Abo bestellen
Newsletter bestellen

Verstärkermodell-Plattform Mezzo von Powersoft

Powersoft hat die neuen „Mezzo“ Verstärkerplattformen präsentiert. Die Serie besteht aus insgesamt acht kompakten Modellen und empfiehlt sich zum Einsatz in Unternehmen, im Gastgewerbe, in Kirchen, in Bildungseinrichtungen und vielen anderen Bereichen, in denen es auf ultrakompakte Abmessungen, nebengeräuschfreien Betrieb, Effizienz und großzügige Leistungsreserven ankommt. Da es sich um selbst konfigurierende Geräte handelt, sind Einbau und Inbetriebnahme simpel. Fernsteuerung und Fernüberwachung erfolgen wie bei allen anderen Powersoft Geräten einheitlich über die proprietäre ArmoníaPlus Software. Ein großer Vorteil bei komplexeren Lautsprechersystemen, die aufgrund voneinander abweichender Leistungsanforderungen von unterschiedlichen Verstärkerserien beziehungsweise -modellen angetrieben werden müssen.

Zur Verfügung stehen Ausgangsleistungen von 4 x 80 Watt und 2 x 160 Watt sowie 4 x 150 Watt und 2 x 300 Watt. Diese vier Geräte sind jeweils in zwei Versionen erhältlich: Zum einen als herkömmliche In/Out Verstärker (Version A) ohne DSP. Zum anderen ausgestattet mit Dante und AES67 Digitalaudio und einem für Powersoft typischen High-End DSP (Version AD). Alle acht Modelle sind netzwerkfähig und verfügen über eine automatisierte Einrichtung der Audioparameter. Temperatur, Stromverbrauch,  Ausgangsleistung und mehr lassen sich auch über längere Zeiträume vom Nutzer überwachen. Entweder mittels der Armonía Fernsteuerung, Plug-Ins für eine DSP-Matrixplattform oder über externe Steuerungssysteme.

Die AD-Versionen beinhalten Dante und AES67 Anbindung sowie einen internen Gigabit Ethernet Switch und einen zweiten Port. Dadurch können mehrere Geräte dieselbe Netzwerkleitung verwenden. Diese Funktion kann bei einer Nachrüstung des Systems sehr nützlich sein oder wenn beispielsweise ein Projektor und ein Verstärker sich die gleiche Netzwerkleitung teilen müssen.

Die angegebenen Ausgangsleistungen werden an niederohmigen Lasten im Bereich von 2Ohm bis 16Ohm genauso erbracht wie an 25V, 70V oder 100V Lautsprechernetzen, wobei jeder Kanal individuell und unabhängig von den anderen für eine dieser Betriebsarten konfiguriert werden kann. Jeder Ausgangskanal verfügt über ausreichende Leistungsreserven, um im „Power-Sharing“ Modus die gesamte verfügbare Verstärkerleistung bestmöglich auszunutzen. Dadurch kann ein Verstärker Lautsprecherzonen mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen optimiert versorgen und nachträgliche Änderungen am Konzept können spontan umgesetzt werden. Die insgesamt zur Verfügung stehende Leistung ist auch ausreichend, um viele Subwoofer anzutreiben.

Info: www.laauser.com

Mezzo-Modelle (Foto: Powersoft)

Allen & Heath erweitert sein I/O-System „Everything I/O“

Der 96-kHz-GX4816 ist eine Stagebox, die mit allen anderen DX-Expandern erweitert werden kann und erfüllt die Anforderungen nach einem Remote-Expander mit hoher Kanalanzahl. Er ist über eine Cat-Verbindung mit SQ- oder dLive-Systemen verbunden. Mit 48 dLive-Mikrofonvorverstärkern und 16 XLR-Ausgängen in einem 4-HE-Gehäuse bietet der GX4816 neue I/O Möglichkeiten. Die I/O Kapazität kann auf bis zu 2 DX-Ports erweitert werden, wobei ein Port optional mit dem Allen & Heath personal Monitoring System „ME“ verbunden werden kann.

Der DX012 eignet sich zur Signalverteilung von IEMs und Amp-Racks und ist ein 1-HE-Output-Expander. Der DX012 ist ebenfalls für SQ- oder dLive-Systeme entwickelt worden. Mit flexibler Umschaltung können die zwölf XLR-Ausgänge als zwölf analoge, acht analoge + 4 Stereo-AES- oder vier analoge + 8 Stereo-AES-Ausgänge konfiguriert werden. Es können bis zu zwei DX012, DX168 oder DX164-W kaskadiert werden. Alternativ kann eine redundante Verbindung zu kompatibler Hardware hergestellt werden.

