden Bühnenmonitor zentral vom FoH-Platz kontrollieren – das  macht Linear 7 erreichbar. Jeder einzelne Linear 7 Lautsprecher im Netzwerk kann zentral von einem Mac oder PC aus angesprochen, und detailliert in der Lautstärke, im EQing, im Limiting und Delay kontrolliert werden.

Über ‚DSP-Out‘ kann eine zusätzliche, eigentlich nicht netzwerkfähige Box in das Netzwerk integriert und individuell gesteuert werden.

Auch die Cardioid-Fähigkeit des 18’’ Linear 7 Subwoofers stellt ein wichtiges Merkmal der neuen Serie dar. Mit Hilfe der zur Verfügung gestellten Filtersets im Bedienpanel des Basses können Cardioid-Setups schnell und einfach per Knopfdruck realisiert werden.

Linear 7 ist Milan-fähig. Milan steht für Media integrated local area networking und ist eine anwendungsorientierte Interoperabilitätslösung, die auf AVB-Technologie (Audio Video Bridging) basiert. Dank dieser Technologie ist ein stabiler Datenfluss über Ethernet zum Beispiel beim Audio-Streaming gesichert.

Ebenfalls neu ist die SI System-Series, eine Familie von Lautsprechern, die auf die anspruchsvollen Anforderungen des heutigen Installationsmarktes zugeschnitten ist. Innerhalb der SI Series sind die Hochleistungs-Säulenlautsprecher P10i und P10j die ersten Neuprodukte. Die P10-Lautsprecher sind für den Einsatz in Sprachalarmierungsanlagen ausgelegt und werden nach EN 54 24:2008 (Typ B Außenbereich) zertifiziert. Sie eignen sich für Umgebungen mit hohen Störschallpegeln, wie etwa Sportstätten oder Eingangshallen. Aufgrund ihrer neutralen Wiedergabeeigenschaften eignen sie sich jedoch gleichermaßen für Anwendungen, bei denen hochwertige Musik- und Sprachübertragung wichtig ist. In anspruchsvollen Umgebungen stehen über 30 Farbtöne für die visuelle Anpassung zur Verfügung, sodass auch spezielle Anforderungen „ab Werk“ umgesetzt werden können. Darüber hinaus ist eine breite Palette an optionalem Montagezubehör für die SI-Serie erhältlich.

HK Audio stellte auf der Prolight + Sound 2018 erstmals das Cosmo-Line-Array vor. In diesem Jahr wird der integrativen Line-Array-Familie mit dem C 6 eine weitere Lautsprecherkomponente hinzugefügt. Das C 6-Topteil mit 100° horizontalem Abstrahlverhalten eignet sich bestens für Reichweiten von bis zu 30 Meter. Seine breite Abstrahlung und die geringe Bauhöhe sind ideale Voraussetzungen zum Einsatz an Veranstaltungsorten, wo die erste Publikumsreihe nahe zur Bühne steht und eine Flughöhe von weniger als sechs Meter gegeben ist. Die guten Fullrange-Eigenschaften machen das System besonders geeignet für Anwendungen mit Schwerpunkt Sprachbeschallung und dort, wo keine separaten Bässe positioniert werden können. Durch die Möglichkeit der adaptionsfreien und damit spaltenfreien Kombination mit C 10 und C 8, eignet sich C 6 außerdem hervorragend als unteres Segment eines Mixed-Line-Arrays.

Info: www.hkaudio.com

Linear 7 Familie, SI Series (Fotos: HK Audio)

Update bringt RDNet-Software auf neuesten Stand

RCF veröffentlicht das Release 3.1 der Monitoring- und Steuerungssoftware RDNet. Version 3.1 soll Handling und Steuerung der RCF-Systeme leichter und intuitiver machen und neue Features beisteuern. Durch Änderungen der Farbgestaltung und der Anordnung einzelner Elemente der GUI wird der Umgang mit den RDNet Tools grundlegend vereinfacht. Mit Version 3.1 kommen einige wichtige Features hinzu, die den Usern mehr Kontrolle über einzelne Parameter der RCF-Systeme geben und das schon während einer Planungsphase. Alle Nutzer RDNet-fähiger Boxen, ab dem ersten Line Array TTL 33-A, können die Software und das Release 3.1 kostenlos über die RCF-Website beziehen.

