Abo bestellen
Newsletter bestellen

Martin Audio erweitert Wavefront Precision Serie

Martin Audio stellt mit WPS das vierte Modell der Wavefront Precision Line Arrays vor ergänzt die Familie damit um ein 8“ Line Array. Die Wavefront-Precision-Serie entwickelt die Technologie der MLA-Serie von Martin Audio mit einem neuen passiven Ansatz und skalierbarer Auflösung weiter. „Je mehr Elemente mit separaten Verstärkerkanälen wir anbieten können, desto höher ist die Auflösung und der Grad der Abdeckung und Kontrolle“, erklärt Dom Harter, Managing Director von Martin Audio. „Das bedeutet, dass selbst bei der niedrigsten Auflösung die Resultate erheblich besser sind als bei einem herkömmlichen Line Array. Am oberen Ende der Auflösung können die Anwender dann viele der Vorteile der MLA-Systeme genießen. Bei der Wavefront-Precision-Serie überlassen wir dem Kunden die Entscheidung, wieviel Kontrolle er über die Abdeckung haben möchte und wie viele iKON Amps er dafür benötigt.“

Neben den bereits etablierten Arrays WPL (12” LF), WPC (10” LF) und WPM (6.5” LF) ist das WPS (8” LF) nun das vierte Line Array der Serie mit einer Spitzen-SPL von 133dB und damit für Anwendungen geeignet, die ein Array mit hoher Ausgangsleistung, aber niedrigem Gewicht und kompakter Größe erfordern. Rental Companies können das WPS als Main PA, sowie als Ergänzung zu einem größeren WPL- oder WPC-System einsetzten.

WPS ist ein passives 3-Wege-System, das zehn Treiber in einem kompakten Gehäuse integriert: Zwei 8” Tieftontreiber, vier 4” Mittentreiber und vier 1” Hochtontreiber mit HF-Horn, das die komplette Breite des Gehäuses nutzt — und damit ein konstantes 100° horizontales Abstrahlverhalten der HF- und Mittenbereichs ermöglicht.

Die 8” LF-Treiber sind hinter dem HF-Horn versetzt und mit etwas Luft vor jedem Treiber versehen, um den Ausgangspegel am oberen Ende des Frequenzbereichs zu verbessern. Die Ausgangsöffnungen des LF-Bereichs sind horizontal verteilt, um ein optimales horizontales Abstrahlverhalten zu garantieren. „WPS haben wir von Grund auf neu entwickelt“, erklärt Dom Harter. „Wir wollten uns nicht mit den Defiziten und Kompromissen der auf dem Markt verfügbaren 8“ Line Arrays zufriedengeben. Daher haben wir im WPS mehr Treiber verbaut als in jedem anderen Array in dieser Klasse – mit Spacing, Waveguide und Crossover-Punkten, die für eine optimale HF-Performance entwickelt wurden und gleichzeitig eine vorbildliche Kontrolle über das Abstrahlverhalten der hohen und mittleren Frequenzen auch bei hohen SPL-Werten bieten.“

Für eine optimale Bass-Performance lässt sich WPS mit einem Subwoofer mit Nierencharakteristik (SXC118) und der flugtauglichen Variante SXCF118 kombinieren. Natürlich können auch alle anderen Subwoofer von Martin Audio genutzt werden.

„Wavefront Precision ist unsere bestverkaufte Line-Array-Serie und hat einen großen Anteil am Erfolg von Martin Audio in den letzten drei Jahren“, so Dom Harter weiter. „Mit der Vorstellung von WPS wird die Serie sinnvoll erweitert und so zu einer idealen Line-Array-Lösung für Kunden in der ganzen Welt. Als eine der Gründerfirmen der Pro-Audio-Industrie werden wir auch in Zukunft solch innovative Produktstrategien vorstellen, um weiterhin zu wachsen.”

 

Info: www.martin-audio.com

 

WPS (Foto: Martin Audio)

Audio-Tool Peex ermöglicht individuelle Konzerterlebnisse

Peex, ein Music-Tech-Start-up, ermöglicht Konzertbesuchern, Livemusik dank Augmented Audio Reality zu erleben. Erstmals ist Peex während Elton Johns Farewell Yellow Brick Road-Tour in Österreich verfügbar.

