Abo bestellen
Newsletter bestellen

Session entscheidet sich für Fresnel 4" von Elation

Die Session GmbH & Co. KG ist ein Veranstaltungstechnik-Dienstleister mit Full Service-Angebot aus Walldorf in Baden-Württemberg. Kürzlich hat das Unternehmen in 50 KL Fresnel 4" von Elation investiert.

Mit der KL-Serie bietet Elation vier hochwertige Stufenlinsen auf LED-Basis. Neben der 4"-Variante gibt es noch eine 6"- und eine 8"-Variante, die die Leistungsklassen 50, 150 und 350 Watt abdecken. Das Kürzel KL steht für Key Light. Alle Geräte verfügen über vergleichbare Features.

Dazu gehört beispielsweise der stufenlose Zoom. Der Zoombereich lässt sich bei den Varianten KL Fresnel 4" und KL Fresnel 6" manuell einstellen, die Variante KL Fresnel 8" verfügt über einen motorischen Zoom. Darüber hinaus gibt es die stangenbedienbare Variante KL Fresnel 8" P.O., bei der sich neben dem stufenlosen Zoom auch Pan und Tilt mittels Stange bedienen lassen. Mit ihrer stabilen Farbtemperatur von 3.000 Kelvin und einem Farbwiedergabeindex bis zu 97 eignen sich die KL Fresnel als Führungslicht.

Das Herzstück des bei Session verfügbaren KL Fresnel 4'' bildet eine 50 Watt COB LED. Das kompakte Gerät verfügt über einen stufenlosen Zoom von 14° bis 30°. Mit vier Kilogramm ist der KL Fresnel 4'' ein Leichtgewicht.

Info: www.lmp.de

Elation Key Light Fresnel 4" (Foto: Session Pro)

satis&fy investiert in Netzwerktechnik von ELC

Nach intensiver Prüfung der am Markt verfügbaren Systeme hat satis&fy in zehn Netzwerksysteme dmXLAN nodeGBx8 des niederländischen Netzwerk-Spezialisten ELC Lighting investiert.Der ELC dmXLAN nodeGBx8 ist ein DMX/Ethernet-Knoten mit integriertem Dual-GBit-Switch (10/100/1000) und Farbdisplay. Mit dem Gerät lassen sich DMX-Daten splitten, mergen und softpatchen. Es bietet auf der Frontseite acht bidirektionale 5pol XLR female Anschlüsse (optisch isoliert), die als DMX-Ausgänge, DMX-Eingänge oder DMX-Ausgänge mit RDM genutzt werden können. Zwei Gigabit-Ethercon-Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite.

„Wir haben uns bei satis&fy intensiv mit dem Thema DMX-Netzwerke auseinandergesetzt und verschiedene Produkte getestet und verglichen“, sagt Oliver Frenzel, Head of Equipment Management Lighting & Rigging Services am Standort Frankfurt. „Der ELC dmXLAN nodeGBx8 bietet uns die höchste Flexibilität, um unterschiedliche Protokolle zu verwalten und zu verteilen. Ebenfalls entscheidend war die einfach zu bedienende Software und die weitverbreitete Akzeptanz von ELC-Produkten.“

Alle 5-pol XLR Ausgänge des dmXLAN nodeGBx8 bieten eine aktive DMX-Signalüberwachung und verfügen über eine RGB-Status-LED, die den Benutzer schnell und einfach über den aktuellen Status des jeweiligen Ports informiert. Zusätzlich werden Fehler oder Änderungen im DMX-Signal auf dem integrierten Display oder in der Software dmXLAN v4 angezeigt. Ebenfalls über das Display erfolgt die lokale Einrichtung und Steuerung. Die Ethernet Verbindung wird über 2x 10/100/1000 Mbit Anschlüsse (Ethercon) hergestellt, die gleichzeitig verwendet werden können, da sie über einen internen Switch verbunden sind.

Das ELC dmXLAN nodeGBx8 ist voll kompatibel mit der kostenlosen dmXLAN v4 Software, mit der sich das Gerät auch aus der Ferne einrichten, steuern und überwachen lässt. Diese ermöglicht unter anderem das Mergen in HTP oder Priority sowie die Softpatch-Funktion. Visualisierungen wie WYSIWYG, ESP Vision, oder Capture werden unterstützt. dmXLAN nodeGBx8 unterstützt die Netzwerk-Protokolle sACN, Art-Net und Shownet.

ELC Lighting wird in Deutschland exklusiv von cast aus Hagen vertrieben.

