Abo bestellen
Newsletter bestellen

Delta Vision erweitert Mietpark mit d&b-Equipment

Delta Vision aus Ketsch hat zum März 2008 den Mietpark mit 20 M4 Monitoren von d&b audiotechnik erweitert. Damit stehen Delta Vision mehr als 100 Lautsprecher des schwäbischen Herstellers zu Verfügung, darunter auch die Systeme der Q- und C-Serie.

Delta Vision ist ein Medientechnikunternehmen, das neben klassischer Veranstaltungstechnik auch Live-Kameratechnik, Videoproduktion und Crossmedia-Leistungen anbietet. Das Unternehmen arbeitet für Agenturen und Unternehmen und ist Spezialist für mediale Gesamtdienstleitungen.

Info: www.delta-vision.de

 

 
M4 von d&b audiotechnik (Foto: Delta)

Line Array System von cadenbach acoustics: "die2.10"

cadenbach acoustics hat das Line Array-System „die2.10." vorgestellt. Das neue System ist dipolar angeordnet und besteht aus zwei 10"-Lautsprechern, vier 5"-Leutsprechern und zwei Planarstrahlern im Hochtonbereich. Mit circa 40 kg Gewicht pro Element lässt sich die Box inklusive passendem Flugrahmen mit bis zu elf Elementen an Flugpunkten mit einer maximalen Belastbarkeit von 500 kg aufhängen. Unterstützt wird die „die2.10" von dem neuen Bass „die2D". Das System ist ausgerichtet auf die Beschallung mittleren Hallengrößen von bis zu 10.000 Besuchern. Das Unternehmen hat bereits mit dem Line Array „die2.7 V-Curve" und „die 2.12" zwei Systeme im Portfolio. Bisher fehlte aber eine „Zwischengröße", die insbesondere den baulichen Gegebenheiten in mittleren Hallen mit in der Regel nicht mehr als 500 kg Traglast pro Hängepunkt gerecht wird.
Das „die2.10"-Line Array ist ausgelegt für Tourneen in Konzerthallen, deren bauliche Gegebenheiten es nicht zulassen, ein System wie die „die2.12" an den hallenseitig vorhandenen Flugpunkten zu hängen. Sieht man die „magische Grenze" bei 500 kg Deckentraglast pro Flugpunkt, so empfiehlt sich ein System wie die „die2.10". Bei den beschriebenen Gegebenheiten ist es möglich, Frontbeschallungssysteme mit bis zu elf Boxen zu fliegen. Ein solches System ermöglicht einen relativ gleichmäßigen Schalldruck über eine Raumtiefe von bis zu 80 m bei einem horizontalen Öffnungswinkel von 90°. Zwischen den einzelnen Elementen des Arrays lässt sich der Curving-Winkel von 0,2 bis zu 10 Grad einstellen, und bei höherer Deckentraglast lassen sich Arrays mit bis zu 24 Elementen pro Seite fliegen.
Zur Ergänzung im Tieftonbereich empfiehlt cadenbach acoustics den speziell für dieses System entwickelten „die2D" Doppel-15" direktabstrahlenden Bassreflex-Subwoofer mit einer ultralangen, weit auslenkenden und belastbaren Schwingspule, der sich von anderen Systemen dieser Bauart durch eine aperiodische Bedämpfung des Reflexsystems unterscheidet und dadurch ein optimiertes Impuls- und Verzerrungsverhalten bietet. Die Auslegung als Ultralanghuber ermöglicht ein extremes Luftverdrängungsvolumen, sodass mit diesem Doppel-15er Grenzschalldrücke erreicht werden können, die nach Aussage von Hans-Hartwig Cadenbach sonst nur mit Doppel 18"- Systemen bei deutlich größeren Außenabmessungen zu realisieren wären. Auch ein Betrieb als Cardioid Stack mit Rückbassauslöschung ist möglich.
Info: www.cadenbach.eu

Dragon übernimmt Vertrieb für K.M.E. in China, Hong Kong und Macau

K.M.E. Klingenthaler Musikelektronik GmbH hat mit Dragon Stage Technology einen exklusiven Distributionspartner für den chinesischen Mark gefunden. Der erste Kontakt zwischen den Firmen entstand auf der Palm Expo in Peking im letzten Jahr, wo K.M.E. zum zweiten Mal ausstellte. Der Distributions-Vertrag wurde zwischen K.M.E Vertriebsleiter Kerst Glaß und Dragon CEO Johnny Tang während seines Besuches der K.M.E. Produktionsstätten in Klingenthal geschlossen. Dragon Stage Technology. mit Hauptsitz in Hong Kong eröffnete kürzlich neue Büroräume in Guang Zhou, um K.M.E. auch im Großraum China zu etablieren.
Info: www.kme-sound.com

