Abo bestellen
Newsletter bestellen

Public Viewing mit EVI Audio-Systemen

Neben den auf Leinwand übertragenen Fern­sehbildern spielt bei Public Viewing auch der Ton eine entscheidende Rolle. Deshalb kann es so manche Soundanlage eines "Public Viewing" mühelos mit dem Beschallungsfuhrpark eines Open-Air-Festivals aufnehmen. Um optimale Sprachverständlichkeit der Kommentatoren und Moderato­ren und bei den eventuellen Live-Auftritten zu garantieren, setzten die Organisatoren während der WM 2006 auf Ren­tal-Companies mit hochwertigen Sound-Systemen.

Das in Renchen ansässige Veranstaltungstechnik-Unternehmen MK Badensound beispiels­weise ver­sorgte gleich mehrere WM Public Viewing-Projekte mit Equipment. Neben LED-Wän­den, Video, Licht und Rigging verantwortete das Unternehmen auch den Ton. Baden­sound war in den Städten Frei­burg (bis 15.000 Menschen), Offenburg (bis 8.000) und Achern (bis 6.000) für die Technik zuständig.  Bei der Beschallung setzte die Firma ausschließlich auf Dynacord-Systeme. Dabei kamen in der Summe unter anderem 72  Dynacord V-Systems (V12, V17, V28), 24 D12, 20  VM15 sowie neun DSP 244 zum Einsatz.


Info: www.eviaudio.de

FOH Konsole GB2 von Soundcraft

Die FOH Konsole GB2 von Soundcraft verfügt über zwölf Ausgangsbusse, die als Gruppen­busse konfiguriert sind. Unabhängig von der Panoramaeinstellung aus den Einzelkanälen kann hier die Stereobreite justiert werden. Vier der sechs Aux Sends besitzen XLR-Ausgänge für einen "stö­rungsfreien" Bühnenmix. Das GB2 ist mit 16, 24 und 32 Monokanälen lieferbar. Zusätzlich zu diesen Monokanälen be­sitzt das Pult zwei Stereokanäle, die mit XLR-Buchsen, Klinkenbuchsen und Phantomspeisung ausgestattet sind.


Info: www.audiopro.de
 

Yamaha erweitert DM2000-Digitalmixer um Add-On Effektpakete

Die bei professionellen Audioproduktionen weit verbreitete DM2000 Digitalkonsole von Yamaha wurde jetzt um weitere Funktionen erweitert. Ab Sommer dieses Jahres kann die Konsole inklusive aller derzeit verfügbaren Add-On Effektpakete unter dem Namen DM2000 VCM erworben werden.

Bei der erweiterten Konfiguration des Mixers kommt unter anderem die so genannte VCM-Technologie zum Einsatz. VCM (Virtual Circuitry Modeling) ist eine Technik, mit der Bauelemente analoger Schaltkreise (zum Beispiel Widerstände oder Kondensatoren) als Modelle nachgebildet werden können. Mit der Anwendung der iSSP-Technik (Interactive Spatial Sound Processing) stellt Yamaha zudem sein neues Soundeffekt-System zur Verfügung. Es liefert ein natürliches Abbild räumlicher Wahrnehmung in verschiedenen Surround-Formaten. Die Möglichkeiten reichen dabei von realistischer Entfernungswahrnehmung über den klassischen Doppler-Effekt bis hin zur automatisierten Rotation oder Bewegung eines kompletten Surround-Signals.


Info: www.yamahaproaudio.com
 

UPA-Serie von Meyer Sound mit neuen Gehäusen

Meyer Sound hat die Lautsprecher UPA-1P und UPA-2P mit neuen Gehäusen versehen. Das neue Design ähnelt dem des UPJ-1P compact VariO Lautsprecher. Hauptgrund für den Verbau der neuen Gehäuse ist der bessere Schutz gegen Schmutz und Feuchtigkeit. Die beiden Lautsprechermodelle gehören zu den ersten Produkten, die Meyer Sound hergestellt hat.


Info: www.meyersound.com