Abo bestellen
Newsletter bestellen

Weitere Module aus der KNV-Serie von GLP

Mit fünf Power-Pixeln (bestehend aus einer Hyper-Bright Power White LED für maximale Helligkeit und Wirkung und einem umgebenden Ring aus 16 RGB-Multicolor-LED) in einem schlanken, linearen Format, fügt sich die KNV Line nahtlos in Anwendungen mit KNV Cube, KNV Arc und dem ebenfalls neuen KNV Dot ein. Befestigungspunkte an beiden Seiten ermöglichen die direkte Verbindung mit anderen KNV-Modulen und die Erweiterungen von einfachen und komplexen Strukturen gleichermaßen.

Der KNV Dot hingegen verfügt über ein einzelnes Power-Pixel und somit über einen sehr hohen Output für eine derart kleine Punktquelle. Er ist kompakt und leicht zugleich, so dass er auf engstem Raum eingesetzt werden kann. KNV Dot lässt sich leicht in Dekoelemente und Bühnenriser integrieren. Das kann aber auch bei Anwendungen eingesetzt werden, die hohe Stückzahlen zur Abdeckung größerer Flächen benötigen.

Das Gehäuse des KNV Dot beinhaltet integrierte Montagehalterungen, die denen des GLP X4 atom in Größe und Ausführung entsprechen, was eine reibungslose Kombination der Geräte ermöglicht. Die Montage von einzelnen KNV Dot ist simpel gehalten, das umfangreiche Zubehör des X4 atom vereinfacht die verschiedenen Installationsmöglichkeiten zusätzlich.

KNV Line und KNV Dot sind – wie auch der Rest der KNV-Serie – IP 54-zertifiziert, wodurch sie auch im Freien einsetzbar sind.

KNV Line und KNV Dot werden über ein externes Netzteil mit Strom versorgt, was Größe und Gewicht der Einheiten reduziert. Für die Stromversorgung und Daten-Signalübertragung kommen spezielle Strom-Daten Hybrid-Verbinderkabel mit Bajonettverschluss zum Einsatz.

Mit jedem Netzteil können bis zu 25 Pixel betrieben werden, wobei jede beliebige Kombination aus KNV Line oder KNV Dot bis zur maximal zulässigen Pixelanzahl möglich ist.

Info: www.glp.de

KNV Dot, KNV Line (Fotos: GLP)

Weiteres Cameo-Equipment bei Niclen

Ende 2018 ist Cameo mit der Zenit-Serie in den riesigen Rental-Park der NicLen GmbH eingerückt. Im Verlauf der vergangenen Monate hat Deutschlands größter Dry Hire-Anbieter gleich mehrfach nachgelegt – zuletzt mit den akkubetriebenen Zenit B200 Outdoor-Washlights. Mit der neuesten Investition setzt NicLen ein weiteres Zeichen und stellt sein Cameo-Portfolio noch vielseitiger auf. Ab sofort gehören auch der Opus S5 LED Spot Moving Head, der Opus SP5P LED Profile Moving Head, der Azor B1 LED Beam Moving Head, Zenit W300 LED-Outdoor-Washlights sowie die F2 T & D LED Tungsten & Daylight Fresnel-Spotlights zum Dry Hire-Angebot. Zudem wurde der Bestand an Zenit W600 LED-Outdoor-Washlights weiter aufgestockt.

Der Cameo Opus S5 Spot Moving Head überzeugte NicLen mit brillanten, lebhaften Farben, der Lichtleistung von 17.500 lm, einer linearen CTO-Korrektur und seiner breiten Zoomrange von sechs bis 46 Grad. Zudem lässt sich der Scheinwerfer dank der zahlreichen Steuermöglichkeiten flexibel in unterschiedlichste Set-ups integrieren. Ergänzt wird der Opus S5 durch den Profile Moving Head Opus SP5 für eine präzise, akkurate Ausleuchtung inklusive breiter Effektpalette.

Ebenfalls neu bei NicLen ist der Cameo Azor B1 – ein Beam Moving Head mit extrem engem 2°-Abstrahlwinkel und motorisierter Fokussierung. Auf Basis seiner kaltweißen 100 W LED erzielt der Azor B1 eine Beleuchtungsstärke von 180.000 lx in 3 m Abstand. Zur weiteren Ausstattung gehören, neben 17 statischen Gobos, ein kreisförmiges 8-fach- und ein lineares 6-fach-Prisma, die jeweils rotier- und indizierbar sind. Komplettiert wird die Funktionsvielfalt des Azor B1 durch eine schnelle Strobe-Funktion sowie einen geräuscharmen, temperaturgesteuerten Lüfter.

