Abo bestellen
Newsletter bestellen

Neue Software-Plugins von Schoeps

Schoeps hat zur Tonmeistertagung zwei neue Software-Plugins vorgestellt, die ab sofort über die „Plugin Alliance“ vertrieben werden.

Das neue Mono Upmix Plugin verbessert die Klangfarbe und die räumliche Qualität eines Mono-Signals, indem es den Diffusschall extrahiert und dekorreliert auf zwei oder drei Kanäle verteilt. Außerdem kann mit dem Plugin räumliche Tiefe erzeugt werden. Insofern unterscheidet sich der im Plugin verwendete Algorithmus des Schweizer Spezialisten Illusonic deutlich von konventionellen Upmix-Ansätzen, weil er zum einen dem ursprünglichen Signal nichts hinzufügt und zum anderen Downmix-kompatibel ist.

Die Anwendung wird vor allem in den Bereichen Filmton und Musikaufnahme, aber auch bei Reportagen und Interviews im Rundfunk gesehen. Während beim Filmton und im Rundfunk mit dem Plugin eine Verbesserung der Klangqualität des monophonen Dialogsignals erreicht wird, führt es bei Musikaufnahmen dazu, dass Stützmikrofonsignale mit höherem Pegel und dabei homogener in eine Mischung eingebunden werden können. Generell macht der Einsatz des Plugins immer dann Sinn, wenn monophone Raumsignale vorliegen.

Doppel-MS ist bei Schoeps eine Technik für 5.1 Surround. Zur optimalen Nutzung dieser Technik hat der Mikrofonhersteller gemeinsam mit seinen Partnern sein Angebot an Set-ups mit Aufhängung und Windkorb erweitern können. Dazu passend wird nun das Doppel-MS Plugin vorgestellt, das – weiterhin kostenlos – die drei Signale eines Doppel-MS Mikrofonsetups dekodiert und somit in der Postproduktion ein optimiertes Signal in Stereo oder Surround erzeugen kann. Das Plugin ist ein seit Jahren beliebtes Tool bei Filmtonmeistern, die damit in Doppel-MS aufgenommene Atmo dekodieren und bearbeiten.  

Info: www.schoeps.de

Oberfläche Plugin Doppel-MS (Grafik: Schoeps)

Stage Tec präsentiert neue Features für Aurus platinum und Aurus

Aurus platinum, das Flaggschiff des Berliner Herstellers von Audiotechnologie Stage Tec, bietet auch in der vierten Produktgeneration weiterhin aktuelle Features. Auf der Tonmeistertagung wurde die Parallelkompression (New York compression) als neues Feature erstmalig vorgestellt. Bislang waren in Aurus platinum zwei Kompressionsarten möglich, nun kommt als weitere Betriebsart für den vorhandenen Kompressor die Parallelkompression dazu. Sie wird vor allem beim Recording und in der Postproduktion verwendet. Die Parallelkompression wird mit dem Software Release 4.7 ausgeliefert und ist dann auch in Crescendo platinum verfügbar.

Das neue Mehrkanalformat 5.1.4 mit der Z-Ebene, das seine Weltpremiere auf der IBC erlebte, wurde in Aurus platinum auch in Köln gezeigt. Aurus bietet schon seit Jahren echte Mehrkanalformatfähigkeit bei parallelen Mischungen in 5.1 und Stereo beziehungsweise Mischungen bis 7.1 an. Ab dem Software Release 4.7 kann in Aurus platinum 3D-Audio mit vier Höhenlautsprechern gemischt werden.

Ein weiteres Feature des Software-Updates sind temporäre Link-Gruppen, durch diese können Kanäle an der Oberfläche schneller verlinkt werden. Diese Funktion ist sowohl für Aurus als auch für Aurus platinum verfügbar. Das Software-Release 4.7 wird zum Jahresende ausgeliefert.

Info: www.stagetec.com

Aurus platinum (Foto: Stage Tec)

Alcons Audio LR18B Line-Array-Bass lieferbar

Nachdem Alcons Audio das LR18B auf der Prolight+Sound in Frankfurt und der InfoComm in den USA vorab gezeigt hat, ist das Bassmodul nun lieferbar.

Das LR18B ist eine spezielle Tieffrequenz-Erweiterung für das kompakte, mittelgroße Pro-Ribbon Line-Array-System LR18. Es kann auch mit jedem anderen Alcons Pro-Ribbon-System kombiniert werden, als Subwoofer in permanenten und mobilen Anwendungen. Das frontgeladene System liefert einen superpräzisen Bass und Subwoofer mit höchster Leistung bei geringster Verzerrung. Das Max-Vent Port-Design kombiniert eine erhöhte Leistung mit einer geringen Leistungskompression.

