Abo bestellen
Newsletter bestellen

klar&deutlich Veranstaltungstechnik kauft Claypaky Sharpy Plus

Mit dem Claypaky Sharpy Plus hat klar&deutlich Veranstaltungstechnik aus Göttingen jetzt erstmals in Movinglights des italienischen Herstellers investiert.  Geschäftsführer Nils Kerll kommentierte den Kauf: „Wir waren schon länger auf der Suche nach einem Movinglight, das auf unterschiedlichsten Anwendungen gute Arbeit leistet, wollten jedoch Kompromisse vermeiden. Der Sharpy Plus hat uns mit seiner Leistungsvielfalt und Helligkeit sofort beeindruckt und überzeugt, sowohl als Spot, als auch als Beam. Das relativ geringe Gewicht ist dabei natürlich ein toller Bonus.“

Der Sharpy Plus greift die Eigenschaften seines Vorgängers auf und erweitert das Potential noch. Klar abgezeichnete Beams oder homogene Projektion sind mit Claypaky Sharpy Plus gut zu generieren. Sowohl im Beam-Mode für einen maximalen Output und Mid-Air-Effekte als auch im Spot-Mode kann der gesamte Zoom-Bereich von drei Grad bis 36° genutzt werden.

Der Sharpy Plus ist mit einem Osram Sirius 330W X8 Leuchtmittel ausgestattet und ist 23 kg schwer. Das Gerät Plus verfügt über eine CMY-Farbmischung, 18 feste und acht rotierbare Gobos sowie ein Animation-Wheel und zwei rotierbare Prismen.

Info: www.lightpower.de

Sharpy Plus bei klar&deutlich Veranstaltungstechnik (Foto: Light Power)

Gahrens + Battermann kauft Robe-Scheinwerfer ein

Gahrens + Battermann hat Robe Spiider in großen Stückzahlen angeschafft. „Die Spiider sind bestens am Markt etabliert und wir bekamen laufend Anfragen – deshalb haben wir uns für eine weitere Investition entschieden. Der komplette Bestand war bei uns schon vor der Lieferung verplant“, sagt Dennis Rudolph, Produktmanager Beleuchtung bei Gahrens + Battermann, zu der Investition.

Der Spiider ist ein LED WashBeam-Scheinwerfer mit 18 x 40 Watt und 1 x 60 Watt Multichip LEDs in Kombination mit einem optischen 12:1 Zoom-System, welches bei vier Grad einen konzentrierten Beam und bei 50° einen guten Wash-Effekt erzeugt. Die Farben sowie die Pastelltöne werden mit internem 18-Bit LED Dimming System gleichmäßig mit guten Übergängen erzeugt. Durch Mapping der einzelnen Pixel können dynamische Videoeffekte erzeugt werden. Befeuert durch den 60W RGBW Multichip bietet die mittlere LED zudem den exklusiven „Flower Effekt“ – eine Vielzahl an definierten Multicolour-Lichtstrahlen, die in beide Richtungen mit regelbarer Geschwindigkeit rotieren können.

Info: www.robelighting.de

Spiider bei Gahrens + Battermann (Foto: Gahrens + Battermann)

GLP erweitert impression-Serie um die FR10 Bar

Mit der impression FR10 Bar stellt GLP ein weiteres Produkt vor.  Zehn Lichtquellen, jede mit einer 60 Watt RGBW-Hochleistungs-LED mit gleichmäßiger Farbmischung ausgestattet, sind verbaut worden. Neben individueller Farbsteuerung bietet die impression FR10 Bar einen großen Farbraum und ein virtuelles Farbrad mit vorprogrammierten Farbmakros.

Die Leuchte weist einen Zoombereich von 3,5 bis 35 Grad auf, was einem Zoomverhältnis von 10:1 entspricht. Als Innovation bringt die neue Bar die Möglichkeit mit, jede der zehn Zoom-Optiken einzeln und unabhängig voneinander zu steuern. Im engsten Abstrahlwinkel erzeugt die impression FR10 Bar saubere Beams. In einem größeren Winkel kann die impression FR10 Bar Bereiche und Oberflächen von Bühnen, Wänden oder Cycloramen ausleuchten. Eine individuelle Einzelpixel- und Einzelzoomsteuerung bietet vielseitige Möglichkeiten, beispielsweise zur Kreation von Mid-Air-Effekten.

