Abo bestellen
Newsletter bestellen

ShowNET wird Mainboard für die meisten Systeme der Laserworld Group

Die Laserworld Group integriert ab sofort das ShowNET Interface als zentrales Mainboard in den meisten Lasersystemen. Das bringt eine Vielzahl neuer Funktionen mit sich: Die Geräte können damit nicht nur direkt über Lasersoftware, wie Showeditor oder Showcontroller, über eine normale Netzwerkverbindung gesteuert werden, sondern es können auch die intern auf einer SD-Karte gespeicherten und individuell austauschbaren ILDA-Dateien getriggert werden. Dabei stehen verschiedene Betriebsmodi mit teilweise umfangreichen Detailfunktionen zur Verfügung: ArtNET, DMX, automatischer Betrieb und in vielen Geräten sogar Sound-to-Light. Die Möglichkeit selbst erstellte Inhalte auf die SD-Karte zu laden, macht die Laser zu intelligenten Systemen. Bisher war die Nutzung der Laser aus technischen Gründen weitestgehend auf entweder bereits vorgefertigten Content oder die direkte Bereitstellung eines Echtzeit-Steuersignals von extern beschränkt.

Jedes ShowNET System wird standardmäßig mit einer Vollversionslizenz der Showeditor Lasersoftware ausgeliefert. Das bedeutet, dass ein Lasersystem mit integriertem ShowNET Mainboard sofort mit Lasersoftware einsatzfähig ist – lediglich eine normale Netzwerkverbindung zwischen dem Computer und dem Laser ist erforderlich.

Das ShowNET Mainboard ist außerdem auch ILDA Streaming fähig und kann direkt als Empfänger eingesetzt werden: Mit einem weiteren, externen ShowNET Interface kann ein ILDA Steuersignal (beispielsweise von einem USB Interface) in ein digitales Signal umgewandelt werden (A/D Wandlung), das wiederum über Standard-Netzwerkinfrastruktur übertragen und vom Laser mit integrierter ShowNET empfangen und verarbeitet werden kann. Damit werden nicht nur lange ILDA Kabel obsolet, es können auch deutlich längere Übertragungsstrecken realisiert werden, zum Beispiel auch über Glasfaser.

Obwohl die Lasersysteme bereits mit dem leistungsfähigen ShowNET Mainboard ausgestattet sind, ist es dennoch weiterhin möglich, die Laser über die ILDA Schnittstelle anzusteuern.

Info: www.laserworld.com

Steuerungssoftware Showcontroller von Laserworld

Laserworld hat die Lasersteuersoftware „Showcontroller” auf den Markt gebracht. Das Tool ist speziell für professionelle Anwendungen entwickelt worden. Der Showcontroller ist ein Softwarepaket (Suite) bestehend aus mehreren Programmteilen, welche verschiedene Arten von Lasershow-Anwendungen abdecken und die als intuitive, leicht zu bedienende ILDA-Software sowohl für Anfänger, als auch für professionelle Anwender geeignet ist.

Die Software Suite besteht aus fünf Programmteilen: „Showcontroller Live“ zur Ansteuerung von Live-Lasershows, „Showcontroller RealTime“ zur Programmierung von Timeline- oder medienbasierten Lasershows, „Showcontroller PicEdit“ zur Erstellung von laseroptimierte Grafiken, „Showcontroller Tracer“ zur Konvertierung von pixelbasierten Bildern in Lasergrafiken und „Showcontroller SVG-Tool“ zur Konvertierung von vektorbasierten Grafiken in laserkompatible Dateien.

Zwei Versionen der Software, Showcontroller und Showcontroller Plus, sind erhältlich. Showcontroller Plus unterstützt auch die 3D-Visualisierungssoftware Realizzer 3D und ermöglicht die Visualisierung selbst von komplexen Laser- und Multimedia-Shows.

Das Lizenzkonzept des Showcontrollers wurde dabei einfach und kostengünstig gestaltet. Die Lizenz wird in Form eines Dongles ausgeliefert, wodurch eine ausreicht, um mehrere ShowNET-Netzwerk-Interfaces (DACs) gleichzeitig zu nutzen.

