Abo bestellen
Newsletter bestellen

GLP erweitert impression-Serie um die FR10 Bar

Mit der impression FR10 Bar stellt GLP ein weiteres Produkt vor.  Zehn Lichtquellen, jede mit einer 60 Watt RGBW-Hochleistungs-LED mit gleichmäßiger Farbmischung ausgestattet, sind verbaut worden. Neben individueller Farbsteuerung bietet die impression FR10 Bar einen großen Farbraum und ein virtuelles Farbrad mit vorprogrammierten Farbmakros.

Die Leuchte weist einen Zoombereich von 3,5 bis 35 Grad auf, was einem Zoomverhältnis von 10:1 entspricht. Als Innovation bringt die neue Bar die Möglichkeit mit, jede der zehn Zoom-Optiken einzeln und unabhängig voneinander zu steuern. Im engsten Abstrahlwinkel erzeugt die impression FR10 Bar saubere Beams. In einem größeren Winkel kann die impression FR10 Bar Bereiche und Oberflächen von Bühnen, Wänden oder Cycloramen ausleuchten. Eine individuelle Einzelpixel- und Einzelzoomsteuerung bietet vielseitige Möglichkeiten, beispielsweise zur Kreation von Mid-Air-Effekten.

Die impression FR10 Bar baut auf der Konstruktion der GLP impression X4 Bar auf und nutzt die gleichen Rigging- und Verbindersysteme. Beim Aneinanderreihen mehrerer impression FR10 Bars bleiben die Pixelabstände gleich – ein weiteres Prinzip, das von der impression X4 Bar übernommen worden ist.

Die impression FR10 Bar bietet darüber hinaus eine 16-Bit Tilt-Steuerung mit integriertem Feedback über 210 Grad hinweg. Anschlüsse für Stromversorgung und Datenübertragung befinden sich in der Base der Bar und ermöglichen unkompliziertes Durchschleifen mehrerer Geräte.

Das Gerät kann in jeder Ausrichtung montiert werden und integrierte Gummifüße sorgen für problemloses Platzieren auf dem Boden. Darüber hinaus verfügen sie standardmäßig über eingebaute Befestigungspunkte und einen Tilt-Lock für sicheren Transport. Ein batteriegepuffertes Menü garantiert ein unkompliziertes Set-up zu jeder Zeit.

Die GLP impression FR10 Bar verfügt über eine automatische Spannungserkennung und Neutrik True1 Steckverbinder, die den einfachen Einsatz rund um den Globus ermöglichen.

Info: www.glp.de

FR10 Bar (Foto: GLP)

Die LMP Präsentation auf der Prolight + Sound

Das Vertriebsunternehmen LMP Lichttechnik präsentiert sich und alle vertretenen Vertriebsmarken in der neu formierten LMP City in Halle 12.1 auf der Prolight + Sound. Im Herzen des wird wieder der Stand von LMP Lichttechnik mit angeschlossenem Hospitality-Bereich sein. Erstmals ist auch Elation Professional mitsamt den neuen Pulten von Obsidian Control Systems in der LMP City vertreten.

Elation in der LMP City

Nach dem Proteus Hybrid wird die Serie mit dem Proteus Smarty Hybrid nach unten hin erweitert, während der Proteus Maximus das Produktspektrum der Scheinwerferfamilie nach oben hin abrundet. Zum anderen liefert Elation mit dem Proteus Rayzor 760 ein Outdoor-LED-Washlight, das auch als Indoor-Variante (Rayzor 760) verfügbar ist. Der Rayzor 760 verfügt über Elations neue SparkLED-Technologie, einen zum Patent angemeldeten LED-Pixel-Effekt mit hochauflösenden Pixeln in großen Frontlinsen. SparkLED besteht aus 28 einzelnen weißen LEDs, die im Inneren der Linse selbst platziert sind, um eine zusätzliche Effektschicht zu erzeugen. Mit einem weiten Zoombereich von acht bis 77 Grad bieten sowohl Rayzor 760 auch als Proteus Rayzor 760 definierte Mid-Air-Beams mit über 8.000 Lumen sowie einen gleichmäßigen Wash. Sieben unabhängig steuerbare 60 Watt RGBW-LEDs erzeugen einen kräftigen Beam.

