Abo bestellen
Newsletter bestellen

Signaltransport mit der Festival Box von Optocore

Die Optocore Festival Box ist in erster Linie für den Signaltransport auf großen Festivals konzipiert. Aber auch kleinere Veranstaltungen und Festinstallationen profitieren vom einfachen All-In-One-Signaltransport. Gerade wenn mehrere Bands auftreten, deren Toningenieure verschiedene Konsolen einsetzen, ist dazu üblicherweise eine aufwendige Verkabelung zwischen FoH und Stagebox notwendig. Mit der Festival Box kann alles über ein einziges Duplex-Glasfaserkabel transportiert werden. Als Basis nutzt Optocore den Repeat48WDM Medienkonverter von Technologiepartner BroaMan, der auf Repeat48-2Fiber-Module setzt.

Die SFP-Module der Festival Box ermöglichen es, alle Protokolle elegant und einfach über dieselbe Glasfaser zu tunneln. Ob Glasfaserprotokolle, Cat5 Ethernet-basierte Standards oder HDMI – die Übertragung erfolgt zuverlässig und transparent. Unter anderem sind folgende Konsolen mit der Festival Box kompatibel: Allen&Heath mit fibreACE, Digico mit Optocore oder Madi, SSL Live mit Madi oder Dante, Yamaha mit TwinLANe oder Dante, Midas mit AES50 auf Glasfaser, AVID mit AVB oder Snake und viele weitere. Da die SFP-Module „Hot Swap“-fähig sind und im laufenden Betrieb ausgetauscht werden können, ist maximale Flexibilität ohne jeden Aufwand gewährleistet.

Optocore bietet zwei Modelle an. Die Festival Box Petit bietet 6 SFP-Ports, die Festival Box Grand 12 SFP-Ports. Als Konvertierungsoptionen stehen 12 Duplex-SFP-Slots per Multiplexing über eine Quad-Fiber, 6 Duplex-SFP-Slots per Multiplexing über eine Duplex-Fiber, 6 Duplex-SFP-Slots plus 12 BNC Ports (nutzbar als 3G-SDI und Coax-MADI) sowie 24 BNC Ports oder 12 BNC Ports zur Verfügung. Beide Modellversionen sind im 19-Zoll-Format mit einer Höheneinheit gehalten. LEDs an der Front zeigen anliegende Signale sowie den Status der Stromversorgung an. Für maximale Zuverlässigkeit nutzt Optocore ein redundantes Dual-Netzteil mit automatischer Umschaltung.

Die Optocore Festival Box wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz exklusiv durch die cma audio GmbH vertrieben.

Info: www.cma.audio

Festival Box (Foto, Grafik: Optocore)

HelixNet und FreeSpeak II bei HDwireless

HDwireless erweitert ab sofort das Produktportfolio im Bereich drahtlose Kommunikation um Clear-Com HelixNet und Clear-Com FreeSpeak II für Broadcast- und Event-Projekte. Ergänzend zu drahtlosen Kamerasystemen und Kamerasteuerungen bietet HDwireless diese Kommunikationslösung nun für Regie und Produktionsteams am Einsatzort an. Die drahtlosen Intercom-Systeme des Herstellers Clear-Com stehen für Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit bei höchster Audioqualität. Die Bedienbarkeit ist leicht und intuitiv. Das stationäre Clear-Com HelixNet ist modular erweiterbar und kann an andere Kommunikationsanlagen angebunden werden. FreeSpeak II dagegen ist mobil mit drahtlosen Headsets und Beltpacks für bis zu vier Kanäle und mit einer Akkulaufzeit von 18 Stunden.

Info: www.hdwireless.tv

Kamera mit Beltpack und Headset (Foto: HDwireless)

Zwei neue Modelle aus der Mackies DL Serie

Mackie ergänzt das Angebot an Digital-Livesound-Mixer der DL-Serie um zwei neue Modelle: DL16S mit 16 Kanälen und DL32S mit 32 Kanälen. Beide bieten die Leistungsdaten und die Soundqualität der DL-Serie. DL16S und DL32S nutzen zudem ein neu entwickeltes „Built-Like-A-Tank“ Stagebox-Design. Die Bedienung erfolgt über integriertes Wi-Fi und über eine App.

