Abo bestellen
Newsletter bestellen

Splitter investiert in LEDBeam 150, Spiider und Pointe von Robe

Die Splitter Manufaktur für Veranstaltungen hat in neue Technik des tschechischen Herstellers Robe lighting investiert. Zusätzlich zu den bereits im Bestand befindlichen Spiider und Pointe fiel die Wahl bei Splitter auf weitere Spiider und LEDBeam 150. „Die Nachfrage unserer Kunden nach gutem Material steigt, und da spricht die Verarbeitungsqualität einfach für Robe“, sagt Matthias Goßler, Inhaber der Splitter Manufaktur für Veranstaltungen, beim Vertragsabschluss. „Die Scheinwerfer von Robe sind individuell einsetzbar, bieten eine hohe Flexibilität bei den Einstellungen, arbeiten zuverlässig und zeigen sich beim In- und Outdooreinsatz sehr belastbar. Da war für uns klar, dass wir in weitere Geräte von Robe investieren.“ Splitter mit Sitz in Sandersdorf-Brehna ist bereits seit 1997 tätig und bietet Komplettlösungen im Event- und Messebereich. „Dennoch spielt die Zumietbarkeit auch eine Rolle bei unserer Entscheidung für Robe. Die Lampen sind für uns leicht zuzumieten, so kann man bei größeren Produktionen Lampen verbauen die man selbst gut kennt“, fügt Goßler hinzu.

Info: www.robelighting.de

Spiider (Foto: Robe)

TSL Production aus Pulheim investiert in Elation Equipment

TSL Production, Eventagentur mit Full-Service in der Veranstaltungstechnik aus Pulheim nahe Köln, hat wieder in Produkte von Elation investiert. Bereits im vergangenen wurden Artiste DaVinci und Sixpar 100 IP angeschafft, jetzt wurden 20 Dartz 360 Movinglights gekauft.

Dartz 360 ist ein LED-Scheinwerfer, der Beam- und Spotcharakteristika in einem kompakten Gerät vereint. Eine RGB-LED-Engine erzeugt durch einen auf drei Grad gebündelten Output Beameffekte; und trotz des engen Abstrahlverhaltens bietet der Scheinwerfer eine homogene Farbmischung.

Als Spot bietet der Dartz 360 neben 14 festen Gobos zwei Prismen sowie einen linearen Frost für Wash-Effekte. Die Dimmung der LED-Engine erfolgt homogen und stufenlos. Im Einsatz mit Kameras arbeitet das Gerät flickerfrei.

Frank Schmitz von TSL erläutert: „Der Dartz 360 bietet uns multifunktionale Einsatzmöglichkeiten – von der kleinen Jazz-Bühne bis hin zum großen Open Air. Durch sein kompaktes und robustes Gehäuse ist er roadtauglich und platzsparend.“

Info: www.lmp.de

Elation Geräte bei TSL Production (Foto: Jan Voth)

Colour Bar-Serie Seven Batten von Elation

Mit Seven Batten stellt Elation eine neue Serie von Colour Bars vor, deren Farbmischung auf sieben Farben basiert und dadurch ein breites Farbspektrum erreicht. Seven Batten ergänzt Elations Sieben-Farb-Familie, zu der neben den wetterfesten Seven Par 7IP und Seven Par 19IP auch das kopfbewegte Washlight Platinum Seven gehören.

Bei allen Scheinwerfern der Sieben-Farb-Familie kommen neben den Standardfarben Rot, Grün, Blau, Amber und Weiß auch Lime und UV zum Einsatz, um neben gesättigten Farben auch Pastelltöne und eine stufenlose Farbtemperaturmischung sowie UV-Effekte zu ermöglichen. Damit lassen sich die Geräte bei nahezu jeder Anwendung einsetzen. Die Seven Batten eignet sich für die Beleuchtung von Horizonten und Flächen, während sich die Seven Par IP zur Raumbeleuchtung sowie für Deko-Anwendungen oder auch als Streiflicht im Innen- und Außenbereich anbietet. Der leistungsfähige Platinum Seven richtet sich mit seinem homogenen Wash und dem großen Zoom an Bühnenanwendungen.

Die Seven Batten wird in drei Längen erhältlich sein. Alle Varianten sind mit 25-Watt-LED-Chips bestückt und in separat zu steuernde LED-Zonen mit jeweils sechs LEDs aufgeteilt. Zu deren Ansteuerung stehen neben DMX 512-A (RDM) auch Art-Net sowie das revolutionäre Kling-Net-Protokoll zur Verfügung. Das erste Produkt innerhalb der Familie ist der Seven Batten 72 mit einer LED-Gesamtleistung aus 72 x 25-Watt-LEDs auf einer Länge von 180 Zentimetern.

Dank elektronischer Dimmung der LEDs lassen sich insgesamt fünf Dimmerkurven auswählen, wie beispielsweise Rock’n’Roll, TV, Theater oder Architektur. Zudem lassen sich sowohl Pulsweitenmodulation als auch Gammakorrektur flexibel anpassen, um gerade im Einsatz mit TV-Kameras gute Ergebnisse zu garantieren.

