Abo bestellen
Newsletter bestellen

HA-81A Channel-Strip von Heritage Audio

Mit dem HA-81A kombiniert der spanische Hersteller Heritage Audio einen vollständig diskreten Class-A Mikrofonvorverstärker im 73er-Stil und einen 4-Band-Equalizer im 81er-Stil. Als hybride Variante zweier Vintage-Konsolen-Klassiker eignet sich der HA-81A, um moderne DAW-Workflows mit einem besonderen Hardware-Frontend aufzuwerten. 

Der Mikrofonvorverstärker des HA-81A ist in diskreter Class-A Technik aufgebaut und setzt auf Ein- und Ausgangsübertrager von Carnhill und St. Ives. Mit bis zu 80 dB Gain liefert der HA-81A ausreichend Reserven, um selbst anspruchsvolle Bändchenmikrofone mit niedriger Ausgangsspannung rauschfrei zu übertragen. Neben den Gain- und Ausgangspegelreglern verfügt die Vorverstärkersektion zudem über eine schaltbare +48 V Phantomspeisung, einen Phasenumkehrschalter sowie ein -20 dB Pad.

Hinter dem Class-A-Mikrofonvorverstärker im 73er-Stil platziert Heritage Audio beim HA-81A den berühmten Vintage-EQ. Der 81er ist ein musikalischer, induktionsbasierter Vier-Band-Equalizer mit Hoch- und Tiefpassfiltern zur flexiblen Klangformung im Studio, aber auch als hochwertiger Live-EQ. Während sich die beiden Außenbänder (Low/High) zwischen Shelf- und Peak-Charakteristik umschalten lassen, bieten die High- und Low-Mid-Bänder mit jeweils zweifacher Güte (Q) insgesamt 30 wählbare Frequenzen.

Neben den Klangeigenschaften bietet der Heritage HA-81A Hybrid-Channel-Strip auch eine gute Verarbeitungsqualität: Sämtliche Regler sind als Drehschalter und konzentrische Präzisionspotentiometer ausgeführt. ­

Der Heritage Audio HA-81A ist in Kürze verfügbar.

Info: www.sea-vertrieb.de

HA-81A (Foto: Heritage Audio)

Media-Netzwerklösung Audac AMP203

Audac, belgischer Hersteller von Audio-Lösungen für den Festinstallationseinsatz, präsentiert den AMP203 – einen Mini-Stereo-Verstärker auf AES67- und Dante-Basis. Der multifunktionale, DSP-gesteuerte AMP203 fungiert als umfassende Media-Netzwerklösung und ermöglicht die nahezu latenzfreie Übertragung unkomprimierter Audiodaten inklusive Stromversorgung über ein einzelnes Standard-Ethernet-Kabel.

In Verbindung mit der neuen TouchLink-Technologie präsentiert sich der AMP203 als Lösung zur Erstellung virtueller Zonen. Hierzu müssen Anwender lediglich mehrere TouchLink-kompatible Geräte wie den AMP203 miteinander verbinden. In der Audac Touch 2 App lassen sich die einzelnen Geräte und/oder Verstärkerkanäle anschließend zu einer Zone zusammenfassen. Für eine noch komfortablere Installation mit erhöhter Flexibilität und reduziertem Verkabelungsaufwand sorgt die PoE-Funktion (Power over Ethernet), um sowohl Audiosignale als auch Strom über ein einziges CAT-Kabel zu führen.

Zusätzlich zur Audac Touch 2 App lassen sich sämtliche Konfigurationen im AMP203 auch via RS485 und Ethernet aus der Ferne vornehmen. Einmal mit dem Netzwerk verbunden, erkennt Audac Touch 2 das neue Gerät automatisch und ermöglicht es Anwendern, die komplette Installation zu überwachen und jede Zone separat zu steuern. Der AMP203 ist mit Audac Touch ab Version 2.2.2 kompatibel. Bei Bedarf lässt sich die Media-Netzwerklösung auch über den optionalen Audac MWX45 Wandeinbau-Controller steuern.

Das kompakte Gehäuse des AMP203 ist konvektionsgekühlt und frei von Brummen sowie anderen Störgeräuschen, welche infolge einer aktiven Belüftung auftreten können. Darüber hinaus sind für den AMP203 diverse Montage-Lösungen optional erhältlich.

Der Audac AMP203 ist eine Lösung für kleine bis mittelgroße Anwendungen in Unternehmen, der Gastronomie oder im Einzelhandel. Mit seinem multifunktionalen Ansatz und der AUDAC Touch 2 App lassen sich mit dem AMP203 schnell und einfach dezentrale Mehrzonensysteme einrichten.

Durch Anschließen eines AMP203 an ein bestehendes lokales Netzwerk kann, zusammen mit passenden Lautsprechern, zudem schnell eine neue Zone in das System eingebunden werden.

