Abo bestellen
Newsletter bestellen

L-Acoustics bringt Kara-Nachfolger auf den Markt

Das neue „Kara II“ Modular Line Source ist mit Panflex-Technologie für vier unterschiedliche Richtwirkungen versehen und kann mit einer Lautsprecherbox nahezu jede Raumgeometrie abdecken. Kara II passt sich jedem Raumdesign an und ermöglicht eine gleichmäßige Abdeckung und SPL-Verteilung mit präziser Schallbündelung in vier wählbaren Richtcharakteristiken: 70 beziehungsweise 110° symmetrisch und 90° asymmetrisch (35°/55°).

„Es hat seine Gründe, dass Kara seit jeher ein Bestseller ist“, erläutert Florent Bernard, Executive Director of Application Design bei L-Acoustics. „Mit ihrem niedrigen Gewicht, der kompakten Form sowie der kräftigen und gleichmäßigen SPL-Verteilung ist Kara das perfekte Beschallungswerkzeug für unterschiedlichste Events und Festinstallationen. Als wir Panflex vorstellten, sagten unsere Kunden, dass dies das Einzige ist, was sie bei ihren Kara-Systemen vermissen. Mit den neuen Kara II reagieren wir auf diesen Wunsch und führen unser Vorzeige-Line-Array im Medium-Format mit erweiterten Abstrahloptionen und verbesserter Richtstabilität in eine neue Ära.“

Mit seiner Leistungsfähigkeit erfüllt das Kara II Beschallungssystem hohe Anforderungen an variierende Zuschaueranordnungen und lässt sich flexibel an jedes Raumdesign anpassen. Das Ergebnis ist eine gleichmäßige Schallfeldabdeckung und Schalldruckverteilung mit präziser Bündelung.

Die Auslieferung der Kara II Modular Line Source Systeme erfolgt ab März 2020.

Info: www.l-acoustics.com

Kara II (Foto: L-Acoustics)

 

1970 FET-Kompressor und Mikrofonvorverstärker von Drawmer

Mit dem 1970 erweitert Drawmer seine 1970er-Serie um einen zweikanaligen FET-Kompressor und Mikrofonvorverstärker. Der 1970 greift das Erbe des Drawmer 1960 Zwei-Kanal-Röhrenkompressors auf und erweitert das Konzept der „Audio Tool Box“ unter anderem um Mikrofonvorverstärkerstufen sowie neue Bearbeitungsfunktionen, die den 1970 zu einem flexiblen Kompressor und Mikrofonvorverstärker auf dem Markt macht.

Ausgestattet mit separaten Eingangspaaren für Mikrofon- und Line-Signale, bietet der 1970 zwei transparente Mikrofonvorverstärker von That Corporation mit +66 dB Gain, Phantomspeisung, Phasenumkehrung, Hochpassfilter sowie einer dreistufigen Impedanzwahl (200 Ω, 600 Ω, 2,4 kΩ) pro Kanal. Für die Abnahme von Instrumenten steht ein frontseitiger Hi-Z-Eingang mit eigenständiger Verstärkung sowie Bass- und Höhenreglern zur Verfügung.

Der 1970 lässt sich wahlweise als zweikanaliger Mono-Kompressor oder als gekoppelter Stereo-Buskompressor verwenden. Die Kompressorsektion verfügt über Steuerungselemente für Threshold, Ratio, Attack und Release inklusive einer achtstelligen LED-Anzeige für die Gain Reduction pro Kanal beziehungsweise Band. Über die individuell schaltbaren Modi „Big“ und „Air“ lassen sich die tiefen oder hohen Frequenzen im Stereo- beziehungsweise Mono-Betrieb betonen, ohne Einfluss auf die Kompression zu nehmen. Für weitere Flexibilität sorgen die rückseitigen Sidechain-Anschlüsse sowie die Wet/Dry-Mix-Regler in der Ausgangsverstärker-Sektion zur Parallelkompression. Darüber hinaus ermöglicht der 1970 einen vollständigen Hardwire-Bypass pro Kanal für präzise A/B-Vergleiche zwischen komprimiertem und unbehandeltem Eingangssignal.