Die neuen Einheiten ergänzen eine bereits umfangreiche Reihe von I/O Optionen, einschließlich der 48-kHz-AR2412-, AR84- und AB168-Audio-Racks für Qu- und SQ-Digitalmixer, das modulare DX32-Rack, das tragbare DX168 und das wandmontierte DX164-W für SQ- und dLive-Systeme und der kürzlich vorgestellten DT168 und DT164-W.

„Convenience is key”, kommentiert Nic Beretta, Head of Product von Allen & Heath. „Viele unserer Kunden haben nach einer All-in-One-Lösung mit 48 Eingängen gefragt, um die Komplexität und Verkabelung auf der Bühne zu reduzieren. Der GX4816 macht das und ist auch eine Brücke zu unserem ME Personal Mixing System. In ähnlicher Weise können Benutzer und Installateure mit dem DX012 Ausgänge genau dort bereitstellen, wo sie benötigt werden, zum Beispiel als Erweiterung, zur Signalabgabe von Amp-Racks oder IEM-Sendern, und um gleichzeitig die analoge Verkabelung zu minimieren. “

„Unsere Mischpulte stehen zwar im Fokus, aber unser Engagement, die unterschiedlichsten I/O Anforderungen zu erfüllen, erweist sich bei unseren Anwendern als ein echter Erfolg“, fügt Rob Clark, Geschäftsführer von Allen & Heath, hinzu.

„Von Endnutzern / Betreibern, die kompakte, flexible Lösungen benötigen, bis hin zu Vermietungsunternehmen, die unseren Ansatz für gemeinsame I/O in allen Produktbereichen und unsere starke Dante-Integration zu schätzen wissen, freuen wir uns darauf, weitere Innovationen auf diesen Markt zu bringen.“

Info: www.allen-heath.com

GX4816 und DX012 (Foto: Allen & Heath)

QSC erweitert AcousticDesign-Serie um Wandlautsprecher

QSC stellt den neuen AD-S6 vor, einen übertragerlosen 6,5-Zoll/2-Wege-Lautsprecher. Der neue Lautsprecher der AcousticDesign Serie ist eine Lösung für die Vordergrund- und Hintergrundbeschallung, sowie für Installationen, die höheren Schalldruckpegel erfordern.

„Der AD-S6 ist eine perfekte Erweiterung unserer Premium Business Music Lösungen, die speziell für Vordergrundbeschallungen mit hohen Ansprüchen an Leistung und Qualität ausgelegt sind“, so Travis Nie, Product Manager Installed Loudspeakers bei QSC. „Diese Ergänzung unserer AcousticDesign Serie ist nahezu identisch mit dem AD-S6T, allerdings konnten wir hier die Kosten senken, indem wir auf den Übertrager verzichten – der AD-S6 hat eine feste Nennimpedanz von 16 Ohm und eignet sich damit perfekt für die Anwendung in niederohmigen, verteilten Audiosystemen.”

Die Lautsprecher der AcousticDesign Serie bieten unverfälschte Klangqualität. Die Serie kombiniert Transparenz mit Leistung und Abdeckung sowie moderner Optik. Die AcousticDesign Serie umfasst verschiedene Lautsprechermodelle und -größen mit konstanten, ausgewogenen Klangeigenschaften und einer einheitlichen, hochwertigen Optik, so dass alle Varianten kombinierbar sind. Alle Lautsprecher sind in schwarz oder weiß erhältlich und werden mit dem X-Mount Montagesystem geliefert, das eine einfache und schnelle Installation ermöglicht.

Info: www.qsc.com

AD-S6 (Foto: QSC)

Matrix-Intercom von Clear-Com bei HDwireless

Drahtlos-Spezialist HDwireless hat in das Eclipse-HX-Matrix-System von Clear-Com investiert. HDwireless aus Mechernich bei Köln ist Anbieter von Drahtlos-Kamerasystemen und Video-Funkstrecken für professionelle Events und Broadcasting. Daneben ist HDwireless aber auch als Verleiher bei der Realisation größerer Projekte aktiv.

„Wir haben uns alle auf dem Markt verfügbaren Systeme angeschaut“, erklärt Patrick Nußbaum, Geschäftsführer bei HDwireless, „und das Matrix-System von Clear-Com hat uns durch seine Zuverlässigkeit, Stabilität und Qualität überzeugt. Wichtig war uns auch die lange Erfahrung von Clear-Com in der Umsetzung von Intercom, Drahtlos-Kommunikation und Systemintegration.“

Zum Einsatz kommen ein Delta-Matrixframe mit MVX und E-IPA-Karte, FSII-IP-Antennen im DECT-Bereich, FreeSpeak II Beltpacks sowie IRIS-Intercom-Panels. Durch das neue System kann HDwireless flexibel auch komplexe Drahtlos-Intercom über AES67-Netzwerke realisieren.

