Abo bestellen
Newsletter bestellen

Klotz A.I.S. TrueLink Pro Stagebox vorgestellt

Mit der TrueLink Pro-Serie hat der Kabelhersteller Klotz A.I.S neue Stagebox-Systeme vorgestellt. Die TrueLink Systeme zeichnen sich aus durch die Bruchfestigkeit der Seitenteile aus Kunststoff (Anschluss und Handgriffstücke), das trittfeste Gehäuse aus drei Millimeter starkem Aluminiumprofil und durch die hohe Belastbarkeit von Kabeln und Steckverbindern. Zur Verarbeitungsqualität gehört auch die konstante Maßhaltigkeit durch maschinell vorgefertigte, mechanische Baugruppen. Weitere Pluspunkte sind der integrierte Steckerschutz und die Anschlüsse mit - nach Wahl - ein oder zwei Multipins. Die Stapelbarkeit speziell bei SC-Versionen gleicher Größe und das ergonomische Design runden die Merkmale ab.
Für den stationären Einsatz vor Ort gibt es auch die preisgünstigere Version TrueLink in Saphir-blau. Alle Komponenten werden in der firmeneigenen Produktionsstätte in Deutschland gefertigt. Die TrueLink-Systeme sind bereits lieferbar.
Info: http://www.klotz-ais.com

Wireless Solution BlackBox S-2 überträgt kabellos zwei DMX-Universen

Die Wireless Solution BlackBox S-2 überträgt kabellos 512 oder 1.024 DMX-Kanäle (ein oder zwei DMX-Universen). Damit ist sie einer der wenigen Sender weltweit mit dieser Eigenschaft. Das Gerät besitzt einen Anschluss für die mitgelieferte Antenne oder zur Verbindung mit einer größeren Antenne. Mehrere Sender können in unmittelbarer Nähe zueinander betrieben werden. Jedes Gerät, das mit DMX-Daten arbeitet - wie  Moving Lights, Dimmer und Effektgeräte - kann über W-DMX angesteuert werden. Dabei bietet das System aber wesentlich mehr Freiheiten und Möglichkeiten als kabelgebundene Projekte und spart Zeit und Kosten, da eine Verkabelung entfällt. W-DMX soll angeblich dennoch die gleiche Qualität, Zuverlässigkeit und Leistung wie kabelgebundene DMX-Verbindungen liefern.
Das System funktioniert als Plug-and-play-Lösung und ist mit der „One-button-2-Go"-Technik innerhalb von 60 Sekunden einsatzbereit. Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit von W-DMX entsprechen dem USITT-Standard. Zusätzlich zur Point-to-Point-Verbindung sind mit W-DMX auch Point-to-Multipoint-Netzwerke möglich. 
Info: www.lightpower.de

2007 erfolgreichstes Jahr für Cohedra von HK Audio

Die Line Array Systeme Cohedra und Cohedra Compact von HK Audio erfreuen sich offenbar weltweit immer größerer Beliebtheit - sowohl bei mobilen Live-Einsätzen als auch bei Festinstallationen. Seit ihrer Markteinführung im Herbst 2003 (Cohedra) beziehungsweise 2004 (Cohedra Compact) haben die Systeme viele User in aller Welt gefunden, hauptsächlich jedoch in Europa, dem Süden Afrikas, Asien und Australien. Für 2007 meldet HK Audio nun das bisher erfolgreichste Jahr. „Wir konnten den bereits in 2006 stark zweistellig gewachsenen Umsatzzuwachs noch weiter ausbauen und festigen", so Christian Stumpp, Head of International Sales für den Bereich HK Audio Concert Sound/Install Sound. „Besonders freut uns hier der Erfolg auf dem spanischen Festland, die Kanaren sind ja schon seit einiger Zeit sehr gut mit einem Cohedra User-Netzwerk ausgestattet. Aber auch die Erfolge in Dänemark und Russland waren in diesem Jahr sehr beachtlich."
Thomas Adt, Concert Sound Sales Manager für den deutschen Markt, ergänzt: „Mehrere User haben 2007 weiter in ihre HK Audio Line Array Systeme investiert und man findet nur sehr wenige unserer Line Array Systeme auf dem Second Hand Markt. Das zeigt, dass unsere Kunden mit ihren Kaufentscheidungen zufrieden sind und fast ausnahmslos einen gesunden Return on Investment generieren."
Außerhalb Europas war 2007 ebenfalls ein sehr gutes Jahr für die Cohedra Technologie. In Asien ist Cohedra weiterhin auf Erfolgskurs. Dabei ist das User-Netzwerk in China, Korea und Japan weiter gewachsen und auch in Australien setzen mehr und mehr Rental Companies auf Line Arrays „made in St. Wendel".
„Auch die Tatsache, dass Cohedra auf immer mehr offiziellen Ridern wie bei Shakira, den Waterboys oder auch Joe Cocker zu finden ist, zeigt, dass unsere Technologie Zuspruch findet. Mit dieser Basis und dem neuen, auf FIR-Filtertechnik basierenden Firnet Controller sowie komplett überarbeiteten Power-Rack Designs und unserer Kooperation mit LAB Gruppen im Gepäck wollen wir auch 2008 weiterhin auf Erfolgskurs bleiben", so Christian Stumpp.
Info: www.hkaudio.de

