Abo bestellen
Newsletter bestellen

GenVI Dimmer von LSC Lighting Systems

GenVI repräsentiert die neueste Generation von Dimmerpacks des australischen Herstellers LSC Lighting Systems. GenVI kann sowohl konventionelles als auch LED-Licht verwalten und bereits Kleinstlasten dimmen, für die andere Dimmer gar nicht in Frage kommen.

Hinsichtlich der verwendeten Dimmertechnologie bleibt LSC dem PTFD-Verfahren treu. PTFD steht für Pulse Transfomer Fired Dimming. Wo andere Dimmer eine Mindestlast vorschreiben, um überhaupt dimmen zu können, kann GenVI bereits für Kleinstlasten verwendet werden. Ohmsche und induktive Lasten und selbst Spiegelkugelmotoren stellen kein Problem dar.

Zudem kann GenVI auch als Stromverteilung eingesetzt werden. Jeder Kanal kann dabei separat als Relais konfiguriert werden, um beispielsweise Movinglights und LED-Scheinwerfer sicher mit Strom zu versorgen. Hierbei handelt es sich nicht um eine softwareseitig emulierte Switch-Kurve, sondern um echte Relais (TruPower). Mittels Auto-Power-Funktion können die als TruPower konfigurierten Kanäle automatisch eingeschaltet werden, sobald ein DMX-Signal anliegt.

Zur Absicherung der zwölf Kanäle verfügt GenVI über kombinierte RCBOs. Dabei handelt es sich um Kombinationen aus Fehlerstrom-Schutzschalter (FI) und zweipolig trennenden Sicherungsautomaten. Bei einer Abschaltung durch einen Fehlerstrom – dem sogenannten Erdschluss – fällt dabei nicht das gesamte Dimmerpack aus, sondern lediglich der betroffene Kanal.

GenVI kann mit 8-Bit und mit 16-Bit angesteuert werden. Der LCD-Touchscreen ermöglicht dem Anwender eine intuitive Bedienung.

Info: www.lmp.de

LSC Lighting Systems GenVI Dimmer (Foto: LSC Lighting Systems)

Dry Hire-Anbieter Conrad investiert in neue Robe MegaPointe

Die Conrad Licht & Rigging Support GmbH hat weiteres Equipment angeschafft. Ab sofort steht der MegaPointe von Robe in großer Stückzahl zur Verfügung. „Die langjährigen Erfahrungen bei der Wartung und dem Service von kopfbewegten Scheinwerfern zeigen, dass Produkte von Robe mit einem hohen Maß an Zuverlässigkeit glänzen. Die Verarbeitung stimmt und die Ersatzteilbeschaffung gestaltet sich unproblematisch. Wir freuen uns daher schon sehr auf den Neuzugang und hoffen auf kein baldiges Wiedersehen in der Werkstatt“, so Conrad Werkstattleiter Peter Waigel.

Der MegaPointe punktet mit hellen, klar definierten, parallelen Lichtstrahlen, kombinierbaren Frosts, präzisen Bewegungen, einer gleichmäßigen CMY-Farbmischung, gleichmäßiger Dimmung und einer Vielzahl von Gegenlicht-, Wash- und Formeffekten. Der Beam ist von 1,8 bis zu weiten 42° zoombar. Neben einem Animationsrad kann die Effekt-Engine mit ihren zwei kombinierbaren Prismenrädern zwölf unterschiedliche Strahleneffekte erzeugen. Darüber hinaus kann der Lichtstrahl mit Hilfe eines Beamshaper-Effekts verändert werden.

Info: www.robelighting.de

Peter Waigel und Prokurist Stefan Wende mit dem neuen Equipment (Foto: Conrad)

 

Gahrens + Battermann erweitert den Mietpark mit SGM P-6

Der Event-Dienstleister aus Bergisch Gladbach hat seinen Bestand an modernen und leistungsfähigen Mid-Size LED-Leuchten vergrößert und sich dabei für den neuen SGM P-6 entschieden. Dennis Rudolph, Gewerkeleiter Licht bei Gahrens + Battermann: „Wir haben in den vergangenen fünf Jahren sehr erfolg- und ertragreich die SGM P-5 als Quasi-Industriestandard eingesetzt“, sagt Dennis Rudolph und fährt fort: „Jetzt war es an der Zeit, den Nachfolger P-6 in unseren Bestand aufzunehmen, um dessen Vorteile zu nutzen.“

