Abo bestellen
Newsletter bestellen

Umrüstkit macht Martin MAC 250 Wash zum Beam-Scheinwerfer

Martin hat ein Umrüstkit für den MAC 250 Wash präsentiert, mit dem sich dieser innerhalb weniger Minuten in einen Beam-Scheinwerfer konvertieren lässt. Das Umrüstkit besteht aus einer Micro Fresnel Linse mit Fast Fit Halterung und einem Gobosatz mit verschiedenen Strukturgobos und Irisringen. Die Gobos lassen sich direkt in die Slots des vorhandenen Farbrads stecken. Zur Montage der Micro Fresnel Linse muss die reguläre Fresnellinse demontiert und an deren Stelle ein Haltering mit der Fast Fit Halterung montiert werden. Dank dieser Fast Fit Halterung lässt sich die Micro Fresnel Linse ohne Werkzeug direkt abnehmen und separat etwa im Zubehör transportieren. Damit lässt sich ein umgerüsteter MAC 250 Wash trotz der größeren Bautiefe im Vergleich zur konventionellen Fresnellinse in den existierenden Flightcases transportieren.
Info: www.martin-pro.de
2009-09-04

MA erweitert Systemverbund um Video Processing Unit

Mit der speziell entwickelten MA Video Processing Unit (VPU) erweitert MA Lighting seinen Systemverbund um eine Video-Steuerung. Die Bedienung der MA VPU basiert auf der etablierten MA Steuerungsphilosphie. Nachdem die MA VPU via Plug-and-Play mit einer grandMA/grandMA2 verbunden ist, kann direkt mit der Programmierung gestartet werden. Die MA VPU ist in drei unterschiedlichen Versionen verfügbar: MA VPU pro, MA VPU plus und MA VPU basic. Über die grandMA kann der Content (Videos, Bilder und 3D-Objekte) der MA VPU ausgewählt, gesteuert, verändert oder in Echtzeit bearbeitet werden. Da alle MA VPUs und grandMA Pulte über dasselbe Showfile im MA Netzwerk verfügen, reicht bereits eine MA VPU als Back-up für alle anderen MA VPUs im Netzwerk.
Bestückt mit vier Full-HD (1920 x 1080 Pixel) DVI-Ausgängen ist die MA VPU pro das Flaggschiff der Serie. Doch auch die beiden anderen Modelle überzeugen durch zwei Full-HD (1920 x 1080 Pixel) DVI-Ausgänge (MA VPU plus) oder zwei HD (1280 × 720 Pixel) DVI-Ausgänge (MA VPU basic).
Dank des horizontalen und vertikalen Softedge-Blending sowie eine Keystone-Korrektur kann jedes Video oder Image auf die benötigte Größe angepasst werden. 3D Keystoning bietet darüber hinaus die Möglichkeit, ausgewählten Content auf eine 3D-Projektionsfläche zu legen. Auch die Geschwindigkeit eines Videos lässt sich mittels Frame-Blending und Smooth-Speed-Control anpassen.
Mithilfe des Pixel Mappers sind Videos und Images auf einer beliebigen DMX-Matrix darstellbar (bis zu 256 DMX-Universen). Das Bildseitenformat spielt dabei keine Rolle, da die Darstellung sich an den Pixeln orientiert. Zwischen dem Pixel Mapper-Modus und dem „Standard"-Modus zur Darstellung von Content über Projektoren und Plasma Screens kann vom Pult aus gewechselt werden.
Zusätzlich bietet die MA VPU weitere Funktionen, Features und Effekte wie Kontrast, Sättigung und Farbton sowie Blur, Sepia, Schwarz/Weiß und Negativ. Dabei ist die Anwendung komfortabel weil selbsterklärend. Darüber hinaus kann die MA VPU den Ton von Video-Clips wiedergeben. Die Steuerung erfolgt mit individuellem Sound Master per Layer.
32 x 3D-Video-Layer (8 bei der MA VPU basic) bieten viel Raum für die Umsetzung von Ideen. Mehr als 17GB vorinstallierter HD und SD Content auf jeder MA VPU ergänzen diese Möglichkeiten.
Info: www.lightpower.de
2009-09-02