Die impression FR10 Bar baut auf der Konstruktion der GLP impression X4 Bar auf und nutzt die gleichen Rigging- und Verbindersysteme. Beim Aneinanderreihen mehrerer impression FR10 Bars bleiben die Pixelabstände gleich – ein weiteres Prinzip, das von der impression X4 Bar übernommen worden ist.

Die impression FR10 Bar bietet darüber hinaus eine 16-Bit Tilt-Steuerung mit integriertem Feedback über 210 Grad hinweg. Anschlüsse für Stromversorgung und Datenübertragung befinden sich in der Base der Bar und ermöglichen unkompliziertes Durchschleifen mehrerer Geräte.

Das Gerät kann in jeder Ausrichtung montiert werden und integrierte Gummifüße sorgen für problemloses Platzieren auf dem Boden. Darüber hinaus verfügen sie standardmäßig über eingebaute Befestigungspunkte und einen Tilt-Lock für sicheren Transport. Ein batteriegepuffertes Menü garantiert ein unkompliziertes Set-up zu jeder Zeit.

Die GLP impression FR10 Bar verfügt über eine automatische Spannungserkennung und Neutrik True1 Steckverbinder, die den einfachen Einsatz rund um den Globus ermöglichen.

Info: www.glp.de

FR10 Bar (Foto: GLP)

Highlander Wash und impression S350 Wash von GLP

Mit dem Highlander Wash präsentiert GLP ein gänzlich neukonzipiertes leistungsstarkes Fresnel Washlight auf Basis einer  Entladungsquelle. Mit einem 1.400 Watt Leuchtmittel und einer großen 230 mm-Frontlinse liefert das Gerät eine starke Lichtleistung. Mit einer nativen Farbtemperatur von 6.000 K verfügt die Lichtquelle über CRI-, CQS- und TM-30-Werte von jeweils 90 und höher.

Das optische System des Highlander Wash verfügt über eine motorisierte 7:1-Zoom/Fokus-Kombination und ermöglicht fünf Grad Beams bis hin zu sanftem, flächigem 63 Grad Wash. Zudem verfügt er über ein Blendenschiebermodul, bei dem sich jeder Blendenschieber individuell von schließen und im Winkel von plus/minus 30 Grad über den Beam einschieben lässt. Somit lassen sich Rechtecke, Dreiecke und komplette Abschattungen problemlos realisieren. Die gesamte Blendenschiebereinheit ist zudem um plus/minus 45 Grad  drehbar.

Ein dichroitisches CMY-Farbmischsystem bietet eine vollwertige Farbpalette von weichen Pastell- bis hin zu intensiv gesättigten Tönen. Zwei zusätzliche Farbräder mit jeweils sieben Farben bieten erweiterte Farbmischungen. Ein zusätzlicher nichtlinearer CTO Farbtemperaturfilter eröffnet darüber hinaus die Korrektur der Grundlichtfarbe von 6.000 K auf bis zu 2.500 K. So verfügt der GLP Highlander Wash über eine umfassende Farbpalette.

Die Dimmungsfunktion des Highlander Wash bietet auswählbare Dimmkurven, einen separaten Shutter mit Effekten, eine schnelle 16-Bit Pan- und Tilt-Bewegung und ein Eco Mode.

Die Stromversorgung erfolgt über Neutrik True1 und die Datenkommunikation über XLR 5-Pol oder Ethernet mittels DMX, ArtNet oder sACN.

Der Highlander Wash arbeitet flimmerfrei und verfügt über zahlreiche zusätzliche Funktionen, darunter ein batteriebetriebenes Display zur Adressierung und Konfiguration ohne Netzspannung, eine automatische Spannungserkennung, vier im Arm integrierte Tragegriffe und eine umfangreiche Auswahl an Montageoptionen.

Der impression S350 Wash ist ein Mittelklasse-Washlight, angetrieben von einer LED Lichtquelle. Das Gerät nutzt dabei die gleiche Weißlicht-LED-Engine, die auch im Profil-Pendant, dem S350, eingesetzt wird und ergänzt diesen somit um ein Washlight im selben Look und Featureset. Der impression S350 Wash verfügt über einen CRI von mehr als 90 und TMS-30- sowie CQS-Werten von 96 für die Farbwiedergabe bei seiner nativen Farbtemperatur von 6.000 K.

