Abo bestellen
Newsletter bestellen

LED-Washlight MAC Aura PXL

MAC Aura PXL bietet eine individuelle Pixel-Steuerung, welche die Ansteuerung jeder einzelnen der 141 Aura Backlight-LEDs erlaubt. Umfassende, kreative Möglichkeiten für die Nutzung entstehen daraus. Steuern lässt sich der MAC Aura PXL neben DMX, Art-Net und sACN auch über das Martin P3-Protokoll.

Der Martin MAC Aura PXL ergänzt die Aura Serie und positioniert sich zwischen dem MAC Aura XB und dem MAC Quantum Wash. Dabei verfügt der MAC Aura PXL über eine effiziente Optik und eine neu gestaltete Frontlinse. Zusammen mit dem kalibrierten RGBW-System liefert er lebhafte Farben sowie gute Pastell- und Weißtöne, unabhängig ob für enge Beams oder für eine homogene Flächenausleuchtung.

Info: www.lightpower.de

MAC Aura PXL (Foto: Martin)

ArcSystem Navis und F-Drive von ETC

ETC bringt für kommerzielle LED-Systeme zwei neue Produktfamilienauf den Markt: ArcSystem Navis und F-Drive. Navis ist eine LED-Leuchtenserie, die sich durch modularen Aufbau und einfache Installation auszeichnet. Für die dazugehörige zentralisierte LED-Leistungssteuerung wurde F-Drive entwickelt – ein System mit intuitivem Design, sowie anpassbaren Treiberkarten, die je nach Anforderung getauscht werden können.

Bei der Entwicklung der Navis-Leuchtenreihe wurde Wert auf einfache Installation gelegt, problemlose Wartung, Anpassung vor Ort und gutes Licht mit hochwertiger TIR-Optik und stufenlosem Dimmen. Die Leuchten sind in verschiedenen Farbtemperaturoptionen – von 2.700 K bis 5.000 K – sowie als RGBW-Farbmischoption erhältlich. Eine 3.000 K Fade to Warm-Variante ist ebenfalls verfügbar und bietet im gedimmten Zustand ein warmes Licht.
Vor Ort können ästhetische Änderungen schnell mit verschiedenen magnetischen Abdeckplatten, optischem Zubehör mit Einrast-Befestigung sowie verschiedenen Dreh- und-Klick-Streuwinkeloptiken vorgenommen werden.
Die Einbauleuchte Navis 100 bietet einen kleinen Formfaktor mit einer Höhe von nur 100 Millimeter und drei Halteklemmen für Deckendicken von 0,5 bis 20 Millimeter. Jede Navis 100 kann einfach in das speziell entwickelte Hardware-Zubehör geschoben und so in eine Pendelleuchte oder eine Aufputzleuchte verwandelt werden. Darüber hinaus ist optionales Zubehör erhältlich, beispielsweise für Wallwashes, bei denen Navis 100 gleichmäßig Wände oder Korridore ausleuchtet.

Die F-Drive LED-Leistungssteuerungslösung ist für den nahtlosen Einsatz mit ArcSystem Navis-Leuchten sowie LED-Leuchten von Drittanbietern optimiert. Die externe Treiber-Technologie des F-Drive zentralisiert sämtliche kritische Komponenten eines LED-Systems an einem einfach zugänglichen Ort, zum Beispiel einem Elektroraum, und verwendet handelsübliche Kabeltypen mit RJ45-Anschlüssen. Abhängig von den Anforderungen einer Installation umfasst die F-Drive-Familie sowohl die Option R12 zum Schrankeinbau sowie W1 zur Wandmontage.

Die R12-Option verfügt über zwölf Steckplätze für austauschbare Ausgangskarten mit jeweils vier Ausgangskanälen. Die Mix-and-Match-Treiberkarten sind mit einer Vielzahl von LED-Leuchten kompatibel, einschließlich Konstantstrom- und Konstantspannungslasten. Die Karten sind Hot-Swap-fähig, sodass Änderungen vorgenommen werden können, während die Stromversorgung für den Rest des LED-Systems erhalten bleibt. Der F-Drive R12 ist kompakt und benötigt nur 3 HE im Rack. Er bietet Strom- und Datenunterstützung für bis zu 48 individuell steuerbare Navis 100-Leuchten.

Info: www.etcconnect.com

Navis (Foto: ETC)

Neuer Feiner LED-Weißlichtfluter FL500 DMX

Der neue FL500 DMX ist ein kompakter LED-Weißlichtfluter in der 500 W/800 W-Halogenklasse – erhältlich mit unterschiedlichen Lichtfarben und zwei möglichen Abstrahlwinkeln (120° und 70°). Einsatzbereiche sind Arbeits- und Spielflächenlicht für Theater, Konzertsäle, Mehrzweckhallen sowie Ausstellungen und industrielle Anwendungen. Der Scheinwerfer ist lüfterlos, fernsehtauglich und wird in Deutschland gefertigt. 

Die FL500 DMX Fluter sind als monochrome Version in verschiedenen Farbtemperaturen von 2.700K bis 5.000K erhältlich. Zusätzlich wird mit dem TW-Modell eine Tunable White Variante mit zwischen 2.700K und 5.000K regelbarer Farbtemperatur angeboten. Eine Besonderheit ist die Wahlmöglichkeit zwischen reinem Tunable White und der Dim-to-Warm-Technik dar. Beim Dim-to-Warm verändert sich die Lichtfarbe beim Dimmen und wird wie bei Glühlampen immer wärmer. Das ist besonders für den Einsatz der LED-Fluter in Kombination mit Halogenscheinwerfern interessant.

