Abo bestellen
Newsletter bestellen

Wetterfeste LED-PARs von Litecraft bei Mad Music

Mad Music aus Stuttgart hat in neues Equipment investiert, um die steigende Zahl an Outdoor-Events mit geeignetem wetterfesten Material ausstatten zu können. Die Geschäftsführer Mathias Bremgärtner und Bernd Wagner entschieden sich für LED-PAR BeamX.7 IP von Litecraft.

Der kompakte Outdoor-Scheinwerfer liefert bei geringen Abmessungen einen hohen Licht-Output mit –einem Zehn Grad Abstrahlwinkel. Der mitgelieferte Frostfilter erweitert den Abstrahlwinkel auf 25 Grad und damit die Einsatzmöglichkeiten erheblich. Das Aluminium-Druckgussgehäuse ist thermisch optimiert, damit das Gerät auch ohne aktive Lüftung auskommt.

„Wir nutzen Litecraft-Produkte schon seit vielen Jahren“, bestätigt Mathias Bremgärtner. „Für die BeamX.7 IP haben wir uns entschieden, weil sie kompakt und mit Schutzart IP 65 ausgestattet sind. Aus meiner Sicht ist das ein lichttechnisch wie optisch sehr ansprechendes Produkt. Wir selbst haben ein Interesse an der kontinuierlichen Weiterentwicklung von Produkten und möchten diese auch gern unseren Kunden zur Verfügung stellen.“

Info: www.lmp.de

X.7 IP (Foto: LMP)

dlp motive investiert in Robe-Equipment

Kürzlich hat sich dlp motive, Full Service-Dienstleister für Veranstaltungstechnik mit eigenem Statik- und Planungsbüro, für die Anschaffung von Robe-Scheinwerfern entschieden. Unter anderem hat das Unternehmen in MegaPointe, Spiider, LEDBeam 150 und CycFX 8 investiert. Torsten Hagedorn, Geschäftsführer von dlp motive, betont: „Wir haben uns für die Investition in Robe-Geräte entschieden, weil wir mit dem Material von Robe immer gute Erfahrungen gemacht haben und die Fixtures besonders durch ihre Langlebigkeit bestechen.“

Thomas von Treichel, Head Of Department Light bei dlp motive: „Qualität und Verarbeitung bei Robe sind Top. Und Robe ist innovativ an der Spitze. Zum Beispiel hat uns die neue Linsenbeschichtungstechnologie von Robe bei den Pixelwashern beeindruckt: Ähnlich wie bei Brillen sind die Linsen nun mit einer extrem kratzfesten und antistatischen Beschichtung versehen und sind somit einfach zu reinigen. Außerdem haben sie eine Brillanz wie echtes Glas.“

Unter anderem der Spiider macht sich diese Technologie zu Nutze – mit 18 x 40 Watt und 1 x 60 Watt LEDs bildet er die mittlere Klasse der Robe Pixelwasher. Mit seinem Flower-Effekt-Beams und der Einzelpixelansteuerung qualifiziert er sich auch als echte Effektengine.

Info: www.robelighting.de

Spiider (Foto: Robe)

Irrlicht kauft Equipment von Chroma-Q

Irrlicht Veranstaltungstechnik aus Oberursel bei Frankfurt am Main setzt auf die Chroma-Q Studio Force und nimmt sowohl 16 Studio Force II 48 als auch vier Studio Force II 12 in ihren Bestand auf.

Auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger für bisher eingesetzte RGB Rampen, fiel der Blick auf die Produkte von Chroma-Q, deren RGBW Bestückung sowie die ausgesprochen hohe Helligkeit überzeugt haben.

„Wir haben lange nach einem adäquaten Ersatz gesucht und sind mit unserer Entscheidung für die Chroma-Q Studio Force sehr zufrieden. Durch das homogene Leuchtfeld können wir beispielsweise Bühnenhintergründe sehr schön gleichmäßig beleuchten“, so Geschäftsführer Benjamin Scholl.

Studio Force II ist ein Hochleistungs-Washlight mit Tunable-White-Funktion, das über homogenisierte LED-Technik für variables Weißlicht mit regelbarer Farbtemperatur und, wenn benötigt, auch für intensives Farblicht sorgen kann. Gegenüber reinen Bicolor-Leuchten verfügt die Studio Force II zusätzlich über eine Plus/Minus Grünkorrektur.

Die Serie ist in drei Versionen erhältlich: Studio Force II 12 ist die kürzeste Variante mit nur 34 cm, verfügt über vier RGBW LED-Engines und einen Lichtstrom von 6.500 lm. Die Studio Force II 48 ist 1,18m lang, enthält 16 RGBW LED-Engines und liefert einen Lichtstrom von 24.000 lm. Mit 1,76m ist die Studio Force II 72 die längste Version, die mit ihren 24 RGBW LED-Engines einen Lichtstrom von 36.000 lm erreicht.