Mit dem Peex Live-Angebot können Musikfans ihren eigenen Five-Channel-Mix von dem Konzert erstellen. Das wird durch das tragbare Gadget Peex rX und die Begleit-App ermöglicht. So lässt sich beispielsweise der Gesang hervorheben oder das Gitarrensolo verstärken. Das Peex Live-Erlebnis ermöglicht es den Fans, das Klangerlebnis nach individuellen Wünschen anzupassen. Elton John: „Ich liebe es, meinen Fans eine tolle Show zu bieten und ihnen ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen. In den letzten vier Jahren habe ich viel mit dem talentierten Peex-Team zusammengearbeitet, die eine unglaublich neue Technologie entwickelt haben, Sie wird die Art und Weise, wie sich Fans Livemusik anhören, auf jeden Fall revolutionieren."

 

Info: www.peex.live

 

Peex rX (Foto: Peex)

Riedel erweitert das Artist Intercom-Ökosystem

Riedel Communications hat den neuen Artist-1024 Node vorgestellt, eine Erweiterung des Artist Intercom-Ökosystems. In die Entwicklung dieses Elements, das die Artist-Familie um weitere Funktionalitäten ergänzt, flossen die Wünsche und Anregungen von Riedel-Anwendern ein. Mit höherer Portdichte und der Unterstützung aktueller Standards, mit besonderem Fokus auf IP, stellt Artist-1024 die nächste Evolutionsstufe innerhalb des Artist-Ökosystems dar.

Der Artist-1024 Node beherbergt bis zu 1.024 blockierungsfreie, bidirektionale Kanäle in nur 2 HE, was den Platzbedarf im Rack deutlich reduziert. Er enthält eine Reihe technischer Innovationen, die auf der software-definierten Universal Interface Card (UIC) basieren. Dank dieser neuartigen Schnittstellenkarte können Vernetzung, Mischung, Management sowie Kommunikation auf einer identischen Plattform konfiguriert werden. Hierzu kann die UIC für diese unterschiedlichen Aufgaben einfach durch den Anwender zu einer SMPTE 2110-30/31 (AES67)-, Madi-Karte oder als Artist Fiber-/Router-/Prozessorkarte schnell und einfach umprogrammiert werden. Für eine Änderung des UIC-Verbindungstyps reicht ein Klick in der Konfigurationssoftware Director.

Der Frame bietet zehn Einschübe für UICs, von denen zwei für Router- und Netzwerk-UICs vorgesehen sind, während die restlichen acht mit UICs für verschiedene Kommunikationsstandards konfiguriert werden können. Der integrierte Mischer auf jeder UIC ist von acht bis 128 bidirektionalen Kanälen skalierbar und kann auf alle 1.024 Audiokanäle des Artist Backbones zugreifen. Darüber hinaus stehen vier Erweiterungssteckplätze für verschiedene GPIO- oder Synchronisationskarten zur Verfügung.

Mit dem Artist-1024 Node wird ein neues, kundenfreundliches und flexibles Lizenzmodell eingeführt. Dabei werden die Lizenzen auf dem Node und nicht auf der UIC abgelegt.

Jeder Node enthält eine Virtual Artist Matrix-Lizenz (VAM) welche von 16 bis 1.024 Kanälen skaliert. Die Verteilung der Kanäle und der gewünschte Standard einer UIC können jederzeit durch den Anwender mittels der Konfigurationssoftware geändert werden. Somit definiert einzig die Kundenkonfiguration, welcher Kommunikationsstandard und wie viele Kanäle einer UIC zugewiesen werden. Zusätzlich gibt es flexible Lizenzen, welche zwischen Nodes bewegt werden können.

Der neueste Artist Node von Riedel wurde mit Blick auf Redundanz entwickelt. Er unterstützt daher mehrere Redundanz-Mechanismen, darunter N+1, NIC und SMPTE 2022-7. Steuerlogik und Datenverbindungen innerhalb des Frames sind ebenfalls vollständig redundant ausgelegt – zwei lastverteilende Netzteile und ein Lüfter-Modul mit redundanten Lüfter-Einheiten bieten zusätzliche Sicherheit. Gemeinsam ergeben diese Schutzmechanismen das zuverlässigste Intercom-„Sicherheitsnetz“ am Markt.