Bei Verwendung des Laserworld ShowNET-Netzwerk-Interfaces ist es möglich, dieselben Interfaces mit dem Laserworld Showeditor oder mit dem Showcontroller zu nutzen. Beide Softwareprodukte greifen auf dieselbe Signalübertragung zurück. Hierdurch können ShowNET-Interfaces auf unterschiedlichste Weise genutzt werden.

Info: www.showcontroller.com

Showcontroller Live (Foto: Laserworld)

Laserworld optimiert Geräte der Purelight-Serie

Laserworld hat die Purelight-Serie überarbeitet und bietet diese jetzt in kleinerem Gehäuse, geringerem Gewicht und mit verbesserten Laserquellen an.

Die Purelight Serie Laser sind in unterschiedlichen Leistungsklassen erhältlich und haben grafikfähige Scanner mit einer Scangeschwindigkeit von 30kpps @ 8° ILDA, wodurch sie für eine Vielzahl von Lasershow-Anwendungen geeignet sind. Im Optikbereich der Lasersysteme gibt es keine Luftzirkulation, wodurch der Wartungsaufwand für die Purelight-Systeme deutlich reduziert wird.

Die Geräte der Laserworld Purelight-Serie sind für größere Clubs, Großraumdiskotheken, Festivals, Outdoor-Bühnen und jede Art von Showumgebung entwickelt worden, die hohe Leistung und eine gute Weißbalance benötigen.

Info: www.laserworld.com

Purelight-Serie (Foto: Laserworld)

Outdoor-Lasersystem für Logo- und Architekturprojektionen

Mit dem PL-5500RGB Outdoor hat Laserworld ein professionelles Lasersystem vorgestellt, das speziell für Logo-, Text- und Architekturprojektionen im Außenbereich entwickelt wurde. Das System ist in ein regendichtes Gehäuse integriert und besitzt ein eingebautes Steuer-Interface, über das auch Laserframes und -Animationen geladen werden können.  Der Laserworld PL-5500RGB Outdoor kann entweder direkt über einen Computer angesteuert oder mit Hilfe einer Zeitschaltuhr beziehungsweise einem zeitlich festgelegten Show-Playback automatisch betrieben werden.    

Der Outdoor-Laser ist aufgrund seiner hohen Leistung im Dunkeln sehr gut sichtbar. Ein sehr schnelles Scanner-System sorgt für Grafik-, Text- und Logoprojektionen. Das Lasersystem wird mit einer speziellen Wandhalterung für Festinstallationen ausgeliefert.

Der Laserworld PL-5500RGB Outdoor ist ein Komplettsystem, das auch ein integriertes Netzwerk-Interface und die entsprechende Steuersoftware umfasst.

Info: www.laserworld.de

Projektion, Lasersystem (Fotos: Laserworld)

tarm entwickelt flexibles Modulsystem Lasergrid

Das Lasergrid ist ein modulares System, das aus einzelnen Lasermodulen mit einer einfarbigen Laserquelle, einem oder auch mehreren Netzteilen sowie Zubehör besteht. Die einzelnen Lasermodule sind dabei flexibel einsetzbar. Sie können an der Decke, der Wand oder am Truss befestigt und in einer horizontalen oder vertikalen Reihe miteinander verbunden werden.

Jedes Modul ist einzeln via DMX ansteuerbar und erzeugt einen geradlinigen Strahl, so dass alle Module in einer Reihe ein effektvolles Lasergitter bilden.

Anzahl und Ausführung der einzelnen Komponenten des Lasergrid sind individuell anpassbar.

Die Module bieten Gehäuseschutzart IP 65, sind mit zwei Feingewindeschrauben für die präzise Strahlausrichtung (Pan/Tilt) ausgestattet, verfügen über einen stabilen Bügel zur komfortablen Montage, verfügen über ein Antireflexbeschichtete Laserausgabe-Fenster und verpolungssichere und wasserdichte Verschraubungen zum Verbinden der Module untereinander auf. Jedes Modul wiegt rund ein Kilogramm.

Das Netzteil liefert die notwendige Versorgungsspannung für alle in einer Reihe angeschlossenen Lasermodule und stellt die DMX-Schnittstelle zur Verfügung. Zudem realisiert es in Verbindung mit der Remote Box den zentralen Not-Aus (Interlock).

Der Anschluss verketteter Not-Aus-Systeme ist außerdem möglich.

Info: www.tarm.de

Lasergrid (Fotos: tarm)