Info: www.sea-vertrieb.de

1970 (Foto: Drawmer )

Neue Produkte der Marke LD Systems

Mit dem neuen, aktiven Linienstrahlersystem Maui 44 G2 haben Solomusiker, kleine Gruppen, DJs und Entertainer die Möglichkeit, ein leistungsfähiges System mit hohem Schalldruck zu nutzen, ohne sich über die Abstrahlung der tiefen und mittleren Frequenzen Gedanken machen zu müssen oder auf der Bühne akustisch komplett in dröhnenden Bässen unterzugehen. Die leistungsstarke, aber kompakte Maui 44 G2 liefert 1.500 W RMS, einen Schalldruck von 130 dB und punktet darüber hinaus mit den Vorteilen eines Säulensystems mit Nierencharakteristik sowie einer noch besseren, kontrollierteren Abstrahlung der Bässe und Mitten. In Kombination mit einem zweiten Subwoofer kann auch die Basswiedergabe über eine Nierenkonfiguration erfolgen, was eine gerichtete Beschallung des Zuschauerraums ermöglicht und zugleich auf der Bühne akustisch mehr Raum lässt.

Das Subwoofer-Modul der Maui 44 G2 ist mit einem 15"-Neodym-Tieftöner ausgestattet. Das vertikale Array-System besteht aus insgesamt zwölf 3,5"-Neodym-Lautsprechern und vier Hochtönern mit BEM-optimiertem Waveguide für eine besonders gleichmäßige Schallabstrahlung. Dank DynX DSP-Technik überzeugt die Maui 44 G2 selbst bei maximaler Lautstärke durch verzerrungsfreien Sound, und auch über Bluetooth sorgt die kompakte Linienstrahler-PA dank aptX- und AAC-Kodierung für eine hochauflösende Audiowiedergabe mit voller Bandbreite. Zwei Maui 44 G2 kombiniert, bieten sogar die Möglichkeit, ein drahtloses Stereosystem zusammenzustellen – mit TrueWireless Stereo-Technologie.

Die aktiven Koaxial-PA-Lautsprecher aus der neuen Icoa-Serie empfehlen sich dank ihrem koaxialen Design mit drehbarem BEM-optimierten CD-Horn plus DynX-DSP-Presets sowohl für den Fullrange-Einsatz als auch als Satelliten- oder Monitorlautsprecher, was sie nicht zuletzt ihrer exzellenten Basswiedergabe über die horngeladenen Woofer verdanken. Damit sind die aktiven Icoa-Lautsprecher nicht nur Partner für Musiker, Bands und Entertainer, sondern auch für mobile DJs, die gerade keinen separaten Subwoofer zur Hand haben. Für eine noch größere Flexibilität können Icoa-Lautsprecher vertikal als Satellit und horizontal als Bühnenmonitor eingesetzt werden. Die BT-Versionen dieser Lautsprecher bieten zusätzlich drahtloses Bluetooth-Streaming, um über Zuspielquellen wie Smartphones und Tablets komplette Songs oder Backing-Parts einzuspielen. Auch der Transport der neuen Icoa-Aktivlautsprecher gestaltet sich sicher und effizient, denn sie verfügen über jeweils vier Aluminium-Handgriffe mit ergonomischer gummierter Oberfläche.

Die Icoa-Serie umfasst sowohl 12"- als auch 15"-Aktivlautsprecher in Koaxial-Bauweise sowie diverses, optional erhältliches Zubehör für Installation und Transport.