Das LR18B ist auf Flexibilität ausgelegt, da es als einzelner Subwoofer oder in Verbindung mit weiteren Modulen, als Endfire- oder Cardioid-Array, zusammen mit dem LR18 oder in separaten Sub-Arrays eingesetzt werden kann. Egal ob gestacked oder geflogen; es stehen immer alle Funktionen zur Verfügung. Der integrierte Stativadapter ermöglicht eine einfache Top/Sub-Kombination mit jedem Alcons Pro-Ribbon-System.

Für weitere Flexibilität sorgt das Riggingsystem, das mit einem WorkingLoadLimit (WLL) im Sicherheitsverhältnis 10:1 ausgelegt ist. Einstellbare Winkel an Vorder- und Rückseite  ermöglichen  das Einrichten von geraden oder pre-curved Arrays, die neben oder hinter einem LR18-Array geflogen werden können. Array-Konfigurationen können durch den LR18 GLL im Alcons Ribbon Calculator (ARC), dem hochauflösenden 3D-Simulationsprogramm von Alcons, simuliert werden.

Für volle Systemleistung wird LR18B von einem ALC Sentinel Amplified Loudspeaker Controller betrieben und angesteuert.

Die Signal Integrity Sensing Vorverkabelung des Tief- und Mitteltonbereichs garantiert eine dynamische Kabel/Verbinder-Kompensation zwischen dem LR18B und dem ALC, was in einer signifikanten Erhöhung der Ansprechgenauigkeit und Reduktion sowohl der linearen als auch der nichtlinearen Verzerrung auf ein absolutes Minimum resultiert – unabhängig von Kabellänge und Systemimpedanz.

Philip „Dr. Phil“ de Haan, Leiter der Forschung und Entwicklung bei Alcons: „Mit dem LR18B setzen wir unsere Philosophie fort, fortschrittliche Transducer-Technologie in unsere Designs zu integrieren. Der 18" ist ein Basslautsprecher der neuen Generation, der mit einem großen, doppelten 4,5" Neodym-Voice-Coil ausgestattet ist. Dies ermöglicht eine deutlich erweiterte Auslenkung, also einen hohen SPL-Output bei gleichzeitig hoher Empfindlichkeit. Besonderes Augenmerk wurde bei diesem Design auf minimale Verzerrungen gelegt. In Kombination mit dem SIS™-Prinzip des Sentinel ist diese Kombination fortschrittlicher Technologien eine perfekte Ergänzung zu unseren Pro-Ribbon Mittel- und Hochtonsystemen."

Info: www.alconsaudio.com

LR18B (Foto: Alcons Audio)

RemoteFish Software und weitere Plug-ins von Ferrofish

Mit der neuen RemoteFish Software und zusätzlichen Plug-ins gewinnen die verschiedenen Modelle des Wandlers A32 sowie der Pulse16 Familie zusätzlich an Möglichkeiten. Die Remote erlaubt die Einstellung der Geräteparameter über einen Computer, während die Plug-ins das Interface um neue Funktionen erweitern.

Die kostenlose RemoteFish Software für die A32 und Pulse16 Wandler von Ferrofish ermöglicht die praktische Konfiguration aller Geräte-Einstellungen über Tastatur und Maus. Besonders für Set-ups, in denen sie in einem Rack oder in einem Maschinenraum eingebaut und daher nicht leicht zu erreichen ist, bietet die Software-Lösung besten Bedienkomfort. Dazu wird der Wandler einfach per MIDI, USB und MIDI-over-MADI mit einem Computer verbunden und kann dann von dort aus gesteuert werden; eine Option zur Steuerung über das Dante-Netzwerk ist in Arbeit und folgt in Kürze. So lassen sich Einstellungen wie die Clock-Quelle oder die Samplingfrequenz bei Nutzung als Master mühelos über die Software vornehmen. Ebenso können die Pegel geregelt und der Status der Dante-Kanäle überwacht sowie DSP-Plug-ins geladen werden.

Mit der Ferrofish RemoteFish Software können neben den grundlegenden Einstellungen der A32 und Pulse16 Modelle auch die Mix- und Routing-Funktionen bedient werden. Der Mixer erlaubt eine Mischung aller analogen und digitalen Ein- und Ausgänge auf den Kopfhörer-Ausgang. Ein solcher Mix lässt sich auf sieben Preset-Speicherplätzen ablegen und jederzeit wieder aufrufen. Auch komplexe Routings mit der enormen Vielzahl verschiedener analoger und digitaler Schnittstellen können über die Software bequem und übersichtlich vorgenommen und überprüft werden. Die gemachten Einstellungen lassen sich in sechs Preset-Slots speichern, wodurch die Einrichtung vorbereitet und anschließend vor Ort aufgerufen werden kann. Zudem können sie ganz einfach per Knopfdruck im laufenden Betrieb umgeschaltet werden.