Cooper Controls übernimmt State Automation Exklusivvertrieb für Europa

Die australische Firma State Automation hat Cooper Controls zum Exklusivvertrieb für Europa ernannt. State Automation ist ein privat geführtes Unternehmen für die Entwicklung und Produktion von Dimmersystemen, die in Theatern, TV-Studios und Entertainment-Installationen zum Einsatz kommen. Cooper Controls gehört zum Cooper Industries und ist ein Spezialist für Architektur- und Entertainmentlichtsteuerungen. „Wir kontinuierlich nach Möglichkeiten gesucht, unser Geschäft in Europa weiterzuentwickeln", so Chris Bishop, Chairman State Automation. „Cooper Controls betreut ein umfangreiches Händlernetz, mit einer flächendeckenden Marktpräsenz in dieser Region. Durch die Kontakte der Marke Zero 88 ist Cooper Controls in der Lage, unsere Produkte in die richtigen Märkte zu integrieren. Ein weiterer Faktor in unserer Entscheidung für Cooper Controls war das leistungsfähige Service-Team."
Graham Eales, Management Director von Zero 88: „Wir sehen große Synergien zwischen beiden Firmen. Diese neue Vereinbarung ermöglicht uns, Kunden in allen Anwendungsbereichen mit Produkten auf höchstem Niveau zur Seite stehen zu können."  
Ein Vertriebs- und Servicenetz für State Automation Produkte wird aktuell aufgebaut. Die Distributoren in Europa sind für Vertrieb, Service und Marketing zuständig. Auftragsbearbeitung, Fakturierung, Lagerhaltung, Versand und Kundenservice werden von der Cooper Controls Hauptverwaltung in Wales/UK betreut.    
Info: www.stateautomation.com www.zero88.com
2009-08-21

Ethercon DMX-Splitter von Electron vorgestellt

Der SP142 DMX-Splitter von Electron ist ab sofort auch in einer Ausführung mit Ethercon- statt XLR-Buchsen lieferbar. Damit ist der 1:6-Splitter auch bei Festinstallationen mit den dort oft gängigen RJ-45- oder Ethercon-Kabeln nutzbar. Das Gerät verfügt über optisch isolierte Ausgänge und separate Netzteile pro Ausgang. Intern ist eine Terminierung wählbar. Bei den Ausgängen 5 und 6 ist die Polung Data+ und Data- per Schalter drehbar. Eine Besonderheit sind die zwei Ersatzausgangstreiber im Gerät, die bei Schäden einfach und ohne Lötarbeiten getauscht werden können. Das Gerät ist im Vertrieb bei Feiner Lichttechnik.
Info: www.feiner-lichttechnik.de
2009-08-31

Clay Paky Alpha Beam 700 vorgestellt

Der Alpha Beam 700 von Clay Paky ist die Weiterentwicklung des bekannten Alpha Beam 300. Beide Geräte haben das gleiche Kompaktgehäuse. Damit ist der Alpha Beam 700 das kleinste Moving Light in dieser Klasse, was neben mehr Platz im Trailer/Lager auch eine Gewichtsreduzierung im Rigg bedeutet. Aufgrund seiner neu entwickelten Motoransteuerung sollen schnelle Effektbewegungen möglich sein. Nach Aussage von Clay Paky übertrifft der Alpha Beam 700 dabei seinen kleinen Bruder. Die optimierte Optik ist mit einem Philips Fastfit 700MSR/2 Leuchtmittel mit 700 Watt Leistung ausgerüstet.
Darüber hinaus bietet der Alpha Beam 700 zahlreiche Features eines klassischen Moving Lights wie ein patentiertes Fokussystem, eine Iris, zwei Goboräder (eins mit rotierenden Gobos), ein rotierendes Prisma, einen Dimmer 0-100% in 16-Bit-Auflösung, ein subtraktives CMY-Farbmischsystem, ein Farbrad mit acht dichroitischen Filtern, davon 2 CTO-Filter, einen Abstrahlwinkel von 6,6° und die gewohnt komfortable Bedienelektronik der Clay Paky Moving Lights.
Mit der in Kürze erscheinenden Firmware lässt sich per DMX die Lampenleistung auf 400 Watt reduzieren. Gleichzeitig werden die Lüfter in der Drehzahl reduziert, womit sich die Geräuschentwicklung um 75 Prozent verringern lässt.
Info: www.lightpower.de
2009-08-14