Folgende Features sind beispielsweise enthalten:

Die Berechnung der Winkelung der einzelnen Line Array Module, Motor-Pickpunkte, die Lastberechnung und der Sicherheitsfaktor findet im RDNet statt. Die DSP-Settings können direkt ins Line Array übernommen werden.

Basierend auf einer Vorberechnung, kann per Mausklick die HF-Justierung des Arrays an die veränderten Umgebungsbedingungen einer gefüllten Location angepasst werden.

Mithilfe des Bass Shapers kann eine Zielkurvenanpassung und ein besseres Timealignment zwischen Line Array und Subwoofern realisiert werden. Die Bedienung des Bass Shapers ist mit nur drei Schiebereglern möglich..

Zur Ankopplung der Subwoofer an das Array ist kein zusätzlicher Crossover mehr nötig. Dadurch passen die Subwoofer nun unabhängig von der gewünschten Trennfrequenz zu den Line Array Modulen und die Phasenlage ist immer abgestimmt.

Info: www.rcf.it

RDNet (Foto: RCF)

Meyer Sound kommt mit Spacemap Live nach Frankfurt

Zur Prolight + Sound 2019 heißt Meyer Sound die Besucher in der Sonic Lounge willkommen. Die Lounge ist ein Ort, um sich mit Kollegen und Ansprechpartnern von Meyer Sound zu treffen. Außerdem wird es alle zwei Stunden Produktdemonstrationen geben. Vorgestellt werden unter anderem das neue Ultra-X40 Lautsprechersystem, und ein Preview von Spacemap Live – das neueste, auf der Galaxy-Plattform basierende Immersive Sound Mixing System von Meyer Sound.

„Die Prolight + Sound ist eine sehr bedeutende Messe im Herzen Europas. Unsere Aktivitäten rund um die Messe unterstreichen unser Engagement in diesem für uns so wichtigen Markt. In Deutschland haben wir eine eigene Niederlassung und einen bedeutenden Kundenstamm aufgebaut“, sagt Senior Vice President of Marketing John McMahon. „Wir freuen uns auf das Feedback zu unserem neuen revolutionären Point Source Lautsprecher, der Ultra-X40, eine der wichtigsten Neuentwicklungen in unserer Firmengeschichte."

In der Sonic Lounge bilden die Ultra-X40 Lautsprecher zusammen mit Lina-Systemen ein Multi-Point Immersive Sound System, das von einem Prototyp der neuen Spacemap Live-Plattform angesteuert wird. Spacemap Live verbindet die Leistungsfähigkeit der Galaxy Netzwerkplattform mit einer neuen Software zur 3D-Klangsteuerung in Echtzeit.

Spacemap Live Demos finden mehrmals täglich statt. Die Demo Sessions werden von Tim Boot, Director Digital Experience und Steve Ellison, Director Spatial Sound moderiert.

Die Kraft und Klarheit der großen Tournee- und Installationssysteme von Meyer Sound sind in der Festhalle der Messe zu hören. Hier präsentiert die Production Resource Group ihr Leistungsvermögen. Eingesetzt werden Systeme der Meyer Sound LEO Familie – Lyon Line Array Lautsprecher mit 1100-LFC Tieftönern. Zudem werden die neuen VLFCs (Very Low Frequency Control) für Effekte sorgen.

Unmittelbar vor dem Messestart veranstaltet Meyer Sound am 1. April eine Demo des Raumakustik-Systems Constellation in der KING Kultur- und Kongresshalle in Ingelheim am Rhein. Die kING ist etwa eine Stunde von Frankfurt entfernt.