Beim impression S350 Wash kommt ein optisches System mit Zoomoptik zum Einsatz, das einen Bereich von zwölf bis 60 Grad abdeckt und so maximale Flexibilität bietet. In jedem Winkel innerhalb des Zoombereichs hat der Anwender Zugriff auf ein vollwertiges vierfach Blendenschiebersystem, bei dem jedes Blende den gesamten Beam unabhängig voneinander bis hin zur vollständigen Abschattung beeinflussen kann. Die gesamte Einheit lässt sich um plus/minus 45 Grad drehen. Eine Iris bietet weitere Kontrolle des Abstrahlverhaltens sowie zusätzliche Optionen und Effekte.

Das Farbmischsystem des impression S350 Wash ist das gleiche wie beim impression S350. Ein dichroitisches CMY-Farbmischsystem und ein weiteres Farbrad sorgen für einen großen Farbraum und erlauben es, impression S350 und impression S350 Wash nahtlos zu kombinieren.

Mit der Dimmertechnologie von GLP lässt sich ein nahtloses Dimmen mit weichen Übergängen bei allen Intensitäten und selbst bei den längsten Überblendzeiten realisieren.

Der impression S350 Wash erlaubt den Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen, einschließlich geräuschempfindlicher Theater- und Fernsehsituationen. Er arbeitet im Normalbetrieb leise und ist im Silent Mode kaum wahrnehmbar. Durch eine Vielzahl von PWM-Einstellungen für Kameras und Studioumgebungen unterstützt er bestens die Anforderungen bei TV- und Studioaufnahmen.

Wie bei allen Geräten aus den Hause GLP zeichnet sich auch der impression S350 Wash durch ein „baseless“ Design aus, das sowohl Größe als auch Gewicht reduziert. Mit einem Gesamtgewicht von nur 25,5 kg und seiner kompakten Größe kann er problemlos auch in sehr knapp bemessenen Räumen zum Einsatz kommen.

Der impression S350 Wash verfügt über einen Neutrik True1-Anschluss zur Stromversorgung mit automatischer Spannungserkennung. Für Daten stehen XLR 5-pol, XLR 3-Pol und RJ45-Stecker für DMX-, ArtNet- und sACN-Protokolle zur Verfügung, wobei RDM durchgängig unterstützt wird.

Der impression S350 Wash kann in beliebiger Ausrichtung montiert werden und bietet neben den integrierten Schraubgewinden auch vier Camlocks zur Aufnahme von Omegabrackets.

Info: www.glp.de

Highlander Wash, impression S350 Wash (Fotos: GLP)

Die LMP Präsentation auf der Prolight + Sound

Das Vertriebsunternehmen LMP Lichttechnik präsentiert sich und alle vertretenen Vertriebsmarken in der neu formierten LMP City in Halle 12.1 auf der Prolight + Sound. Im Herzen des wird wieder der Stand von LMP Lichttechnik mit angeschlossenem Hospitality-Bereich sein. Erstmals ist auch Elation Professional mitsamt den neuen Pulten von Obsidian Control Systems in der LMP City vertreten.

Elation in der LMP City

Nach dem Proteus Hybrid wird die Serie mit dem Proteus Smarty Hybrid nach unten hin erweitert, während der Proteus Maximus das Produktspektrum der Scheinwerferfamilie nach oben hin abrundet. Zum anderen liefert Elation mit dem Proteus Rayzor 760 ein Outdoor-LED-Washlight, das auch als Indoor-Variante (Rayzor 760) verfügbar ist. Der Rayzor 760 verfügt über Elations neue SparkLED-Technologie, einen zum Patent angemeldeten LED-Pixel-Effekt mit hochauflösenden Pixeln in großen Frontlinsen. SparkLED besteht aus 28 einzelnen weißen LEDs, die im Inneren der Linse selbst platziert sind, um eine zusätzliche Effektschicht zu erzeugen. Mit einem weiten Zoombereich von acht bis 77 Grad bieten sowohl Rayzor 760 auch als Proteus Rayzor 760 definierte Mid-Air-Beams mit über 8.000 Lumen sowie einen gleichmäßigen Wash. Sieben unabhängig steuerbare 60 Watt RGBW-LEDs erzeugen einen kräftigen Beam.