Info: www.castinfo.de

dmXLAN nodeGBx8 (Foto: ELC)

Motion Rental setzt auf den SGM G-Spot Turbo

Zur Prolight + Sound hat Christian Kohl von Motion Rental seine SGM-Technik auf den neuesten Stand gebracht und seine Standard-G-Spots in Turbo-Versionen getauscht. Bei Motion Rental stehen damit nun G-Spots in dreistelliger Anzahl im Vermietbetrieb zur Auswahl. Christian Kohl: „Wir sind seit Jahren überzeugt von der Qualität und Leistung, die SGM Lampen uns bieten. Mit den G-Spots Turbo haben wir nun noch mehr Möglichkeiten, denn dank der 20.000 Lumen im Weißlicht erreicht der G-Spot Turbo die Klasse der exklusiven 1.000 W Entladungslampen. In Punkto Farben ist er diesen aber deutlich überlegen. Für uns war aber nicht alleine diese enorme Leistung ein Entscheidungskriterium, sondern auch die IP65-Zertifizierung. Die Wasserfestigkeit ermöglicht einen vielfältigen Einsatz, auch unter extremen Bedingungen. Die zwei Gobo-Räder, die Iris und viele weitere Funktionen machen G-Spots Turbo zur optimalen Lösungen, die unsere Kunden suchen.“

„Ich freue mich über das Vertrauen, das Motion in unsere G-Spots Turbo setzt“, meint SGM-Geschäftsführer Thorsten Sattler. „Christian Kohl ist ein angenehmer und zuverlässiger Partner, mit dem wir gerne zusammenarbeiten.“

Motion Rental ist ein reines Dry-Hire-Unternehmen und Teil der 1998 gegründeten Motion Group. Nach der anfänglichen Tätigkeit als Produktionsfirma im Bereich Live-Musik, Messe und Incentives spezialisierte man sich auf den reinen Dry-Hire. Zusammen mit der Christian Kohl Veranstaltungstechnik e.K. alias Motion Sales wurde ein weiteres Geschäftsfeld fortgeführt und vergrößert.

 

Info: www.sgmlight.de , www.motion-rental.de

 

Christian Kohl, Thorsten Sattler (von links, Foto: SGM)

 

Litecraft OutLED WT20.swa mit IP 65

Basierend auf dem erfolgreichen InLED WT20.swa stellt Litecraft mit dem OutLED WT20.swa das Nachfolgeprodukt vor, welches aufgrund der IP 65 Schutzklasse sowohl innen als auch außen eingesetzt werden kann.

Der OutLED WT20.swa lässt sich auch als Ergänzung zum bisherigen Modell verwenden, da die LED-Bestückung und alle Features des Vorgängers übernommen beziehungsweise weiterentwickelt wurden. Die Anpassung der Farbtemperatur ist im Bereich zwischen 2.300 und 5.700 Kelvin stufenlos möglich.

Geändert hat sich im Vergleich zum Vorgänger das Abstrahlverhalten. War der InLED WT20.swa mit seiner 15-Grad-Optik sehr eng abstrahlend, überzeugt der OutLED WT20.swa nun mit einem 25 Grad breiten und homogenen Wash.

Bei der Ansteuerung bietet das Gerät identische DMX-Modi sowie Makros und Programme. Ein weiteres Plus ist die volle RDM-Funktionalität, wodurch Einstellungen wie DMX-Modus und DMX-Adresse extern über die DMX-Leitung vorgenommen werden können.

Hinsichtlich der Konnektivität des Scheinwerfers verfügt der OutLED WT20.swa anstelle von festen Anschlusskabeln über wasserfeste Steckverbinder in powerCON True1 und XLR 5 pol Ausführung. Damit ist der Scheinwerfer flexibel einsetzbar und überzeugt im Handling.

Einen weiteren Vorteil bietet der Y-Bügel von Litecraft. Hier sind bereits Omega Verschlusshülsen vormontiert, die mit dem optionalen Omega Bracket erweitert werden können.

Der Litecraft OutLED WT20.swa ist in Kürze bei LMP Lichttechnik verfügbar. Demotermine können bereits vereinbart werden.

Info: www.lmp.de

Litecraft OutLED WT20.swa mit IP 65 (Foto: LMP Lichttechnik)

SGM G-Spot Turbo bei Motion erhältlich

Motion Rental hat seine SGM-Technik auf den neuesten Stand gebracht und die Standard G-Spots in Turbo-Versionen getauscht. Bei Motion Rental stehen damit nun G-Spots in dreistelliger Anzahl im Vermietbetrieb zur Auswahl.

Christian Kohl von Motion: „Mit den G-Spots Turbo haben wir nun noch mehr Möglichkeiten, denn dank der 20.000 Lumen im Weißlicht erreicht der G-Spot Turbo die Klasse der exklusiven 1.000 W Entladungslampen. In Punkto Farben ist er diesen aber deutlich überlegen. Für uns war aber nicht alleine diese enorme Leistung ein Entscheidungskriterium, sondern auch die IP65-Zertifizierung. Die Wasserfestigkeit ermöglicht einen vielfältigen Einsatz, auch unter extremen Bedingungen. Die zwei Gobo-Räder, die Iris und viele weitere Funktionen machen G-Spots Turbo zur optimalen Lösungen, die unsere Kunden suchen.“

Info: www.sgmlight.de, www.motion-rental.de

G-Spot Turbo (Foto: SGM)