Abo bestellen
Newsletter bestellen

OutLED AT60.zoom: LED-Zoom-PAR mit Punktlichtquelle für in- und outdoor

Der OutLED AT60.zoom ist das Nachfolgeprodukt des Litecraft OutLED AT10 und kommt mit einer Vielzahl an Neuerungen daher, die den Einsatz des Scheinwerfers noch flexibler machen sollen. Die Basis bildet der OSRAM Ostar 60 Watt RGBW-LED Chip. Damit verfügt der OutLED AT60.zoom als erster Litecraft LED-Scheinwerfer über eine Punktlichtquelle, die im Gegenlicht harmonischer wirkt. Ein weiterer entscheidender Vorteil ist eine natürliche Schattenabbildung. Die von einzelnen Multicolour-LEDs bekannten Farbschattenmuster entfallen mit dem AT60.

Zur Anpassung an alle Beleuchtungssituationen besitzt das Gerät einen stufenlosen motorischen Zoom im Bereich von 5,5 bis 40 Grad. Der Zoom arbeitet besonders geräuscharm und schnell, so dass auch die Nutzung als Effekt möglich ist. Die hochwertige Optik wurde mit besonderem Augenmerk auf eine bestmögliche Farbmischung in allen Abstrahlbereichen entwickelt. 

Die Ansteuerung erfolgt über DMX 512 wahlweise in 8/16-Bit. Zudem verfügt das Gerät über Programme und Farben für den Stand-alone-Betrieb. Alle Einstellungen gehen dank OLED-Display und übersichtlichem Menü-System auch ohne Bedienungsanleitung leicht von der Hand. Ein Extra-Feature ist die Akku-Pufferung des OLED-Displays, wodurch sich Einstellungen und Adressierungen auch ohne anliegenden Strom vornehmen lassen.

Das Gerät ist gemäß Schutzklasse IP 65 ausgestattet. Im Gegensatz zum Vorgänger verfügt es über IP-geschützte Steckverbinder powerCON True1 und XLR 5 pol am Gerät. Der Y-Bügel für hängende oder stehende Montage ist mit einem M10 Gewinde für die Aufnahme von Zubehör ausgestattet.

 

Info: www.lmp.de

 

OutLED AT60.zoom (Foto: LMP)

LEDitgo bringt Digital Signage Produkt auf den Markt

LEDitgo hat das Produktportfolio erweitert und kann jetzt auch leistungsfähiges Equipment für Digital Signage anbieten. Das erste Produkt in diesem Segment ist das voll kaskadierbare und multifunktionale Shop Display LEDitgo sD2.5. Das Produkt berücksichtigt alle aktuellen Anforderungen im Bereich Digital Signage. Trotz des geringen Stromverbrauchs bietet das LEDitgo sD2.5 eine doppelt so hohe Helligkeit im Vergleich zu herkömmlichen LCD-Displays, was den Einsatz in hellen Umgebungen begünstigt.

Mit seinem neutralen und eleganten Design sowie der hochwertigen Anmutung inklusive dem umlaufenden, schmalen Aluminiumsteg von lediglich 13 Millimeter Stärke passt das sD2.5 in unterschiedlichste Set-ups. Die Rahmen sind standardmäßig in Anthrazit ausgeführt, alternativ stehen viele RAL-Töne zur Verfügung. Das Gehäuseformat gibt LEDitgo mit 602 x 1.970 x 35 mm (B x H x T) an. Dazu kommt eine Anschlusseinheit mit 40 mm Tiefe.

Kreative Montage- und Präsentationsmöglichkeiten erleichtern den Einsatz des neuen Shop Displays. Das sD2.5 wird wahlweise mit Schrägsteller oder mit einem Standfuß geliefert, was einen schnellen Standortwechsel zulässt. Alternativ steht das sD2.5 aber auch mit Wand- und Deckenhalterung zur Verfügung.

Mit einem Pixelabstand von lediglich 2,5 Millimeter, einer Bildwiederholrate von 3.800 Hz und einer Helligkeit von 1.000 Nits kann beliebiger Content detail- und kontrastreich in einer Top-Qualität wiedergegeben werden. Zuspielungen sind per USB-Stick, Ethernet oder einen externen Player möglich. Die Auflösung beträgt 226 x 756 Pixel.

Das Shop Display LEDitgo sD2.5 lässt sich sowohl im Einzeleinsatz als auch in Kombination mit weiteren Displays in unterschiedlicher Anordnung betreiben.

Info: www.leditgo.de

LEDitgo sD2.5 mit Aufsteller (Foto: LEDitgo)

Gschwendtner-VT investiert in neue Weißlicht-LED-Bars von Litecraft

Die Gschwendtner Veranstaltungstechnik GmbH aus München hat in 32 Weißlicht-LED-Bars SunX.10 von Litecraft investiert. 24 Stück kamen bereits bei zwölf Open-Air-Veranstaltungen im Brunnenhof der Residenz München mit acht LEDWash 800, acht MMX Spot und zwei Pointe zum Einsatz. 