Das Washlight Artiste van Gogh und das Flaggschiff der Serie, Artiste Monet, werden zu sehen sein. Artiste van Gogh ist ein LED-Washer. Mit bis zu 16.000 Lumen Gesamtleistung aus einer 380 Watt High-CRI-LED-Engine zeichnet sich der Artiste van Gogh durch eine präzise Farbwiedergabe aus. CMY- und CTO-Farbmischung sowie ein Sieben-Positionen-Farbrad bieten Farboptionen, während ein internes Torblendensystem Beamshaping und -kontrolle ermöglicht. Mit einem großen Zoombereich und der Wahl zwischen PC- oder optionaler Fresnellinse ist der van Gogh in der Lage, alles vom konzentrierten Beam bis hin zum breiten Wash abzubilden.

Artiste Monet hingegen ist ein voll ausgestatteter LED-Profiler mit umfassenden Effektpaket und – aufgruund des innovativen SpectraColor-Farbmischsystems – einer Vielzahl von Farben. Das neue SpectraColor-System verfügt neben CMY + CTO-Farbmischung über drei zusätzliche Farbflags in den Farben Rot, Grün und Blau, um aus einem Farbmischsystem vollständig gesättigte Farben zu kreieren. Mit 45.000 Lumen Lichtleistung aus einer effizienten 950 Watt LED-Engine ist der Artiste Monet das Spitzenprodukt der Artiste-Serie.

Der kompakte Smarty Hybrid bekommt 2019 mit dem Smarty MaX einen großen Bruder, der sich für Einsätze auf großen Bühnen empfiehlt. Dabei handelt es sich um ein Spot-/Beam-/Wash-Hybrid-Movinglight mit dem neuen Philips MSD Platinum FLEX 400 Leuchtmittel, das eine Leistung von 480 Watt bietet. Die Leuchtmittel-Lebensdauer ist mit bis zu 4.000 Stunden angegeben und sorgt damit für eine Reduktion der Folgekosten. Durch die Kombination von CMY und variablem CTO ist dies ein Hybrid mit einer Volliris für dynamische Beameffekte. Smarty MaX ist kompakt und leicht. Eine große 160-mm-Frontlinse, vier Prismen auf zwei kombinierbaren Ebenen, Dual-Frost, zwei Goboräder und zwei Animationsräder bieten ein umfangreiches Gesamtpaket.

Litecraft  und Litecraft Truss

Auch die Marke Litecraft  stellt mehrere neue LED-Scheinwerfer für verschiedenste Anwendungen vor. Das Konzept des Litecraft BeamX.7 wird auf zwei neue Outdoor-Geräte mit IP 65 übertragen. Während der BeamX.7 IP die wetterfeste Variante des BeamX.7 darstellt, erweitert der BX.7 das Erfolgskonzept des LED-PARs zusätzlich um Akkubetrieb und ein LumenRadio CRMX-Modul für die drahtlose DMX-Übertragung. Die LED-Profiler der Held-Serie werden durch zwei neue Zoom-Aufsätze auch für den Touringbetrieb interessant.

Neben dem LT1 Standard-Towersystem ist nun auch ein dediziertes PA-Towersystem von Litecraft Truss verfügbar. Mit den neuen Traversensytemen LT23 und LT24 stellt Litecraft Truss zudem das kleinste 3-Punkt-System (LT23) beziehungsweise 4-Punkt-System (LT24) seiner Baureihen vor. Trotz eines geringen Systemmaßes von 220 Millimetern und einem Gurtrohr von 35 Millimetern lassen sich mit den Systemen jegliche Konstruktionen wie kleine Messestände, Werbebanner, Ladenbausysteme oder auch kleine Pavillons bauen.

Seit Ende vergangenen Jahres vertreibt LMP das Remote-Follow-Spot-System Follow-Me exklusiv in Deutschland und Österreich. Follow-Me arbeitet unabhängig und ist nicht an bestimmte Modelle von Movinglight-Herstellern gebunden. Neu ist die Merge-Lizenz, die sich innerhalb des Follow-Me Lizenzmodells zwischen der Lite- und der Vollversion platziert und den für viele Anwender sehr wichtigen Art-Net-Merge zur Verfügung stellt, den es bisher nur in der Vollversion gab.

Obsidian Control Systems präsentiert die ersten Pulte der neuen Onyx-Serie. NX 2, NX Wing und die kürzlich auf der Namm Show präsentierte NX 4 können begutachtet werden.

Mit Capture 2019 und MediaMaster 5.4 gibt es Software-Neuheiten von Capture und ArKaos zu sehen.

Info: www.lmp.de

Proteus Rayzor 760, Smarty MaX, NX 2 (Fotos: Elation, Obsidian Control Systems)