Abo bestellen
Newsletter bestellen

Movinglight Martin MAC III Profile jetzt verfügbar

Martin Professional hat das Movinglight MAC III Profile komplett neuentwickelt. Das Gerät wurde auf der Plasa Show im September vorgestellt und ist jetzt lieferbar. Als ideale Ergänzung zum MAC 2000 Wash XB wartet der MAC III Profile mit einem umfangreichen Funktionsportfolio auf: hoher Lichtstrom, vergrößerter Farbraum der CMY Mischung, kreative Gobo- und Animationseffekte, geräuscharme Kühlung, großer Zoom/Fokus-Bereich. Der MAC III Profile kombiniert einen leistungsstarken 1.500 Watt Lok-it Brenner mit einem effizienten optischen System, das gerade bei großen Abstrahlwinkeln sowohl scharfe Abbildung als auch lichtstarke Beams mit großer Tiefenschärfe garantiert.
Der Lichtstrom wird von Martin mit 33.900 Lumen angegeben. Er gewährleistet, dass auch bei komplexen Effekten noch genügend Licht das Gerät verlässt, um sich auf der Bühne deutlich abzuheben. Wird diese Leistung nicht benötigt, lässt sich mit dem 1.200 Watt Modus die Leistungsaufnahme des Brenners reduzieren und der MAC III Profile an den Output anderer 1.200 Watt Geräte im Rigg anpassen. Mit seiner großen Frontlinse empfiehlt sich der MAC III auch für Mid Air Effekte.
Das neuentwickelte CMYC Farbmischsystem deckt einen größeren Farbraum mit vielen kräftigen Farben - wie beispielweise wirklich gesättigte Rottöne - ab, bietet aber gleichzeitig eine große Palette an gleichmäßigen Pastelltönen an. Ergänzt wird die CMYC Farbmischung um ein Farbrad mit sieben austauschbaren Farbfiltern plus einer offenen Position, die den Farbraum noch erweitern. Das Farbrad erlaubt schnelle Farbchaser und Split-Colors mit attraktiven Farbverläufen. Das Farbsystem wird vom verbesserten, variablen CTO abgerundet, der sehr nah an das Halogenspektrum herankommt und die Farbskala abrundet.
Das Effektmodul des MAC III Profile beherbergt zwei Goboräder mit je fünf austauschbaren, indizierbaren Goboslots (plus offene Position). In Kombination mit dem optischen System, das eine gute Trennung der Bildebenen ermöglicht, lassen sich mit den beiden Goborädern auch Morphing-Effekte erzielen. Alle Gobos sind indexiert, damit bei Gobowechseln die Indexposition aufrechterhalten bleibt.
Um Lichtdesignern die größtmögliche Vielfalt an Projektionseffekten zu ermöglichen, besitzt auch der MAC III Profile das Goboanimationsystem, das Martin Professional mit der MAC Serie auf dem Markt etabliert hat und das die Projektionsmöglichkeiten um animierte Effekte wie lodernde Flammen, vorbeiziehende Wolken, strömenden Regen oder fließendes Wasser erweitert. Das Animationwheel ist aus Glas, um komplexere Strukturen zu ermöglichen, und lässt sich dank des neuen mechanischen Systems noch leichter austauschen. Per austauschbarem, rotierbarem 4-Facetten-Prisma sind darüber hinaus echte Beam-Multiplikationen möglich, die einerseits noch größere Abstrahlwinkel erreichen und andererseits die Effektmöglichkeiten erweitern.
Der MAC III Profile verwendet ein neuentwickeltes Dimmersystem, das weiches, gleichmäßiges Dimmen bis zum Blackout ermöglicht. Ergänzt wird der Dimmer um einen separaten Shutter für schnelle, kräftige Strobe Effekte als auch vollkommene Blackouts.
Der Zoom/Fokus Bereich reicht von 11,5° bis 55°, wobei der Zoom von minimalem auf maximalen Abstrahlwinkel weniger als eine Sekunde benötigt. Das interne Fokustracking erlaubt es, den Fokus für Goboeffekte über den gesamten Zoombereich scharf zu stellen. Sind noch engere Beams gewünscht, kann der Beamdurchmesser per Iris, die mehr Lamellen als bisher für weichere Beamränder aufweist, verringert werden.
Bei der Entwicklung der MAC III Profile Plattform hatten schnelle, exakte und weiche Bewegungen oberste Priorität. Auf Basis leistungsstarker Motoren ist der MAC III Profile schneller als viele kleinere Geräte. Das präzise Pan/Tilt-System (540° x 270°) gewährleistet kontrollierte Bewegungen. Dank der Absolutencodierung des Pan/Tilt-Systems kann der MAC III Profile direkt seine Position bestimmen und benötigt daher auch keinen Pan/Tilt-Reset. Außerdem erlaubt die Absolutencodierung eine Limitierung des Bewegungsbereiches, wenn der MAC III Profile in beengten Verhältnissen installiert ist.
Das geräuscharme Kühlsystem basiert auf den technologischen Prinzipien des leisen Martin MAC TW1, um die Wärme im Gerät einzufangen und sie leise über die Kühlfinnen am Scheinwerferhaus abzuleiten. Hinzu kommt ein Kühlleitsystem, das die Wärme über den optischen Pfad ableitet.
Die Steueroptionen des MAC III Profile umfassen DMX 512 A und RDM. Darüber hinaus ist das Gerät auf ArtNet II und ACN vorbereitet.
Der MAC III Profile wartet einerseits mit einem neuen Design auf, bleibt aber andererseits als MAC erkennbar. Entwickelt mit dem Ziel, die Wartungsfreundlichkeit noch zu steigern, wurden die bisherigen Modul-Konzepte noch einen Schritt weitergetrieben. Die Module sind durchgängig in sich geschlossene Systeme, die einfach und schnell vor Ort im Rigg getauscht werden können. Auch die in der Base verbaute Elektronik bildet ein in sich geschlossenes Modul, das in Form einer austauschbaren Schublade neue Maßstäbe in Sachen Modularität setzt. Defekte in der Basis, die bisher das gesamte Gerät außer Betrieb gesetzt haben, können nun bequem an der Werkbank behoben werden, während das eigentliche Gerät mit einem Tauschmodul weiter eingesetzt werden kann. Damit  steigt nicht nur die Wartungsfreundlichkeit, sondern auch die gesamte Gerätezuverlässigkeit - womit sich im Umkehrschluss der Bedarf an Ersatzgeräten verringert.
Das Handling des MAC III Profile bei Transport und Wartung wird durch Griffe am Yoke und eine solide Tiltsperre vereinfacht. Ausgestattet mit einem elektronischen Ballast und einem automatischen Schaltnetzteil kann der MAC III Profile weltweit flickerfrei betrieben werden.
Um das Gerät noch benutzerfreundlicher zu machen, generiert die On-board Software kontinuierlich Service und Event Reports, die sich downloaden lassen. Auf diese Weise können Service- und Gerätedaten für Auswertungen und Gerätediagnosen herangezogen werden, die stets im Gerät hinterlegt und direkt und einfach auslesbar sind.
Die Bedienung des MAC III Profile wird durch ein grafisches Bedieninterface auf Basis eines LCD Displays mit Jog Wheel bequemer, intuitiver und schneller. Dank Batteriepuffer können alle Einstellungen am Display auch ohne Stromversorgung noch im Case vorgenommen werden.
Info: www.martin-pro.de  www.martin-architectural.de
2008-11-14