32 und A32 Dante bieten einen Sharc-DSP zur Berechnung von Plug-ins. Die ersten zwei verfügbaren Erweiterungen stellt Ferrofish jetzt vor. Das Video Clock Plug-in ermöglicht die Ausgabe eines speziellen Clock-Signals über die BNC-Buchse zur Synchronisierung bei Video-Anwendungen, dabei stehen zwölf mögliche Frequenzen zur Verfügung. Die zweite Erweiterung ist das Mixer Plug-in. Damit ist es möglich, einen der sechs internen Submixes, die sonst über die Kopfhörerbuchse ausgegeben werden, auf einen analogen Stereo-Ausgang zu legen. Damit können A32 und A32 Dante als Mixer für eine Vielzahl von Eingangssignalen verwendet werden – besonders in Verbindung mit der Remote-Software ein sehr mächtiges neues Feature. Beide Plug-ins können vor dem Kauf mit einer temporären Seriennummer getestet werden.

Die RemoteFish Software für die Ferrofish A32 und Pulse16 Modelle sowie die Plug-ins Video Clock und Mixer sind ab sofort verfügbar. Die Remote-Software steht kostenlos zur Verfügung, dazu muss lediglich ein Firmware-Update von der Ferrofish Homepage heruntergeladen werden.

Info: ferrofish.com

Pulse16 (Foto: Ferrofish)

S.E.A. auf der Tonmeistertagung 2018

Auf der diesjährigen Tonmeistertagung (14. bis 17. November) in Köln präsentiert die S.E.A. Vertrieb & Consulting GmbH die neuesten Produkte, Technologien und Systemlösungen ihrer Vertriebsmarken aus den Bereichen Live-Sound und Festinstallation. Zu den Highlights gehören dabei die neuen Live-Sound-Systeme der Venue | S6L Familie sowie die Verstärker- und Controller-Lösungen der seit kurzem im S.E.A.-Portfolio verfügbaren Pro-Audio-Hersteller XTA Electronics und MC2 Audio.

Modular, skalierbar, flexibel – mit diesen Schlagworten lässt sich die erweiterte Avid Venue | S6L Produktfamilie mit ihren drei neuen Steuerungsoberflächen S6L-48D, S6L-24C & S6L-16C beschreiben. In Kombination mit einer neuen Engine sowie zwei neuen I/O-Racks lassen sich variierende Anforderungen hinsichtlich Produktionsgröße, Platzbedarf und nicht zuletzt Budget mit der Venue | S6L Produktfamilie besser abdecken. Zudem ist die Venue | S6L Familie eine Live-Sound-Plattform, die eine hundertprozentige Kompatibilität von Soft- und Hardware sowie Show Files über alle Systemkomponenten hinweg bietet. An Stand B-15 stehen die drei neuen Bedienoberflächen zu Test- und Demozwecken an allen Messetagen zur Verfügung

Einen noch tieferen Einblick in die Venue Produktionspraxis ermöglichen die „Immersive Audio“ Vorführungen im Demoraum 2-Demo-H. Hier erläutert der Live-Sound-Engineer & S.E.A.-Produktspezialist Jonas Gehrmann, welche Möglichkeiten das Thema „3D-Audio“ aktuell bietet und wie sich unter Zuhilfenahme der Venue | S6L ein immersives Klangerlebnis für die Zuschauer aufbauen lässt.

Für Festinstallationen und portable Anwendungen sind die Pro-Audio-Lösungen von K-array zuständig. Mit den System-Kits der neuen Event-Linie bietet der italienische Hersteller mehrere für diesen Zweck abgestimmte Speziallösungen für eine flexible, elegante und diskrete Integration. Über die Jahre hat sich auch das Anakonda-KAN200 unter Planern, Integratoren und Live-Eventdienstleistern einen festen Platz im Portfolio gesichert. So ist der flexible, biegsame Array-Lautsprecher ein Problemlöser für Situationen, in denen herkömmliche Lautsprecher nicht eingesetzt werden können.

Wer maximale Leistung bei minimalem Platzbedarf benötigt, sollte sich zudem die Multilautsprecher-Komplettlösung Azimut genauer anschauen. Das kleine Lautsprechersystem besteht aus zwei zehn Zentimeter langen Lyzard-Lautsprechern, dem extrem kompakten Subwoofer Rumble-KU44-2, einem Kommander-KA02 Verstärker sowie einer Fernbedienung und lässt sich flexibel wie dezent in jede Architektur integrieren.

Mit XTA Electronics und MC2 Audio präsentiert S.E.A. während der Tonmeistertagung zudem zwei neue Pro-Audio-Marken aus dem stetig wachsenden Vertriebsportfolio.

Info: www.sea-vertrieb.de