Powersoft stellt neues Modell K3 vor

Zur kommenden Prolight+Sound stellt Powersoft das neue Modell K3 sowie die Version K3DSP mit integriertem digitalen Signalprozessor vor. Beide Typen komplettieren die bisher aus den fünf Modellen K4, K6, K8, K10 und K20 bestehende K-Serie. Die neue K3-Endstufe wurde speziell für hohe Ausgangsleistung an vier Ohm Last entwickelt, ist jedoch uneingeschränkt an zwei Ohm Lasten zu betreiben. Anders als bei den Schwestermodellen erhöht sich jedoch die Ausgangsleistung dabei nur geringfügig. Weiterhin konnte die Gehäusetiefe von 48 cm auf 36 cm reduziert werden, was ein nochmals reduziertes Gewicht von acht Kilogramm ermöglicht.
Bis auf die „Step-Up"-Funktionalität bietet die neue K3 Endstufe alle aus der K-Serie bekannten Features wie globales Netzteil, Power Factor Correction, integrierte Fernsteuerung und die Mikroprozessorsteuerung.
Info: www.laauser.com

Dynacord präsentiert neuen Aktiv-Subwoofer PowerSub 312

Der PowerSub 312 von Dynacord soll mit 1.300 Watt Leistung nicht nur für druckvollen Tiefbass sorgen, sondern auch die Power für die Satelliten-Lautsprecher liefern. Der aktive 12"-Subwoofer PowerSub 312 mit integrierter Dreikanal-Leistungsendstufe und 1.300 Watt Leistung wurde speziell für den schnellen und einfachen Aufbau eines Subwoofer-Satelliten-Systems entwickelt. Als Satelliten werden zwei passive Lautsprecher (zum Beispiel Dynacord D 8) benötigt, die einfach an die dafür vorgesehenen Speakon-Ausgänge des PS312 angeschlossen werden. Mittels eines X-Over Schalters wird die Übernahmefrequenz Subwoofer/Satelliten umgeschaltet auf 70, 100 oder 140 Hertz. Ein Sub-Level-Steller passt die Lautstärke an.
Die eingebaute Lightweight-Digital-Endstufe (800 Watt + 2 x 250 Watt) ist auf den eingebauten Dynacord DND 12S400 Woofer abgestimmt. Die Einhaltung der Betriebsgrenzen wird durch vielfältige Schutzschaltungen wie Voice Coil Protection, DC/HF-Protection, Audio-Limiter, Back-EMF Protection  und Thermal Protection zusätzlich überwacht. Dadurch hält der PowerSub 312 auch extremen Anforderungen unter ungünstigsten Bedingungen stand. Durch die „Class D-Digital-Technik" der Endstufe  wird im Vergleich zum normalen Class AB Betrieb weniger Verlustleistung erzeugt, wodurch sich die thermische Belastung der Bauteile merklich reduziert.
Der PowerSub 312 ist aus Multiplex gefertigt und mit kratzfestem 2K Lack beschichte. Ein robustes pulverbeschichtetes Stahlgitter schützt den Dynacord DND 12S400 Woofer vor mechanischer Beschädigung. Zudem sind alle Bedienteile versenkt eingebaut.
Info: www.boschcommunications.com