Das Washlight Artiste van Gogh und das Flaggschiff der Serie, Artiste Monet, werden zu sehen sein. Artiste van Gogh ist ein LED-Washer. Mit bis zu 16.000 Lumen Gesamtleistung aus einer 380 Watt High-CRI-LED-Engine zeichnet sich der Artiste van Gogh durch eine präzise Farbwiedergabe aus. CMY- und CTO-Farbmischung sowie ein Sieben-Positionen-Farbrad bieten Farboptionen, während ein internes Torblendensystem Beamshaping und -kontrolle ermöglicht. Mit einem großen Zoombereich und der Wahl zwischen PC- oder optionaler Fresnellinse ist der van Gogh in der Lage, alles vom konzentrierten Beam bis hin zum breiten Wash abzubilden.

Artiste Monet hingegen ist ein voll ausgestatteter LED-Profiler mit umfassenden Effektpaket und – aufgruund des innovativen SpectraColor-Farbmischsystems – einer Vielzahl von Farben. Das neue SpectraColor-System verfügt neben CMY + CTO-Farbmischung über drei zusätzliche Farbflags in den Farben Rot, Grün und Blau, um aus einem Farbmischsystem vollständig gesättigte Farben zu kreieren. Mit 45.000 Lumen Lichtleistung aus einer effizienten 950 Watt LED-Engine ist der Artiste Monet das Spitzenprodukt der Artiste-Serie.

Der kompakte Smarty Hybrid bekommt 2019 mit dem Smarty MaX einen großen Bruder, der sich für Einsätze auf großen Bühnen empfiehlt. Dabei handelt es sich um ein Spot-/Beam-/Wash-Hybrid-Movinglight mit dem neuen Philips MSD Platinum FLEX 400 Leuchtmittel, das eine Leistung von 480 Watt bietet. Die Leuchtmittel-Lebensdauer ist mit bis zu 4.000 Stunden angegeben und sorgt damit für eine Reduktion der Folgekosten. Durch die Kombination von CMY und variablem CTO ist dies ein Hybrid mit einer Volliris für dynamische Beameffekte. Smarty MaX ist kompakt und leicht. Eine große 160-mm-Frontlinse, vier Prismen auf zwei kombinierbaren Ebenen, Dual-Frost, zwei Goboräder und zwei Animationsräder bieten ein umfangreiches Gesamtpaket.

Litecraft  und Litecraft Truss

Auch die Marke Litecraft  stellt mehrere neue LED-Scheinwerfer für verschiedenste Anwendungen vor. Das Konzept des Litecraft BeamX.7 wird auf zwei neue Outdoor-Geräte mit IP 65 übertragen. Während der BeamX.7 IP die wetterfeste Variante des BeamX.7 darstellt, erweitert der BX.7 das Erfolgskonzept des LED-PARs zusätzlich um Akkubetrieb und ein LumenRadio CRMX-Modul für die drahtlose DMX-Übertragung. Die LED-Profiler der Held-Serie werden durch zwei neue Zoom-Aufsätze auch für den Touringbetrieb interessant.

Neben dem LT1 Standard-Towersystem ist nun auch ein dediziertes PA-Towersystem von Litecraft Truss verfügbar. Mit den neuen Traversensytemen LT23 und LT24 stellt Litecraft Truss zudem das kleinste 3-Punkt-System (LT23) beziehungsweise 4-Punkt-System (LT24) seiner Baureihen vor. Trotz eines geringen Systemmaßes von 220 Millimetern und einem Gurtrohr von 35 Millimetern lassen sich mit den Systemen jegliche Konstruktionen wie kleine Messestände, Werbebanner, Ladenbausysteme oder auch kleine Pavillons bauen.

Seit Ende vergangenen Jahres vertreibt LMP das Remote-Follow-Spot-System Follow-Me exklusiv in Deutschland und Österreich. Follow-Me arbeitet unabhängig und ist nicht an bestimmte Modelle von Movinglight-Herstellern gebunden. Neu ist die Merge-Lizenz, die sich innerhalb des Follow-Me Lizenzmodells zwischen der Lite- und der Vollversion platziert und den für viele Anwender sehr wichtigen Art-Net-Merge zur Verfügung stellt, den es bisher nur in der Vollversion gab.

