Abo bestellen
Newsletter bestellen

Endstufe S-4044 von RAM Audio vorgestellt

Unter der Bezeichnung S-4044 stellt RAM Audio eine neue Endstufe mit 4 Kanälen und je 975 Watt an 4 Ohm vor. Diese Endstufe ergänzt die neu vorgestellte S-Serie von Hochleistungs­endstufen in Leichtbauweise. Das Gerät hat eine Bauhöhe von zwei Höheneinheiten und wiegt 8,5 kg. Die Bautiefe beträgt 31 cm. Das Endstufengain ist auf 26, 32 oder 38 dB schaltbar, der Störspannungsabstand beträgt breitbandig 113 dB. Die Ausstattung beinhaltet auch schaltbare Clip-Limiter und Hochpassfilter.
Info: www.proaudio-technik.de

Demnächst bei atlantic audio: Analoges FOH/Monitor-Mischpult CV 20 von Crest Audio

Zu sehen war der Prototyp des amerikanischen Herstellers bereits Anfang September auf der PLASA in London: Das neue Crest-Mischpult CV-20 bietet für unterschiedlichste Live-Anwendungen, ob als Front-of-House oder als Monitor-Mischpult, höchste Flexibilität und ist überall dort einsetzbar, wo eine zuverlässige Konsole mit bis zu 56 Monoinputs benötigt wird.Dazu zählt die komplette VCA-Kontrolle - nicht nur von Eingangskanälen, sondern auch von Summenkanälen (Auxkanäle im „Fader Reverse"-Modus) für die maximale Kontrolle bei komplexen Mischungen. Alle Mono-Eingänge verfügen über durchstimmbare Vier-Band-EQs mit einstellbarer Güte im Mittenband. Standardmäßig sind alle CV-20 Modelle mit zwölf Aux-Sends und acht Subgruppen mit „Fader Reverse"-Funktion für den Einsatz als Monitorpult ausgestattet.Die CV-20 Mischpult-Serie wird mit 24, 32, 40, 48 oder 56 Mono-Eingangskanälen (plus acht kompletten Stereo-Eingangskanälen) angeboten. Alle Modelle verfügen über zwölf Aux-Wege, acht Subgruppen, Links/Rechts/Center/Mono mit Pegelanzeige. Hinzu kommt eine 11x4-Matrix, komplette Dynamikfunktionen in den Subgruppen (oder Auxwegen im „Fader Reverse"-Modus), echtes LCR-Panning in den Mono-Eingängen und Subgruppen und eine umfangreiche Pegelanzeige für alle Hauptausgänge (Auxwege, Subgruppen, L/R/M-Busse). Außerdem verfügt das CV-20 über insgesamt 16 Mute-Gruppen, 136 Mute-Szenen und 128 belegbare VCA-Szenen. Ein internes, austauschbares Netzteil mit Blindstromkompensation ist ebenfalls Standard in allen CV-20-Rahmen.Optional kann das Pult mit einem zweiten internen und einem dritten externen Netzteil ausgestattet werden. Als weitere Optionen sind eine Meterbridge mit analogen Zeigerelementen (VU) für alle Hauptausgänge und ein „Bus Link"-Eingangs-/Ausgangs-Modul erhältlich, mit dem mehrere CV-20 verkoppelt werden können.Info: www.atlanticaudio.de

Digitales Mischpult LS9 von Yamaha

Yamaha präsentierte auf der diesjährigen PLASA das Live-Pult LS9. Das Gerät eignet sich insbesondere für kleinere und mittelgroße Veranstaltungen und kommt in zwei Ausführungen auf den Markt (16 und 32 Kanäle). Zusätzliche Kanäle können über die My Slots gesteuert werden. Weiterhin verfügt die Konsole unter anderem über acht Matrix Buses, ein acht Unit Virtual Rack mit Effekten und Grafik Equaliser sowie einen integrierten MP3 USB Player/Rekorder. Info: www.yamaha.de

Optocore kommuniziert mit Yamaha

Auf der AES Convention in San Francisco erlebte mit dem YG2/YS2 ein neues Modell der Optocore Produktfamilie seine Weltpremiere. Der Münchner Hersteller bietet die Netzwerkfunktionalität seines LWL-Systems mit diesen beiden Einschüben nun als integralen Bestandteil der digitalen Produktlinie des japanischen Herstellers Yamaha. Die Karten werden in die Yamaha YGDAI-Slots installiert und bieten je Modul 16 Ein- und Ausgänge im Optocore LWL-Format. Die YG2 Masterkarte beherbergt neben den beiden LC-Duplex LWL-Ports einen RJ45 Anschluss zur Kaskadierung von YG2- und YS2-Karten sowie einen RJ45-LAN-Port für den Transport von Ethernet-Daten im Optocore-Glasfaserring. Außerdem steht eine 9-Pinbuchse als kombinierte serielle Schnittstelle und USB-Anschluss zur Verfügung.
Weitere Ein- und Ausgänge werden mittels CAT5 verkabelter YS2 realisiert, jeweils 16 I/O's pro Modul. Somit lässt sich mit einer YG2 und zwei YS2 in einem digitalen Yamaha-Pult eine typische 48-16-Konfiguration erstellen. Die YG2/YS2 Einheit kann wahlweise als Synchronisationsquelle genutzt werden, lässt sich aber bei Bedarf auch vom Pult takten.
Mit Hilfe der Module YG2/YS2 lassen neben den Yamaha Pulten DM1000, DM2000, PM5D, M7CL, LS9-16/32 auch die Geräte der DME Serie in den LWL-Ring von Optocore integrieren.
Info: http://www.audioexport.de

Lautsprecher Management mit dem Ohm Cred MK2

Der neue Ohm Cred Mk 2 mit 96kHz und 24 Bit liefert ein grundlegendes Arsenal digitaler Werkzeuge für das Systemdesign von Beschallungsanlagen. Die digitale Struktur des neuen Lautsprecher Management Systems er­laubt dem Nutzer den Zugriff auf Delay, Gain sowie sechs vollparametrische Equalizer, je einen Hoch- und Tiefpass für beide Eingänge und mo­dellabhängig vier oder sechs Ausgänge inklu­sive Crossover-Freqeunzen mit unterschiedlichs­ten Filtertypen und Flankensteilheiten.

Das Gerät ist zudem ausgestattet mit Voreinstellungen für die Planet Suite-, BR- und TRS-Systeme und ermöglicht so den Plug and Play-Einsatz aller aktuellen Lautsprecher-Systeme von Ohm. Außerdem gibt es eine PC-Fernsteuerungssoftware, die dem Benutzer Eingriff auf alle Systemparameter gewährt.


Info: www.hhc-audio.de