Live-Mixing soll mit den Geräten ein weiteres Mal einfacher und effizienter werden. Dank integriertem Wi-Fi lassen sich alle Funktionen via Master Fader Control-App fernsteuern. Für den Sound „out of the Box“ sorgen Onyx+ Mic-Preamps, DSPs in allen Ein- und Ausgängen sowie vier Effektprozessoren. Letztere kommen mit neuen Effekten wie Chorus, Flanger, Rotary-Speaker, Auto-Filter und mehr daher. Eine neu gestaltete Benutzeroberfläche macht Auswahl und Steuerung der Effekte noch einfacher als bisher.

Wie schon der DL32R bieten auch der DL16S und der DL32S leistungsfähiges USB-Multitrack-Recording für Live-Aufnahmen. Die neuen DL-Mixer sind mit der Master Fader 5.0 Control App ausgestattet. Die vollständig überarbeitete Software unterstützt alle gängigen Plattformen für Android, Mac und PC (Mac und PC-Unterstützung ab Master Fader 5.1) und bietet ebenso umfassende wie intuitive Kontrolle über alle Mixerfunktionen und die gesamte Effekt-Suite. Vollständige und aktuelle Infos zu Master Fader sind über Mackies Newsletter „DL eNews“ erhältlich.

DL16S und DL32S werden im Frühherbst 2018 weltweit verfügbar sein.

Info: www.mackie.com

DL32S, Master Fader (Fotos: Mackie)

rk light & sound investiert in L-Acoustics Kara

rk light & sound aus der Nähe von Rosenheim hat sich kürzlich für die Anschaffung von L-Acoustics Kara-Systemen entschieden. Kara ist vielseitig einsetzbar und im Markt grundsätzlich akzeptiert. Das kompakte und leichte Line Source Element ist dezent in seiner Erscheinung und die Klarheit und Präzision bei Musik und Sprachwiedergabe ermöglicht ein einfaches Arbeiten, auch in schwierigen Beschallungssituationen.

„Ich bin froh, dass ich in allen zukünftigen Jobs mit weniger Diskussionen rechnen kann, da L-Acoustics auf fast jedem technischen Rider akzeptiert wird“, so Ralph Kirchbeck, Geschäftsführer und rk light & sound. „Die akustische Wiedergabe hatte mich im Vergleich überzeugt und ich bin nun gespannt auf die Reaktionen der Kunden bei den ersten Einsätzen“, so Kirchbeck weiter.

Den ersten Einsatz hatte rk Light & Sound bereits beim Irschenberg Festival im Juni. Künstler wie Max Mutzke, Culcha Candela und Christina Stürmer traten dort in einem Zelt auf dem Gelände der Dinzler Kaffeerösterei Gelände auf.

Info: www.rk-lightandsound.de

Kara-Modul (Foto: L-Acoustics)

Alcons stellt Kleinformat-Lautsprecher VR5 vor

Der VR5 ist ein vielseitiger Zwei-Wege-Mini-Lautsprecher, der speziell für Nahfeldanwendungen entwickelt wurde, bei denen es auf ein optimales Klangbild mit großer horizontaler und vertikaler Reichweite ankommt. Das System bringt den typischen klaren, dynamischen und verzerrungsarmen Alcons-Klang der größeren Systeme in ein sehr kleines und unauffälliges Gehäuse, das sich sowohl für portable als auch für permanente Anwendungen empfiehlt.

Der VR5 besteht aus dem RBN202 Pro-Ribbon Treiber für hohe Frequenzen und einem speziell entwickelten 5" Tiefmitteltöner für verzerrungsarme Wiedergabe der tiefen Frequenzen. Die VR5 HF-Sektion hat eine Spitzenleistung von 400 W und ermöglicht einen Dynamikbereich von 1:16 mit bis zu 90% weniger Verzerrung im Bereich von 1 kHz bis über 20 kHz.