Erst vor wenigen Monaten auf der LDI in Las Vegas weltexklusiv vorgestellt, befinden sich die Fresnel-Spotlights F2 T (Tungsten) und F2 D (Daylight) bereits im Vermietpark von NicLen. Die RDM-fähigen Scheinwerfer verfügen über eine 240 Watt starke Tageslicht-LED mit 3.200 K (F2 T) beziehungsweise 5.400 K Farbtemperatur (F2 D) und erzeugen einen weich umrandeten Lichtstrahl mit stufenlos verstellbarem Abstrahlwinkel von 15° bis 40°. Zudem bieten die Fresnel-Spotlights der F-Serie vier Dimmerkurven mit 16-Bit-Auflösung und einstellbarem Ansprechverhalten. Sechs wählbare Pulsweitenmodulationsfrequenzen bis 25 kHz sorgen für einen flackerfreien Betrieb.

„Dank unserer neuesten Investition in das Portfolio von Cameo können wir die Bedürfnisse unserer breit aufgestellten Kundschaft noch besser abdecken“, erläutert Nico Valasik, der die NicLen GmbH gemeinsam mit Jörg Stöppler als Geschäftsführer leitet. „Insbesondere die Opus  Moving Heads sind unserer Ansicht nach echte Allrounder, die mit Leistung und Funktionsvielfalt überzeugen. Für uns hat sich die Marke Cameo in der jüngsten Vergangenheit zu einer echten Ergänzung zu den etablierten Herstellern entwickelt, die mit innovativen Ansätzen und kompromissloser Technologie rundum überzeugende Produkte für die Anforderungen der modernen Beleuchtungsbranche entwickelt.“

Info: www.cameolight.com, www.niclen.de

Jörg Stöppler und Nico Valasik von Niclen mit Markus Jahnel, COO Adam Hall Group (Foto: Adam Hall)

Gahrens + Battermann kauft Robe-Scheinwerfer ein

Gahrens + Battermann hat Robe Spiider in großen Stückzahlen angeschafft. „Die Spiider sind bestens am Markt etabliert und wir bekamen laufend Anfragen – deshalb haben wir uns für eine weitere Investition entschieden. Der komplette Bestand war bei uns schon vor der Lieferung verplant“, sagt Dennis Rudolph, Produktmanager Beleuchtung bei Gahrens + Battermann, zu der Investition.

Der Spiider ist ein LED WashBeam-Scheinwerfer mit 18 x 40 Watt und 1 x 60 Watt Multichip LEDs in Kombination mit einem optischen 12:1 Zoom-System, welches bei vier Grad einen konzentrierten Beam und bei 50° einen guten Wash-Effekt erzeugt. Die Farben sowie die Pastelltöne werden mit internem 18-Bit LED Dimming System gleichmäßig mit guten Übergängen erzeugt. Durch Mapping der einzelnen Pixel können dynamische Videoeffekte erzeugt werden. Befeuert durch den 60W RGBW Multichip bietet die mittlere LED zudem den exklusiven „Flower Effekt“ – eine Vielzahl an definierten Multicolour-Lichtstrahlen, die in beide Richtungen mit regelbarer Geschwindigkeit rotieren können.

Info: www.robelighting.de

Spiider bei Gahrens + Battermann (Foto: Gahrens + Battermann)

klar&deutlich Veranstaltungstechnik kauft Claypaky Sharpy Plus

Mit dem Claypaky Sharpy Plus hat klar&deutlich Veranstaltungstechnik aus Göttingen jetzt erstmals in Movinglights des italienischen Herstellers investiert.  Geschäftsführer Nils Kerll kommentierte den Kauf: „Wir waren schon länger auf der Suche nach einem Movinglight, das auf unterschiedlichsten Anwendungen gute Arbeit leistet, wollten jedoch Kompromisse vermeiden. Der Sharpy Plus hat uns mit seiner Leistungsvielfalt und Helligkeit sofort beeindruckt und überzeugt, sowohl als Spot, als auch als Beam. Das relativ geringe Gewicht ist dabei natürlich ein toller Bonus.“

Der Sharpy Plus greift die Eigenschaften seines Vorgängers auf und erweitert das Potential noch. Klar abgezeichnete Beams oder homogene Projektion sind mit Claypaky Sharpy Plus gut zu generieren. Sowohl im Beam-Mode für einen maximalen Output und Mid-Air-Effekte als auch im Spot-Mode kann der gesamte Zoom-Bereich von drei Grad bis 36° genutzt werden.

Der Sharpy Plus ist mit einem Osram Sirius 330W X8 Leuchtmittel ausgestattet und ist 23 kg schwer. Das Gerät Plus verfügt über eine CMY-Farbmischung, 18 feste und acht rotierbare Gobos sowie ein Animation-Wheel und zwei rotierbare Prismen.

Info: www.lightpower.de

Sharpy Plus bei klar&deutlich Veranstaltungstechnik (Foto: Light Power)

Highlander Wash und impression S350 Wash von GLP

Mit dem Highlander Wash präsentiert GLP ein gänzlich neukonzipiertes leistungsstarkes Fresnel Washlight auf Basis einer  Entladungsquelle. Mit einem 1.400 Watt Leuchtmittel und einer großen 230 mm-Frontlinse liefert das Gerät eine starke Lichtleistung. Mit einer nativen Farbtemperatur von 6.000 K verfügt die Lichtquelle über CRI-, CQS- und TM-30-Werte von jeweils 90 und höher.

