Abo bestellen
Newsletter bestellen

ETC veröffentlicht neue Congo v5 Software

ETC hat eine umfangreiche neue Software-Version für die Congo Lichtstellanlagen-Familie veröffentlicht. Die Congo Version 5.0 enthält unter anderem ein Effect Package, neue Grafiken und Bedienelemente sowie überarbeitete Editier-Werkzeuge, zusätzliche Funktionen und Zubehör fürAnwender in Theatern, TV-Studios und bei Live-Events. Unter Verwendung sämtlicher Möglichkeiten der Gerätesteuerung generiert v5 viele neue Effekte. Der Chase Effekt bietet einen einfachen Editor zum Erstellen von Intensitäts-Effekten, ohne dabei Presets und Sequenzen zu belegen. Der neue Dynamic Effekt beruht auf dem bestehenden Dynamics-Konzept, kann aber jetzt in der neuen Welt der Effekt Playbacks verwendet werden. Der Content Effekt erlaubt es den Anwendern, bestehende Showdaten - Gruppen, Paletten, Stimmungen - weiterhin zu verwenden und darauf aufbauend komplexe Effekte in Sekundenschnelle zu programmieren.
Alle Effekte werden mit den neuen Effect Playbacks gesteuert, so dass sie der Anwender wie ganz normale Kreise bedienen kann. Das heißt, sie werden in Stimmungen innerhalb Sequenzen oder auf Master-Fader gespeichert. Dynamische Effekte und Chase-Sequenzen bleiben in der Software unverändert, so dass bestehende Vorstellungen ohne weiteres in v5 importiert werden können.
ETC hat weiterhin die interne Handhabung der Grafiken verbessert, so dass die Geschwindigkeit der Anzeigen-Darstellung deutlich erhöht, die Tabellen-Darstellung ausgebaut und weitere kleine Verbesserungen eingeführt werden konnten.
Mit der v5 steht eine neue Gruppen + Paletten Übersicht zur Verfügung, welche sämtliche Texte aller gespeicherten Elemente zeigt. Diese Tabellenansicht kann zugleich für den direkten Zugriff zum Editieren dieser Elemente verwendet werden. Die Track-Editier-Funktion für Attribute wurde ebenfalls ausgeweitet, so dass der Anwender jetzt auswählen kann, ob er die letzte Stimmung, die eine Bewegung ausgeführt hat, bearbeitet, oder mehrere Stimmungen, die sich wiederholende Daten enthalten.
ETC hat den Browser nach aufgabenorientierten Gesichtspunkten neu angeordnet und wichtige Einstellungs-Informationen in den Dialog für das Erstellen von neuen Vorstellungen eingefügt. Außerdem gibt es nun einen Show Data Wizard, um beispielsweise Patch, Gruppen oder Paletten als Grundeinstellung zu extrahieren. So wird eine neue Vorstellung immer mit diesen Daten begonnen. Für mehr Ordnung sorgt der neue Delete Data Wizard, der hilft, größere Teile einer Vorstellung zu löschen.
Für alle Master wurde der Inhibitiv- und Exklusiv-Modus hinzugefügt. Welcher Modus verwendet werden soll, wird in den Grundeinstellungen der Master-Seite definiert. Außerdem kann nun jede beliebige Konsolentaste oder jeder Softkey einem beliebigen Master zugewiesen werden.
Anzeigen-Layouts können nun benannt und auch gelöscht werden. Mit den Direct Selects (Direktzugriff) kann man auf die Colorpicker Funktionen zugreifen. Anwender können die Farben auch in der Farbauswahl-Seite auswählen, die auf die komplette Bibliothek der zehn führenden Folienhersteller, inklusive Farbnummern und -muster, zurückgreift.
Die neue Funkfernbedienung Net3 RFR, das Net3 I/O Gateway, die 2x20 Universal Fader Wings sowie das 1x20 Universal Fader Modul werden ausnahmslos von der neuen Congo v5 Software unterstützt. Zusätzlich ist ein Netzwerk-Management-Werkzeug in der neuen Software enthalten, mit dem man DMX-Ausgabelinien logischen Netzwerken zuweisen kann und dann anschließend auswählt, in welcher Konfiguration die Anlage hochfahren soll.
Die Software steht zum freien Download zur Verfügung.
Info: www.etcconnect.com/congov5

