Abo bestellen
Newsletter bestellen

Neuer Martin ShowDesigner ab sofort erhältlich

Nach langer Programmier- und Testphase läutet nun der Martin ShowDesigner eine neue Software-Generation ein: Ab sofort ist die neue Version der bekannten Render- und Design-Software verfügbar. Mit der Version 5 gehen nicht nur Änderungen in Funktionalität und Bedienung einher, auch das Portfolio an Software-Paketen und der Vertrieb der Software erfahren Änderungen. Der Martin ShowDesigner (MSD5) wartet unter anderem mit einer neuen 3D Graphic Engine mit leistungsfähiger Echtzeit Visualisierung, Beam-Darstellungen mit realitätsnaher Lichtverteilungskurve, „animiertem Nebel" mit regelbarer Dichte und Gleichmäßigkeit, einer Kamera-Animation mit Time-Line-Steuerung, einer verbesserten Bedienoberfläche mit Sidebar für schnelleren Zugriff sowie einer neuen ISO-Kameraansicht für die einfache Bearbeitung von Objekten in der 3D-Ansicht auf.
War bisher der MSD4 noch in einzelne Module wie ShowDesigner, Modeller, 3D Visualizer oder Paperwork getrennt, wachsen diese Module im MSD5 sukzessive in einer einzigen Applikation zusammen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt wurden ShowDesigner und 3D Visualizer ineinander integriert, was den Arbeitsablauf wesentlich vereinfachen soll. MSD5 ist in fünf verschiedenen Versionen erhältlich.
Mit der Einführung des MSD5 geht auch ein neues Vertriebssystem einher. Nachdem der MSD5 vorwiegend Endanwender adressiert, können diese nun auch direkt im Online-Shop auf der Martin ShowDesigner Homepage (www.martinshowdesigner.com) die Lizenzen erwerben. Mit dem Erwerb des MSD5 ist eine Jahresgebühr verbunden. Die Mitgliedschaft läuft über jeweils zwölf Monate und beinhaltet den Zugriff auf neue Software-Versionen und Library Updates. Wird die Mitgliedschaft eingestellt, kann der MSD5 weiter genutzt werden. Lediglich der Zugriff auf Software- und Library-Updates ist gesperrt.
Die Jahresgebühr selbst ist für alle Nutzer einheitlich und kann daher direkt im Online-Shop erworben werden.
Info: www.martin-pro.de
2009-02-10

Wellen+Nöthen gibt Vertriebspartnerschaft mit Signiant bekannt

Wellen+Nöthen, Systemhaus für IT- und AV-Medienlösungen, hat den Vertrieb für das amerikanische Unternehmen Signiant auf dem deutschen Markt übernommen. Signiant ist spezialisiert auf die Entwicklung von Datenübertragungssystemen für digitalen Content und digitale Medieninhalte. Unternehmen wie ABC, Apple, BBC, British Telecommunications, Discovery, FOX, Mediaset, Microsoft, RAI oder Universal setzen bereits Signiant-Lösungen für ihr Datenmanagement ein. Auch bei Sportveranstaltungen wie der NFL (National Football League), NHL (National Hockey League) oder den Olympischen Spielen wird die Signiant-Plattform in der Produktion verwendet.
"Wir sehen in den Signiant-Lösungen eine Vielzahl von Vorteilen für TV-Sender, Dienstleister und Unternehmen aus dem Medien-, Broadcast- und Veranstaltungsbereich. Zum einen bieten die Signiant-Lösungen eine effiziente Alternative zu kostenintensiven ATM- und Videoleitungen oder langsamen und ungesicherten FTP-Transfers von Akquisematerial. Zum anderen ist der Funktionsumfang enorm: Neben einem stark beschleunigten Datentransfer tragen Features wie User-Authentifizierung, prüfbare Zugangs- und Downloadprotokollierung, Unterstützung unterschiedlicher Plattformen sowie die Automatisierung von Standardabläufen zu einem professionellen Datenmanagement bei", so Paul Papadopoulos, Vertriebsleiter bei Wellen+Nöthen.