Info: www.ld-systems.de

Icoa-Lautsprecher (Foto: LD systems)

L-ISA Controller v2.0 Software Update

L-Acoustics hat ein umfassendes Software-Update für die L-ISA Immersive Hyperreal Sound-Technologie herausgegeben. Mit der Version 2.0 des L-ISA Controllers können Anwender ab sofort die Position jedes getrackten Objekts in einer 3D-Ansicht verfolgen. Zudem lassen sich die Parameter jeder L-ISA Quelle – darunter Pan, Width, Distance und Elevation - auf sämtlichen zertifizierten Trackingsystemen abbilden und skalieren.

Im Zusammenhang mit dem L-ISA v2.0 Update gibt der französische Entwickler von Beschallungs-Systemlösungen zudem die offizielle Kollaboration mit vier Tracking-Software-Anbietern bekannt, deren Technologien nun in das L-ISA-Ökosystem integriert sind. Zu den Tracking-Partnern und -Systemen gehören Modulo Pi (Modulo Kinetic), TTA (Stagetracker II), Robert Juliat (SpotMe) und CAST Software (BlackTrax).

„Nach tausenden Shows weltweit und mehreren Millionen begeisterten Zuschauern hat sich L-ISA die Spitzenposition als realistischste, zuverlässigste und am häufigsten eingesetzte immersive Audio-Lösung im Live-Event-Produktionssektor gesichert“, erläutert Guillaume Le Nost, L-Acoustics Executive Director Creative Technologies. „Mit dem aktuellen Software-Update und den neuesten Partnerschaften im Bereich der Tracking-Systeme legen wir die Messlatte für Hyperreal Sound noch einmal höher und kombinieren die atemberaubend natürliche Audiowiedergabe von L-ISA mit dem nahtlosen und präzisen Echtzeit-Tracking visueller Elemente auf der Bühne.“

Das kamerabasierte 2D- und 6D-Tracking-System BlackTrax war bereits mit dem bisherigen L-ISA Controller kompatibel. Mit dem Update auf Version 2.0 lässt sich BlackTrax flexibler in die L-ISA Software-Infrastruktur integrieren. Die neuen Funktionen ermöglichen unter anderem die Konvertierung von Real-Time Tracking Protocol Positionierungsdaten im Ausgabeformat RTTrPM in das Open Sound Control (OSC) Protokoll über die L-ISA OSC Bridge. Weiterhin können Anwender in den L-ISA Tracker-Einstellungen auf erweiterte Parameteroptionen zurückgreifen.

Modulo Kinetic, entwickelt von Modulo Pi, ist eine vollständig integrierte High-End-Medienserverlösung. Mit der neuen Software-Version 3.3 setzt Modulo Kinetic nun auch auf eine umfassende L-ISA Integration für die Echtzeit-Interaktion von Video und Spatial Audio. Ab sofort steht L-ISA Modulo Kinetic-Anwendern in der umfangreichen Bibliothek als vorkonfiguriertes System zur Verfügung. Das Ergebnis ist eine bidirektionale Interaktion zwischen Modulo Kinetic und L-ISA. Darüber hinaus gehört KineMotion, das Tracking-Modul im Modulo Kinetic-Ökosystem, zu den zertifizierten L-ISA Tracking-Systemen.

Stagetracker II ist ein HF-basiertes 3D-Tracking-System für Audio, Video und Licht und setzt auf das native OSC-Kommunikationsprotokoll sowie PSN-Support. Ab sofort verfügt die Stagetracker Software-Nutzeroberfläche über eine intuitive L-ISA-Setup-Seite, um Stagetracker II zuverlässig in jede L-ISA Indoor- oder Outdoor-Umgebung zu integrieren. Zu den großen Vorteilen von Stagetracker II gehört es, dass die HF-Tags komfortabel und unsichtbar unter Kostümen und Kleidung getragen werden können.