Elation Seven Batten sind ausgestattet mit XLR 3 und 5 pol Steckverbindern und durchschleifbaren RJ 45 etherCON Netzwerkbuchsen. Die flexible Spannungsversorgung im Bereich von 100-240 Volt erfolgt über powerCON True1 Steckverbinder, die sich ebenfalls zur Versorgung von multiplen Einheiten durchschleifen lassen.

Alle Produkte der Seven-Serie von Elation sind kurzfristig bei LMP lieferbar.

Info: www.lmp.de

Sieben-Farb-Familie von Elation (Grafik: LMP)

 

Akkuleuchte Tabled von Prolights im Bestand von Harmonic Sound

Der Allgäuer Verleiher Harmonic Sound erweitert sein Prolights Portfolio. Neben den SmartBat LED-Dekolampen sind nun auch 80 akkubetriebene LED-Tischleuchten Tabled erhältlich. Carsten Lang, Veranstaltungstechniker bei Harmonic Sound: „Wir wollten Akzente bei der Ausleuchtung von Tischen setzen und dies ist uns mit dieser Leuchte optimal gelungen. Die Steuerung per Wireless Solution funktioniert perfekt und ist sehr anwenderfreundlich. Wir haben nun die Möglichkeit, die Atmosphäre im Raum ganzheitlich zu steuern und erzielen somit einzigartige Effekte.“

Die Tabled Serie besteht aus zwei Versionen: Dem Tabled-W, der Warmweiß/Kaltweiß Variante ohne Wireless Solution für einfache Beleuchtungsaufgaben und dem Tabled-C mit RGB+W LEDs und Wireless Solution für anspruchsvollere Einsatzgebiete. Beide Varianten sind jeweils in den Gehäusefarben Chrom oder Weiß erhältlich.

Das Tabled selbst ist 307 mm hoch und kann mit zwei verschiedenen Extensions (27cm/50cm) erhöht werden. Der magnetische Fuß wird auf einer mitgelieferten Metallplatte, die auch unter der Tischdecke versteckt werden kann, befestigt. Der Akku erlaubt eine Betriebsdauer von bis zu 19 Stunden, je nach Typ und Anwendung.

Geliefert werden die Leuchten einzeln oder im Set im Pelikan-Case mit Ladegerät, Infrarot-Fernbedienung, zwei 27 cm-Extensions und vier Metallplatten.

Info: www.feiner-lichttechnik.de

Tabled, Anwendungsbeispiel (Fotos: Prolights, Feiner Lichttechnik)

Robe RoboSpot-Technik bei Wilhelm & Willhalm

Die Wilhelm & Willhalm event technology group hat in RoboSpot Systeme von Robe investiert. „Die neue Generation von Verfolgerspots zeichnet sich durch die Remote-Fähigkeit mit einer optimalen Flexibilität in der Aufstellung aus“, sagt Andreas Bock, Abteilungsleiter Licht bei Wilhelm & Willhalm. „Der Einsatz herkömmlicher Follow-Spots benötigt einen erheblichen Aufwand bezüglich des Platzbedarfes und des Gewichtesim Rigg, da die Bedienung des Operators immer direkt am Verfolger erfolgt. Deutlich komfortabler, weniger planungsintensiv und damit schlussendlich wesentlich günstiger für den Kunden sind Remote Follow-Spot Systeme. Der Operator muss nicht im Rigg sein, sondern positioniert sich beliebig am Boden der Eventlocation, oder sogar in einem anderen Raum ohne Sichtkontakt zur Bühne“, so Bock weiter.

Die RoboSpot BaseStation von Robe verfügt über ein Stativ, eine Steuereinheit mit Touchscreen, vier anwendungsspezifisch programmierbaren Jog-Wheels, Freeze- und Blackout-Tasten und zehn zuweisbaren Steuertasten, zwei Steuergriffe mit je einem programmierbaren Fader sowie einen 15,6“ HD Touch-Screen, auf dem der Operator das Geschehen auf der Bühne überblicken kann. Das Bild dazu liefert per RJ45 Kabel entweder die RoboSpot Motion Camera mit eigenem Pan und Tilt oder die direkt auf BMFL FollowSpot montierte RoboSpot Kamera.

 Die Bewegung der Haltegriffe an der RoboSpot BaseStation wird verzögerungsfrei auf den angeschlossenen und als Verfolger ausgewählten Scheinwerfer übertragen. Während der Verfolgerfahrer den Verfolger bedient, kann über das angeschlossene Mischpult auf alle internen Werte und Features des Verfolgers zugegriffen werden. Dadurch ist es möglich, die Verfolger als vollwertige Scheinwerfer in der Show einzusetzen und nur bei Bedarf als Verfolger von der BaseStation aus zu bedienen.

Wenn die separate RoboSpot MotionCamera mit der RoboSpot BaseStation betrieben wird, können auch Robe BMFL Spot, BMFL Blade, BMFL WashBeam, DL7S, DL4S, MegaPointe oder Pointe als ferngesteuerte Verfolger betrieben werden. Zudem kündigte Robe ein Update für das System an, mit dem sich in naher Zukunft über die Multi Device Control (MDC)-Funktion bis zu zwölf Geräte gleichzeitig steuern lassen werden.

Info: www.robelighting.de

 RoboSpot System (Foto: Wilhelm & Wilhalm)