Obsidian Control Systems präsentiert die ersten Pulte der neuen Onyx-Serie. NX 2, NX Wing und die kürzlich auf der Namm Show präsentierte NX 4 können begutachtet werden.

Mit Capture 2019 und MediaMaster 5.4 gibt es Software-Neuheiten von Capture und ArKaos zu sehen.

Info: www.lmp.de

Proteus Rayzor 760, Smarty MaX, NX 2 (Fotos: Elation, Obsidian Control Systems)

 

Die Prolight + Sound Präsentation von Feiner Lichttechnik

Auf der Prolight + Sound konzentriert sich Feiner Lichttechnik auf die Präsentation seiner neuen Vertriebsmarken Chroma-Q, ProPlex, Solaris, Zero88 und Vista. „Wir haben unser Produktspektrum in den letzten Monaten stark erweitert und zeigen daraus etliche Highlights auf unserem Stand. Das umfasst innovative und lichtstarke Washlights, Horizont- und Saallichtleuchten von Chroma-Q, professionelle roadtaugliche Glasfaser- und Ethernet-Kabel sowie Gigabit-Switches und Nodes von ProPlex “, so Gerhard Feiner. „Außerdem haben wir das Zero88 FLX S48 und unseren neuen Hochleistungsfluter FL2200 am Stand“.

Color Force II ist ein Hochleistungs-LED-Washlight, das als Horizontleuchte für die Ausleuchtung von Opera-Folien und Flächen dient. Durch die Kombination von hoher Lichtstärke und speziell entwickelter Optik sind auch zwölf Meter hohe Opera-Folien ausleuchtbar.

Studio Force II ist ein Hochleistungs-Washlight mit Tunable-White-Funktion, das über homogenisierte LED-Technik für variables Weißlicht mit regelbarer Farbtemperatur und, wenn benötigt, auch für intensives Farblicht sorgen kann. Gegenüber reinen Bicolor-Leuchten verfügt die Studio Force II zusätzlich über eine Plus/Minus Grünkorrektur.

Die Besonderheit der Chroma-Q Inspire Saalbeleuchtung liegt in der regelbaren Farbtemperatur des Weißlichts von kaltem nach sehr warmen Ton und der Einsatzmöglichkeit von Farben in unterschiedlicher Sättigung. Dadurch kann die Atmosphäre eines Raums komplett geändert werden.

Unter der neuen Marke “Vista by Chroma-Q” wird unter anderem die Vista3 gezeigt. Diese nutzt ein stark visuelles Interface mit mehr graphischer Oberfläche und steuert Licht und Multimedia über bis zu 256 Universen (DMX & Artnet).

Eine 2D-Visualisierung der Bühne ersetzt die Darstellung von Scheinwerfern in Tabellen. Die Bedienung soll dadurch simpler, schneller und intuitiver werden. Eine Besonderheit ist der Colour-Picker mit elf Farben in Kombination mit einem Generic-Fixture-Modell, das typübergreifende Scheinwerfersteuerung stark vereinfacht. Eine weitere Stärke liegt in der Kombination von Cue-Listen und Timeline- Programmierung, mit der auch komplexe zeitliche Überblendungen und Effekte ohne großen Zeitaufwand zu erstellen sind. Zwei Konsolen stehen als Steuerungshardware zur Verfügung.

Der erfolgreiche FL1200 Weißlicht-Fluter bekommt mit dem neuen FL2200 einen großen Bruder, der mit einer größeren Helligkeit von bis zu 36.680 Lumen (vergleichbar mit Halogenleuchten über 2kW oder HQI Flutern) und Energieeffizenzklassen A+ und A++ aufwartet. Die Abstrahlwinkel sind ebenfalls zwischen 30°, 60° und 120° wählbar. Zusätzlich sind neue Streufilter für Orchesterbeleuchtung und andere empfindliche Anwendungen erhältlich.

Die Marke ProPlex umfasst Netzwerktechnik, angefangen von 10 Gigabit Switches über eine Serie von Ethernet/DMX Nodes bis zu Opto-Splittern und DMX-Recordern. Das Material ist für den Einsatz unter extremen Touring-Konditionen konzipiert und erlaubt die einfache Verwaltung komplexer Audio-, Video und Licht-Netzwerke. Außerdem ist ein umfangreiches Programm an roadtauglichen und hochwertigen Glasfaser-, Ethernet- und DMX-Kabel inklusive Breakouts/Breakins erhältlich.