Zwei Mitglieder des globalen Support-Teams von Meyer Sound werden am Prolight + Sound Konferenzprogramm teilnehmen.  Merlijn van Veen, Senior Technical Support and Education Specialist, wird das Thema „Mind the Gap: improved Cancellation for Cardioid Subwoofer Arrays” am 3. April um 13 Uhr vorstellen. Bob McCarthy, Director of System Optimization, wird „M-Noise: Ein neues Testsignal” am 4. April um 15 Uhr präsentieren.

Beide Präsentationen finden im Raum Entente in der Halle 4.C statt und sind für jeweils 60 Minuten angesetzt.

Info: www.meyersound.com

Impression zu Spacemap Live (Foto: Meyer Sound)

Mehr RCF-Equipment im Südwesten Deutschlands

Die Eventdienstleister Triacs Veranstaltungstechnik und Eventech-Pro Veranstaltungstechnik haben gemeinsam in das aktive Zwei-Wege Line Array System HDL 30-A investiert. Mit dem Kauf durch die Unternehmen aus Trier und Kaiserslautern steigt die RCF-Systemdichte im Südwesten Deutschlands.

Triacs Veranstaltungstechnik, bereits langjähriger Nutzer von RCF-Produkten, investierte in neue RCF HDL 30-A Line Arrays Module, um den Vermietpark zu erneuern. Bei dieser Gelegenheit entschloss sich die mit Triacs verbandelte Eventech-Pro Veranstaltungstechnik aus Kaiserslautern erstmals zum Kauf von RCF-Produkten. Beide Unternehmen pflegen Kooperationsprojekte und so war es ein logischer Schritt, die Systeme gemeinsam zu erwerben. Mit dem Kauf vertraut Eventech-Pro nun bei Großveranstaltungen voll und ganz auf die Lösungen des italienischen Traditionsunternehmens.

Insgesamt fügten beide Unternehmen 60 HDL 30-A Line Array Module, 20 Sub 9006, 30 Sub 9004 und mehrere TT 22, TTL 6, TTL 33 sowie TT 25-CXA Monitor-Boxen ihrem Vermietpark hinzu.

„Bei der Neuanschaffung war für uns unter anderem das geringe Gewicht der HDL 30-A Module wichtig. Für ein Line Array dieser Klasse und mit dieser Power bringt es sehr wenig Gewicht auf die Waage“, so Udo Treimetten, Triacs Geschäftsführer. „Auch das einfache Rigging spart im Aufbau viel Zeit“, so Treimetten weiter. Softwareseitig haben den Kunden weiterhin der FiR Filter und das RCF-eigene Software-Tool RDNet überzeugt. Beim Monitoring und der Steuerung des Audio-Systems mit RDNet hat der User direkten Zugriff auf jedes Element im System inklusive Parameter Steuerung. „Wir nutzen das RDNet Tool ausgiebig, um komplexe Konfigurationen im Vorfeld zu erstellen“, erläutert Treimetten den RDNet-Einsatz im Live-Betrieb.

Für die Eventech-Pro war der Kauf des HDL 30-A gleichbedeutend mit einem kompletten Umstieg auf RCF Produkte. „Auch für uns sind das geringe Gewicht bei gleichzeitig hohem Output und die sehr innovative RDNet-Steuerung sehr wichtige Argumente für das System. Wir nutzen die HDL 30-A und auch die anderen Komponenten ausgiebig im Live-Betrieb und sind sehr zufrieden mit der Zuverlässigkeit und den Eigenschaften der RCF-Systeme“, ergänzt Tobias Allmang, Inhaber von Eventech-Pro Veranstaltungstechnik.

Info: www.triacs.de,  www.eventech-pro.de

RCF-Equipment bei Triacs (Foto: Triacs)