KS präsentiert akustische Weltneuheit HDSP

KS Beschallungstechnik aus Hettenleidelheim hat die beiden selfpowered 2-Wege-Systeme CPA10 und CPA12 vorgestellt, die als "weltweit erste Lautsprecher" - so KS-Geschäftsführer Dieter Klein - mit dem HDSP-Abstrahlprinzip (High Definition Sound Projection) arbeiten, das von KS erfunden wurde. Neben ihren akustischen Eigenschaften bieten sie mit PFC-Weitbereichs-Schaltnetzteil, ND-Magneten und PWM-Endstufen hohe Leistung bei geringem Volumen und Gewicht. Die Spezial-Beschläge garantieren optimierte Möglichkeiten für einfache und schnelle Montage.
Durch das HDSP-Prinzip der CPA10/12 soll bei richtiger Aufstellung ein nahezu rechteckiger Raumausschnitt gleichmäßig mit Schallenergie versorgt werden können. Es gibt zwei wesentliche Unterschiede zu herkömmlichen Lautsprechern: Einerseits ändert sich der horizontale Abstrahlwinkel in Abhängigkeit vom vertikalen, andererseits wird der überwiegende Teil der Schallenergie in einer gekrümmten Wellenfront nach unten zum Publikum und nicht zu Wänden oder Decke abgestrahlt.

Um dies zu erreichen, kombinierten die Entwickler mehrere akustische Prinzipien miteinander. Die Energie des Hochtontreibers wird in einer Schallführung mit unterschiedlich langen Wegen zu einer vertikal gekrümmten Linie geformt und diese dann vom davor gesetzten Horn im unteren Bereich mit 120° und im oberen nur mit 60° Breite abgestrahlt. Im Übergang zur Tief-/Mittelton-Membran ist das Tonsignal elektronisch so verzögert und in der Phasenlage korrigiert, dass in einem weiten Frequenzbereich die geneigte Hauptabstrahlachse erhalten bleibt. Die Trennfrequenz ist dabei so gewählt, dass die aus dem Membrandurchmesser resultierende Bündelung dem des Mittel-/Hochton- Horns entspricht.

Als Resultat punkten die CPA10/12 mit einer sehr gleichmäßigen Schalldruckverteilung sowohl in der Breite als auch in der Tiefe des Raumes. Die Verständlichkeit wird durch den geringen diffusen Raumanteil gesteigert. Die Notwendigkeit, im Nahbereich einen anderen Lautsprecher als im Fernbereich einzusetzen, soll dabei in den meisten Fällen entfallen, wodurch kein problematischer Übergangsbereich entsteht. Im Installationsbereich reduzieren sich die Kosten und das benötigte Einbauvolumen.

Info: www.ks-audio.com

HK Audio Premium PR:O als Aktivversion vorgestellt

Die Boxenmodelle der Premium-PR:O-Serie von HK Audio sind nun auch in einer aktiven Version mit einer 600 Watt starken Digitalendstufe in Class-D-Schaltung erhältlich. Dabei konnte dank des Kühlsystems das Mehrgewicht auf 1,5 kg minimiert werden. Die aktiven Premium-PR:O-Boxen wurden klanglich auf die passiven Komponenten abgestimmt und liefern einen druckvollen Sound mit besonderem Augenmerk auf transparente Stimmwiedergabe. Für einfaches Zusammenspiel innerhalb der Premium-PR:O-Serie sorgt zudem ein Parallel-Speaker-Out an den Aktivkomponenten, über den sich eine weitere passive Box mit Leistung versorgen lässt.
Die aktiven Modelle vereinen einfache Bedienung mit praxisgerechter Ausstattung. So besitzen alle Fullrange-Modelle einen Gain-Regler, Mic/Line-Schalter sowie einen Tone-Regler (Speech - Music) zur stufenlosen Anpassung der Klangcharakteristik. Die integrierte Stereo-Aktivweiche im PR:O 18 Sub A erleichtert darüber hinaus den Aufbau von Komplettsystemen. Die leichte und energieeffiziente Digitalendstufe ist zudem mit einem RMS/Peak-Limiter sowie einem Subsonic-Filter ausgerüstet, um Dynamikreserven und Überlastschutz der Komponenten zu gewährleisten.

Die Premium-PR:O-Serie umfasst zwei Fullrange-Boxen mit 1"-Treiber plus Horn (60 x 40°) und 12"- (PR:O 12) respektive 15"-Chassis (PR:O 15); unter der Bezeichnung PR:O 15X ist ferner ein bifunktionales Modell erhältlich, das auch als Monitor eingesetzt werden kann. Der Subwoofer PR:O 18 Sub mit speziell entwickelter Systemfrequenzweiche sowie der Floor-Monitor PR:O 12 M komplettieren die Serie. Sämtliche Boxen sind in Holzausführung gefertigt und bieten praxisbewährte Details wie den HK Audio DuoTiltTM Hochständerflansch (nicht PR:O 12 M und PR:O 18 Sub) und ergonomisch geformte Griffe für einfachen Transport.

Die aktiven Modelle Premium-PR:O-Serie sind voraussichtlich ab April 2008 im Fachhandel erhältlich.

Info: www.hkaudio.de