Lightpower stellt neue Preisliste vor

Mit Wirkung zum 1.11.2008 bekommt eine neue Preisliste von Lightpower Gültigkeit. Die Gliederung greift die bekannte Struktur der vorhergehenden Preislisten auf. Alle Artikel sind einerseits nach den Produktgruppen geordnet, andererseits nach Artikelnummern. Ebenso finden sich alle Neuheiten inklusive der Produkte der in 2008 hinzugekommenen Partner Barco und Element Labs in dieser Ausgabe. Dabei konnte Lightpower den größten Teil seiner Artikel preisstabil halten beziehungsweise sogar im Preis senken. In einigen Fällen mussten jedoch Preise den Marktgegebenheiten angepasst werden, da Lightpower die Preiserhöhungen seiner Hersteller nicht vollständig abfedern kann.
Während MA Lighting Dimmer-Racks, Rainbow Rollenfarbwechsler, Bühnen von Eurotruss und zahlreiche Produkte von Major zum Teil erheblich günstiger werden, verteuern sich MA Lighting Digital Dimmer, Cases für grandMA Pulte und VL3000/3500 Moving Lights von Vari*Lite.
Nachdem Lightpower in den letzten Monaten durch die Entwicklung von Dollar und Pfund Preisvorteile in Form von Sondernachlässen weitergegeben hat, ist nun die veränderte Währungssituation in die Preise einkalkuliert. Dadurch sind die Preise für die ChromaRange von Pulsar, Doughty Stative und Rosco e-Colour+ Filter gesunken. Die W-DMX-Produkte von Wireless Solution unterliegen aufgrund eines komplett neuen Herstellerpreisgefüges unterschiedlichen Preisentwicklungen. Im Durchschnitt sind sie stabil geblieben.
Die neue Preisliste steht ab sofort zum Download auf der Lightpower Website bereit.
Info: www.lightpower.de
2008-10-21