SpotMe ist ein manuelles, anwenderfreundliches 3D-Tracking-System von Robert Juliat zur Steuerung von Verfolgerscheinwerfern. Nach der schnellen und einfachen Einrichtung produziert SpotMe Tracking-Informationen in Echtzeit, ohne auf Sensoren oder Kameras angewiesen zu sein. Durch die Integration des offenen PosiStageNet (PSN) Ausgabeformats lassen sich PSN-Positionsdaten innerhalb der L-ISA OSC Bridge problemlos in das OSC-Protokoll umwandeln.

Info: www.l-isa-immersive.com

Oberfläche Modulo Kinetic Designer (Foto: L-Acoustics)

Neue SRM V-Class Lautsprecher von Mackie

Die aktiven Hochleistungslautsprecher der neuen SRM V-Class Serie bieten großen Schalldruck und Klangtreue. Die neueste DSP-Technologie trifft auf Mackies „Built Like a Tank“ Gehäuse für Road-Tauglichkeit. Die drei Modelle SRM210 V-Class, SRM212 V-Class und SRM215 V-Class sind mit 10“-, 12“- beziehungsweise 15“-Tieftönern ausgestattet und bedienen unterschiedlichste Beschallungsaufgaben.

Mackies neue Hochleistungs-Schallwandler nutzen großformatige, leistungsstarke Magnete und eine überdimensionierte Schwingspule für hohe Pegel und saubere Transientenwiedergabe. Ventilationsschlitze rund um die Schwingspule garantieren zuverlässige Wärmeabfuhr.

Sowohl Mackies Premium-1,4“-Hochtontreiber als auch das Sym-X-Horn arbeiten mit einem nahezu linearen Frequenzgang und minimalsten Verzerrungen – auch bei hohen Pegeln. Die Hoch- und Mittenwiedergabe erscheint somit angenehm und durchsichtig.

Alle SRM V-Class-Modelle sind mit Mackies neuester und verbesserter 2.000 Watt Class-D Endstufe ausgestattet. Sie vereint Zuverlässigkeit, Headroom und Klangtreue. Die verwendeten Universal-Netzteile (100V-240V) sind mit Power-Factor-Correction ausgestattet und garantieren zuverlässigen Betrieb und maximale Leistung auch bei instabiler Versorgungsspannung. Separate Prozessor-Module schützen Endstufe und Lautsprecher in Echtzeit zuverlässig gegen Überlastung und ein intelligenter Multiband-Kompressor arbeitet wirkungsvoll und unhörbar.

Mackies Advanced Impulse Proprietary Acoustic Tuning sorgt für klaren Sound über den gesamten Abstrahlwinkel von 60° (horizontal) und 40° (vertikal). Präzise arbeitende Frequenzweichen und eine ebensolche Laufzeitkorrektur sorgen für ausgewogenen und durchsichtigen Sound. Die Intelligent Bass Management Technologie gewährleistet ein druckvolles und klares Low-End.

Auf der Rückseite steuert die SRM Mix Control einen eingebauten Vier-Kanal Digitalmixer mit vielseitigen Anschlussmöglichkeiten. Sämtliche Mixer- und Processing-Parameter, darunter Kanalpegel, EQ, Line-Delay und anwendungsspezifische Voicing-Modes, werden über ein kontraststarkes Farb-Display bedient. Zehn User-Presets lassen sich anlegen und das gesamte System mittels Passwort sichern. Die Fernbedienung sämtlicher Funktionen und Einstellungen erfolgt mittels Mackies SRM Connect App für iOS und Android.

Je zwei SRM V-Class Lautsprecher lassen sich drahtlos miteinander verbinden und im Abstand von bis zu 100 Metern als Stereopaar oder im Zwei-Zonen-Betrieb nutzen.

SRM V-Class Lautsprecher erlauben eine Stativ-Montage mit zwei Winkeln und den Einsatz als Hochleistungs-Floor-Monitor dank des speziellen Gehäuse-Designs.

Die neuen Mackie SRM V-Class Lautsprecher werden ab April 2020 weltweit verfügbar sein.

Info: www.mackie.com/V-Class

SRM212 V-Class (Foto: Mackie)