Abo bestellen
Newsletter bestellen

ArKaos veröffentlicht Update LEDMaster 1.1

Mit LEDMaster haben die Medienserver-Spezialisten von ArKaos eine Software entwickelt, die für Anwender schnellstmögliches Mapping von Content auf LED-Geräte, -Panels und -Strips ermöglicht. Die Premiere der Anwendung fand im Rahmen der Prolight+Sound 2015 in der LMP City statt. LEDMaster hat beispielsweise bereits bei der Vorstellung das neue Kling-Net Protokoll unterstützt.

Anregungen und Feedback der Anwender hat ArKaos beim großen Update auf die Version 1.1 berücksichtigt, die zum Jahresbeginn veröffentlicht wurde. Ab sofort lässt sich LEDMaster nicht mehr nur über die Maus bedienen, sondern interagiert mit Keyboard, MIDI, DMX 512 und auch ArtNet. Damit kann ArKaos LEDMaster komplett in eine professionelle Lichtshow integriert beziehungsweise einfacher live über die Tastatur eingebunden werden. Die „Learn“-Funktion macht die Verknüpfung von Triggern dazu besonders einfach.

Das Update auf Version 1.1 steht sofort und kostenlos als Download auf der Homepage von LMP zur Verfügung.

Info: www.lmp.de

ArKaos LEDMaster 1.1 (Foto: LMP)

Martin VDO Sceptron 10 bei music & light design

music & light design (mld), Spezialist für Medien- und Veranstaltungstechnik aus Leonberg, hat die LED-Streifen VDO Sceptron 10 von Martin Professional in den Mietpark aufgenommen. Das outdoorfähige Material hat einen Pixelabstand von zehn Millimetern. Besonderheit ist das umfangreiche Zubehörportfolio der VDO Sceptron 10, mit dem sich unterschiedliche Looks kreieren lassen.

Die LED-Streifen sind einen Meter lang, haben eine Höhe von 2,8 und eine Breite von 2,7 Zentimetern. Konfiguration und Steuerung erfolgen mit dem Martin P3 System beziehungsweise bei kleineren Setups alternativ via DMX. Die Energie- und Datenverkabelung ist bei den LED-Streifen bereits integriert und ermöglicht so den leichten Aufbau längerer LED-Strecken.

Dazu Michael Müller, Geschäftsführer von mld: „Das Equipment lässt sich flexibel im Innen- und Außenbereich einsetzen.“

Info: www.mld.de

Martin VDO Sceptron 10 (Foto: Martin Professional)

Cassiopeia und Badensound nehmen V:LED VSP2.9 ins Programm auf

Die Firmen Cassiopeia Veranstaltungstechnik und Badensound in Renchen haben als erste Anbieter überhaupt das V:LED VSP2.9 Panel ins Programm aufgenommen. Bei der Entscheidungsfindung konnte das LED-System insbesondere mit seiner Mechanik überzeugen. Weiterhin bietet es mit seinen Black Face SMD-LEDs ein Höchstmaß an Kontrast und erzeugt ein tiefes Schwarz. Insgesamt stehen 100 Module für eine maximale Aufbaugröße von 22 Quadratmetern zur Verfügung.

Cassiopeia und Badensound haben sich als Full-Service-Dienstleister für Veranstaltungstechnik positioniert und legen größten Wert auf „uneingeschränkte Glaubhaftigkeit“, „persönliches Engagement“ und „hohe Entscheidungs-Geschwindigkeit“. Das Unternehmen Cassiopeia wurde 1988 von Martin Heuberger als Einzelfirma gegründet und firmiert seit 2001 als Cassiopeia Veranstaltungstechnik – zunächst als e.K., später als GmbH. Seit Jahren besteht eine enge Kooperation mit der Firma Badensound, die erfolgreich von Johannes Möck geführt wird.

Info: www.vled.de

V:LED VSP2.9 (Foto: LMP)

Neue Trucks mit mobiler LED-Wand bei Gahrens + Battermann

Gahrens + Battermann aktualisiert die Flotte der LED-Mobile und erweitert damit die Angebotspalette. Mit mehr Bildfläche auf gleichzeitig kleinerer Trailerfläche eröffnen sich viele neue Einsatzfelder. Eine große Besonderheit ist das um 360 Grad drehbare LED-Display.

Hiermit können Kunden von Gahrens + Battermann Bildflächen von 19 sowie 15 qm nutzen und diese passgenau einsetzen. Die neuen Modelle sind durch ihre Leichtigkeit einfacher zu positionieren; Aufbau und Abbau sind für Fachleute nach wie vor in kurzer Zeit zu gewährleisten.

Zudem werden die Trailer der neuen LED-Mobile auf Basis eines 3,5 Tonnen-Fahrzeugs kleiner. Durch diese kompakte Bauweise ist es möglich, auch Veranstaltungen auf beengten Räumen mit Inhalten über die hochauflösenden LED-Displays durchzuführen.

Info: www.gb-mediensysteme.de

LED-Mobil ( Foto: Gahrens + Battermann)

Astera LED-Scheinwerfer bei Kaiser Showtechnik

Die Produkte von Astera haben Maxx Kaiser, Geschäftsführer von Kaiser Showtechnik GmbH in Augsburg, überzeugt. Seit Juli 2015 ist seine Firma Großhändler für die Akku-Produkte AX3, AX7 und AX10 von Astera LED Technology GmbH aus München. Alle drei Lampen können von einer Android-App oder per Wireless-DMX von Lumenradio gesteuert werden. „Diese Art der Steuerung hindert Lichttechniker und Operator nicht an ihrer Kreativität, sondern bringt sie schneller an ihr Ziel: Die Inszenierung eines Autos, eines Darstellers oder eines Schlosses,“ erzählt Maxx Kaiser und ergänzt: „Es ist eine erhebliche Erleichterung, wenn der Schweinwerfer auf die Produktion kommt, positioniert wird und dann nicht mehr ‚angefasst‘ werden muss. Ich hatte noch keinen Akku-Led in der Hand, der schneller in Betrieb genommen ist.“ 

Kaiser hat in Zusammenarbeit mit einem führenden Hersteller spezielle Touring-Cases angefertigt. In Einheiten zu acht Stück werden die Scheinwerfer inklusive dem benötigten Zubehör in Truckmaß geliefert. Die Full-on-Funktion bei einem Stromausfall und der Diebstahlschutz sind für den sicheren Ablauf von Veranstaltungen eine neue Zusatzoptionen. Ein weiteres Plus ist die Verbauung hochwertiger Komponenten namhafter Hersteller wie Cree & Phillips LEDs, Samsung Akkus und Neutrik PowerCON TRUE1. 

Die Asteras können im Dry Hire-Geschäft zum Test gemietet oder direkt bei Kaiser Showtechnik gekauft werden. Weitere Vertriebe sind Art Evolution Service und Astera selbst.

Info: www.kaiser-showtechnik.de , www.astera-led.com

Astera LEDs im Touring-Case, AX 3, Anwendungsbeispiel, App  (Fotos: Kaiser Showtechnik)