Das optische System des Highlander Wash verfügt über eine motorisierte 7:1-Zoom/Fokus-Kombination und ermöglicht fünf Grad Beams bis hin zu sanftem, flächigem 63 Grad Wash. Zudem verfügt er über ein Blendenschiebermodul, bei dem sich jeder Blendenschieber individuell von schließen und im Winkel von plus/minus 30 Grad über den Beam einschieben lässt. Somit lassen sich Rechtecke, Dreiecke und komplette Abschattungen problemlos realisieren. Die gesamte Blendenschiebereinheit ist zudem um plus/minus 45 Grad  drehbar.

Ein dichroitisches CMY-Farbmischsystem bietet eine vollwertige Farbpalette von weichen Pastell- bis hin zu intensiv gesättigten Tönen. Zwei zusätzliche Farbräder mit jeweils sieben Farben bieten erweiterte Farbmischungen. Ein zusätzlicher nichtlinearer CTO Farbtemperaturfilter eröffnet darüber hinaus die Korrektur der Grundlichtfarbe von 6.000 K auf bis zu 2.500 K. So verfügt der GLP Highlander Wash über eine umfassende Farbpalette.

Die Dimmungsfunktion des Highlander Wash bietet auswählbare Dimmkurven, einen separaten Shutter mit Effekten, eine schnelle 16-Bit Pan- und Tilt-Bewegung und ein Eco Mode.

Die Stromversorgung erfolgt über Neutrik True1 und die Datenkommunikation über XLR 5-Pol oder Ethernet mittels DMX, ArtNet oder sACN.

Der Highlander Wash arbeitet flimmerfrei und verfügt über zahlreiche zusätzliche Funktionen, darunter ein batteriebetriebenes Display zur Adressierung und Konfiguration ohne Netzspannung, eine automatische Spannungserkennung, vier im Arm integrierte Tragegriffe und eine umfangreiche Auswahl an Montageoptionen.

Der impression S350 Wash ist ein Mittelklasse-Washlight, angetrieben von einer LED Lichtquelle. Das Gerät nutzt dabei die gleiche Weißlicht-LED-Engine, die auch im Profil-Pendant, dem S350, eingesetzt wird und ergänzt diesen somit um ein Washlight im selben Look und Featureset. Der impression S350 Wash verfügt über einen CRI von mehr als 90 und TMS-30- sowie CQS-Werten von 96 für die Farbwiedergabe bei seiner nativen Farbtemperatur von 6.000 K.

Beim impression S350 Wash kommt ein optisches System mit Zoomoptik zum Einsatz, das einen Bereich von zwölf bis 60 Grad abdeckt und so maximale Flexibilität bietet. In jedem Winkel innerhalb des Zoombereichs hat der Anwender Zugriff auf ein vollwertiges vierfach Blendenschiebersystem, bei dem jedes Blende den gesamten Beam unabhängig voneinander bis hin zur vollständigen Abschattung beeinflussen kann. Die gesamte Einheit lässt sich um plus/minus 45 Grad drehen. Eine Iris bietet weitere Kontrolle des Abstrahlverhaltens sowie zusätzliche Optionen und Effekte.

Das Farbmischsystem des impression S350 Wash ist das gleiche wie beim impression S350. Ein dichroitisches CMY-Farbmischsystem und ein weiteres Farbrad sorgen für einen großen Farbraum und erlauben es, impression S350 und impression S350 Wash nahtlos zu kombinieren.

Mit der Dimmertechnologie von GLP lässt sich ein nahtloses Dimmen mit weichen Übergängen bei allen Intensitäten und selbst bei den längsten Überblendzeiten realisieren.

Der impression S350 Wash erlaubt den Einsatz in einer Vielzahl von Anwendungen, einschließlich geräuschempfindlicher Theater- und Fernsehsituationen. Er arbeitet im Normalbetrieb leise und ist im Silent Mode kaum wahrnehmbar. Durch eine Vielzahl von PWM-Einstellungen für Kameras und Studioumgebungen unterstützt er bestens die Anforderungen bei TV- und Studioaufnahmen.

Wie bei allen Geräten aus den Hause GLP zeichnet sich auch der impression S350 Wash durch ein „baseless“ Design aus, das sowohl Größe als auch Gewicht reduziert. Mit einem Gesamtgewicht von nur 25,5 kg und seiner kompakten Größe kann er problemlos auch in sehr knapp bemessenen Räumen zum Einsatz kommen.

Der impression S350 Wash verfügt über einen Neutrik True1-Anschluss zur Stromversorgung mit automatischer Spannungserkennung. Für Daten stehen XLR 5-pol, XLR 3-Pol und RJ45-Stecker für DMX-, ArtNet- und sACN-Protokolle zur Verfügung, wobei RDM durchgängig unterstützt wird.

Der impression S350 Wash kann in beliebiger Ausrichtung montiert werden und bietet neben den integrierten Schraubgewinden auch vier Camlocks zur Aufnahme von Omegabrackets.

Info: www.glp.de

Highlander Wash, impression S350 Wash (Fotos: GLP)