Die patentierte (90 Grad) horizontale und zum Patent angemeldete (60 Grad) vertikale Streuung des drehbaren Waveguide bietet eine breite und gleichmäßige Abdeckung bis zu den höchsten Frequenzen, was sehr wichtig für die Klangabbildung in Stereo- oder Immersive-Systemen ist. Durch das unkomprimierte Prinzip der Pro-Ribbon Transducer-Technologie hat das System bei jedem Schalldruckpegel ein völlig lineares Ansprechverhalten – für eine intuitive 1:1-Leistung, bei der Input gleich Output ist.

Der Einsatz von ALC (Amplified Loudspeaker Controllers) Systemendstufen garantiert Klangqualität bei mehr Headroom sowie Betriebssicherheit und Flexibilität. Die Signal Integrity Sensing Vorverdrahtung gewährleistet eine dynamische Kabel-/Stecker-Kompensation zwischen VR5 und ALC, wodurch die Ansprechgenauigkeit unabhängig von Kabellänge und Systemimpedanz deutlich erhöht wird, mit einem straffen und präzisen Mitten- und Tiefenbereich als Ergebnis.

Die Kombination aus dem asymmetrischen Multifunktionsgehäuse, dem drehbaren Waveguide und der Farboption ACO ermöglicht eine unauffällige, flache Bühnen-, Stand-, Wand- oder Deckenpositionierung. Die 5 M10-Befestigungspunkte ermöglichen zudem den Einsatz von Schwenkbügel, Ringschraube und Mikrofonstativ.

Die Einsatzmöglichkeiten des Alcons VR5 reichen von typischen Anwendungen auf kurze und mittlere Distanz, über den Einsatz als Referenzmonitor, flacher Stage-Lip/Front-Fill, Stage-Monitor, Under-Balcony-System bis hin zur Nahfeld-Hauptbeschallung, bei Bedarf in Kombination mit einem separaten Subwoofer.

Phil De Haan, Leiter Forschung und Entwicklung bei Alcons: „Nach dem kürzlich vorgestellten CRMSC-SRHV Surround-System für Kinoanwendungen, ist der VR5 das erste Pro-Audio-System, das unsere zum Patent angemeldete Waveguide-Technologie mit Vertikalsteuerung beinhaltet. Im weiteren Ausbau unserer Produktpalette an Point-Source-Lösungen war dies ein wichtiger Durchbruch, um ein beliebiges Abstrahlverhalten unserer Pro-Ribbon Mittel-/Hochtöner zu ermöglichen. Wir planen, dies auch in unseren zukünftigen Produkten zu implementieren."

Alcons-Geschäftsführer Tom Back fügt hinzu: „Obwohl das VR5-Konzept – unser kleinstes Pro-Ribbon-System aller Zeiten – bereits auf der diesjährigen ISE angekündigt und als Produkt auf der Prolight + Sound vorgestellt wurde, machten wir uns noch immer Gedanken über 'den nächsten Schritt' in der Tieftöner-Entwicklung. Wie bei den meisten Systemen, zuletzt geschehen beim 8" Tieftöner des LR18 Line-Arrays, entwickeln und implementieren wir konsequent die fortschrittlichste Technologie bei den Konus-Treibern, um das beste Zusammenspiel mit den Pro-Ribbon-Treibern zu erzielen. Deshalb haben wir uns auf der Messe entschieden, die Einführung einer neuen aktiven Spulentechnologie anhand des 5" Treibers zu erproben. Der Beta-Test der Muster hat unsere Vorstellungen bestätigt und uns veranlasst, den VR5 mit dieser neuen Technologie neu zu entwerfen."

Info: www.alconsaudio.com

VR5 (Foto: Alcons Audio)