Eine Besonderheit ist der neue IQ Tester, ein mit mehreren Awards ausgezeichneter All-In-One-Tester für Ethernet, DMX, Timecode und Kabel, der zusätzlich als DMX-Recorder, RDM-Controller und als Ethernet/DMX-Interface eingesetzt werden kann.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

FL2200, Studio Force II, IQ Tester (Fotos: FLT, Chroma-Q, ProPlex)

Claypaky baut die B-EYE Serie mit neuem Washlight aus

Mit dem HY B-EYE hat Claypaky ein LED-Washlight entwickelt, das an die erfolgreiche B-EYE Serie anknüpft, jedoch deutlich mehr Helligkeit bietet. Um dieses Ergebnis zu erzielen, verwendet der italienische Hersteller für den HY B-EYE 40W LEDs.

Der HY B-EYE, der in den Versionen K15 (19 LEDs) und K25 (37 LEDs) erhältlich ist, kann sowohl als Washlight als auch als Beam Light verwendet werden. Als zusätzliches Hightlight sind aufgrund seiner rotier- und indexierbaren Frontlinse sowohl kaleidoskopische Effekte projizierbar als auch Direct-View- und Beam-Effekte möglich.

Wird er als Washlight genutzt, überzeugt der HY B-EYE mit brillanten Farben, einem großen Zoom-Bereich von vier bis 60 Grad und einer äußerst homogenen Ausleuchtung. Darüber hinaus steht auch ein CTO-Kanal für die individuelle Einstellung der Farbtemperatur zur Verfügung. Zusätzlich lässt sich mit dem digitalen, rotier- und indexierbaren Beam-Shaper (zum Beispiel Ovalizer) die Form des Beams anpassen, um gezielt Bühnenbereiche auszuleuchten.

Eingesetzt als Beam Light bietet der HY B-EYE unterschiedliche Möglichkeiten (zum Beispiel mehrere Mid-Air-Effekte), um den Beam zu gestalten. Neben diesem klar definierten Beam sind virtuelle Gobos verfügbar, um die Projektion zu verändern. Als Besonderheit lassen sich die Farben der Gobos und deren Hintergrund individuell anpassen, sodass auch mehrfarbige Projektionen realisierbar sind. Eine interessante Funktion des HY B-EYE ist es auch, dass einzelne, klar definierte Beams pro LED-Einheit darstellbar sind. Zusätzlich lassen sich alle LEDs einzeln ansteuern und so für einzigartige Effekte im Beam nutzen

Info: www.lightpower.de

HY B-EYE K25 (Foto: Claypaky)

Soundline Ton+Lichttechnik investiert in Robe LEDBeam 150

Soundline Ton+Lichttechnik ist seit Jahren ein Robe Vermiet-Partner und ansässig in Untermeitingen südlich von Augsburg. Soundline bietet seit 20 Jahren Komplettlösungen für Live/Touring, Installation und Firmenevents an. Zum bereits existierenden Bestand von Robe-Geräten wie Spikie, Viva CMY und Pointe sind im Februar noch 32 LEDBeam 150 gekommen.

„Firmen in unserer Größenordnung sind gut damit beraten in qualitativ hochwertige und am Markt akzeptierte Produkte zu investieren, denn die Anforderungen an das Material sind gleichbleibend hoch und die geforderten Stückzahlen werden immer größer“, sagt Robert Reichle, Inhaber von Soundline Ton+Lichttechnik, zu seiner Entscheidung und fährt fort: „Mit Robe werden wir den Ansprüchen unserer Kunden gerecht und haben gleichzeitig die Möglichkeit, bei Bedarf ausreichend Scheinwerfer aus der Umgebung zu mieten. Umgekehrt werden wir natürlich auch bei Engpässen angefragt und erreichen dadurch eine Auslastung, die mit einer weniger bekannten Marke nicht möglich wäre.“

Info: www.robelighting.de

Robe-Geräte bei Soundline (Foto: Soundline)