Christian Gschwendtner, Geschäftsführer der Gschwendtner Veranstaltungstechnik GmbH: „Der SunX.10 hat mir bereits auf der PLS 2016 optisch sehr gut gefallen. Das Demogerät konnte dann beim Direktvergleich mit einem klassischen Sunstrip zudem mit einer sehr guten Verarbeitung, einem homogenen und deutlich höheren Output, einem übersichtlichen Display mit guter Menüführung und den einfach auszuwechselnden Reflektoreinheiten punkten. Wir haben ursprünglich vorrangig aus Servicegründen nach einer LED Variante gesucht und haben nun ein Produkt gefunden, dass uns auch noch weitere Vorteile bietet.“ 

Der SunX.10 verfügt über zehn warmweiße LEDs mit einer Farbtemperatur von 2.800/3.000 Kelvin. Die elektronische Dimmung ermöglicht die Emulation von drei über das Menü wählbaren Kurven – unter anderem der von konventionellen Halogen-Leuchtmitteln. Der Abstrahlwinkel beträgt bei Auslieferung 25 Grad, lässt sich aber durch einfachen Reflektorenaustausch auf zehn Grad ändern.

 

Info: www.lmp.de , www.gschwendtner-vt.com

 

Litecraft SunX.10 für Open Air Veranstaltung (Foto: Gschwendtner Veranstaltungstechnik GmbH)

LED-Übertitelungsanlage für den Opern- und Theaterbetrieb

Seit einigen Monaten hat Gerriets ein eigenes, komplett neu entwickeltes LED-System im Vertrieb, welches mit Fachleuten und Anwendern speziell für den reibungslosen Opern- und Theaterbetrieb entwickelt wurde.

Die zur LED-Übertitelungsanlage zugehörige Software Supertitle 1.0 ist exklusiv für den Opern-und Theaterbetrieb konzipiert worden. Sie ist darauf ausgerichtet, Texte schnell und einfach auf dem Übertitelungssystem Supertitle 2000/P4.81 darzustellen. Die Anzeige kann so editiert werden, dass sie allen Anforderungen im modernen Spielbetrieb gerecht wird.

Die Grundeinstellungen der Übertitelungsanlage sind frei wählbar. Dazu zählen Standard-Einstellungen wie Schrifttyp, Schriftgröße, textliche Ausrichtung, Helligkeit, Überblendzeit und Überblendcharakteristik. Zudem ist die Darstellung zweier Sprachversionen nebeneinander möglich.

Die Software steht als freier Download zur Verfügung. Einzelne Vorstellungen können unabhängig vom eigentlichen Bedienrechner der Übertitelungsanlage erstellt und geändert werden.

Der Text kann entweder direkt über die Tastatur eingegeben oder anhand eines Imports übertragen werden. Unterstützte Formate sind Microsoft Word und Microsoft PowerPoint. Zudem ist der  Import von bestehenden Dateien anderer Übertitelungsanlagen möglich.

Für jeden einzelnen Titel können weitere Parameter wie Helligkeit und Farbe, Textfont, Textstil sowie Textgröße oder auch Ausrichtung, Überblendzeit und Überblendcharakteristik definiert werden.

Die Software ermöglicht das Anzeigen von Bildern und das Abspielen von Videos.

Die gesamte Vorstellung wird in einer Datei abgespeichert und kann zur Sicherung extern beziehungsweise offline editiert werden. Die Aufführung kann in ein Word-Dokument exportiert werden.

Die Software verfügt über einen Eingang für den DMX 512 Standard via ArtNet.

Info: www.gerriets.com

Anlage in der Semperoper, Übertitelungsanlage (Fotos: Gerriets)

GLP impression X4 atom mit 30 Watt LED

Wie bereits angekündigt, gibt es bei den impression X4 atom von GLP ein Update – ab sofort werden die LED Scheinwerfer mit einer neuen, 30 Watt starken LED ausgeliefert. Bisherige Nutzer haben die Möglichkeit, ihre vorhandenen Scheinwerfer kostenlos updaten zu lassen. 

Mit der neuen LED-Engine soll sich laut Hersteller die Helligkeit im Vergleich zur bisherigen Lichtquelle verdoppeln, während alle bisherigen Features erhalten bleiben. Mark Ravenhill von GLP: „Der impression X4 atom ist das Paradebeispiel für unsere Maxime. Mit dem nach IP65 zertifizierten Gehäuse lassen sich die impression X4 atom gleichermaßen indoor und outdoor, Sommer wie Winter einsetzen, das Fast Interlock System macht fast unbegrenzte Cluster aus mehreren impression X4 atom schnell und einfach möglich und gibt Designern damit praktisch grenzenlose Möglichkeiten an die Hand.“ Selbst in komplexen Arrays bleibt jeder einzelne impression X4 atom weiterhin einzeln ansteuerbar. „Mit der neuen LED Engine setzen wir jetzt auch noch in Sachen Lichtausbeute eine neue Marke bei den ultrakompakten Multifunktionsscheinwerfern“, ergänzt Ravenhill. 

Die Ansteuerung der impression X4 atom erfolgt über standardisierte 4-Pol XLR-Kabel, neben der bislang schon erhältlichen 12-Kanal PSU ist ab sofort auch eine sechskanalige PSU erhältlich.

 

Info: www.glp.de

 

GLP impression X4 atom (Foto: GLP)