QSC stellt Venue Manager V3.0 vor

Die neue QSC Software Venue Manger V3.0, die auf der QSControl.net-Plattform basiert, bietet zahlreiche systemübergreifende Design-, Kontroll- und Monitoring-Funktionen. Eine Besonderheit des Venue Managers V3.0 ist der Design-/Live-Modus, mit dem User ein komplettes System planen und darstellen können, ohne die Hardware hierfür zu benötigen. Dank der komfortablen Update-Funktion werden neu vorgenommene Einstellungen in beiden Modi mit nur einem Mausklick netzwerkweit wirksam. Die „Auto Discovery"-Funktion ist ein Feature, das jeden Basis-Prozessor innerhalb des QSControl.net-Netzwerks automatisch erkennt, so dass die manuelle Eingabe der Basis IP-Adressen künftig komplett entfällt. Zudem können Presets, die im Venue Manager V3.0 erstellt werden, jede Zahl an Parametern enthalten und werden darüber hinaus von jedem Gerät innerhalb der jeweiligen Applikation erkannt. Weiterhin kann in der Software ein Master für das komplette System angelegt werden, der beliebig viele ähnliche Parameter beliebig vieler Geräte problemlos kontrollieren kann.
Eine weitere Komponente des Softwarepakets ist der QSCreator V3.0. Mit diesem Tool können - basierend auf einer umfassenden Datenbank - aus verschiedenen Fadern, Schaltflächen, Anzeigen und Grafiken individuelle Benutzeroberflächen gestaltet werden. Mit dem QSCreator ist die komfortable Anzeige alle benötigten Parameter des Venue Managers möglich.
Darüber hinaus kann der QSCreator als universelle Softwaresteuerung definiert werden - was vor allem vor unbeabsichtigten Änderungen oder auch unberechtigten Zugriffen schützen kann.
Info: www.qscaudio.de

CT Creative Technology investiert in Lighthouse-Equipment

Ab sofort stehen die neuen Lighthouse R7-ER LED-Module mit verbesserter, hoher Auflösung für den Einsatz im Outdoor-Bereich bei CT Creative Technology im weltweiten Mietpark zur Verfügung. Die neuen R7-ER Module basieren auf der hochentwickelten digitalen Prozessing-Technologie von Lighthouse und sind mit verbesserter Auflösung ein speziell auf den Vermietbereich zugeschnittenes LED-Produkt, kompatibel zum etablierten R16-Produkt. Die CT Gruppe verfügt über 250 Quadratmeter Lighthouse R7-ER. Das erste große Projekt mit der neuen Lighthouse R7-ER war der Bahrain Formula One Grand Prix in der ersten Aprilwoche. Dort kamen drei R7-ER Wände von insgesamt acht gelieferten Wänden zum Einsatz.
Info: www.ctgermany.com

Neuer LED-Katalog von LMP erschienen

Nach dem Hauptkatalog 2008 erschien bei LMP nun auch die Neuauflage vom LED-Katalog. Neben den etablierten Produkten und den Neuheiten von Anolis, GVA und Leader Light ist in der Publikation außerdem die komplette neue LED-Produktlinie von Litecraft enthalten. LED-Video hat ein eigenes Kapitel im Katalog bekommen, in dem die neue V:LED VIA Serie und die VSP LED-Outdoorwand zusätzlich zu bereits bekannten Systemen wie dem Robe StageQube 324 und dem curveLED System vorgestellt werden. Ergänzung bekommt die Produktdarstellung durch verschiedene Anschluss- und Verkabelungspläne. Dazu Uli Petzold, Geschäftsführer von LMP: „Wir präsentieren im LMP LED-Katalog 2008 die neuesten LED-Scheinwerfer, LED-Sticks, LED-Kacheln, LED-Movinglights und LED-Walls von der grob- bis zur feinpixeligen Auflösung inklusive Steuerungen und Zubehör für In- und Outdoor-Anwendungen bei Shows, in der Werbung, im Studio oder auch im Messe- und Ladenbau."
Info: www.lmp.de

Neue Arri-Stufenlinsen bei Kühl-Beschallung

32 neue Stufenlinsen Arri Studio 2000 mit 2 kW Leistung ergänzen ab sofort den Materialpark von Kühl-Beschallung. Der Full-Service-Dienstleister für Veranstaltungstechnik wertet damit sein Equipment im Bereich Licht weiter auf. Die Stufenlinsenscheinwerfer Arri Studio 2000 überzeugen durch gleichmäßige Lichtverteilung und einfaches Handling auch unter extremen Einsatzbedingungen. So lassen sich die Lampenköpfe sowohl auf Stativ als auch über eine Stange bedienen. Eine Schnellwechselfassung ermöglicht einen Lampenwechsel mit nur einer Hand. Info: www.Kuehl-Beschallung.de