„Systemkompatibilität und Nachhaltigkeit von Kundeninvestitionen sind für uns von größter Bedeutung“, so Thomas Riedel, Geschäftsführer von Riedel Communications. „Der Artist-1024 Node eignet sich sowohl für neue Kunden, die heute ein umfassendes und zukunftssicheres System suchen, als auch für diejenigen, die uns seit Jahren unterstützen und nun bereit sind, den Schritt hin zu IP-Infrastrukturen zu wagen.“

Info: www.riedel.net

Artist-1024, Artist Matrix-Familie (Fotos: Riedel)

Martin Audio stellt neue aktive Lautsprecherserie vor

Martin Audio bietet mit der aktiven BlacklineX Powered Serie ein neues Produkt aus dem Bereich portabler Lautsprechersysteme. Die BlacklineX Powered Serie besteht aus den beiden Full-Range-Gehäusen XP12 (12 Zoll) und XP15 (15 Zoll) sowie dem kompakten Subwoofer XP118 (18 Zoll). BlacklineX Powered integriert Akustik-, DSP- und Verstärkertechnologien. Die Entwicklung der neuen Serie basiert auf Anwenderanregungen und baut auf den Erfolg der passiven BlacklineX Serie auf.

Zusätzlich bietet BlacklineX Powered optional die Steuerung über Bluetooth, Streaming und einen eingebauten Dreikanal-Mixer, wodurch Anwender von einer größeren Flexibilität und verbesserten Features profitieren. BlacklineX Powered ist damit eine ideale Lösung für alle Live-Events, DJs oder Firmenveranstaltungen, aber auch für Festinstallationen, etwa in Gotteshäusern.

„BlacklineX war die erste neue Lautsprecherserie, die das Team entwickelt und auf den Markt gebracht hat nachdem ich Managing Director geworden war“, erinnert sich Dom Harter, Managing Director bei Martin Audio. „Die Serie hat sich zu den bestverkauften Lautsprechern von Martin Audio entwickelt und damit einen entscheidenden Beitrag zum großen Erfolg der Firma in den letzten drei Jahren geleistet. Die Vorstellung einer aktiven Version ist eine logische Ergänzung und mit Hilfe der Expertise unserer Entwickler bei Akustik-, DSP- und Verstärkertechnologien, haben wir eine sehr fortschrittliche, tragbare Serie mit dem klassischen Sound von Martin Audio geschaffen.“

 BlacklineX Powered wird ab Juli 2019 ausgeliefert.

Info: martin-audio.com, www.audio-technica.com

SR314 Kondensator-Gesangsmikrofon von Earthworks

Mit dem SR314 präsentiert der US-amerikanische Hersteller Earthworks ein Kondensator-Gesangsmikrofon mit Nierencharakteristik, das mit seinem Korpus aus rostfreiem Stahl von Grund auf für die Anforderungen und Bedürfnisse in modernen Live-Produktionen entwickelt wurde. Mit seinem auffälligen Gehäusedesign und markanten Linien verweist das Mikrofon auf legendäre Vintage-Klassiker namhafter US-Hersteller und wirkt gleichzeitig modern und futuristisch. Das SR314 verfügt über eine Class-A-Verstärkerschaltung auf Basis der patentierten und proprietären Technologie von Earthworks und ermöglicht in Verbindung mit der verwendeten Kleinmembrankapsel ein schnelles Ansprechverhalten.

Das SR314 bietet einen erweiterten linearen Frequenzgang bis 30 kHz und arbeitet bis zu einem Schalldruckpegel von 145 dB SPL verzerrungsfrei. Der Fokus bei der Entwicklung lag insbesondere auf zeitlicher Kohärenz, um eine schnelle und transparente Impulsansprache zu gewährleisten. Gleichzeitig minimierte der US-Hersteller sämtliche mechanischen und elektronischen Faktoren, die das Signal beeinträchtigen könnten.

Wie die anderen Modelle der SR-Serie, besitzt auch die Nierenkapsel des SR314 einen nahezu linearen Frequenzverlauf bis zu einem Einsprechwinkel von 90°. Auf diese Weise wird der Klang über den gesamten vorderen Bereich gleichmäßig erfasst, so dass die Klangqualität auch dann erhalten bleibt, wenn sich der Sänger aus der Einsprechachse bewegt. Rückwärtig eintreffende Signale hingegen werden klangneutral bedämpft – bis zu einer Maximaldämpfung bei 180°. Im Live-Betrieb ermöglicht dies eine höhere Aussteuerung bei geringerer Rückkopplungsgefahr.

Info: www.sea-vertrieb.de

SR314 (Foto: Earthworks)