Die zuverlässige Farbkalibrierung bei SGM hat Dennis Rudolph überzeugt: „Der P-6 lässt sich perfekt mit Leuchten aus allen anderen SGM-Serien in beliebigen Kombinationen einsetzen, was uns viele Freiheiten gibt. Begeistert hat uns auch die Farbmischung in der neuen Linse, die makellose Ergebnisse liefert. Zudem bietet der P-6 eine hohe Lichtausbeute, ist dennoch kompakt und aufgrund der modernen LED-Technologie sehr energiesparend.“

Für ihn und die Entscheidungsträger bei Gahrens + Battermann war vor allem die Flexibilität der Leuchte ein Kriterium: „Wir können den P-6 als Wash-Light, Strobe, Flood oder Pixel-Blinder verwenden und da er die IP66-Klassifizierung erfüllt, sind auch Außeneinsätze damit völlig problemlos machbar. In der Variante mit der 10°-Optik können wir den P-6 auch als Long-Throw-Fixture einsetzen, was die Zahl der möglichen Einsatzgebiete natürlich noch einmal vergrößert. Auch die einfache Snap-On Torblende und die Filter tragen dazu bei, dass wir mit dem P-6 immer das passende Licht für den jeweiligen Einsatzort zur Hand haben.“

Info: www.gb-mediensysteme.de, www.sgmlight.de

P-6 (Foto: SGM)

NicLen investiert in die Zenit-Serie von Cameo Light

Die NicLen GmbH, einer der größten Dry Hire-Anbieter Deutschlands, hat neue Scheinwerfer und Lichttechnik von Cameo Light angeschafft. Damit erweitert das Unternehmen mit Sitz in Dortmund seinen umfangreichen Rental-Park erstmals um die Beleuchtungslösungen der Adam Hall Group Eigenmarke. Die Investition von NicLen in Cameo Light umfasst über 1.000 Scheinwerfer der Serien Zenit W600 Outdoor-Washlights, Zenit P130 PAR-Scheinwerfer, Zenit B60 Akku-Scheinwerfer mit W-DMX, Zenit B60 C in der verchromten Variante inklusive neuem Design-Bracket sowie iDMX Core WiFi und W-DMX Converter für die drahtlose Lichtsteuerung über iOS- und Android-Geräte. Mit dem Zenit B60 kann NicLen seinen DryHire-Kunden zudem erstmals einen professionellen akkubetriebenen Scheinwerfer für die flexible Event-Integration anbieten.

„Die gebotene Leistung und Funktionsvielfalt sucht in dieser Preisklasse ihresgleichen“, so NicLen Geschäftsführer Nico Valasik. „Zudem haben uns die durchdachten Detaillösungen überzeugt – etwa die SnapMag-Technik zum einfachen Wechseln von Filterrahmen oder die Design-Brackets für den B60, mit dem wir den kompakten Allround-PAR-Scheinwerfer noch flexibler in Projekten unterbringen können.“

Die Cameo-Scheinwerfer Zenit W600, Zenit P130 und Zenit B60 sind ab sofort im DryHire-Betrieb bei NicLen verfügbar.

Info: www.niclen.de, www.adamhall.com

Vertreter von NicLen und Adam Hall (Foto: Adam Hall Group)

TDA Rental investiert in den Fusion 2 von Ehrgeiz

Nach intensiven Tests hat sich TDA Rental aus Bottrop dazu entschieden, eine größere Menge Ehrgeiz Fusion 2 Scheinwerfer anzuschaffen. Neben dem Lichtoutput und der Farbmischung waren für TDA Rental vor allem das flexible Handling auschlaggebend bei der Entscheidung  für den Fusion.

„Der Fusion 2 ist in der Lage eine gleichbleibende Farbmischung bei nahezu allen Dimmwerten zu projizieren. Er überzeugt uns zudem durch ein leichtes Handling und die modulare Bauweise. So kann er problemlos gestellt oder geflogen sowie als Pixelline gebaut werden“, heißt es bei TDA Rental.

Der Fusion 2 kommt mit allerlei Zubehör wie Bodenplatte und Hangingkit. Aber auch diverse Frostfilter mit unterschiedlichen Abstrahlverhalten und Blenden sind im Zubehörspektrum enthalten und lassen sich leicht am Fusion 2 anbringen.

Info: www.ehrgeiz.com, www.tda-rental.de

Fusion 2 bei TDA Rental (Foto: Ehrgeiz)