„Wir können jetzt sehr viel variabler auf die Anforderungen unserer Kunden reagieren“, erklärt Nußbaum weiter. „Das Matrix-System bietet uns eine große Flexibilität zur Anbindung von Drahtlos-Devices, Internet-Kommunikation und UHF-Anbindungen.“

Info: www.audio-technica.de

Clear-Com Material bei HDwireless (Foto: Audio-Technica)

Martin Audio erweitert Wavefront Precision Serie

Martin Audio stellt mit WPS das vierte Modell der Wavefront Precision Line Arrays vor ergänzt die Familie damit um ein 8“ Line Array. Die Wavefront-Precision-Serie entwickelt die Technologie der MLA-Serie von Martin Audio mit einem neuen passiven Ansatz und skalierbarer Auflösung weiter. „Je mehr Elemente mit separaten Verstärkerkanälen wir anbieten können, desto höher ist die Auflösung und der Grad der Abdeckung und Kontrolle“, erklärt Dom Harter, Managing Director von Martin Audio. „Das bedeutet, dass selbst bei der niedrigsten Auflösung die Resultate erheblich besser sind als bei einem herkömmlichen Line Array. Am oberen Ende der Auflösung können die Anwender dann viele der Vorteile der MLA-Systeme genießen. Bei der Wavefront-Precision-Serie überlassen wir dem Kunden die Entscheidung, wieviel Kontrolle er über die Abdeckung haben möchte und wie viele iKON Amps er dafür benötigt.“

Neben den bereits etablierten Arrays WPL (12” LF), WPC (10” LF) und WPM (6.5” LF) ist das WPS (8” LF) nun das vierte Line Array der Serie mit einer Spitzen-SPL von 133dB und damit für Anwendungen geeignet, die ein Array mit hoher Ausgangsleistung, aber niedrigem Gewicht und kompakter Größe erfordern. Rental Companies können das WPS als Main PA, sowie als Ergänzung zu einem größeren WPL- oder WPC-System einsetzten.

WPS ist ein passives 3-Wege-System, das zehn Treiber in einem kompakten Gehäuse integriert: Zwei 8” Tieftontreiber, vier 4” Mittentreiber und vier 1” Hochtontreiber mit HF-Horn, das die komplette Breite des Gehäuses nutzt — und damit ein konstantes 100° horizontales Abstrahlverhalten der HF- und Mittenbereichs ermöglicht.

Die 8” LF-Treiber sind hinter dem HF-Horn versetzt und mit etwas Luft vor jedem Treiber versehen, um den Ausgangspegel am oberen Ende des Frequenzbereichs zu verbessern. Die Ausgangsöffnungen des LF-Bereichs sind horizontal verteilt, um ein optimales horizontales Abstrahlverhalten zu garantieren. „WPS haben wir von Grund auf neu entwickelt“, erklärt Dom Harter. „Wir wollten uns nicht mit den Defiziten und Kompromissen der auf dem Markt verfügbaren 8“ Line Arrays zufriedengeben. Daher haben wir im WPS mehr Treiber verbaut als in jedem anderen Array in dieser Klasse – mit Spacing, Waveguide und Crossover-Punkten, die für eine optimale HF-Performance entwickelt wurden und gleichzeitig eine vorbildliche Kontrolle über das Abstrahlverhalten der hohen und mittleren Frequenzen auch bei hohen SPL-Werten bieten.“

Für eine optimale Bass-Performance lässt sich WPS mit einem Subwoofer mit Nierencharakteristik (SXC118) und der flugtauglichen Variante SXCF118 kombinieren. Natürlich können auch alle anderen Subwoofer von Martin Audio genutzt werden.

„Wavefront Precision ist unsere bestverkaufte Line-Array-Serie und hat einen großen Anteil am Erfolg von Martin Audio in den letzten drei Jahren“, so Dom Harter weiter. „Mit der Vorstellung von WPS wird die Serie sinnvoll erweitert und so zu einer idealen Line-Array-Lösung für Kunden in der ganzen Welt. Als eine der Gründerfirmen der Pro-Audio-Industrie werden wir auch in Zukunft solch innovative Produktstrategien vorstellen, um weiterhin zu wachsen.”

 

Info: www.martin-audio.com

 

WPS (Foto: Martin Audio)