Zur Markteinführung veranstalten Wellen+Nöthen und Signiant von Mitte Februar bis Ende April eine Roadshow durch die Städte Köln, Berlin und München. In sechs Veranstaltungen können sich interessierte Kunden und Fachpublikum über die Funktionsweise der Software-Plattform informieren und in Workshops ihre spezifischen Anforderungen und Distributionsmodelle erörtern.

Info: www.wellen-noethen.de

2009-02-05

Kostenlose Lichtsteuersoftware von Soundlight verfügbar

Soundlight hat auf seiner Website die bewährte Software Scanshow III als Vollversion zum kostenlosen Download zur Verfügung gestellt. Scanshow III steuert konventionelles und intelligentes Licht. Die Software ermöglicht Szenen, Szenenlisten, Kurven beziehungsweise geometrische Fahrten für Scans und Movingheads sowie Sound to Light und enthält ein Farbmischsystem für Washlights, einen Verfolgermodus und eine 3D-Vorschau. Steuern läßt sich eine DMX-Line mit 512 Kanälen. Inhaber und Geschäftsführer Eckart Steffens: „Spätestens mit Erscheinen und der positiven Resonanz auf unsere neue Version Scanshow IV war der Zeitpunkt gekommen, die stabile und umfangreiche Version 3 nunmehr jedermann zugänglich zu machen".
Bisherige DMX512-Interfaces können mit der Software weiter verwendet werden. Scanshow III unterstützt zudem das neue Low Cost Interface USBDMX6 von Soundlight.
Info: www.soundlight.de
2009-01-16
 

AED Rent kauft 400 impression und impression XL

Eine der größten europäischen Vermietfirmen für Veranstaltungstechnik, AED Rent, hat 400 impression und impression XL angeschafft. Das belgische Unternehmen verfügt über Standorte in den Niederlanden, Deutschland und Frankreich. Demnächst expandiert AED Rent nach Großbritannien und eröffnet zudem ein weiteres Büro in Norddeutschland. „Während des vergangenen Jahres hat der impression bewiesen, zur bevorzugten Wahl professioneller Lichtdesigner in Sachen LED Moving-Heads zu gehören. Aus diesem Grund war es für uns logisch, eine große Menge des Equipments in unser Portfolio aufzunehmen", erklärte AED Rent CEO Glenn Roggeman.
Info: www.glp.de
2009-01-26

JBL erweiterte Control-Serie um zwei neue Modelle

Die erfolgreiche JBL Control Serie hat durch die neuen aktiven Control 2PM und Control 2PS Zuwachs bekommen. Die Control 2PM (Master) ist ein kompakt aufgebauter, universeller Aktiv-Monitor. Er eignet sich zur Abhörkontrolle für einen großen Einsatzbereich: im Ton- und Rundfunkstudio sowie im Ü-Wagen, für Video-Postproduction und an PC-Arbeitsplätzen. Auch als Kompakt-Lautsprecher für Beschallungs- und Rufanlagen in Restaurants, Hotels und im audiovisuellen Bereich ist der Aktiv-Monitor eine geeignete Lösung.
Im Gegensatz zur Control 1 Pro ist die Control 2PM mit zwei 35-Watt-Verstärkern ausgestattet. Ein Verstärker betreibt das eigene System, mit dem anderen Verstärker kann ein zweiter passiver Monitor, beispielsweise eine Control 1, angetrieben werden. Ein integrierter Peak Limiter schützt vor Überlastung des Systems. Hoch- und Tieftöner sind magnetisch abgeschirmt, so dass der Betrieb neben Video-Monitoren störungsfrei möglich ist. Zur Ausstattung der Control 2PM gehören ein seitlich angebrachter Lautstärkeregler mit Kopfhörerausgang und eine schaltbare Hochtonanpassung um +/- 2 dB.

Mögliche Anschlüsse sind Cinch- und XLR/Klinke-Kombibuchsen für jeweils links und rechts sowie interne und externe Lautsprecher. Der Ausgang des zweiten Verstärkers wird auf einer 6,3 mm Klinkenbuchse ausgeführt. Die Stromversorgung erfolgt über ein externes Netzteil.

Die Control 2PS ist ein Stereoset, welches neben der Control 2PM einen weiteren, passiven Lautsprecher (Slave) beinhaltet.

Info: www.audiopro.de

2009-01-15