Der AMP203 liefert eine Ausgangsleistung von 30 W pro Kanal beziehungsweise 60 W im Brückenmodus. Für den Lautsprecheranschluss steht ein 4-poliger Euroblock zur Verfügung.

Info: www.sea-vertrieb.de

AMP203 (Foto: Audac)

Update für die Wireless Manager Software von Audio-Technica

Audio-Technica hat die Version 1.1.1 seiner Wireless Manager Software zum Download freigegeben. Der Wireless Manager ist eine Mac OS/Windows-Anwendung zur Konfiguration, Steuerung, Überwachung, Frequenzverwaltung und Frequenzkoordination kompatibler Drahtlosgeräte von Audio-Technica. Bei existiernden Installationen wird die Software automatisch aktualisiert.

Zu den überarbeiteten Funktionen in Version 1.1.1 gehören verbesserte Benutzerfreundlichkeit, Layout und Steuerung, erweiterte Scrollfunktionen, optimierte Sichtbarkeit aller frequenzkoordinierten Geräte, überarbeitete und erweiterte Kanallisten, aktualisierte Benutzerwerkzeuge und kleinere Fehlerbehebungen. Die Software ist mit Microsoft Windows 8.1 und 10 sowie macOS High Sierra (Version 10.13) und macOS Mojave (Version 10.14) kompatibel.

Die Audio-Technica Wireless Manager Software ist mit allen Drahtlosgeräten im UHF-Spektrum kompatibel. Bei Verwendung mit Funksystemen der Audio-Technica 5000er und 3000er Serie mit Netzwerksteuerung und -überwachung kann die Software alle angeschlossenen Systeme koordinieren und steuern. Darüber hinaus kann die Software mit den neuesten vernetzten Ladegeräten der 3000er Serie verbunden werden und diese überwachen.

Info: www.audio-technica.de

Wireless Manager (Foto: Audio-Technica)

Tascam optimiert sein Live-Recording-Mischpult Model 12


Eine sogenannte „Vamp-Wiedergabe“ hat Tascam bei seinem neuesten Live-Recording-Mischpult Model 12 integriert. Unter „vamping“ versteht man in der Musik die Wiederholung bestimmter Phrasen beziehungsweise die Improvisation über eine wiederholte Phrase. Mit dem im Tascam Model 12 eingebauten Recorder kann man nun je Song bis zu zehn solcher Phrasen markieren, die dann beispielsweise während der Wiedergabe von Backing Tracks wiederholt abgespielt werden. Auf diese Weise kann der Musiker schwere Passagen besser üben oder Soli und Interaktionen mit dem Publikum bei einer Live-Performance so lange ausdehnen, wie man möchte. Die Wiederholung der einzelnen Intervalle startet entweder automatisch oder manuell und lässt sich per Tastendruck oder Fußschalter unterbrechen, worauf das Stück bis zum nächsten markierten Intervall weiterläuft.

Die bei Tascam Vamp-Wiedergabe genannte Funktion kommt mit einem Firmware-Update auf Version 1.10.

Info: www.tascam.de

Model 12 (Foto: Tascam)

Stagelight Showservice investiert in L-Acoustics

Die Stagelight Showservice GmbH aus Saarbrücken ist bereits seit den 1980er Jahren am Markt tätig und betreut Projekte bei Kleinkunst, Theater, Corporate-Event und Tournee. Jüngst hat Stagelight Showservice Material von L-Acoustics angeschafft.

Kara und SB18 Subwoofer für die Hauptbeschallung auf regionalen Festivals und Live-Events, koaxiale X12 Multifunktionslautsprecher für den variablen Beschallungseinsatz auf kleinen und mittleren Veranstaltungen sowie x15HiQ Referenz-Bühnenmonitore – Stagelight-Geschäftsführer Bernhard Wesely hat sich ein ridertaugliches Set zusammengestellt: „Kara hat uns als kompromissloses und kompaktes System überzeugt, das auch über die Jahre nur wenig Wertverlust verzeichnet und einfach toll klingt. Zudem liefern die X12 und X15HiQ jede Menge Druck, ohne Abstriche bei der Transparenz zu machen.“

In normalen Zeiten hätten die L-Acoustics Systeme bereits ihren Einstand auf den Music Nights Blieskastel und auf dem internationalen Jazzfestival St. Ingbert gegeben (beide Festivals wurden auf 2021 verschoben). Wie die meisten Dienstleister, musste auch Stagelight durch die Corona-Beschränkungen umdisponieren: „Aktuell führen wir diverse Autokinos und Autokonzerte im Saarland im Auftrag von SR1 durch. Die Menschen sind froh, wieder Kultur zu erleben, deshalb werden die Events bei uns sehr gut angenommen.“

Info: www.l-acoustics.com, www.stagelight-showservice.de

Bernhard Wesely mit dem neuen Equipment (Foto: Stagelight Showservice)