Entwickelt wurde die Studio Force II Serie für eine Vielzahl anspruchsvoller Anwendungen in TV- und Filmstudios, Theater- und Ausstellungen sowie bei Touring und Events.

Chroma-Q Produkte können in Deutschland exklusiv bei Feiner Lichttechnik bezogen werden.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

Studio Force II (Fotos: Feiner)

Elation Smarty MaX bei TSL Production

Mit dem Smarty MaX hat Elation Professional kürzlich ein neues Mitglied der Smarty-Familie vorgestellt. Die Basis des Smarty MaX bildet das neuen Philips MSD Platinum Flex 400 Leuchtmittel (480 Watt), das mit einer hohen Lebensdauer von 4.000 Stunden kosteneffizient arbeitet. Die Kombination des Flex 400 Leuchtmittels, des optischen Systems und der 160-mm-Frontlinse resultiert in 20.000 Lumen Lichtleistung für Beams und Effekte.

Der Zoombereich des Smarty MaX ist für ein Hybridgerät mit 1° bis 18° im Beam-Modus, 3° bis 27° im Spot-Modus und 5° bis 33° im Wash-Modus gut dimensioniert. Mit den acht drehbaren sowie fünfzehn feststehenden Gobos ist der Smarty MaX vollwertig ausgestattet und ermöglicht Beamwork-Shows als auch Projektionen. Zudem erlauben vier Prismen, die auf zwei Ebenen arbeiten und dadurch voll kombinierbar sind, zusätzlichen kreativen Spielraum.

Von diesen Eigenschaften ließ sich auch Frank Schmitz, Inhaber von TSL Production, einer Eventagentur mit Full-Service in der Veranstaltungstechnik, überzeugen. Der Smarty MaX reiht sich bei TSL Production in einen Elation-Bestand von Artiste DaVinci, HFX, Sixpar 100 IP und Dartz 360 ein. Mit der neuerlichen Investition in eine mittlere Stückzahl Smarty MaX bekräftigt TSL seine Entscheidung für Movinglights des amerikanischen Herstellers.

„Bisher hatten wir in diesem Segment Elation HFX und Artiste DaVinci im Einsatz. Da wir lieber ein Movinglight in einer größeren Stückzahl für alle Einsatzzwecke haben wollten – quasi den Allrounder – fiel die Entscheidung nach zahlreichen Tests und Shootouts auf den Smarty MaX“, erläutert Schmitz.

„Für den Smarty MaX spricht, dass das Gerät eine CMY-Farbmischung hat und wir verschiedene Prismen übereinanderlegen können, wobei dann immer noch genug Output vorhanden ist. Auch die kompakte Bauweise sowie die Anwendungsmöglichkeit als Spot- oder Beamlampe hat uns überzeugt“, fährt Schmitz fort. „Dank seiner zahlreichen Funktionen und der enormen Lichtausbeute, lassen sich viele spezielle Lichteffekte generieren, die in diesem Segment ihresgleichen suchen. Die überzeugende Lebensdauer des Leuchtmittels, kombiniert mit der Herstellergarantie ist für uns das sprichwörtliche i-Tüpfelchen.“

Info: www.lmp.de

Smarty MaX (Foto: Elation Professional)

High End Systems bringt den TurboRay auf den Markt

High End Systems hat mit dem automatisierten Scheinwerfer TurboRay ein neues Gerät entwickelt. Der Effektscheinwerfer aus der FX-Reihe bietet mit Radial-Diffusoren einen klassischen Retro-Look. Der TurboRay kann als Wash-Light oder als Beam mit Effektmöglichkeiten eingesetzt werden – wie die in der Luft sichtbaren arial effects. In die Luft oder auf einen Gegenstand projiziert, ermöglichen das animierte Goborad und weitere TurboRay-Features Effekte und Texturen.

Produktmanager Matt Stoner: „Der TurboRay setzt Maßstäbe: Er bietet einen fantastischen neuen, auf klassischem Style basierenden und dazu unvergleichlich voluminösen Look. Darüber hinaus verfügt er über ein extrem leistungsstarkes LED-System mit verschiedenen Optionen der Farbsteuerung. Der TurboRay bietet Anwendern eine Fülle von Effekt- und Gestaltungsmöglichkeiten, die jede einzelne Produktion noch attraktiver machen.“

Info: www.highend.com

TurboRay (Foto: High End Systems)