Auch im kompakten FL500 DMX kommt die von Feiner Lichttechnik entwickelte fernsehtaugliche Dimmertechnik zum Einsatz. Die Regelung erfolgt über DMX mit wahlweise 8 bit oder 16 bit. Da es bereits bei Überblendzeiten ab 5 sec und 8 bit zu sichtbaren Stufungen beim Dimmen von LEDs kommt, ist die 16 bit Ansteuerung besonders beim Einsatz als Saal- und Konzertbeleuchtung nutzbar. Über die DMX/RDM-Funktion kann der Scheinwerfer fernkonfiguriert und fernüberwacht werden. Zusätzlich sind verschiedene Schaltoptionen für den Arbeitslicht-Einsatz ohne DMX wählbar.

Die Fluter sind für den Dauereinsatz als Arbeitslicht mit Betriebszeiten von acht Stunden pro Tag oder mehr und 7 Tage je Woche geeignet.
Die LEDs der FL500DMX Scheinwerfer können am Ende Ihrer Lebensdauer ersetzt werden. Alle Komponenten sind für den Service zugänglich und austauschbar.

Die verwendeten Bridgelux LEDs aller Feiner Lichttechnik Fluter fallen für den Augenschutz gemäß Norm EN62778 und EN62471 in die niedrigste Risikogruppe „RG1“. Eine Schädigung des Auges tritt nicht ein, auch nicht bei starrem Blick in Richtung der Lichtquelle mit begrenzter Dauer (begrenzte Expositionsdauer).

Die Energieeffizienzklassen sind abhängig von Farbtemperatur und Abstrahlwinkel A+ oder A++. Je nach Nutzungsdauer amortisieren sich die Anschaffungskosten durch den niedrigeren Stromverbrauch der LED-Technik gegenüber Halogen-Altbestand bereits ab eineinhalb Jahren.

Die beiden lichtstärkeren Modelle FL1200 und FL2200 sind bereits bei vielen Musicals, Staatstheatern, Messe- und Sporthallen im Einsatz. Der kleinere FL500 DMX erweitert den Anwendungsbereich der LED-Weißlichtfluter auf kleinere Mehrzweckhallen und niedrige Bühnen.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

FL500 DMX (Foto: Feiner)

Update für die Lichtsteuerungs-App Stellar 2

Mit Stellar 2 bringt Arri die neue Version der Lichtsteuerungs-App heraus. Stellar 2 ist in der Lage, auch Scheinwerfer anderer Hersteller wie Litegear, Astera und Kino Flo zu steuern. Diverse herkömmliche Dimmer (DMX-fähig) für die Arbeit mit Glühlicht-Scheinwerfern können nun über Stellar angesteuert werden. Mit Stellar 2 werden die korrekten DMX-Adressen in nur wenigen Schritten zugewiesen.
Falls ein Scheinwerfer vom Netzwerk genommen werden muss, zum Beispiel aufgrund einer Fehlfunktion, kann dieser Austausch leicht erfolgen, ohne dass das Set-up als Ganzes beeinträchtigt wird. Durch einen erneuten Scanvorgang werden Scheinwerfer, die zuvor nicht im Set-up vorhanden waren, sichtbar.
Mit Stellar 2 ist es nun möglich, Scheinwerfer mit unterschiedlichen Farbtemperaturbereichen zu gruppieren. Der Scheinwerfer mit dem kleinsten Bereich hat Vorrang, während die Farbtemperaturbereiche der anderen Scheinwerfer eingeschränkt werden.
Individuelle Intensitätswerte lassen sich als Favorit in den App-Einstellungen speichern und als Standardintensität verwenden. Die gespeicherte Intensität bleibt in allen Modi auf dem gleichen Niveau.
Wenn ein Scheinwerfer die entsprechenden RDM-Funktionalitäten bietet, werden die Informationen zu Farbtemperatur und zum Modus in den jeweiligen Set-ups dargestellt.
Mit jedem Stellar-Update werden viele kleinere Verbesserungen implementiert, um die Benutzerfreundlichkeit und die Vielseitigkeit zu erhöhen. Zu den neuen Erweiterungen bei Stellar 2 gehören außerdem eine Warnung vor dem Ablauf der Testphase, eine flüssigere Anwendung der Looks, wenn keine Änderung des Farbmodus erforderlich ist, verbessertes Netzwerk-Handling, Voreinstellungen für unterschiedliche Gerätetypen sowie weitere Verbesserungen bei der Benutzerfreundlichkeit, der grafischen Darstellung und der Stabilität.

Info: www.arri.com

Screenshot (Foto: Arri)

Audience Blinder in Warmweiß

Zwei 100 W COB LEDs in Warmweiß sind im Audience Blinder von Eurolite integriert. Die Farbtemperatur liegt bei 3.100 K. Nutzer können jede COB-LED im statischen Betrieb einzeln ansteuern. Der Automatikmodus verfügt über mehrere integrierte Showprogramme, die Ansteuerung ist grundsätzlich auch via DMX (auch kabellos über QuickDMX) möglich. Die P-Con-Netzanschlüsse ermöglichen einfache Reihenschaltung einiger Geräte. Weiterhin bietet der Audience Blinder einen Stroboskop-Effekt mit variabel einstellbaren Geschwindigkeiten. Adressierung und Einstellungen können über die integrierte Steuereinheit mit LCD-Anzeige vorgenommen werden. 

Das Gerät ist unter anderem bei Steinigke Showtechnik erhältlich.

Info: www.steinigke.de

Audience Blinder (Fotos: Eurolite/Steinigke)