Abo bestellen
Newsletter bestellen

Hardware-Optimierung für die Element-Konsole von ETC

Vergangenen Herbst erhielt die Element Konsole eine interne Überarbeitung in Form eines Softwareupdates, durch das erweiterte Programmierfunktionen freigeschaltet wurden. Die neue Hardware der Element 2 bietet das gleiche Hardkey-Layout der anderen Steuerpulte und sorgt für eine unverkennbare Ähnlichkeit der Konsole mit ihren größeren Eos Geschwistern.

„Einsteiger und erfahrene Profis auf der ganzen Welt nutzen Element“, so Eos Produktmanagerin Anne Valentino. „Anwender, die mit den größeren Steuerpulten vertraut sind, finden sich dank des gewohnten Tastaturlayouts schnell zurecht und müssen sich nicht umstellen. Da der volle Funktionsumfang für die Element letztes Jahr freigeschaltet wurde, bietet nun die umfassendere neue Tastatur ebenso schnellen Zugriff auf die erweiterten Funktionen wie die der restlichen Produktfamilie.“

Damit verfügen nun alle Produkte der Eos Familie über das gleiche Hardkey-Layout, was eine schnellere Programmierung Ihrer Beleuchtungsanlage ermöglicht. Wo auch immer Ihre Arbeit Sie hinführt – an der Konsole werden Sie sich sofort zuhause fühlen.

Die Konsole verfügt über 1024 beziehungsweise 6144 Ausgänge, 32768 Kanäle, fünf USB-Anschlüsse, vier DMX-Anschlüsse, zwei individuell konfigurierbare Ethernet-Anschlüsse, Unterstützung für zwei externe Standard- oder Multi-Touch-Displays und volle synchronisierte Backup-Optionen über ETCnomad, ETCnomad Puk oder eine andere Element 2 Konsole.

Element 2 ist nicht der einzige Hardware-Zuwachs der Eos Familie. Das neue Tablet ETCpad (ETC Portable Access Device) ist eine Touchscreen-Fernbedienung für alle Konsolen und Controller der Eos Familie. Das Gerät kann per Kabel oder drahtlos mit Net3-Lichtsteuerungsnetzwerken verbunden werden und bietet den Funktionsumfang der iRFR/aRFR-Mobilanwendungen in einem robusten und veranstaltungsgeprüften Tablet in Industrieausführung.

Info: www.etcconnect.com

Element 2 (Foto: ETC)

Force 120 von GLP für die Kreation von Effekt-Designs

Ausgestattet mit einem Rotor mit 1,20 Meter Durchmesser, sorgt der Force 120 für verschiedenste Effekte. Durch die integrierte RGB-LED-Beleuchtung der Rotorblätter eignet sich der Force 120 als szenisches Designelement, als Blickfang oder auch als Windmaschine. Ein hohes Drehmoment sichert eine schnelle Rotor-Beschleunigung sowie rasche Richtungswechsel. Die Rotoreinheit ist mit einer individuell ansteuerbaren LED-Beleuchtung gekoppelt, in deren Zusammenspiel sich Effekte oder szenische Elemente ergeben. Mit diesen LED-Strips lassen sich sowohl einfarbige als auch mehrfarbige Projektionen bis hin zu Regenbogen-Effekten erzeugen.

In einem robusten, vielseitigen Gehäuse untergebracht, misst der Force 120 etwas mehr als 140 Zentimeter im Quadrat. Der Rotor kann dabei mit Geschwindigkeiten von nur 30 U/min bis hin zu 750 U/min laufen. Gleichzeitig ist er leistungsfähig genug für mächtig Wind auf der Bühne Der Force 120 wurde im Hinblick auf seine Größe auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Eine robuste Konstruktion und eingebaute Transporträder sorgen dafür, dass das Effektgerät gut handhabbar bleibt. Integrierte Handles sowie Mounting- und Safety-Punkte erlauben eine vielseitige Platzierung auf, hinter und über Bühnen.

Info: www.glp.de

Force 120 (Foto: GLP)

SGM stellt den neuen LED-Scheinwerfer Q-10 vor

SGM präsentiert erstmalig den neuen Q-10. Das RGBW Color LED Flood Blind Strobe ergänzt die bewährte Q-Serie um einen kraftvollen und hellen LED-Scheinwerfer, der sich zusammen mit der P-10 einsetzen lässt.

Der Q-10 bietet 59.878 Lumen und 110° RGBW-LEDs. Dank seiner IP65-Zertifizierung ist er wartungsfrei und für den Outdoor-Einsatz geeignet.

Der Q-10 erlaubt einen flickerfreien Betrieb mit ultrahellen Strobe Effekt. Er verfügt über acht individuell  programmierbare Segmente und spezielle Makros. CTC ist linear von 2.000 K bis 10.000 K einstellbar. Die Steuerung erfolgt über Wireless-DMX und die integrierten  Griffe erleichtern den Transport. Optional gibt es Vier- und Acht-flügelige Torblenden als Zubehör.

Der Q-10 ist ab sofort erhältlich.

Info: www.sgmlight.de

Q-10 (Foto: SGM)

Flexibles Beleuchtungs-Tool Fusion 2 von Ehrgeiz

Mit dem Fusion 2 ist es möglich, das Abstrahlverhalten von Beam zu Wide Flood oder aber auch asymmetrisch zu ändern. Aufgrund seines intelligenten Stecksystems lassen sich mit dem Fusion 2 nahtlose Lichtlinien verwirklichen - horizontal oder vertikal, drinnen wie draußen. Trotz Einsatz von Diffusoren erzeugt er dabei ausreichend Leuchtkraft. 20 Osram 15W RGBW LEDs sind verbaut. Weiterhin bietet das Gerät neben dem guten optischen System, volle Outdoor-Fähigkeit und lüfterloses Design und ein durchdachtes Befestigungssystem, das eine lückenlose horizontale sowie vertikale Installation, stehend und hängend, ermöglicht. Robustheit, Flexibilität und satte Farben bei einem optimierten Preis-Leistungsverhältnis sind weitere Attribute.

Info: www.ehrgeiz.com

Fusion 2 (Foto: Ehrgeiz)

 

Ayrton Mistral-TC im Portfolio von Visionstage

Visionstage hat das Ayrton-Portfolio um den Mistral-TC erweitert. Das Gerät bietet kompakte Bauweise mit einer 300 Watt Engine. Das LED-Modul ist auf 7.000 k mit einem nativen CRI von >90 kalibriert und bringt einen Output von 14.000 Lumen. Das optische System mit 119 mm Frontlinse beinhaltet insgesamt 13 Linsen, die einen 8:1 Zoom mit Abstrahlwinkeln von 7° — 53° ermöglichen und für einen gleichmäßigen Beam ohne Hotspot sorgen.

Der Mistral verfügt über ein CMY Farbmischsystem, einen variablen CTO und ein ergänzendes Farbrad für eine große Palette an satten Farben und Pastelltönen. Die Effektsektion beinhaltet zwei Goboräder mit HD-Glasgobos, eines mit sieben rotierbaren und positionierbaren Gobos, eines mit neun feststehenden Gobos. Das Animation-Wheel ermöglicht dynamische und kontinuierliche Effekte. Zudem stehen ein Frostfilter, eine Iris und ein Fünf-Facetten-Prisma zur Verfügung. Der Mistral läuft aufgrund seines Phasenwechsel-Flüssigkeitskühlsystems mit Heat Pipe stabil und leise.

Info: www.visionstage.com

Mistral-TC (Foto: Visionstage)