Licht & Ton Union übernimmt Vertrieb für D.A.S. in Deutschland

Die Licht & Ton Union Magdeburg übernimmt den Vertrieb der Marke D.A.S. in Deutschland. Der Start der Zusammenarbeit erfolgt parallel zur Einführung neuer Produkte im Installationsbereich. Die Arco-Serie empfiehlt sich für kleinere Beschallungsaufgaben im Sprach-  und hintergründigem Musikbereich. Die Arco 24 besitzt 2 x 4"-Lautsprecher mit einem Neodym-Hochtöner als Kalotte und erzeugt bei 100 W RMS  einen Schalldruck von 115 dB Peak. Sie besteht wahlweise aus einem weißen oder schwarzen ABS-Gehäuse und bietet viele Möglichkeiten der einfachen Montage. Die kleinere Arco 14 verfügt über einen 4"-Lautsprecher und einem Kalottenhochtöner - ebenfalls mit Neodym angetrieben.
Zur Abrundung und als Bassfundament verfügt die neue D.A.S. Range über einen Single 12"-Lautsprecher mit Doppelschwingspule im MDF-Gehäuse. Die Arco 12 leistet bei 85 W RMS 134 dB SPL Peak und geht bis 30 Hz herunter. Integriert ist eine Frequenzweiche zur Frequenzaufteilung und Energiebereitstellung für Arco 24 sowie Arco 14. Die Impedanz ist 2 x 8 Ohm.
Info: www.l-t-u.de
2008-10-15

Soundlight stellt DMX Multiplexer 3112A-H vor

Durch die zunehmende Verwendung von DMX512 im Architekturlichtbereich zieht die digitale Technik nun auch verstärkt in Schaltanlagen ein. Soundlight will dieser Entwicklung gerecht werden und stellt mit dem 3112A-H nun erstmals auch einen DMX Multiplexer für die Schaltschrankmontage vor. Das vier TE breite Modul wandelt bis zu zwölf Analogeingänge in das DMX512-Format um und kann Potentiometer- oder Schaltereingaben verarbeiten. Die DMX Startadresse ist frei definierbar und wird im Modul gespeichert. Die Signaleingänge verarbeiten 0-10 Volt und lassen sich für Architekturlichtaufgaben auf 1-10 Volt umkonfigurieren.
Neu ist ein DMX-AUX-Ausgang, der in Abhängigkeit von den Eingangssignalen geschaltet werden kann. So lassen sich Nebenpulte fernsteuern oder Automatik/Manuell-Umschaltungen realisieren.
Der 3112A-H ist ab Lager lieferbar.
Info: www.soundlight.de
2008-10-17

GLP stellte Neuheiten vor

GLP hat mit dem impression XL kürzlich sein neuestes Produkt vorgestellt. Der Scheinwerfer ist mit 240 Luxeon K2 LEDs bestückt und garantiert so eine fast drei Mal höhere Lichtleistung gegenüber der mit 90 LEDs ausgestatteten normalen Version. Der XL soll ab Dezember lieferbar sein. Aufgrund der großen Nachfrage ist die erste Charge nach Aussage eines Firmensprechers bereits komplett vorbestellt. Darüber hinaus präsentierte GLP den impression iLaser sowie einen weiter entwickelten StarTube 4 HiRes. impression iLaser ist derzeit das kleinste und leichteste „Moving Lasersystem" mit integriertem Controller auf dem Markt. Vier Laserlichtquellen sind in einem Gehäuse integriert und generieren einen Weißlicht-Output von 1,2 Watt.
Der StarTube 4 HiRes überzeugt durch eine höhere Auflösung mit einem stark verbesserten Dimmverhalten. „Derzeit verfügt der Markt über kein Produkt mit einem vergleichbar linearen Dimmer", so Udo Künzler, Geschäftsführer GLP.
Info: www.glp.de
2008-10-14